Was tun gegen,meiner Meinung, unberechtigten Forderungen von Deutscher-Inkassodienst

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Insolventia

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo zusammen,
habe mich nach durchlesen der ganzen threads entschieden diesem Forum beizutreten, muss hier gleich mal ein ganz dickes Lob aussprechen.
Bin neu hier und bitte um nachsicht, da ich diesen Eintrag schon einmal als Antwort in einem anderen Beitrag gepostet habe.
Habe natürlich auch ein Problem. Klar mit dem Deutschen Inkasso-Dienst Hamburg. Die Herrschaften haben mir vor ungefähr 8 Tagen eine Mahnung im Namen der RWE geschickt. Heute kam der 2. Brief mit all den üblichen Ankündigungen und einem Schuldanerkenntnis, dass ich ganz sicher nicht unterschreiben werde, an. Mein Problem ist folgendes:Ich war stolze Besitzerin eines gemischt genutzten Hauses, das mangels Masse nicht fertig renoviert und somit auch nicht vermietet werden konnte. Die Kosten liefen weiter, bis ich weder diese noch sonstiges bezahlen konnte. Es kam natürlich wie es kommen musste, die Bank setzte 2006 eine Zwangsversteigerung durch, die Ende 2006 stattfand und auch gleich beim 1. Termin, leider, erfolgreich für die Bank, aber nicht für mich war. Ebenso setzte die Bank ungefähr April 06 einen Anwalt als Zwangsverwalter ein. Da ich nun keinen Schlüssel mehr für das Gebäude hatte somit es auch nicht mehr betreten konnte, wollte ich den Strom abgemelden. Die Mitarbeiterin des Anwaltsbüros sagte ich solle dies lassen, das würde von ihnen erledigt.
Als die nächste Rechnung kam, habe ich mich mit dem RWE telefonisch in Verbindung gesetzt und dort die Lage erklärt und wie man mir telefonisch bestätigte, auch geklärt. Also lief der Stromzähler nicht mehr auf meinen Namen. Es dauerte allerdings noch etliche telefonate bis man mir endgültig bestätigen konnte, dass ich mit dem Zähler nichts mehr zu tun hätte, allerdings läge auch keine Anmeldung des Anwaltsbüros vor. Dies wurde von der zuständigen Sachbearbeiterin immer wieder dementiert. Ich konnte weder der Sachbearbeiterin noch dem RWE diesbezüglich etwas nachweisen. Man sagte mir im Callcenter immer wieder wann ich angerufen hatte und dass es nicht mehr meine Angelegenheit sei und ich mich auch nicht mehr darum kümmern brauche. Bis ich jetzt den Brief des Inkosso-Unternehmens bekam. Ich habe mich noch nicht auf den Brief gemeldet, da ich überzeugt bin, dass die Ursprungsforderung eigentlich vom Anwaltsbüro hätte bezahlt werden müssen. Dem entgegen steht natürlich, dass es ja mein Haus war und das Büro nur der Verwalter. Also bin ich letztendlich doch zur Zahlung verpflichtet oder komme ich da raus ohne etwas zu zahlen. Ich bin wirklich erwerbslos und das Einkommen, das mir aus Mieten zustehen würde ist voll und ganz abgetreten, so dass ich keinen Cent habe. Ausserdem habe ich am 23.10.06 eine EV abgegeben. Also wiederspricht die Abgabe der Forderung doch wohl dem Grundsatz die Kosten so niedrig wie möglich zu halten. Für schnelle Hilfe sprich Antwort wäre ich sehr, sehr dankbar.
LG Insolventia
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
829
AW: Was tun gegen,meiner Meinung, unberechtigten Forderungen von Deutscher-Inkassodie

ganz einfach,ab in den Müll damit.
 

challenger2

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Februar 2009
Beiträge
22
Bewertungen
0
AW: Was tun gegen,meiner Meinung, unberechtigten Forderungen von Deutscher-Inkassodie

setze dich mit rwe zusammen und bitte um eine nochmalige abschlussrechnung mit auflistung aller kosten die rwe an dich hat.
diese kosten sind kosten die du verursacht haben sollst und das beste wird sein, du setzt dich mit den bearbeitern von rwe damit auseinander. vielleicht kannst du einige kosten rückgängig machen.vor allem wenn du nachweise findest, die bestätigen das du ab schlüsselübergabe gearbeitet hast, das der stromzähler von deinem namen geht.
vereinbare dann eine ratenzahlung mit rwe und setze dich mit dem inkassodienst auseinander: das die forderung an gläubiger bezahlt wird. so länger du die warten lässt so größer werden die kosten für dich.
lass es nicht erst zu irgendwelchen vollstreckungsurkunden kommen. mit dem deutschen inkassodienst kann man relativ günstig arbeiten, die sind sehr kulant darin. aber regle erstmal alles über rwe. lass deinen unbeholfenen anwalt erstmal außen vor oder such dir einen der zukünftig fähiger arbeitet.
 

Insolventia

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
AW: Was tun gegen,meiner Meinung, unberechtigten Forderungen von Deutscher-Inkassodie

erst mal "DANKE" für die schnelle Antwort. Aber in Punkto Anwalt, scheinst Du da was Missverstanden zu haben. Es war nicht mein Anwalt, sondern ein von der Bank eingesetzter, gegen den ich mich nicht wehren konnte, jedenfalls meines Wissens nach, er wurde mir einfach vor die Nase gesetzt.
Bezüglich des RWE habe ich die Erfahrung gemacht, dass die mit einem erst gar nicht reden, wenn sie dann tatsächlich eine Forderung an ein Inkasso-Unternehmen weitergeleitet haben. Aber ich werde es trotzdem nochmal versuchen, kann ja nicht mehr wie schief gehen. Noch mal Danke und fröhliches Karneval feiern.
 

Insolventia

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
AW: Was tun gegen,meiner Meinung, unberechtigten Forderungen von Deutscher-Inkassodie

@wolliohne
Dir auch vielen Dank für Deine schnelle Antwort, aber ich glaube nicht, dass es so einfach ist. Auf den Gedanken bin ich zwar auch schon gekommen, aber auch wenn ich keinen Cent für mich habe, so besteht immer noch der Anteil an einem Grundbesitz, der, wenn leider auch nur sehr unpünktlich, oder teilweise gar nicht, Mieteinnahmen bringt. Da man mir schon ein Haus unter dem Hintern weg versteigert hat, möchte ich mir den Rest dann doch noch erhalten. Zumal ich mein Leben lang täglich min. 15-19 Std. dafür arbeiten musste. Bin also auch nicht mehr in der Situation, mir neue Altersrücklagen zu schaffen, da ich für den Arbeitsmarkt schlichtweg zu alt bin. Also einfach ignorieren scheint mir hier nicht angebracht.
Eigentlich wollte ich wissen ob man mir die Forderung auf`s Auge drücken kann, da es ja Sache des Zwangsverwalters war, alle vom Gebäude ausgehenden Kosten zu tilgen.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.660
Bewertungen
432
AW: Was tun gegen,meiner Meinung, unberechtigten Forderungen von Deutscher-Inkassodie

Die Herrschaften haben mir vor ungefähr 8 Tagen eine Mahnung im Namen der RWE geschickt. Heute kam der 2. Brief mit all den üblichen Ankündigungen und einem Schuldanerkenntnis,
Logischerweise nichts unterschreiben !

die Bank setzte 2006 eine Zwangsversteigerung durch, die Ende 2006 stattfand und auch gleich beim 1. Termin, leider, erfolgreich für die Bank, aber nicht für mich war.
Die geforderte Summe ist von welchen Zeitraum ?
Die komplette Hauptforderung ist strittig ?

lg
 

Insolventia

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
AW: Was tun gegen,meiner Meinung, unberechtigten Forderungen von Deutscher-Inkassodie

@Inkasso
von wann die Forderung ist, steht nirgends geschrieben. 2.Seite hat folgenden Text:
Anschriften oben. Unter meiner Adresse steht die Forderungsnr. darunter Antwort auf Brief vom 19.02.09. Die nächste Reihe in Fett:
Selbstständiges Schuldanerkenntnis
Die fällige Schuld gegenüber RWE Rhein Ruhr AG
Hauptforderung 48,31 €
(für die ich nie eine Rechnung erhalten habe)
Inkassovergütung (inkl. evtl. angefallener Ermittlungskosten 30,00 €
Kontoführungsvergütung mtl. mtl. EUR 2,00 2,00 €
6,620% Zinsen p.a. bis 19.02.09
bereits entstanden 0,14 €
abzgl. Zahlungen 0,00 €
Gesamtbetrag 80,45 €
zzgl. weiterer 6,620% Zinsen p.a. auf die jeweils restliche Hauptforderung und Kontoführungsvergütungen erkenne/n ich/wir - als Gesamtschuldner - an.

ABZAHLUNGSVERGLEICH
Dann das , wie ich annehme übliche brimborium.

