• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Was steht mir und den Kindern bei Trennung vom Lebensgefährten zu ?

Evilspell

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Nov 2010
Beiträge
16
Gefällt mir
0
#1
Ich lebe momentan noch mit meinem Lebensgefährten und unseren beiden Söhnen 5 und 2 Jahre alt in einer BG nun hat er aber geäußert das er sich eventuell von mir trennen möchte. Was würde mir und den Kindern zustehen was müsste ich beantgragen und wie würde es mit dem Hausrat aussehen?

Danke schonmal im Vorraus
 
E

ExitUser

Gast
#2
"Lebensgefährte" ... Also nicht Ehemann.
Den Kindern steht auf jeden Fall Kindesunterhalt zu. Ob und inwieweit Du einen Anspruch auf Unterhalt haben magst, sollte besser ein Anwalt prüfen! Ohne diesen geht es eh nur bis zu einem gewissen Punkt.

Auch wenn keine Leistungsfähigkeit (derzeit) besteht, ist der Anspruch auf Unterhalt, zumindest für die Kinder, keine Frage. Dies nur vorab.
 

alexander29

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Gefällt mir
373
#3
Wenn der Vater der Kinder keinen Kindesunterhalt leisten kann, kannst du Unterhaltsvorschuß beim Jugendamt beantragen; die zahlen; und werden dann vom Vater versuchen, das Geld wiederzubekommen.

Falls du nicht arbeitest, steht dir für die Kinder und dich ALG 2 zu.
Bei Auszug, wenn du dich da beim JC meldest, bekommst du die Umzugskosten, die Kaution als Darlehen (gilt, wenn die Wohnung angemessen ist).
Die Miete, Regelsatz für dich und die Kinder.

Den Hausrat, den du nicht hast bei Einzug, bekommst du vom Jobcenter, entweder als Gutschein für ein Sozialkaufhaus oder Bargeld; das deckt aber nicht alles ab, da es immer niedriger ist als Neuanschaffungen.
 
E

ExitUser

Gast
#7
Ich bin die beste Freundin der TE und hab ihr gesagt sie soll mal hier fragen
Ach du Ka**e!

Eine ganz dicke Entschuldigung!

Ich dachte an den Freund und nicht an die Freundin.

Das ist der Nachteil, wenn man nicht immer weiß, welchen Geschlechts dieser oder jener User ist. (Hätte da einmal nachsehen sollen)

Bekomme ich hoffentlich nix auf die Nase, wenn ich Dich jetzt ....
Oh gottohgott :icon_eek:
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#8
wie würde es mit dem Hausrat aussehen?
Antrag auf Erstausstattung stellen, damit begründen, daß jeder behält, was er angeschafft hat...sollte Partner bestätigen, daß das Beantragte ihm gehört.
 
E

ExitUser

Gast
#9
Gut. Ihr seit nicht verheiratet. Von daher so, wie Kiwi es schon schrieb.

Bei einer Ehe sieht (sähe) es anders aus.
Ich zitiere meinen Anwalt: "Einigen Sie sich besser einvernehmlich in Bezug auf den Hausrat. Später wird man ihnen sonst mit einer Zuteilung kommen können! Dann erhalten z.B. SIE, Herr Stephan42 ein Bügelbrett, obwohl der Fernseher evtl. interessanter gewesen wäre."

Aber von einer Ehe abgesehen...
Es ist stets ein Vorteil, sich möglichst einvernehmlich über den bereits vorhandenen Hausrat zu einigen!
Bei den Kindern bleibt es allgemein bei dem, was den Kindern "gehört"!
Blödes Beispiel: Was sollte der Vater z.B. mit einem Schnuller anfangen?
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#10
Gibt es den UVG dann pro Kind (also 2 x 133 € ) oder einen Pauschalbetrag für 2 Kinder unter 6 ?
Meines Wissens nach je Kind (unter 6 Jahre) 133 €. Ab 6. Geburtstag dann 180 € bis längstens zum 12. Geburtstag. Höchstdauer: 72 Monate, wobei auch Unterbrechungen möglich sind, wenn der Vater z.B. zeitweise zahlt. Siehe Wikipedia.

Wie verhält sich das mit Wohngeld bei ihr bzw. den Kindern ? Wenn jedes Kind UVG 133 € bekommt haben ja beide genug Einkommen bzw. der Überhang wird ja dann meiner Freundin angerechnet.
Nicht der "Überhang", wie man ihn beim SGB II versteht. Dieser Überhang (also Einkommen abzüglich Bedarf für die Regelleistung) muss dann für die Deckung des KdU-Bedarfsanteils des Kindes benutzt werden. Bleibt nach Deckung der Regelleistung und des KdU-Anteils noch Einkommen des Kindes übrig, rechnet das Jobcenter das überschießende Kindergeld beim Elternteil an.

