• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Was sind "wirtschaftlich geeignete Ausgaben"?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Argekritiker

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Jul 2009
Beiträge
214
Gefällt mir
0
#1
Ich möchte mal fragen, was eine "wirtschaftlich geeignete Ausgabe" ist, um weiterhin legal Hartz IV zu beziehen. Denn es heißt, die Bezüge werden gestrichen, wenn jemand nur aufgrund des "Begehrens nach dem Arbeitslosengeld II" viel Geld ausgibt. Aber wie viel Geld ist denn das so im "Ermessensdurchschnitt" der Sozialgerichte in ganz Deutschland?
Bekomme ich da schon ärger von der ARGE, wenn ich alle 2 Monate meinen PC um ca. 200 Euro aufrüste?
Was ist denn, wenn ich einen Flachbildfernseher im Wert von 2.000 Euro in meinem "Zustand" gewonnen habe? Zählt der dann als "Vermögensgegenstand von besonderem Wert"? (Denke schon, m. E.)
Wie ist es denn, wenn ich mir einen Tag vorher, bevor ich in die "Zwangsarmut" (Hartz IV) gerutscht bin, mir für 1.200 Euro Adobe Photoshop CS4 leisten konnte, weil ich darauf gespart habe? Und ich aktiviere das Programm erst jetzt und dazu benötige ich eine Internetverbindung, die ARGEs "abhören" sollen.

Wer kann mir da ein paar Antworten geben?
 
E

ExitUser

Gast
#2
hallo argekritiker,

das geht die arge erst ab antragstellung was an. vor bezug hat die bande nix zu intressieren.

internet abhören?= datenschutzbeauftragten einschalten.

gewonnener fernseher?= woher will ein SB sowas wissen? allerhöchstens vom plappermäulchen........:cool:

liebe grüße von barbara
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#3
Ich möchte mal fragen, was eine "wirtschaftlich geeignete Ausgabe" ist, um weiterhin legal Hartz IV zu beziehen. Denn es heißt, die Bezüge werden gestrichen, wenn jemand nur aufgrund des "Begehrens nach dem Arbeitslosengeld II" viel Geld ausgibt. Aber wie viel Geld ist denn das so im "Ermessensdurchschnitt" der Sozialgerichte in ganz Deutschland?

Unwirtschaftliches Verhalten um in den Genuss von ALG-II zu meinst du sicherlich. Es kommt darauf an was du dir leistest. Sind es sinnvolle Gebrauchsgegenstände für den Haushalt, z.B.:

- Neuer und effizienter Kühlschrank um Kosten zu sparen
- Neue Küche, weil alte "verbraucht"
- Renovierungsarbeiten
- usw.

Dürfte es für die ARGE schwierig sein daraus unwirtschaftliches Verhalten abzuleiten, weil diese Anschaffungen eben sinnvoll sind.


Bekomme ich da schon ärger von der ARGE, wenn ich alle 2 Monate meinen PC um ca. 200 Euro aufrüste?

Was du mit deinem Schonvermögen machst bleibt dir alleine überlassen sofern du das meinst.

Was ist denn, wenn ich einen Flachbildfernseher im Wert von 2.000 Euro in meinem "Zustand" gewonnen habe? Zählt der dann als "Vermögensgegenstand von besonderem Wert"? (Denke schon, m. E.)

Das wird problematisch, weil solch ein highend Gerät sicherlich nicht zu einer normalen Wohnungsausstatung zählt. Würde man sowas gewinnen würde es sicherlich melde- und anrechnungsfähig sein.

Wie ist es denn, wenn ich mir einen Tag vorher, bevor ich in die "Zwangsarmut" (Hartz IV) gerutscht bin, mir für 1.200 Euro Adobe Photoshop CS4 leisten konnte, weil ich darauf gespart habe? Und ich aktiviere das Programm erst jetzt und dazu benötige ich eine Internetverbindung, die ARGEs "abhören" sollen.

Sofern sich diese Ausgabe auf dein Schonvermögen (Lebensjahre x 150 Euro + 750 Euro für einmalige Anschaffungen) handelt ist es wie beschrieben deine Sache was du damit anstellst.

Wer kann mir da ein paar Antworten geben?
Gruss

Paolo
 

Argekritiker

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Jul 2009
Beiträge
214
Gefällt mir
0
#4
@Paolo_Pinkel: Inwieweit ist denn eine Aufrüstung eines 5 Jahre alten Computers denn "sinnvoll", besonders wenn es eine "Basis-LowEnd-Aufrüstung" für 200 Euro ist? Kann das die ARGE auch heraus finden, indem sie alle 3 Monate "routinemäßig" die Kontoauszüge überprüft?

Ich meine, es heißt ja auch, dass eine starke Vermögensüberschreitung, um brav mit einem 1-Euro-Job die Hartz-IV-Bezüge erhalten zu können, zu Sanktionen führt. Aber wie viel Prozent darf man maximal vom "Schonvermögen" abziehen, mal abgesehen von Kosten für die Bewerbung, für die Fahrten zu den 1-Euro-Jobs und für die Vorstellungsgespräche außerhalb der 1-Euro-Jobs, damit es noch "rechtens" ist?

Na gut. Aber wenn es aus einem telefonischem Gewinnspiel wie das von Gallileo stammt ist die Herkunft leider schwer zu beweisen, außer man macht eine Telefonnotiz.

Richtig, wobei ich nicht weiß, was es für Urteile gibt im Umgang mit diesem Schonvermögen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#5
@Paolo_Pinkel: Inwieweit ist denn eine Aufrüstung eines 5 Jahre alten Computers denn "sinnvoll", besonders wenn es eine "Basis-LowEnd-Aufrüstung" für 200 Euro ist? Kann das die ARGE auch heraus finden, indem sie alle 3 Monate "routinemäßig" die Kontoauszüge überprüft?

Sinnvoll, weil du ja Bewerbungen schreiben musst. Und da ist ein PC von vor Christi nicht hilfreich. Wenn du die Sozial-GESTAPO umgehen willst kannst du diese Aufrüstung auch bar bezahlen. Dann werden auch keine Fragen gestellt.

Ich meine, es heißt ja auch, dass eine starke Vermögensüberschreitung, um brav mit einem 1-Euro-Job die Hartz-IV-Bezüge erhalten zu können, zu Sanktionen führt. Aber wie viel Prozent darf man maximal vom "Schonvermögen" abziehen, mal abgesehen von Kosten für die Bewerbung, für die Fahrten zu den 1-Euro-Jobs und für die Vorstellungsgespräche außerhalb der 1-Euro-Jobs, damit es noch "rechtens" ist?

Diese Kosten hast nicht du zu tragen sondern die ARGE indem man diese DAVOR beantragt. Dafür haben die SB/FM ja die sog. Vermittlungsbudegts. Von welcher Vermögensbereicherung schreibst du? Ich kann dir nicht ganz folgen. Nochmal. Was du mit deinem Schonvermögen anstellst bleibt dir überlassen.

Na gut. Aber wenn es aus einem telefonischem Gewinnspiel wie das von Gallileo stammt ist die Herkunft leider schwer zu beweisen, außer man macht eine Telefonnotiz.

Richtig, wobei ich nicht weiß, was es für Urteile gibt im Umgang mit diesem Schonvermögen.
Gruss

Paolo
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten