Was soll ich machen? Bin krankgeschrieben und soll in 1 Stunde bei meiner SB sein! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Vyenna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2015
BeitrÀge
224
Bewertungen
71
Hallo liebes Forum, ich mal wieder mit meiner Sachbearbeiterin. Nun bin ich krankgeschrieben und hab versucht mich zu erholen, da war heute morgen eben eine Einladung von meiner SB im Briefkasten, ich soll heute am 21.08. um 9 Uhr dort erscheinen.
Sie weist darauf hin, dass eine Krankmeldung kein Grund ist zum Nichterscheinen und droht mir mit Sanktionen, wenn ich kein Ă€rztliches Attest vorlege fĂŒr die Unmöglichkeit des Erscheinens und zitiert dabei ein Urteil des Bundessozialgerichtes.

Den Brief hat sie geschrieben am Mittwoch, 16.08. Dann ist der am Donnerstag raus. Ich habe auf dem JC gesagt, dass die Post hier langsam ist und ich Einladungen rechtzeitig brauche.
Zwischen Mittwoch und heute liegen Donnerstag und Freitag, zwei Werktage. Wie soll ich da rechtzeitig reagieren wie z.B. dort rechtzeitig absagen, weil die Absage ja auch nochmal zwei Tage dorthin braucht, oder wie soll ich mir da so schnell Rat einholen?
Und das weiss sie genau.

Bitte sagt mir was ich machen soll.
 

Adebar

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juni 2013
BeitrÀge
79
Bewertungen
19
Hallo Vyenna, ich an deiner Stelle wĂŒrde dort mit Beistand aufschlagen (Krankmeldung mitnehmen)!

Zum Absagen dĂŒrfte es wohl zu spĂ€t sein. Ich drĂŒck dir die Daumen, daß alles fĂŒr dich gut ausgeht:cheer2:
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Samstag ist auch ein Werktag.
War das heute in der Post oder hast Du Freitag und Samstag nicht nachgesehen?

Kommt mir heute ein wenig frĂŒh vor fĂŒr die Post und was wĂ€re wenn Du erst Mittags nach der Post siehst?
Dann kannst ja gar nicht rechtzeitig wissen, dass Du dort einen Termin hast.
 

Vyenna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2015
BeitrÀge
224
Bewertungen
71
Danke Dir aber ich finde so schnell keinen Beistand, der direkt zeit hÀtte spontan da mitzukommen.

Samstag ist auch ein Werktag.
War das heute in der Post oder hast Du Freitag und Samstag nicht nachgesehen?

Kommt mir heute ein wenig frĂŒh vor fĂŒr die Post und was wĂ€re wenn Du erst Mittags nach der Post siehst?
Dann kannst ja gar nicht rechtzeitig wissen, dass Du dort einen Termin hast.
nein ich habe Freitag und Samstag nicht nachgesehen. Aber selbst wenn der Brief Freitag da gewesen wÀre, was ich bezweifle weil eben die Post hier lÀnger dauert, dann hÀtte ich Samstag nicht rechtzeitig schreiben können, dass heute auf jeden Fall die Absage da wÀre. Die SB hat also auf jeden Fall gewonnen. Ich wurde vor ihr gewarnt :(

Ja und hĂ€tte ich erst spĂ€ter nachgesehen, wĂŒsste ich gar nichts von dem Termin und hĂ€tte ihn auf jeden Fall verpasst

Sie hat mich in ruhe gelassen wÀhrend meiner Krankmeldung bis heute am Montag. Heute ist der erste Tag wo mein Arzt in Urlaub ist, das kommt noch dazu. Weil sie mir so nachspioniert, kann ich mir vorstellen, dass sie auch das weiss.
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
BeitrÀge
623
Bewertungen
560
Moment mal, du bist verpflichtet jeden Tag in den Briefkasten zu schauen. Du kannst dich nicht beschweren, wenn du erst heute frĂŒh reingeschaut hast, dass du fĂŒr heute einen Termin hast. Heute frĂŒh war mit Sicherheit noch keine Post da, da die Postboten nicht vor 08.00 Uhr rausfahren dĂŒrfen. Also war die Post spĂ€testens am Samstag im Briefkasten. Dann ist es kein Problem, heute um 09.00 Uhr zu dem Termin zu erscheinen.
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
1.315
Bewertungen
2.309
Hallo Vyenna,

dann gehe zu einem anderen Arzt und laß dich fĂŒr heute krankschreiben.
 

lunalilli

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juni 2017
BeitrÀge
78
Bewertungen
27
Hallo Vyanna,

Nun bin ich krankgeschrieben
wenn ich kein Ă€rztliches Attest vorlege fĂŒr die Unmöglichkeit des Erscheinens und zitiert dabei ein Urteil des Bundessozialgerichtes.
Heute ist der erste Tag wo mein Arzt in Urlaub ist,
Wenn deine Krankmeldung bis letzte Woche Freitag gin, hat deine Sachbearbeiterin in meinen Augen keinen Fehler gemacht. Die Einladung hat dich ja rechtzeitig erreicht.

Nur, wenn du wusstest, dass dein behandelnder Arzt ab heute im Urlaub ist, warum hast du dann am Freitag deine Krankmeldung nicht verlÀngert?

Dann nimm den Termin wahr und sage deiner Sachbearbeiterin, dass du noch weiter krank bist und die Krankmeldung nachreichst.

Gute Besserung, Gruß luna
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
BeitrÀge
3.349
Bewertungen
3.466
Hm war es ein PZA? Ich hÀtte geraten den Termin einfach verstreichen zu lassen und hinterher dann zu behaupten der Brief kam erst heute, Briefkastenentleerung erfolgte erst Mittags... :wink:
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
BeitrÀge
3.322
Bewertungen
2.183
@ gollum, @ lunalilly... sie IST krankgeschrieben...

der SB möchte die WUB!!!

und die schreibt erstens nicht jeder arzt aus und zweitens ist die krankschreibung ein wichtiger grund, termine nicht wahrnehmen zu mĂŒssen.

das hier ist eindeutig der versuch der SB eine sanktion zu konstruieren.

grade wÀhrend der urlaubszeit so kurzfristig ne WUB zu fordern ist absicht.

@Vjenna ... die SB muss den zugang der einladung beweisen, was kannst du dafĂŒr, das die post so langsam ist? das du seit freitag heut erst in den kasten geschaut hast, weiss keiner ausser dir...

schreib nen brief, das dich die einladung mit der aufforderung erst heute nachmittag erreicht hat und frag nach der rechtsgrundlage, nach der bei dir jetzt plötzlich eine WUB verlangt werden darf, da eine AU ausreicht.

lies mal hier: Musterschreiben Wegeunfahigkeitsbescheinigung
 

sunnytn

Elo-User*in
Mitglied seit
19 April 2012
BeitrÀge
205
Bewertungen
24
Hallo Vyanna,

aus deinem Beitrag geht folgendes nicht eindeutig hervor.
Bist du derzeit noch krank geschrieben (also gilt dein Krankenschein heute noch) oder lief dieser nur bis letzte Woche?

Sollte dieser noch aktuell sein, musst du gar nichts unternehmen.
Sollte hingegen dein Krankenschein letzte Woche ausgelaufen sein und du hast ihn nicht rechtzeitig (Freitag) verlÀngert, ist die SB im Recht, dich heute einzuladen.
Selbst wenn keine Einladung gekommen wĂ€re, hĂ€ttest du dich spĂ€testens eh heute dort wieder persönlich vorstellen mĂŒssen.
(hatte meine Freundin auch mal durch)
Dies stand damals (weiß nicht ob es heute noch so ist) sogar extra auf dem Schreiben drauf.