Kann sie Wohngeld für die 2 beantragen und bleibt so vor der Anrechnung des Überhangs verschont ? Das die Kids also aus der BG raus sind bzw. dem Bescheid.
Ja, aus der BG wären sie, wenn sie mit Wohngeld, Unterhaltsvorschuss und Kindergeld über bedarfsdeckendes Einkommen verfügen (bzw. auch ohne Wohngeld genug Einkommen hätten), ihren Gesamtbedarf (RL + KdU-Anteil) zu decken.
Das Jobcenter wird automatisch das vom Kind nicht benötigte Kindergeld beim Elternteil anrechnen.
Es gibt aber auch Fälle, in denen trotz voller Kindergeldanrechnung beim Elternteil ein Kind noch mehr Einkommen für sich hat, weil und wenn Unterhalt und Wohngeld (welche ja nicht an das Elternteil übertragen, also bei diesem nicht angerechnet werden dürfen) mehr Kindes-Einkommen ergeben als Kindes-Alg-II-Bedarf.

Und wie sieht das mit dem Alleinerziehendenzuschlag für sie aus, gibts den auch je Kind oder einmal für beide ? Gibts den dann überhaupt im Fall wenn Wohngeld in Frage kommt und gezahlt wird ?
36 % von 364 € = gerundet 131 € Alleinerziehendenmehrbedarf, weil 2 Kids unter 16 (siehe § 21 Abs. 3 SGB II).

Ja, den Mehrbedarf gibt's auch, wenn die Kids Wohngeld erhalten sollten, denn es ist ein Bedarf der Mutter, die ja weiterhin Alg II beziehen würde und trotz eventuellem Wohngeldbezug der Kinder den Status "alleinerziehend" nicht verlieren würde ;)
 

mami34

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Jul 2007
Beiträge
95
Gefällt mir
3
#11
hallo!
seit ihr verheiratet (hab nur kurz den text überflogen) muß dein mann für euch alle zahlen!
unverheiratet muß dein partner bis zum 3.lebensjahr des kindes auch für dich unterhalt zahlen!
kann er nicht zahlen,bekommst du für die kinder unterhaltsvorschuß!
solltest du aber von hartz 4 leben,ist alles jacke wie hose,da es dir eh angerechnet wird!
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#12
Außerhalb des Kindesbereiches ist nix. Für das Gesetz bist du als Nichtehefrau nicht existent. Du hat keine Rechte und er keine Pflichten. Er muss auch nix mit dir teilen. Im Prinzip fängst du bei einem dicken Minus an, es sei denn du könntest beweisen, dieses oder jenes angeschafft zu haben, das würde dann dir gehören und das müßte er herausgeben. Wenn du nicht im Mietvertrag stehst, kannst du ziemlich sicher dich auf die Wohnungssuche begeben, denn er muss dich nicht in seiner Wohnung dulden.
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#13
hallo!
seit ihr verheiratet (hab nur kurz den text überflogen) muß dein mann für euch alle zahlen!
unverheiratet muß dein partner bis zum 3.lebensjahr des kindes auch für dich unterhalt zahlen!
kann er nicht zahlen,bekommst du für die kinder unterhaltsvorschuß!
solltest du aber von hartz 4 leben,ist alles jacke wie hose,da es dir eh angerechnet wird!
Man sollte wenigstens Beitrag 1 richtig lesen:
Lebensgefährten
und Jacke wie Hose ist es nicht, wenn die Kinder ausreichend eigenes Einkommen hab - informier dich mal...
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#14
Ist das nicht evtl. irgendwo gesetzlich festgeschrieben das der Elternteil der die Kinder nach Trennung betreut bestimmte Sachen auf jeden Fall behalten darf auch wenn es zusammen angeschafft wurde ?

Nein - nur was man nachweislich auf seinen Namen angeschafft hat kann man für sich beanspruchen...deswegen sollte man das ja vorher schriftlich regeln, wie man das im Falle einer Trennung handhaben will..

Die beiden stehen zusammen im Mietvertrag und werde auch bei der Arge alle 4 zusammen als BG geführt.
Dann würde ich mir die Wohnung zuweisen lassen...damit die Kinder nicht ihr gewohntes Umfeld verlieren.

Ich würde mir beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein holen und zu einem Anwalt gehen...
 
E

ExitUser

Gast
#16
hallo!
seit ihr verheiratet (hab nur kurz den text überflogen) muß dein mann für euch alle zahlen!
unverheiratet muß dein partner bis zum 3.lebensjahr des kindes auch für dich unterhalt zahlen!
kann er nicht zahlen,bekommst du für die kinder unterhaltsvorschuß!
solltest du aber von hartz 4 leben,ist alles jacke wie hose,da es dir eh angerechnet wird!
Warum muss der Mann zahlen?

Zahlen mus im Normalfall derjenige, bei dem die Kinder nicht leben.


