Was sind die Werbungskosten bei ALG1 Bezug?

Pagode

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2020
Beiträge
66
Bewertungen
8
Hallo zusammen

Ich lese hin und wieder das die Werbungskosten bei der Berechnung für zumutbare Stellen abgezogen werden sollen.
Hoffentlich habe Ich mich verständlich ausgedrückt.
Mal ein Beispiel#
Ich würde 1500 Euro ALG1 bekommen und müsste mich auf eine Stelle mit Rfb bewerben bei der Ich 1200 Euro verdienen nein bekommen würde.
Wäre diese Stelle für mich zumutbar?
Und was muss Ich unter Werbungskosten verstehen?
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.610
Wäre diese Stelle für mich zumutbar?
natürlich nicht. 1.200 > 1.500
Und was muss Ich unter Werbungskosten verstehen?
Fangen wir mit den Kosten an die Du hättest Deinen Arbeitsplatz zu erreichen.
Nehmen wir an die Monatskarte kostet 100 €.
Dann erhöht sich das zumutbare Gehalt um diesen Betrag.
also 1.200 > 1.600

Weitere Kosten hängen von den Umständen ab.
Brauchst Du eine Berufsrechtsschutz und haftpflicht?
Hast Du einen Gewerkschafts- oder Berufsverbandsbeitrag?
Musst Du Arbeitskleidung etc.. kaufen.
(Den weißen Kittel für meinen Job mußte ich mir aktuell selbst kaufen.)
usw...
Im Prinzip alles was das Steuerrecht als Werbungskosten ansieht.

Da hier Dein angebotenes Gehalt allein schon zu wenig wäre ist das alles hier nur die Kür.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.435
Bewertungen
28.169
Zu Werbungkosten gehört auch Arbeitskleidung, Fachbücher und Fachzeitschriften, Kosten für Weiterbildung...
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.435
Bewertungen
28.169
Das Angebot ist schon ohne den Abzug der Werbungskosten nicht zumutbar.

Übrigrns ist mir grade noch ien wichtiger Werbungskosten-Posten eingefallen: Bewerbungskosten gehören auch dazu.
 

Pagode

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2020
Beiträge
66
Bewertungen
8
OK, danke für die Antworten.
Musste das erst einmal alles sortieren.

Die ersten 3 Monate richten sich mit den 20% an dem letzten Nettolohn.
Dann bis 6 Monate mit 30% an dem letzten Nettolohn.
Danach an dem gezahlten ALG1.
Also verstehe Ich das so, dass Stellen unter dem ALG1 Bezug für mich nicht zumutbar sind?
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.610
Aber was heißt das?
Hier geht es darum welche Gehalt zumutbar ist (neben den anderen kriterien) um sich auf eine Stelle bewerben und diese annehmen zu müssen.
Im Detail klärt es § 140 SGB III.
Zum zumutbaren Gehalt:

"...Aus personenbezogenen Gründen ist eine Beschäftigung einer arbeitslosen Person insbesondere nicht zumutbar, wenn das daraus erzielbare Arbeitsentgelt erheblich niedriger ist als das der Bemessung des Arbeitslosengeldes zugrunde liegende Arbeitsentgelt. In den ersten drei Monaten der Arbeitslosigkeit ist eine Minderung um mehr als 20 Prozent und in den folgenden drei Monaten um mehr als 30 Prozent dieses Arbeitsentgelts nicht zumutbar. Vom siebten Monat der Arbeitslosigkeit an ist einer arbeitslosen Person eine Beschäftigung nur dann nicht zumutbar, wenn das daraus erzielbare Nettoeinkommen unter Berücksichtigung der mit der Beschäftigung zusammenhängenden Aufwendungen niedriger ist als das Arbeitslosengeld. "

Je nach Dauer der Arbeitslosigkeit gelten unterschiedliche Beträge. Aber auch nach längerer Arbeitslosigkeit (> 7 Monate) ist Dein ALG1 die absolute Untergrenze in der Betrachtung des Nettogehalts.
Und wenn Du 1.500 € ALG 1 hast dann kannst Du sanktionsfrei ablehnen wenn die Stelle ein geringeres Gehalt haben sollte. Und hast Du Werbungskosten (siehe oben) dann müssen auch die Netto verdient werden.
Ist das mögliche gehalt unklar würd eich mich bewerben. Ich kann auch immer noch ablehnen wenn das Gehalt im angebotenen Vertrag zu niedrig sein sollte.
 

Pagode

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2020
Beiträge
66
Bewertungen
8
Vielen Dank für die wertvollen Antworten.
Ohne das Forum werde Ich keinen Einzigen Schritt machen.
Ohne das Forum wäre Ich vermutlich auch einer der zu allem Ja und Amen sagen würde nur um Frieden zu haben.
Dann wäre Ich mit 2500 Euro ALG1 ja quasi nicht vermittelbar.
ZAF Bewerbungen und Vermittlungsvorschläge der SB könnte Ich alle als Papier verwenden.

Aber ob die SB das auch so sieht ist mal ab zu warten.
Das würde denen bestimmt nicht schmecken wenn alles als unzumutbar von mir abgelehnt wird/würde.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.435
Bewertungen
28.169
DAnn hält man den Herrschaften das Gesetz unter die Nase und dann hat sich das erledigt.
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.610
ZAF Bewerbungen und Vermittlungsvorschläge der SB könnte Ich alle als Papier verwenden.
So ist es. Wenn ich ALG 1 beziehe habe ich auch immer ein genügend hohes ALG1 das mich vor solchen Firmen "schützt".
Ich gehe aber, wenn vorgeladen, immer hin, auch weil meine Inga "scharf" darauf ist mir Reisekosten zu erstatten und ich um mit der ZAF zu "spielen".
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.610
HAst du nichts besseres zu tun?

Die paar Minuten und sehen wie die sich ärgern ...
Und ich bekomme ja die Fahrtkosten und wenn ich da in dem Ort schon mal bin besuche ich, so dort vorhanden , Freunde und oder mache einen Stadtbummel oder...
Das Angenehme mit den Nützlichen verbinden.
 

Pagode

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2020
Beiträge
66
Bewertungen
8
Ich gehe aber, wenn vorgeladen, immer hin, auch weil meine Inga "scharf" darauf ist mir Reisekosten zu erstatten und ich um mit der ZAF zu "spielen".

Das wäre ein netter Zeitvertreib den man sich gönnen könnte, da man ja eh, als Schmarotzer, faul bis Nachmittags im Bett gammelt.

Das kann man sich aber nur gönnen mit genügend Erfahrung und Kenntnisse der Materie.

Ist aber auch eine Möglichkeit sich eine EGV so zu basteln wie sie sinnvoll und für mich Vorteilhaft ist.
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.610
Ist aber auch eine Möglichkeit sich eine EGV so zu basteln wie sie sinnvoll und für mich Vorteilhaft ist.
Das ist wie auf "Glatteis" tanzen.
Man kann man versuchen freiwillige oder kann-Leistungen einzubauen.
Ich hatte nie eine und würde um das Thema einen großen Bogen machen.
Es ist auch mehr das Konfiktthema bei Hartz-IV.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.435
Bewertungen
28.169
Naja, ich sehe das vieleicht eshalb anders, weil ich durch meine Wertmarke eh kene FAhrtkosten habe. Stadtbummel oder Freunde besuchen mache ich dann, wenn es mir passt, da muss ich mich nicht mit Zaffen rumärgern
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.610

Pagode

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2020
Beiträge
66
Bewertungen
8
Noch eine letzte Frage an euch.
Die Zumutbarkeit bezieht die sich auf den künftigen Netto oder Bruttoverdienst In Relation zum ALG1?
 

Pagode

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2020
Beiträge
66
Bewertungen
8
Ja, Ich meinte aber Brutto oder Nettogehalt?
Weis das jemand?
 

Pagode

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2020
Beiträge
66
Bewertungen
8
OK, dann darf/soll das zukünftige Nettogehalt nicht unter dem ALG1 liegen.
Danke hatte Ich total überlesen.
 
Oben Unten