Keine Mitteilung für welchen Zeitraum und welche Abnahmestelle bzw Zähler. Nur die o.a. Forderung. Die wie ich meine 1. zu unrecht besteht, da mein Stromliefervertrag ab Ende April umgemeldet wurde vom Anwaltsbüro, des Zwangsverwalters. Die ganze Sache hat nur beim RWE nicht geklappt, denn ich bekam im Mai ein Willkommensschreiben für eben den Zähler der umgemeldet wurde. Habe daraufhin gleich beim Anwalt angerufen wo mir zugesagt wurde dies in Ordnung zu bringen. Es folgte eine wahre Odyssee von Mahnungen, Anrufen hin und her, bis man irgendwann im Call-Center mir bestätigte, dass die Angelegenheit erledigt sei. Ich bekam auch keine Rechnung mehr bis jetzt, die Mahnung und Schuldanerkenntnis aufforderung der DiD.
Übrigens spielte sich die ganze Sache nicht in 2006 sondern in 2007 ab, war ein Tipfehler den ich leider zu spät bemerkt habe.
Da ich Forenneuling bin, nicht nur hier, ich war noch nie in einem Forum, wusste ich auch nicht dass ich das noch ändern kann.sorry.
Hoffe habe mich nicht zu lang über euch ergossen, und mich verständlich ausgedrückt. Schon mal vielen, vielen lieben Dank im Voraus
 

penelope

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.758
Bewertungen
43
AW: Was tun gegen,meiner Meinung, unberechtigten Forderungen von Deutscher-Inkassodie

Guten Morgen Insolventia

Selbstständiges Schuldanerkenntnis, so so ein Zahlungsversprechen:icon_evil:
23.10.06 eine EV abgegeben.
Kopie von der EV hinschicken, und den Vermerk von wann diese Hauptforderung sein sollte, oder besser noch telefonisch anfragen.
 

Insolventia

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
AW: Was tun gegen,meiner Meinung, unberechtigten Forderungen von Deutscher-Inkassodie

Guten Morgen Insolventia

Selbstständiges Schuldanerkenntnis, so so ein Zahlungsversprechen:icon_evil:
23.10.06 eine EV abgegeben.
Kopie von der EV hinschicken, und den Vermerk von wann diese Hauptforderung sein sollte, oder besser noch telefonisch anfragen.
Hallo penelope
denke aber nicht daran 0,14 € die Minute zu bezahlen. Die haben auch nur ein Call-Center in dem man weitergeleitet wird und sich denen ihre Musik anhören muss, ob man will oder nicht und dass muss ich dann auch noch bezahlen, nein danke, ich würde sagen reine Abzocke. Vor allem habe ich so meine schlechten Erfahrungen mit Call Centern gemacht. Siehe RWE, ich könnte die Liste noch weiter führen, man bekommt alles versprochen und nichts wird gehalten und zum guten Schluss ist man selbst der Dumme. Daraus resultiert ja höchst wahrscheinlich die oben angegebene Forderung.
Weil die Person mitder man spricht absolut keine Befugnisse hat und das Backoffice später nichts mehr weiss, weil angeblich nichts eingetragen, also auch nicht vereinbart wurde. Trotzdem vielen,vielen Dank und Dir natürlich auch einen schönen morgen und einen närrischen Rosenmontag.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.660
Bewertungen
432
AW: Was tun gegen,meiner Meinung, unberechtigten Forderungen von Deutscher-Inkassodie

Das Gespräch mir dem Call Agenten würde ich ebenfalls nicht empfehlen
Dann email bzw fax an den Inkassoladen
Stichworte :
Forderung vollumfänglich zurückweisen und dem Auftraggeber den rechtsweg anheimstellen. Das Inkassobüro über die 2006 EV in Kenntnis setzen
Nochmal : Nichts unterschreiben !!

lg
 

Insolventia

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
AW: Was tun gegen,meiner Meinung, unberechtigten Forderungen von Deutscher-Inkassodie

Danke an Alle,
für die Ratschläge, die ich beherzigen werde. Nur ist leider immer noch nicht klar ob ich für das evtl. Versäumnis des Zwangsverwalters selbst haften muss.Meinem Rechtsempfinden nach nicht, denn Sache unterlag doch der Obliegenheitspflicht des Anwalts die er ja hiermit wohl verletzt haben dürfte, jedenfalls meiner Meinung nach. Der Herr war schließlich auf Veranlassung der Gläubiger-Bank, vom Gericht bestellt. Liege ich da so falsch mit meiner Ansicht? Wäre schön wenn mir darauf jemand eine Auskunft geben könnte.
 

BerlinerHexe

Elo-User*in
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
26
Bewertungen
0
AW: Was tun gegen,meiner Meinung, unberechtigten Forderungen von Deutscher-Inkassodie

Ich halte eine gerichtliche Klärung für sinnvoll. Dann ist Rechtssicherheit vorhanden. Wenn RWE meint, die Forderung weiter beitreiben zu wollen, reagiere nicht, lasse dich verklagen. Dann erklärst du dem Anwalt die Streitverkündigung. dann wird er sich bewegen! Wenn noch Fragen, melde dich. Gruß!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten