• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Was sind eigentlich "zusätzliche Arbeiten"?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Huhu!

Was zählt eigentlich zu "zusätzlichen Arbeiten"? :kinn:
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Was meinst Du damit`? Das Kriterium der 1-Euro-Jobs??
Das sollten Arbeiten sein die ohne die 1-Euro-Jobber eben nicht gemacht werden würden
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Ja, aber das ist doch ein großer Begriff...
Wir sind ja derzeit im Kiga "beschäftigt", was würde da als zusätzliche Arbeit anfallen? Ich kann ja gerne mal schreiben, was wir so machen müssen.
 
E

ExitUser

Gast
silvermoon schrieb:
Ja, aber das ist doch ein großer Begriff...
Wir sind ja derzeit im Kiga "beschäftigt", was würde da als zusätzliche Arbeit anfallen? Ich kann ja gerne mal schreiben, was wir so machen müssen.
Erzähl mal...

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Ich habe ja auch nur geschrieben es SOLLTEN zusätzliche Arbeiten sein, in Wirklichkeit sind sie es natürlich nicht :(
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Gut, dann möchte ich mal einige Arbeiten aufzählen, die wir machen:

- Straße, Spielgelände kehren
- Putzen (alles Mögliche)
- an Festen des Kiga u. der Kirchengemeinde helfen (obwohl nur Vertrag mit Kiga)
- Häuschen streichen
- Zäune streichen
- Außenbänke / Tische streichen
- 100 Kinderstühle prof. schleifen, streichen
- Computerkurse für Mitarbeiterinnen geben
- Rasen mähen, bewässern
- Unkraut zupfen
- Spüldienst
- Deckenlampen reinigen
- 30 Betten beziehen
- Vorplatz der Kirchengemeinde kehren
- Catering beim Weihbischof
usw........
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Tja kenne ich, ist bei uns in den Altersheimen und Kindergärten nicht anders, das sind keine zusätzlichen Arbeiten, aber was hilft es das zu wissen?

Du kannst dagegen angehen, aber ich denke eine Klage kommt für Dich nicht in Frage?

Ausserdem soll die Zusätzlichkeit ja jetzt eh wegfallen
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
Klasse Liste - hast du zufälligerweise noch die anfallenden Zeiten notiert ?
Dann würde ich zum Sozialgericht gehen und Klage auf ausstehenden Lohn einreichen.
Das würde ich aber ganz still machen.
Wenn du keine Lust mehr hast auf den Job, dann würde ich die Kollegen informieren und bei der Mundpropaganda dürfte es rasch zu Konsequenzen kommen.
Das Problem ist halt, daß die im Kindergarten und in der Kirchengemeinde ja alle sooo nett sind und auch kein Geld haben und du dann "böse" bist, weil du sie beim Betrug erwischt hast.
Aber was soll's, gönn dir den Spaß.

Meine Definition "Zusätzliche Arbeit" : alles wofür niemand regulär bezahlen möchte. Auch wenn dabei die Handwerker, usw. Aufträge verlieren. Ist sozusagen die Endstufe, denn viele Handwerker wurden auch die späte Rechnungsbezahlung der Kommunen, usw. umgebracht.
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Die Arbeitszeiten halten sich ja im Rahmen, aber dennoch: es wird irgendwie täglich Mehr, was wir an Arbeiten/Verantwortung dazu kriegen. Und das Schönste ist noch, dass die dort angestellten Erzieherinnen noch meinen, sie müssten uns nachstellen und über die "Blume" / den Chef uns noch Mehr aufdrücken müssen. :dampf:
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Ja silvermoon das ist leider auch sehr häufig so :hug:
 

Quirie

Neu hier...
Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Bruno1st schrieb:
........
Wenn du keine Lust mehr hast auf den Job, dann würde ich die Kollegen informieren und bei der Mundpropaganda dürfte es rasch zu Konsequenzen kommen.....
Ach ja, Bruno, und wenn Silvermoon dann noch ganz freundlich und arglos fragt, ob die Kollegen denn schon wissen wann sie aufhören, wo doch jetzt alles in den Bereichen auf Ein-Euro-Jobs umgestellt wird ........

Silvermoon, tue dein Bestes, Du musst Marilyn an die Wand spielen !!!

:twisted: :lol: :twisted: :lol:

Und frag doch mal, was Du da an zusätzlichen Qualifikationen erwirbst oder vertiefst.

( Nimm mir den Scherz nicht übel, ich weiß noch sehr gut, mit welchen Hoffnungen Du die Sache angefangen hast. Und ich finde schlimm, dass es sich so entwickelt.)
 
E

ExitUser

Gast
silvermoon schrieb:
Gut, dann möchte ich mal einige Arbeiten aufzählen, die wir machen:

- Straße, Spielgelände kehren
- Putzen (alles Mögliche)
- an Festen des Kiga u. der Kirchengemeinde helfen (obwohl nur Vertrag mit Kiga)
- Häuschen streichen
- Zäune streichen
- Außenbänke / Tische streichen
- 100 Kinderstühle prof. schleifen, streichen
- Computerkurse für Mitarbeiterinnen geben das würde ich als zusätzlich ansehen- Rasen mähen, bewässern
- Unkraut zupfen
- Spüldienst
- Deckenlampen reinigen
- 30 Betten beziehen
- Vorplatz der Kirchengemeinde kehren
- Catering beim Weihbischof
usw........
Gruß aus Ludwigsburg
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Ja, aber die Computerkurse sind für die Erzieherinnen für den privaten Gebrauch! :?
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
silvermoon schrieb:
Ja, aber die Computerkurse sind für die Erzieherinnen für den privaten Gebrauch! :?
Dann würde ich die mal in die Tiefen des Systems führen :lol:

Wie wäre es mit einer kleinen Batch Datei um die Löschung von sensiblen Daten zu garantieren ?
echo y Xformat c: /u (X steht für das pipezeichen Alt+irgendetwas)
Oder kombinieren es mit einem gewissen Datum.
Motto : Nutze niemals EDV-Typen aus :lol:
 

Quirie

Neu hier...
Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Die Jobs müssen im öffentlichen Interesse liegen und zusätzlich angeboten werden. Durch die Zusätzlichkeit sollen Verdrängungseffekte weitgehend vermieden werden. Ob dieses Ziel erreicht wird, ist allerdings umstritten. So stellte die Bundesagentur für Arbeit einen Rückgang von Stellenangeboten im Pflegebereich fest. Empirische Daten liegen aber bisher nicht vor.
...............

Als zumutbar gilt jede legale, nicht sittenwidrige Arbeit. Die Jobs werden von kommunalen Beschäftigungsgesellschaften, gemeinnützigen Organisationen und privaten Bildungsträgern angeboten. Es kommen alle zusätzlichen Arbeiten in Frage, die der örtlichen Wirtschaft keine Konkurrenz machen sollen. Möglich sind beispielsweise einfache Helferarbeiten im Kindergarten, im Garten- und Landschaftsbau, bei der Stadtinformation oder Stadtreinigung, in der Altenpflege und Krankenpflege oder als Einkaufshelfer für Ältere.
http://de.wikipedia.org/wiki/1-Euro-Job

Schlechte Karten, Silvermoon. :(
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Wie würdet Ihr da reagieren?

Huhu!

Hab ja schon Einiges über unseren EEJ berichtet.
Nun war es am Freitag so, dass ich zur Kirchengemeinde sollte um dort für 3 Wochen die Putzfrau zu vertreten. Vertrag hab ich allerdings mit dem Kiga.
Während die Frau von der Kirche mir erklärte, was alles zu machen ist, sagte sie so nebenbei, im Büro (welches ich putzen soll) wäre sowieso kein Geld... :!:

Was sagt Ihr dazu? Ich hab mich echt gefühlt, als wolle man mir was unterstellen. Zumal ich eigentlich für die Kirche gar nix arbeiten muss.
Die Arbeiten werden von Tag zu Tag mehr und irgendwo muss auch mal Schluss sein.

Werde diese Äußerung morgen auf jeden Fall dem Kiga-Leiter melden. Unter diesen Umständen bin ich echt nicht mehr bereit, für die Kirche was zu tun! Wie gesagt, Vertrag hab ich mit dem Kiga und nicht mit der Kirche.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
:dampf: :dampf: :kotz: :kotz:

Nette Sache!

Da wird einem übel
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
So weit ist also das Vertrauen, welches man uns entgegen bringt.
Zuerst wird man in den höchsten Tönen gelobt und dann bekommt man solche Unterstellungen!
Zumal wir immer und immer mehr an Arbeit aufgedrückt bekommen, die große Verantwortung trägt. Man könnte sagen, wir arbeiten dort im Akkord.
 

Quirie

Neu hier...
Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Geh mal zum Anwalt und lass Dich beraten. Das geht schon alles viel zu weit.

:mrgreen:

LG Marion
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
Benutze einmal die Suchfunktion,bzw. d. Rubrik 1,-€ Jobs

silvermoon,
Du solltest schon etwas weiter ausholen um Dir konkret helfen zu können.
( mit der Bitte um Verständnis, bei den vielen Anfragen kann niemand jede Geschichte im Kopf behalten)

Soweit ich das verstehe bist Du bereits in einem 1,-€ Job tätig und sollst jetzt zu einer anderen Tätigkeit herangezogen werden ?

Frage : hast Du denn bereits einen MA Vertrag unterschrieben ?
sonst lege "unseren hier" (bekommst Du per Download) vor.

Fürs Putzen, ganz gleich für wen, kann ich keine Gemeinnützigkeit erkennen.

Gerade dir Kirche sollte genügend Finanzen besitzen um eine Vollzeitstelle schaffen zu können.

Lass Dich nicht über den Tisch ziehen !
 

Quirie

Neu hier...
Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Ich habe die Frage nach dem "Wie würdet Ihr reagieren" mal hier angehängt.
Da erzählst Du ja schon eine Menge.

Ich muss Wolliohne zustimmen, ohne Kenntnis der Vorgeschichte kann man kaum etwas sagen. :mrgreen:

Du solltest wirklich einen Anwalt nehmen, Silvermoon. Das wird langsam ja für jemanden ohne juristische Fachkenntnisse zu viel. Und Ihr müßt Euch nicht schikanieren lassen.

@ Hans 3333

Ich habe mir den Link in Deinem Beitrag mal angesehen. Abgesehen davon, dass Du Silvermoon sicherlich nicht überreden willst, sich unreell zu verhalten, ist der größte Fehler in einer jeden Auseinandersetzung, den Gegner zu unterschätzen. Und die Tips da sind einfach dumm.
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Re: Benutze einmal die Suchfunktion,bzw. d. Rubrik 1,-€ Jobs

wolliohne schrieb:
Frage : hast Du denn bereits einen MA Vertrag unterschrieben ?
sonst lege "unseren hier" (bekommst Du per Download) vor.
@wolliohne:
welchen vertrag????
 

vivavista

Neu hier...
Mitglied seit
6 Jul 2006
Beiträge
74
Bewertungen
3
Hi,

auf die saublöde Bemerkung mit dem Geld hättest du selbstbewusst und ruhig kontern müssen: "ob sie schon alles für sich mitgenommen hätte? "

Dann Flyer vor dem Gottesdienst verteilen, wie die liebe Kirche auch die moderne Sklaverei für sich entdeckt hat mit einer sachlichen Beschreibung der Fakten.
Ich wäre auch mit dem zuständigen Pfarrer laut "Schlitten gefahren".

Gruss
aus Kölle
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Das möchte ich sehen, Flyer vor der Kirche, sind doch alles kirchliche Instutionen die da verdienen.

Aber in dem Zusammenhang mal eine Frage: Braucht man eigentlich kein Gesundheitszeugnis mehr wenn man mit Lebensmitteln arbeitet?

Weil die 1-Euro-Jobber in den Küchen haben keine :kratz:
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Heutiger Standpunkt der Dinge:

So, gestern haben wir dann mal so Einiges beim Leiter auf den Tisch gebracht. Leider ohne sichtbaren Erfolg!

Als ich die Äußerung der ehrenamtlichen Mitarbeiterin mitteilte, fragte er zuerst zigmal, ob sie das denn auch wirklich gesagt hätte und ihm bliebe nicht mehr, als sich für sie zu entschuldigen. Wir sagten dann auch, dass wir ja eigentlich mit der Kirchengemeinde keinen Vertrag hätten, somit auch nicht dort Arbeiten verrichten müssten. Darauf ging er gar nicht ein. :!:

Heute zum Beispiel findet ab 13 Uhr eine Veranstaltung des Bistums statt, wo wir auch wieder für eingeteilt sind. Sprich: ab 13 Uhr bis mindestens 20 Uhr können wir dort das Catering übernehmen!

Das fällt doch nicht in unsere "zusätzlichen" Arbeiten, oder?

Am Freitag haben wir bei der Polizei eine Zeugenaussage, die unter Zivilcourage fällt. Da meinte der Leiter, das verrechnen wir dann mit dem heutigen Tag, da es ja offensichtlich mehr als 6 Stunden sein werden.

Ist das rechtens?

Morgen sollen wir dann in der Gemeindewohnung den ganzen Bauschutt wegtragen und die Wohnung putzen, damit sie vermietet werden kann. Auch hier sehe ich keine zusätzlichen Arbeiten oder?

Und wie gesagt, die Putzfrau muss ich nun auch noch für 3 Wochen bei der Kirchengemeinde vertreten! :!:

Haben dem Leiter auch gestern mal gesagt, dass die Arbeiten immer mehr werden, auch hier ohne positive Stellungnahme seinerseits. Es wird einfach alles unter den Teppich gekehrt! Wir können uns dann immer Sprüche wie " Die Kirche hat kein Geld" anhören.

Aber was sollen wir machen? Der Träger hat zwar zu Anfang gesagt, dass wir uns melden sollen, wenns Probleme gibt, aber was soll das nützen? Ist es denn möglich, sich versetzen zu lassen? Aber Besser wird es dort wohl auch nicht werden...

Zu Anfang sagte der Leiter auch, man solle was sagen, wenn man bestimmte Arbeiten nicht machen möchte, aber jetzt ist das auf einmal alles nicht mehr wahr.

Wegen der Office-Schulung, dass haben wir ihm gestern auch direkt mal ausgeredet. Denn so gehts nicht! Dass ich auch noch private Schulungen für den Privatgebrauch übernehme! :dampf:

Wenn ich morgen sagen würde, ich kann Haareschneiden, soll ich das dann auch noch machen? So ungefähr läufts doch ab!
 
E

ExitUser

Gast
Guten Morgen Silvermoon,

ich bin als Mensch und Arbeitskraft während meiner Arbeitsgelegenheit in 2005 auch ausgenutzt worden. Nach ca. 2 Monaten habe ich die Maßnahme mit dem Einverständnis meiner Fallmanagerin abgebrochen. Ich war in einem Wohnheim für behinderte Menschen "beschäftigt." Maßnahmeträger war die Diakonie. Grund des Maßnahmeabruchs: Ich erhielt für die Nachtbereitschaft (21:00 - 06:00 Uhr) eine Mehraufwandsentschädigung in Höhe von 25 Cent pro Stunde.

Diese sog. Zusatzjobs führen zu 99 % in's Nichts. Nun hast Du zu meinem Bedauern diese schmerzliche Erfahrung auch machen müssen.
 

Donald

Neu hier...
Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
34
Bewertungen
0
@silvermoon

Du hast doch sicher eine EV unterschreiben müssen, da müssen die Tätigkeiten genau definiert sein.
Wie sieht's denn damit aus?

Bei Abweichungen würde ich mich sofort schriftlich an die ARGE wenden.
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Donald schrieb:
@silvermoon

Du hast doch sicher eine EV unterschreiben müssen, da müssen die Tätigkeiten genau definiert sein.
Wie sieht's denn damit aus?

Bei Abweichungen würde ich mich sofort schriftlich an die ARGE wenden.
Nein, wir haben Beide keine EV bekommen.
Haben nur einen allgemeinen Vertrag mit dem Träger und der Einrichtung.
 
E

ExitUser

Gast
silvermoon schrieb:
Donald schrieb:
@silvermoon

Du hast doch sicher eine EV unterschreiben müssen, da müssen die Tätigkeiten genau definiert sein.
Wie sieht's denn damit aus?