Da der Samstag ebenfalls ein Werktag ist, hattest du also genug Zeit in den Briefkasten zu schauen. (1x tÀglich sollte man dies tun, genau wegen solcher Sachen)

Demzufolge wĂŒrde ich dir raten, das du entweder deine SB telefonisch kontaktierst und absagst oder du gehst zu dem Vertretungsarzt und holst dir einen erneuten Krankenschein, der ab heute gilt.
 

lunalilli

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juni 2017
BeitrÀge
78
Bewertungen
27
@doppelhexe

Wenn sie Krankgeschrieben ist, musste sie doch das Attest (von wann bis wann) schon vorher bei ihrer SB abgegeben haben, oder sehe ich das falsch?

Deswegen war ja meine Frage, bis wann die Krankmeldung ging.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
BeitrÀge
1.905
Bewertungen
3.535
Das sollte dringend geklÀrt werden.

War das BSG Urteil vielleicht dieses? Az. B 4 AS 27/10 R

Wenn Ja, wurde dort erlĂ€utert, daß es in diesem Urteil um die Wirksamkeit der ArbeitsunfĂ€higkeitsbescheinigung bei einer Meldeaufforderung zu einem Ă€rztlichen Untersuchungstermins ging, nicht jedoch wie vorliegend zu einem belanglosen Meldetermin in irgendeinem Jobcenter?

Diese Einzelfallentscheidung, die keine Rechtsgrundlage ersetzt, ist jedoch weder allgemein verbindlich fĂŒr alle erkrankten Betroffenen, noch ersetzt sie geltendes Recht, noch befĂ€higt sie das JobCenter solche Bescheinigungen pauschal zu verlangen. Eine sogenannte WUB gibt es nicht im SGB.

Laut den GeschÀftsanweisung zu § 59-SGB-II-Meldepflicht, ist eine Fantasiebescheinigung nicht vorgesehen.

Des Weiteren sind die VermittlungsfachkrĂ€fte laut BfDI fachlich nicht dazu ausgebildet, ĂŒber die medizinische Erheblichkeit bestimmter Unterlagen entscheiden zu können!

Hattest du dich mehrmals durch AU Terminen beim Amt entzogen? Wenn Nein, wĂŒrde ich das SchriftstĂŒck zum Anlaß nehmen um die Bundesbeauftragte fĂŒr Datenschutz und Informationsfreiheit (BfDI) anzurufen (Eingabe tĂ€tigen). Der BfDI sieht es nicht gerne, sofern die Ämter Pauschal eine sogenannte WUB fordern.

Ein derartiges pauschales Abverlangen einer WegeunfĂ€higkeitsbescheinigung, neben der AU, ist von daher nicht nur extrem kurzsichtig, sondern darĂŒber hinaus auch noch grob fahrlĂ€ssig.

Abschließend möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich ein gesondertes Abverlangen von derartigen Bescheinigungen fĂŒr grob fahrlĂ€ssig erachte! Trotz attestierter Krankheit werden auch Menschen mit ansteckenden Krankheiten in das Jobcenter beordert. Ein „Kunde“ der, z. B. an Tuberkulose erkrankt ist, könnte durchaus in der Lage sein einen Meldetermin in einem Jobcenter wahrzunehmen, jedoch ist gleichzeitig ein hohes Ansteckungspotential fĂŒr Mitarbeiter und Kunden in den Jobcentern gegeben.
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 MĂ€rz 2013
BeitrÀge
4.925
Bewertungen
7.275
Leider Ă€ußerst sich Vyenna ja seit einiger Zeit nicht mehr zu den BeitrĂ€gen.

Vielleicht sollte sie hier aber dennoch a) mal das Schreiben der SB anonymisiert hier hochladen, damit wir sehen auf welches BSG sich die SB zu berufen gedenkt u. b) mitteilen ob ihre AU nun breits am Freitag abgelaufen ist oder noch weiter wirkt.

Nur so kann man doch ernsthaft helfen. Alles andere wĂŒrde ich als im Nebel rumstochern bezeichnen.

Übrigens es gibt schon diverse Urteile (SG/LSG) zu WUBÂŽs, aber meist wird darin dann immer ausgefĂŒhrt das diese erst nach mehrmaliger AU (meist bei AUÂŽs fĂŒr Meldetermine) zu recht verlangt werden. GrundsĂ€tzlich eine WUB zu verlangen gibt bisher kein von mir gelesenes Urteil her.


GrĂŒĂŸe saurbier
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
BeitrÀge
7.457
Bewertungen
16.091
Eine PZA/PZU/PZ-TatĂŒtata erkennt man so: Zustellungsurkunde.

Wenn es ein normaler Brief ist, kann man sich einfach in einem nachweisbaren Schreiben fĂŒr die Einladung bedanken und um einen neuen Termin bitten.
(Eine Postlaufzeit von 5 Tagen ist hier ĂŒbrigens eher die Regel als die Ausnahme.)

Auf jeden Fall kannst Du versuchen, heute noch mit jemandem im JC ins wunderbar eingliedernde GesprÀch zu kommen.
Wird der Zweck des Meldetermins dadurch erreicht, gilt auch der verspÀtete Termin als wahrgenommen.

Dieser Umstand kann auch in einem Sanktionsverfahren hilfreich sein:
Meldetermin, Rechtsfolgenbelehrung
Rechtstipp: a. A. SG Leipzig, Beschluss v. 09.09.2016 - S 22 AS 2098/16 ER - Die Belehrung ĂŒber die Rechtsfolgen in einer Aufforderung, sich an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Tageszeit zu melden, ist zumindest dann unvollstĂ€ndig, wenn die Rechtsfolgenbelehrung unter Bezug auf den Gesetzestext zwar erlĂ€utert, wann eine Verletzung der Meldepflicht vorliegt, ohne jedoch darauf hinzuweisen, dass der Meldepflicht auch nachgekommen wird, wenn sich zu einer anderen Zeit am selben Tag gemeldet und der Zweck der Meldung erreicht wird.
Es wĂ€re doch schade, fĂŒr die Mitteilung, dass man trotz Berufsausbildung ungelernt sei, das Äquivalent von 9 TagessĂ€tzen zu zahlen, oder? :wink:
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 MĂ€rz 2013
BeitrÀge
4.925
Bewertungen
7.275
Hallo DonOs,

dein Hinweis ist toll.

Hast du vielleicht in den FH
(Fortwirkung bei Erkrankung (59.9) / AU/Ärztliches Attest fĂŒr die Unmöglichkeit des Erscheinens im Einzelfall (59.10))
ĂŒberlesen, daß in letzteren gerade dort auf das Urteil 9.11.2010 - Az. B 4 AS 27/10 R des BSG verwiesen wird?

Lustig, man greift ein Urteil als BegrĂŒndung auf, daß grundsĂ€tzlich einen ganz anderen Hintergrund hatte und stĂŒlpt es als universalbegrĂŒndung ĂŒber alles. Das ist Typisch fĂŒr unsere heutige BĂŒrokratie - denn der dumme BĂŒrger schluckt ja alles.


GrĂŒĂŸe saurbier
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
BeitrÀge
3.322
Bewertungen
2.183
Leider Ă€ußerst sich Vyenna ja seit einiger Zeit nicht mehr zu den BeitrĂ€gen....
heute 9:42 ist "seit einiger zeit"?

im ersten beitrag (von heute gegen 8:00) steht, das sie

...Nun bin ich krankgeschrieben und ...
also ist sie einschliesslich heute krankgeschrieben... da muss sie das doch nicht noch mal bestÀtigen...
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
BeitrÀge
2.164
Bewertungen
3.012
Heute ist der erste Tag wo mein Arzt in Urlaub ist, das kommt noch dazu.
Dann wĂ€re das Ausstellen einer WUB alleine schon deshalb nicht möglich - zumindest von diesem Arzt. Die Kosten dafĂŒr sollten ja ebenfalls vorher geregelt und zugesagt sein. Wenn sich @Vyenna denn ĂŒberhaupt auf eine WUB einlassen möchte.
 

Vyenna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2015
BeitrÀge
224
Bewertungen
71
Vielen Dank fĂŒr Eure Antworten und Eure UnterstĂŒtzung, das hilft mir so, dass ich damit nicht alleine bin.

Ich komme eben erst vom Arzt wieder denn ich habe es so gemacht wie hier geraten, und mir dort ein Attest geholt. Es ist die Vertretung von meinem Arzt und er wollte meine Medikamente und meine Krankmeldung sehen und dann war alles gut und er half mir und redete noch mit mir und schrieb mir ein Attest fĂŒr 10 Euro die ich bezahlen musste, und dort steht "FĂŒr das Jobcenter, die Patientin ist krankgeschrieben und deshalb ist ihr die Vorstellung beim Jobcenter krankheitsbedingt nicht möglich"

Es gibt es noch ungeklÀrte Fragen

ich bin krankgeschrieben bis Ende August von einem Arzt der mich behandelt und es lagen nie Termine vom JC dazwischen die ich hÀtte umgehen wollen.

auf dem Brief vom JC steht, und das hört sich an wie vom Anwalt und das versteht ja keiner:

bitte kommen Sie usw....
Ich möchte mit Ihnen Ihre aktuelle berufliche Situation besprechen. Ich weise Sie darauf hin, dass die Vorlage einer ArbeitsunfĂ€higkeitsbescheinigung nicht als wichtiger Grund fĂŒr das Nichterscheinen zum Termin anerkannt werden kann. Sollte es Ihnen dennoch nicht möglich sein, den Termin beim JC wahrzunehmen, so bitte ich um Vorlage eines Ă€rztlichen Attestes fĂŒr die Unmöglichkeit des Erscheinens zu einem Meldetermin (vgl Bundessozialgericht, Urteil vom 09.11.2010 - AZ. B 4 AS 27/10 R - juris Rn. 32)
Diese Einladung ist eine Einladung nach § 59 des Sozialgesetzbuches (SGBII) in Verbindung mit §309 Abs. 1 Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGBIII).

Wenn Sie ohne wichtigen Grund dieser Einladung nicht Folge leisten, wird Ihr Arbeitslosengeld II bzw Sozialgeld um 10% des fĂŒr Sie nach §20 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGBII) massgebenden Regelbedarfs fĂŒr die Dauer von drei Monaten gemindert.


das ist toll! Danke!

Das sollte dringend geklÀrt werden.
War das BSG Urteil vielleicht dieses? Az. B 4 AS 27/10 R
ja das steht da. Jetzt habe ich schon wieder Angst. Aber oben steht sie will mit mir meine berufliche Situation besprechen. Wer soll dieses Beamtendeutsch denn verstehen?!
P.S die Zimmernummer ist auch Ihre.
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
1.485
Bewertungen
3.667
Dann beantrage heute noch die "5-6 Euro noch was", die Dir fĂŒr diese unberechtigte Forderung der Bescheinigung zustehen. Kannst den Online Fax-Dienst nutzen, damit Du es nachweisbar hast. ZusĂ€tzlich per Brief. Ich wĂŒrde sogar die vollen 10€ beantragen, denn diese Kosten hattest Du!

Online Fax:
https://app.cospace.de/app/#

Kannst auch eine Nachricht an den Vermittler ĂŒber die Jobboerse schicken, dass Du es beantragst. Das zĂ€hlt zwar nicht, aber Du verrĂ€tst keine E-Mail und Du spuckst zumindest zurĂŒck!
 

Vyenna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2015
BeitrÀge
224
Bewertungen
71
vielen dank trotzdem :) da steht der Dienst ist nur noch fĂŒr Bestandkunden möglich, aber ich werde mal fragen ob das auf der Post auch geht. Was schicke ich denn da jetzt hin per Einschreiben natĂŒrlich und nach dem es gefaxt wurde? Das Attest, die Kosten, und soll ich auch schreiben, dass ich erst heute ihren Brief bekommen habe? Warum lĂ€dt sie mich in ihr Zimmer und will mit mir die berufliche Situation besprechen, wenn das Aktenzeichen um einen Meldetermin bei einem Arzt geht, weisst Du das?
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
1.485
Bewertungen
3.667
Entschuldigung! Habe ich nicht gesehen! :icon_frown:

Es gibt noch E-Post, das Einschreiben wĂŒrde ich mir sparen!!!
Sichere Online-Services fur Ihren Alltag | Epost.de

Zu dem Termin musst Du nichts schreiben, wenn die denken können, werden die sehen, dass ein Termin wĂ€hrend AU war. Und es könnte als Deine "Notlösung betrachtet werden" ....Und sei nicht ĂŒberrascht, wenn Du eine Anhörung bekommst, denn die erfolgt automatisch, weil Du nicht erschienen bist. Also nicht erschrecken! :cheer2:

Schicke nur eine Kopie! Nicht das Original! Wenn die anfangen zu heulen, dann können die sich das Original angucken, aber ICH persönlich wĂŒrde nur eine Kopie schicken!
 

Vyenna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2015
BeitrÀge
224
Bewertungen
71
okay danke mach ich. Bei dem Faxen mit der E-Post (erst faxen dann schicken habe ich hier gelernt) da muss noch ein Anschreiben dran. Soll ich da einfach nur um Kostenerstattung der 10 Euro bitten ?
Was mache ich ,wenn diese Anhörung kommt?

Könnt Ihr nochmal gucken bitte, ist das so okay als Anschreiben?

am 24.07.17 hatte ich nachweislich in die Post gegeben an das Jobcenter meine ArbeitsunfĂ€higkeitsbescheinigung (AU), die bis zum 28.08 gĂŒltig ist.
Bitte entnehmen Sie dennoch im Anhang das zusĂ€tzlich gewĂŒnschte Ă€rztliche Attest.
Dieses hat 10 Euro gekostet. Ich beantrage die Übernahme der Kosten fĂŒr das Ă€rztliche Attest.

mit feundlichen GrĂŒssen
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
1.485
Bewertungen
3.667
Nicht bitten sondern fordern -oder gleich beantragen, denn wenn Antrag abgelehnt wird, kann man widersprechen und klagen!

"im Schreiben vom ..... wurde eine weitere, unberechtigte Bescheinigung gefordert, da eine Arb.unfĂ€h.besch. allein nicht anerkannt wird. Mir sind dafĂŒr 10,00 Euro Kosten entstanden. Ich beantrage die tatsĂ€chlich angefallenen Kosten zu erstatten"

Ich persönlich wĂŒrde das glatt durchziehen! Wie kann das JC die angemessenen Kosten Dritter bestimmen? (ja ja, laut einer GebĂŒhrenordnung bla bla) Die machen es ja auch so und genehmigen was sie wollen!

Von mir wurde eine WUB ĂŒbrigens nach einem lĂ€ngeren Brief mit der Frage, nach welchem Recht das JC die ausgestellte AU anzweifelt und wie das JC das begrĂŒndet, nie mehr eine WUB gefordert!

Übrigens kann das JC selbst Deine Bescheinigung als nicht ausreichend betrachten, da das JC nicht konkret sagt, was es erwartet! Daran sieht man dass die Forderung völlig unberechtigt ist!

Wenn Anhörung kommt, auf die AU verweisen, fertig!
 

Vyenna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2015
BeitrÀge
224
Bewertungen
71
ja so schreib ichs. Danke, Euch allen, so sehr....!
 

gbgb

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juli 2017
BeitrÀge
64
Bewertungen
24
Dann gebe ich auch noch meinen Senf dazu:

1. Man muss der Meldeaufforderung nicht Folge leisten, wenn man dafĂŒr einen wichtigen Grund hat.

2. Dass man eine Krankschreibung hat, ist eigentlich selbst kein wichtiger Grund, sondern höchstens ein Indiz fĂŒr den wichtigen Grund: nĂ€mlich das man aus KrankheitsgrĂŒnden den Meldetermin nicht wahrnehmen kann.

3. Es fragt sich aber, ob man wegen jeder Krankheit einen Meldetermin nicht wahrnehmen kann. Je nach dem, wie man diese Frage beantwortet, ergibt sich daraus auch, ob immer eine AU-Bescheinigung als Nachweis, eines wichtigen Grundes ausreicht.
Bsp.: AU weil man z.Zt. den linken Arm schonen soll (als Aufstocker mit schwerer Arbeit); wobei aber in der Regel fĂŒr arbeitslose die AU-Kriterien entsprechend hoch angesetzt sind

4. Eine Ă€rztliche Bescheinigung, in der lediglich bestĂ€tigt/behauptet wird, dass man einen Meldetermin nicht wahrnehmen kann, ist zwar besser als nichts, aber wenn es hart auf hart vor Gericht kommt (bspw. wegen der folgenden Sanktion), auch nicht so viel mehr Wert. Denn so eine Bescheinigung unterscheidet sich von einem reinen GefĂ€lligkeitsattest nicht sehr. D.h. das Gericht wĂŒrde u.U. beim Arzt trotzdem noch nachhaken (nach Schweigepflichtsentbindung oder dem Betroffenen aufgeben, die Fakten selbst beizubringen), auf Grund welcher Beschwerden/Krankheiten die Wahrnehmung des Meldetermins nicht möglich war.

5. 10 Eur fĂŒr so eine Kurzbescheinigung finde ich zwar nicht unbedingt unangemessen, aber sie sind es. FĂŒr Ärzte gibt es eine verbindliche GerbĂŒhrenordnung (GOÄ). Auch das Abweichen von den dort genannten GebĂŒhren ist in der GOÄ geregelt. siehe § 2 GOÄ. Ein Arzt kann nur dann Pauschale GebĂŒhren mit glatten EURO-BetrĂ€gen fordern, wenn er nach unten abrundet. Er darf nicht nach oben abrunden.
Eine kurze Bescheinigung ist in GOÄ Nr. 70 geregelt. Der einfache Satz betrĂ€gt 2,33 EUR. Normal wird der 2,3fache angesetzt, macht 5,36 EUR. Mit BegrĂŒndung darf bis zum 3,5fachen abgerechnet werden. Das wĂ€ren dann 2,33x3,5=8,16 EUR. siehe dazu § 5 GOÄ GOÄ - GebĂŒhrenordnung fĂŒr Ärzte

6. Auf jeden Fall sollten die angemessenen Kosten fĂŒr eine notwendige Bescheinigung erstattet werden. Das wĂ€ren eigentlich nur 5,36 EUR. Mit entsprechender BegrĂŒndung bis 8,16 EUR. Allerdings könnte man auch argumentieren, dass es einem Patienten nicht zuzumuten ist, das Arzt-Patienten-VerhĂ€ltnis wegen eines Streits um die GebĂŒhren bei der minimalen Differenz zu belasten. Ggf. kann man ja dem Amt den Erstattungsanspruch abtreten, dann können die sich ja das Geld vom (Vertretungs-)Arzt zurĂŒckholen (also den unangemessenen Teil der Rechnung).
 
Oben Unten