Der Tipp mit dem Anwalt ist in einem solchen Fall nicht immer der Richtige. Anwalt bedeutet Gegenanwalt, die sich dann unter Umständen so streiten, dass alle samt Kindern darunter leiden.
Es gibt genug Beispiele, wo eine Trennung ganz friedlich ohne Anwalt, ohne Jugendamt vonstatten geht.
Ich würde versuchen diesen Weg zu gehen.
 

Evilspell

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Nov 2010
Beiträge
16
Gefällt mir
0
#17
Also ich denke nicht das wir einen Anwalt brauchen werden ich hoffe es zumindest das es für alle Parteien so angenehmer ist.
Fakt ist nur das er quasi letzten Dienstag die Trennung ausgesprochen hat dies dann aber wieder zurücknahm und ich jetzt total verunsichert bin was er denn nun will.Vielleicht ist es auch für uns alle 4 erstmal besser wenn wir zumindest nicht mehr zusammen wohnen würden.
 

alexander29

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Gefällt mir
373
#18
wie geben die beiden das denn am besten der Arge bekannt ? Einfach eine Veränderungsmitteilung einreichen oder das per Eidesstatt versichern ? Weil ich denke das sie sicherlich noch einen Monat wenn nicht sogar 2 weiter zusammen in der Wohnung leben werden müssen
Ich würde direkt zum JC gehen und erklären, dass sich mein Lebensgefährte von mir trennen will; und dann um eine Beratung bitten.
Gleichzeitig noch Antrag darauf, dass der Umzug notwendig ist; wenn möglich , gleich mitnehmen.
Vielleicht noch mit Brief vom Lebenspartner, dass er für das JC bestätigt, dass er sich trennen will.
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#19
Es gibt genug Beispiele, wo eine Trennung ganz friedlich ohne Anwalt, ohne Jugendamt vonstatten geht.
Ich würde versuchen diesen Weg zu gehen.
Wäre ich auch dafür... aber dann bitte notariell beglaubigen lassen. (Und das kostet...)

Das Problem ist nur die Wohnung...ob da was ohne Anwalt geht, wenn Mann sie da nicht wohnen lassen will? Da wird ne richterliche Zuweisung wohl der einzige Wg sein - auch das kann man aber ja im Guten regeln, wenn man will.
 

Evilspell

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Nov 2010
Beiträge
16
Gefällt mir
0
#20
Also wir sind recht entspannt im Umgang und haben eben festgestellt das getrennte Wohnungen eben schonmal ein Anfang wäre.Selbst ich mit den beiden Kindern würde denkeich die Wohnung nicht genehmigt bekommen da wir 550 € warm zahlen und die Wohnung 90 qm groß ist.
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#21
... letzten Dienstag die Trennung ausgesprochen hat dies dann aber wieder zurücknahm und ich jetzt total verunsichert bin was er denn nun will.
Ich hätte gesagt: Nun will ich nicht mehr... bzw entweder Paartherapie oder Trennung

Also wir sind recht entspannt im Umgang und haben eben festgestellt das getrennte Wohnungen eben schonmal ein Anfang wäre.Selbst ich mit den beiden Kindern würde denkeich die Wohnung nicht genehmigt bekommen da wir 550 € warm zahlen und die Wohnung 90 qm groß ist.
Trotzdem würde ich die Wohnung erstkündigen, wenn du was anderes hast.

Er sollte zuerst ausziehen...ist am einfachsten

Was wäre denn bei euch angemessen?
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#22

Evilspell

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Nov 2010
Beiträge
16
Gefällt mir
0
#23
Also ich habe grade gesehen das 3 Personen 75 qm und 312,75 € an Grundmiete und 141,75 € Betriebskosten zusteht.Wir kommen aus Duisburg. Nein also dieses Umfeld möchte ich meinen Kindern nicht weiter zumuten allein bei uns auf der Straße sind drei Kifferbuden als Teehäuser getarnt.
 
E

ExitUser

Gast
#24
Verstehe mich jetzt nicht falsch, aber bis jetzt ging es doch auch mit dem Wohnen in der Gegend, warum sollte das nach einer Trennung nicht mehr gehen?
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#26
Ja weil der Lebensgefährte dort nicht wegwollte
Sie mutet ihren Kindern also etwaszu, weil ihr Lebensgefährte...sorr, dafür habe ich überhaupt kein Verständnis!

Kinder sollten immer zuerst kommen!
 
E

ExitUser

Gast
#27
Exakt meine Meinung!
Wer wo wohnt! Wer zuerst ausziehen sollte! Geld hier und Wohnung da....

Zunächst MÜSSEN die Kinder im Vordergrund stehen.

Ich bin nach wie vor der Ansicht, hier sollte ein Anwalt aufgesucht werden.
Schon allein aus dem Grund der .... ähm .... fachmännischen Berechnung der Ansprüche (Wohnung oder Geld), evtl. Zuweisungen etc.!
 
Oben Unten