Bei Abweichungen würde ich mich sofort schriftlich an die ARGE wenden.
Nein, wir haben Beide keine EV bekommen.
Haben nur einen allgemeinen Vertrag mit dem Träger und der Einrichtung.

Hallo Silvermoon,

ich würde mich nicht nur schriftlich an die Arge wenden, ich wäre schon lange dort.
Schildere denen die Arbeiten die du machen sollst und frage nach der Gemeinnützigkeit/Zusätzlichkeit.
Eine Freundin von mir hatte das selbe Problem in einem Altenpflegeheim, mit dem Erfolg, dass sie bestimmte Aufgaben nicht mehr machen musste.
Probier es.

Grüsse, Charlie
 

Donald

Neu hier...
Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
34
Bewertungen
0
silvermoon schrieb:
Donald schrieb:
@silvermoon

Du hast doch sicher eine EV unterschreiben müssen, da müssen die Tätigkeiten genau definiert sein.
Wie sieht's denn damit aus?

Bei Abweichungen würde ich mich sofort schriftlich an die ARGE wenden.
Nein, wir haben Beide keine EV bekommen.
Haben nur einen allgemeinen Vertrag mit dem Träger und der Einrichtung.

Und da ist dann die Tätigkeit genau definiert, oder?
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Donald schrieb:
silvermoon schrieb:
Donald schrieb:
@silver moon

Du hast doch sicher eine EV unterschreiben müssen, da müssen die Tätigkeiten genau definiert sein.
Wie sieht's denn damit aus?

Bei Abweichungen würde ich mich sofort schriftlich an die ARGE wenden.
Nein, wir haben Beide keine EV bekommen.
Haben nur einen allgemeinen Vertrag mit dem Träger und der Einrichtung.

Und da ist dann die Tätigkeit genau definiert, oder?
Nein, in dem Vertrag sind gar keine Tätigkeiten definiert, außer für allgemeine hauswirtsch. Arbeiten.
 
E

ExitUser

Gast
@ Silvermoon, was willst du denn erreichen?

Soweit ich mich erinnere, möchtest du diese Beschäftigung doch ausüben und dein Freund auch? Bei der damaligen Diskussion hier im Forum, war es dir doch ziemlich Piepe, wie die Tätigkeit aussieht, die du ausüben sollst. Irre ich jetzt?

Wenn du nun die Überzeugung gewonnen hast, dass du eine Arbeitskraft ersetzen sollst, ohne einen versicherungspflichtigen Vertrag zu bekommen, solltest du etwas tun.

Also noch einmal meine Frage: Was willst du erreichen?
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Was heißt "erreichen"!!! So langsam sehe ich es einfach nicht mehr ein, immer mehr Tätigkeiten auszuüben, die überhaupt nicht in mein Tätigkeitsbereich fallen.

Damals wurde Einem ja quasi Honig ums Maul geschmiert in der Kita und heute ist auf einmal alles nicht mehr wahr und die Aufgaben werden von Tag zu Tag erstens mal Mehr und zweitens immer verantwortungsreicher!

Heute zum Beispiel, das war reine Schikane. Mussten ja heut Mittag um eins antanzen für diesen Workshop. Mussten dann Kaffee kochen (Sache von ner halben Stunde!) und saßen dann bis heut Abend um kurz nach Sieben nur dumm rum, dann räumten wir die Tischgruppen wieder zusammen, bis wir endlich um acht Uhr gehen durften. Der Tag war für den *****. Frage mich, wieso wir dann nicht heut Früh zu unserer regulären Arbeitszeit arbeiten durften!

Und so geht das immer weiter. Morgen sollen wir dann die Wohnung der Kirchengemeinde auf Vordermann bringen. Sprich: Bauschutt wegräumen und Grundreinigen. Mit der Kirche hab ich lt. Vertrag doch gar nix am Hut! Zudem, dass ich keiner Konfession angehöre.

Wie gesagt, Barney: zu Beginn unseres EEJ sahen die Tatsachen ja anders aus. Und das Geld brauch ich nach wie vor! ABER es geht mir einfach darum, dass ich die ganzen Arbeiten einfach nicht mehr einsehe! Möchte jetzt einfach mal wissen, was man dagegen tun kann. Ich meine, da ist man schon bereit, ´nen Eurojob zu machen, aber schikanieren lassen muss man sich ja wohl nicht!

Jedenfalls komme ich immer mehr zur Erkenntnis, dass meine Entscheidung vor einigen Jahren richtig war, aus der Kirche auszutreten. Die wollen doch nur nehmen und nix dafür geben! Eigentlich sollte es eher umgekehrt sein... :kotz:
 
E

ExitUser

Gast
Mit "erreichen", Silvermoon, meinte ich natürlich nicht die Karriere in deiner MAE. Meine Frage bezog sich darauf, was du für dich erreichen willst. Wenn du der Meinung bist, ihr macht dort Arbeiten, die einer versicherungspflichtigen Arbeit entsprechen, dann solltest du dich auf einen festen Arbeitsplatz einklagen.

Willst du erreichen, dass du Tätigkeiten übertragen bekommst, die den Kriterien der MAE entsprechen, mußt du dich an deinen SB wenden. Du weißt ja, schriftlich, damit es nachweisbar ist und du den Rechtsweg beschreiten kannst.

Du kannst auch versuchen, den Skandal (denn darum handelt es sich, wenn es so ist, wie du schreibst) öffentlich zu machen.

Als weitere Möglichkeit fällt mir ein, dass du es dem Zoll, Gruppe Schwarzarbeit anzeigen kannst. Ich leg mal eine Anlage bei.

Allerdings solltest du auch bedenken, dass Kaffee kochen und dann Warten kein Grund zur Beschwerde ist. Journalisten, die die neuesten Meldungen von Tagungen oder Verhandlungen berichten wollen, warten auch die meiste Zeit.

Zunächst würde ich vom Amt eine ordentliche Zuweisung verlangen, in der die Tätigkeit, für die du eingesetzt bist, genau beschrieben ist. Mach das schriftlich und dann sehen wir weiter.
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
pauline27 schrieb:
Aber silvermoon, Du tust mir leid, Dein Schicksal ist viel besch.... :kratz: pauline
Tja, komischerweise haben die mich am "Haken" seit es Hartz IV gibt. Dass ich mit meinem 31 Jahren über 13 Jahre gearbeitet hab, interessiert heute kein Schwein mehr. LEIDER!

Und ich bin mir sicher, es geht vielen Andern genauso.

Da schrieb ich doch letzte Woche meine SB an und fragte nach Arbeit. Und was macht die? Möchte mich in ´ne Weiterbildung für 9 Monate abschieben! :dampf: Nunja, noch war´s freiwillig, weil ich ja bis Nov. im EEJ bin. Aber ich bin mir sicher, kaum hab ich den EEJ zu Ende gebracht, droht mir eine weitere Maßnahme!!! :cry:

Dabei verlange ich doch gar nicht viel: möchte doch einfach nur wieder einen normalen job haben... :cry:
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Barney schrieb:
Du kannst auch versuchen, den Skandal (denn darum handelt es sich, wenn es so ist, wie du schreibst) öffentlich zu machen.
Wie kann ich das denn öffentlich machen? Habe ja schon so oft an die BILD geschrieben, aber es interessiert ja Niemanden... :cry:
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Versuch es doch mal mit der örtlichen Presse ;)
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Silvermoon was dann droht, weiß ich auch nicht, aber ich weiß nicht was Du willst? Wenn Du etwas öffentlich machst musst Du auch mit Reaktionen rechnen, wie auch immer die sind ;)
 
E

ExitUser

Gast
Guten Abend Silvermoon,

schmeiß diesen Quatsch mit dem Einverständnis Deines Fallmanagers noch vor dem 01.08.06 hin. Das ist die beste und einfachste Lösung.
 
E

ExitUser

Gast
@ Pauline, wenn du und deine Kollegin das Gefühl haben, könnt ihr doch den Anhang im meinem obigen Beitrag ausdrucken und abschicken. Die Gruppe Schwarzarbeit geht der Sache nach.

Und über die Rentenbeantragung kannst du versuchen, dich in ein festes Arbeitsverhältnis einzuklagen. Mehr als schiefgehen, kann es nicht.

Aber auch hier, was du über den schleppenden Arbeitsablauf schreibst, ist doch für MAEs ganz normal. Es ist nun einmal keine Arbeit sondern eine zusätzliche Beschäftigung. Da es nicht vorgesehen ist, dass die dort Tätigen sich richtig einarbeiten können, Abläufe und Hintergründe kennen lernen, muß jemand die Dinge vorbereiten. Der hat dann auch eine zusätzliche Aufgaben bekommen, die so nicht in seinem Aufgabenbereich vorgesehen ist. Wie würdest du das machen?
 

pauline27

Neu hier...
Mitglied seit
9 Jul 2006
Beiträge
51
Bewertungen
0
Barney,
um auf den Punkt zu kommen: Ich wollte einfach nur zu bedenken geben, dass der Staat da EEJs bezahlt, die nicht wirklich sinnvoll sind.
Ich sollte vielleicht einfach den Mund halten, mich freuen, dass ich kein Klo putzen muss, sondern in einem netten Büro sitze - und eben warte, bis wieder Arbeit kommt. Gell ?
Ich muss - und will - ja noch viel lernen !! ;)

pauline
 
E

ExitUser

Gast
pauline27 schrieb:
Barney,
um auf den Punkt zu kommen: Ich wollte einfach nur zu bedenken geben, dass der Staat da EEJs bezahlt, die nicht wirklich sinnvoll sind.
Ich sollte vielleicht einfach den Mund halten, mich freuen, dass ich kein Klo putzen muss, sondern in einem netten Büro sitze - und eben warte, bis wieder Arbeit kommt. Gell ?
Ich muss - und will - ja noch viel lernen
!! ;)

pauline
Das, Pauline, habe ich nicht geschrieben und auch nicht gemeint. :evil: Ich bin nur der Meinung, wenn man etwas dagegen tun will - und du solltest es - muß man auch wissen, wo die Fallen lauern bzw. was eher erfolgversprechend ist.
:mrgreen: :twisted:

Wenn ich dich jetzt abgeschreckt habe, dich zu wehren gegen sinnlose Tätigkeiten, entschuldige bitte. Das war nicht meine Absicht. :) :)
 

Donald

Neu hier...
Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
34
Bewertungen
0
@silvermoon

villeicht solltest Du der Kita-Leitung mal den Vorschlöag machen, dass Du gerne den EEJ bis zum Ablauf weitermachen würdest. Allerdings sollte der Job dann in ein sozialverscihertes Verhältnis übergehen, da die Tätigkeiten beileibe nicht zusätzlich sind, welches Du natürlich über Dein Tätigkeitstagebuch nachweisen könntest. ;)

Selbstverständlich muss das umgehend schriftlich festgehalten werden....
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
So, ich habe nun letzte Woche dem Leiter der KiGa deutlich gemacht, dass wir für die Kirchengemeinde nichts mehr arbeiten würden. Erstens mal wegen der Frechheit von dieser ehrenamtlichen Mitarbeiterin und zweitens, weil wir mit der Kirche keinen Vertrag haben.

Es kam natürlich so, wie es kommen musste. Er hat es zwar geschluckt und sein OK gegeben, aber nun bekommen wir noch mehr Härte zu spüren. Letzte Woche bei der Hitzewelle sind wir durch die schweren körperlichen Tätigkeiten fast zusammengeklappt, so dass wir am Freitag dann einfach mal Zuhause geblieben sind (Urlaub).

Und heute habe ich dann gleich mal Tacheles geredet, von wegen "zusätzlicher Arbeiten". Und wie sollte es anders sein? Ich redete gegen eine Wand! Er hat es dann so argumentiert, dass sich der KiGa ja keine Fremdfirmen leisten könne und diese Arbeiten dann durch die Eltern ehrenamtlich getätigt werden müssten. HALLO? Da gehört ein Hausmeister hin? Wer spricht von Fremdfirmen?

Nix desto Trotz hat er gleich mal erneut 40 m Holz bestellt. Wider zum Weiterverarbeiten und Treppenbau. Ich glaube ich spinne? Jetzt haben wir letzte Woche die kleine Treppe repariert und nun will er gleich ´ne neue gebaut haben?

