Was soll ich in der Bewerbung schreiben? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Ich bin jetzt schon wieder auf 180:icon_dampf:
Gerstern hatte ich mein erstes Gespräch mit meiner Arbeitsvermittlerin.
Eigentlich war alles klar.
Der ärztliche Dienst wird eingeschaltet, da ich in meinem Handwerkerberuf nicht mehr arbeiten kann und darf.
Darüber soll ein Gutachten erstellt werden.
Desweiteren sagte meine vermittlerin mir, dass ich so lange auch nicht in meinem alten Beruf vermittelt werden soll.

Jetzt gerade bekomme ich einen Vermittlunsvorschlag mit RFB für meinen alten Beruf.
Natürlich auf dem Bau.
Kann ich jetzt in die Bewerbung schreiben, dass ich gesundheitlich keine anstrengenden Arbeiten mehr ausführen kann?
Und das ich nicht mehr mit Staub und Feinstaub in Berührung kommen darf?
Denn das würde meine Krankheit noch schneller voranschreiten lassen.

Ich verstehe es nicht.
Sie weiß genau, dass ich schwer Lungenkrank bin, und dass ich zum Amtsarzt muss.
Warum dann solche ein Vermittlungsvorschlag?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.652
Bewertungen
14.640
Sie weiß genau, dass ich schwer Lungenkrank bin, und dass ich zum Amtsarzt muss.
Wer sagt dir denn, das SIE dir den geschickt hat?

Diese unselige Software haut einfach den Namen des Betreuers ins Schreiben, egal wer den VV/ Einladung etc. auslöst.

Edith sagt:
Was soll ich in der Bewerbung schreiben?
Erwähne diese Frage nie, niemals gegenüber dem JC, es sei denn, du möchtest ein Bewerbungstraining machen.
 
H

Huemmel

Gast
1. Wer sagt dir denn, das SIE dir den geschickt hat?

2. Diese unselige Software haut einfach den Namen des Betreuers ins Schreiben, egal wer den VV/ Einladung etc. auslöst.
1. da muss ich dir recht geben, eine SB läd ein ... die andere schmeisst den drucker an und tütet den mist ein !

2. da weiss der eine wider nicht was der andere tut ! ... ich hab 2 SB, was die eine nicht glaubt bei mir zu erreichen, versucht die andere ... aber beide mit wenig erfolg :biggrin:


das einfachste wäre deine SB anzuschreiben, ob der VV ihr ernst ist , mit den ihr bekannten gesundheitlichen umständen ec. !


edit:

vieleicht sagt sie dir noch das du dich darauf bewerben musst, dann wäre es, wenn ein vertrag zusammen kommen würde - vorsätzliche köperverletzung !?
 
E

ExitUser

Gast
1. da muss ich dir recht geben, eine SB läd ein ... die andere schmeisst den drucker an und tütet den mist ein !

2. da weiss der eine wider nicht was der andere tut ! ... ich hab 2 SB, was die eine nicht glaubt bei mir zu erreichen, versucht die andere ... aber beide mit wenig erfolg :biggrin:


das einfachste wäre deine SB anzuschreiben, ob der VV ihr ernst ist , mit den ihr bekannten gesundheitlichen umständen ec. !
Ich könnte in diesem Land nur noch:icon_kotz:

Ich schreibe die verfluchte Bewerbung und erwähne dabei, dass ich gesundheitlich schwer angeschlagen bin.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.273
Bewertungen
14.182
Ich schreibe die verfluchte Bewerbung und erwähne dabei, dass ich gesundheitlich schwer angeschlagen bin.
So ein Quatsch, wenn deine Leistungsfähigkeit ungeklärt ist, gibt es KEINEN Grund sich darauf überhaupt zu bewerben...:icon_evil:

Die SB (diese oder eine Andere) entscheidet NICHT, was dir gesundheitlich zumutbar ist oder nicht, darum sollst du ja zum Amtsarzt, NUR DER hat das zu entscheiden, in welchen beruflichen Bereichen du noch eingesetzt werden kannst. :icon_daumen:

Bis dahin ist RUHE mit VV, bzw. werden die (auf der Rückseite, Punkt SONSTIGES ) mit Verweis auf die ungeklärte Leistungsfähigkeit als gesundheitlich unzumutbar DIREKT (schriftlich /nachweislich) abgelehnt.

Und nicht vergessen, immer eine Kopie für die "eigene Akte sichern" von solchem Unsinn!!!

Wenn die mit dem Termin zum Amtsarzt nicht aus dem Quark kommen, ist das doch nicht dein Problem, nach einigen Ablehnungen von VV aus diesem Grund, wird das bestimmt schneller gehen.

Wenn du dich "brav" hinsetzt und sinnlose Bewerbungen schreibst auf Jobs, die du sowieso nicht machen kannst, aus gesundheitlichen Gründen, dann kommt das ja beim Amt nicht zur Geltung, ein AG schreibt dann im günstigsten Fall, du wärst für die Stelle "leider" nicht geeignet (und fühlt sich vermutlich ziemlich verar***t von dir) ...davon kannst du dir auch NIX kaufen...:icon_dampf:

Wozu gibt es eigentlich die Zumutbarkeits-Kriterien, wenn sie KEINER in Anspruch nimmt bei so sinnfreien VV vom Amt...die sollen ihren Job vernünftig machen, auch die sind verpflichtet VV VORHER auf die Zumutbarkeit für den ELO zu prüfen, "Sie erhalten von uns passende /geeignete Vorschläge, BLA, BLA, BLA" ...:icon_neutral:

Was natürlich ein wahrer Wunschtraum ist, bei der Arbeitsweise...:icon_kotz:

Fast schon schade, dass man mir nie sowas geschickt hat, die hätten ihre wahre "Freude" an mir gehabt...aber das haben die wohl befürchtet...:cool:

MfG Doppeloma
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @ Ebberat

ähnlich ist es mir auch ergangen.

Ich hatte der BA ein Attest vorgelegt, dass ich in einem CC aufgrund einer Stimmbanderkrankung und Tinitus nicht eingesetzt werden sollte. Mein Hauptarbeitsvermittler hat dies auch berücksichtigt, von anderen Stellen der BA flatterten jedoch dauernd diese unpassenden VVe herein.

Zu der Zeit wusste ich nicht, dass ein ärztliches Attest nichts in den Händen eines SB's zu suchen hat.

Daraufhin habe ich schriftlich um einen Termin beim ÄD gebeten. Ich habe zwar diesen Termin nicht bekommen, dennoch ist es jetzt zumindest aktenkundig und ich werde mit CC-Vermittlungsvorschlägen nicht mehr bombardiert.:icon_party:


In deinem Fall solltest du wirklich den Rat von @Doppeloma befolgen, und den ganz offiziellen Weg gehen.
Und ungeeignete Stellenvorschläge RETOUR an diesen Verein!

Sonst machen die mit einem, was die wollen.
 
Oben Unten