Ist das denn noch zusätzlich?

- Stühle fachmännisch abschleifen und streichen
- Holzpodeste / -treppen bauen
- Zaun erhöhen etc.

Jedenfalls straft er mich nun mit Mißachtung. Redet immer nur mit meinem Partner. Ist doch echt traurig oder?

Und dabei schreibt der Träger so groß auf seiner Webseite, man solle sich melden, wenn die Arbeiten nicht zusätzlich seien. Hatte da ja letztens angerufen, aber so richtig schlau wurde ich aus diesem Gespräch am Ende auch nicht und es wurde auch ziemlich schnell von dessen Seite beendet.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Diese Arbeiten sind auf keinen Fall zusätzlich und können auch nicht von jedem verlangt werden, also die ARGE infomieren und sich weigern weiterzumachen, alles aufschreiben und schriftlich an die ARGE
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Ich habe den Eindruck, der hält uns echt für saudoof!
Genauso, wie er noch vor 2 Wochen behauptete, der Urlaub sei bezahlt. Als ich ihm dann heute sagte, er sei nicht bezahlt (denn er wollte verlangen, dass wir in den Ferien 3 Wochen daheim bleiben!), da meinte er "Klar, der ist nicht bezahlt!"
Ich habe echt den Eindruck, der weiß morgen nicht mehr, was er heute redet, oder hält uns echt für vollkommen bescheuert. :dampf:
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Und wenn er eben keine zusätzlichen Arbeiten hat, dann verstehe ich nicht, wieso er sich gleich 2 Euro-Jobber holt?
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Ach und wisst Ihr, was er noch sagte?
Er könne nix für unseren niedrigen Lohn, dann sollten wir halt an unserer Situation was ändern! :kotz:
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Tja wie gesagt, ab zur ARGE Widerspruch das ist nicht das Kriterium für einen 1-Euro-Job, ausserdem muß man sich nicht beleidigen lassen :dampf:
 

silvermoon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Ja, aber dann haben die uns wieder am Haken und drehen es so, als wollten wir nicht. Denn ich brauch den EEJ aus finanzieller Lage! Geht nicht ohne, da wir die Whg. nicht kompl. finanziert bekommen... :cry:
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Silvermoon bei aller Liebe :hug: was möchtest Du denn?

BEIDES wird nicht gehen
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
Ich nehme an, du hast deine Zeiten aufgelistet. Dann ab zum Arbeitsgericht und auf Festanstellung, zumindest Lohn klagen.

Denn das ist ja keine zusätzliche Arbeit und das die Gemeinde kein Geld haben soll ist kein Argument andere Menschen auszunutzen.

Vielleicht ist das ein Grund, daß mir bisher kein 1EJ angeboten wurde, :lol: weil ich diesen dann als Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt nutzen würde - via Arbeitsgericht. Dnen zusätzliche Arbeit gibt es nicht.
 
E

ExitUser

Gast
@silvermoon

auf der einen Seite beschwerst du dich über deinen EEJ, aber konkret ändern möchtest du nichts.

Du möchtest wissen, was du in deiner Situation tun kannst, aber passieren tut nichts!

Es sind dir viele Wege genannt worden.
Wenn du unzufrieden bist und du hast es auch dokumentiert woran es liegt, dann

tue jetzt endlich was

nicht nur für dich, sondern auch für dir nachfolgende EEJ´ler!!!

Sie bauen doch nur darauf, das wir nur meckern und letztendlich doch nichts tun.

So long
Nachtm
 

Vera....ter

Neu hier...
Mitglied seit
12 Apr 2006
Beiträge
110
Bewertungen
0
Hallo, bitte die PRESSE nicht vergessen. Die örtliche Zeitung freut sich, daß sie mal was schreiben kann ! Daneben würde ich mal an den Petitionsausschuss schreiben und fragen, ob das in Ordnung ist. Damit die wissen, was hier abgeht. Und fragen, was da zusätzlich ist. Denn die anderen Vereine bekommen keine EEJ genau aus den Gründen abgelehnt.

Und wann geht es in den Kampf ? Sonst bleibt alles wie es ist. :daumen:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten