• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Was sagt mir dieses Zeugnis

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Simba

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#1
Zeugnis

Name
Geburtsdatum
Adresse
Betriebszugehörigkeit


Tätigkeitsbeschreibung:

Mitarbeiter Kasse:
- Erfassen sämtlicher Artikel an unseren Check-out-Kassen
- Kenntnis von ca. 50 Warengruppen
- Kenntnis von ca. 200 PLU Nummern der nicht ausgezeichneten Artikel
- Verantwortung für die korrekte Abwicklung von Bargeld und Lastschrift

Frau ..... verfügt über umfassende Fachkenntnisse, überblickt schwierige Zusammenhänge, erkennt das Wesentliche und ist in der Lage, schnell Lösungen aufzuzeigen. Sie ergriff von sich aus die Initiative und setzte sich mit überdurchschnittlicher Einsatzbereitschaft für unser Unternehmen ein. Auch starkem Arbeitsanfall ist sie jederzeit gewachsen. Ihre Urteilsfähigkeit ist geprägt durch ihre klare und logische Gedankenführung, die sie zu sicherern Urteilen befähigt. Frau ..... arbeitete stets zuverlässig und gewissenhaft.Sie bewältigte ihren Arbeitsbereich selbstständig und sicher, fand gute Lösungen und hatte neue Ideen. Frau ..... erfüllte die ihr übertragenen Aufgaben zu unserer vollsten Zufriedenheit. Das persönliche Verhalten war stets einwandfrei. Bei Kollegen und Mitarbeitern ist sie geschätzt. Wir bestätigen Frau .... absolute Pünktlichkeit und Fleiß.
Frau ..... scheidet auf eigenen Wunsch mit dem heutigen Tag aus unserem Umternehmen aus. Wir bedauern ihre Entscheidung, danken ihr für ihre Arbeit und wünschen weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute.



Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift

Vielen Danke für eure Hilfe
 
E

ExitUser

Gast
#2
Zeugnis

Name
Geburtsdatum
Adresse
Betriebszugehörigkeit


Tätigkeitsbeschreibung:

Mitarbeiter Kasse:
- Erfassen sämtlicher Artikel an unseren Check-out-Kassen
- Kenntnis von ca. 50 Warengruppen
- Kenntnis von ca. 200 PLU Nummern der nicht ausgezeichneten Artikel
- Verantwortung für die korrekte Abwicklung von Bargeld und Lastschrift

Frau ..... verfügt über umfassende Fachkenntnisse, überblickt schwierige Zusammenhänge, erkennt das Wesentliche und ist in der Lage, schnell Lösungen aufzuzeigen. Sie ergriff von sich aus die Initiative und setzte sich mit überdurchschnittlicher Einsatzbereitschaft für unser Unternehmen ein. Auch starkem Arbeitsanfall ist sie jederzeit gewachsen. Ihre Urteilsfähigkeit ist geprägt durch ihre klare und logische Gedankenführung, die sie zu sicherern Urteilen befähigt. Frau ..... arbeitete stets zuverlässig und gewissenhaft.Sie bewältigte ihren Arbeitsbereich selbstständig und sicher, fand gute Lösungen und hatte neue Ideen. Frau ..... erfüllte die ihr übertragenen Aufgaben zu unserer vollsten Zufriedenheit. Das persönliche Verhalten war stets einwandfrei. Bei Kollegen und Mitarbeitern ist sie geschätzt. Wir bestätigen Frau .... absolute Pünktlichkeit und Fleiß.
Frau ..... scheidet auf eigenen Wunsch mit dem heutigen Tag aus unserem Umternehmen aus. Wir bedauern ihre Entscheidung, danken ihr für ihre Arbeit und wünschen weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute.



Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift

Vielen Danke für eure Hilfe
das Du mehr "als gefordert" gemacht hast, mitgedacht und auch sonst fix warst..

Also ne Eins.
 
E

ExitUser

Gast
#3
Natürlich sollte Simba in der Lage sein diese Eigenschaften in einem möglichen Bewerbungsgespräch glaubhaft zu machen.

Bei einem so positiven Zeugnis kann der neue Personalchef schnell an ein "Gefälligkeitsgutachen" denken.
 

Lork

Elo-User/in
Mitglied seit
5 Sep 2006
Beiträge
112
Gefällt mir
27
#4
Hallo Simba

In diesem Arbeitszeugnis fehlt eindeutig der Hinweis auf Ehrlichkeit. Bei Kassenmitarbeiter ein absolutes MUSS. Lass es korrigieren, Du hast ein Recht darauf.
Steht nichts zur Ehrlichkeit in einem Arbeitszeugnis wenn man mit Geldern zu tun hatte bedeutet das in der "Geheimsprache" der Personalchefs das in die Kasse gegriffen wurde. Also Vorsicht.

Gruss
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.065
Gefällt mir
1.852
#5
"zu unserer vollsten Zufriedenheit" = 2
Es fehlt das "stets", um ein sehr gut zu sein.
Es fehlt in dem Zeugnis, die Beurteilung zum Kundenverhältnis.
"Ihre Urteilsfähigkeit ist geprägt durch ihre klare und logische Gedankenführung, die sie zu sicheren Urteilen befähigt." Dieser Satz gefällt mir gar nicht. Was er ausdrückt, ist völlig belanglos.
Dann stehen bei der Tätigkeitsbeschreibung noch irgendwelche Zahlen, die überhaupt nicht kommentiert werden (Kenntnis von 50 Warengruppen: war das viel, durchschnittlich oder wenig).
 
E

ExitUser

Gast
#6
hallo simba,

der eine satz:"Ihre urteilsfähigkeit ist geprägt durch ihre logische und klare gedankenführung, die sie zu sicheren urteilen führt." da ist vorsicht angesagt: d. h. meines erachtens nach, du wärst ein besserwisser und pedant, der stur auf seiner meinung beharrt und wenig diplomatisch ist.

also vorsicht, und ev. neuformulierung im zeugnis verlangen.

liebe grüße von barbara
 

marsupilami

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Jul 2008
Beiträge
123
Gefällt mir
14
#7
Hallo Simba

In diesem Arbeitszeugnis fehlt eindeutig der Hinweis auf Ehrlichkeit. Bei Kassenmitarbeiter ein absolutes MUSS. Lass es korrigieren, Du hast ein Recht darauf.
Steht nichts zur Ehrlichkeit in einem Arbeitszeugnis wenn man mit Geldern zu tun hatte bedeutet das in der "Geheimsprache" der Personalchefs das in die Kasse gegriffen wurde. Also Vorsicht.

Gruss
Dem schließe ich mich an.
Bei den Tätigkeiten ist auch der Umgang mit Bargeld und Lastschriften erwähnt.
Dieser Teil muss unbedingt gesondert bewertet werden, sonst kann simba das Zeugnis in die Ablage "P" legen.
Alles andere sehe ich weniger kritisch.
 
E

ExitUser

Gast
#8
Ehrlichkeit ist gerade bei solchen Tätigkeiten ein Voraussetzung, die muss man nicht unbedingt gesondert herausstellen.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.065
Gefällt mir
1.852
#9
Dieser Satz hat mir auch zu denken gegeben:
"Wir bestätigen Frau .... absolute Pünktlichkeit und Fleiß."
Pünktlichkeit ist im Arbeitsleben selbstverständlich. Wenn diese Eigenschaft besonders erwähnt wird, so bedeutet das, dass man andere Qualitäten vermisst hat. Und wenn der Arbeitgeber "absolute Pünktlichkeit" bescheinigt hat, hat es wegen diesem Thema Ärger gegeben.
 
E

ExitUser

Gast
#10
Vielleicht liege ich ja falsch, aber ein paar Punkte kommen mir da merkwürdig unstimmig vor, trotz aller positiven Wertungen. Möglicherweise ist das aber nur auf Ungeschicklichkeit des Verfassers zurückzuführen, der Standard-Floskeln verwendet hat.

1. Die Zeugnisinhaberin ist anscheinend als Kassiererin tätig gewesen. Die Tätigkeit besteht da im Einscannen von Artikeln, korrekter Eingabe von Warengruppen und zuverlässiger Abwicklung von Barzahlungen und Scheckkartenzahlungen. Das ist eigentlich schon alles. Also eigentlich eine eher einfache Tätigkeit, die vor allem Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit verlangt, daneben auch "Streßresistenz" in hektischen Situationen und höflichen Umgang mit (manchmal unangenehmen) Kunden.

Was sollen da Hinweise wie:

"Frau ..... verfügt über umfassende Fachkenntnisse, überblickt schwierige Zusammenhänge, erkennt das Wesentliche und ist in der Lage, schnell Lösungen aufzuzeigen." - "Ihre Urteilsfähigkeit ist geprägt durch ihre klare und logische Gedankenführung, die sie zu sicherern Urteilen befähigt."

Das klingt merkwürdig aufgesetzt. Das ist letztlich sinnloses Bla-Bla. Solche Dinge sind eigentlich nicht Aufgabe einer Kassiererin (soll nicht abwertend sein, aber die Schwerpunkte der Tätigkeit liegen nun einmal nicht da). Man könnte das sogar in der Richtung lesen: "sie ist eine Besserwisserin und Klugsch...erin, die sich ungefragt in Dinge einmischt, welche sie nichts angehen".

2. "Bei Kollegen und Mitarbeitern ist sie geschätzt." - also bei den Vorgesetzten nicht?? So könnte man das lesen. Hier gehört auf jeden Fall auch das gute Verhältnis zu den Vorgesetzten hinein.

3. Die Erwähnung der Belastbarkeit auch bei starkem Arbeitsanfall ist positiv und bei einer Kassiererin auch unbedingt notwendig. Allerdings muß sie auch mit Kunden umgehen, wenn auch nur kurz. Ein entsprechender Hinweis sollte hinein.

4. "Pünktlichkeit" wirkt in einem Arbeitszeugnis eigentlich fehl am Platz, denn pünktliches Erscheinen zum Dienst wird hierzulande generell vorausgesetzt. Dann würde ich lieber die Ehrlichkeit aufnehmen, die bei Berufen mit Umgang mit Geld notwendig ist.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.065
Gefällt mir
1.852
#11
Hallo Gurkenaugust!
Ich habe sogar gelesen, wenn bei einer Kassiererin "absolute Pünktlichkeit" im Zeugnis steht, dass es bei der Ehrlichkeit hakt.
 

Lork

Elo-User/in
Mitglied seit
5 Sep 2006
Beiträge
112
Gefällt mir
27
#12
Hallo Sancho

Muss Dir leider widersprechen.

Der Hinweis auf Erhlichkeit darf auf keinen Fall im Arbeitszeugnis fehlen wenn man mit Geldern zu tun hat. (Erfahrung aus dem persönlichen Umfeld)

Gruss
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#13
Hallo Simba !

Voraussetzung ist, dass der Verfasser eines Arbeitszeugnisses mit der Zeugnisgeheimsprache vertraut ist.
Das muss nicht immer der Fall sein, aber der Leser kann damit vertraut sein. :confused:

Pünktlichkeit ist eine Selbstverständlichkeit und gehört nicht in ein Arbeitszeugnis.
Wird es erwähnt, ist es ein Hinweis auf fehlende bzw. mangelde Eigenschaften !
Bei Kassiererinnen, "kann" es ein Hinweis auf Unehrlichkeit sein !
Kann auch bedeuten, der AN taugt nichts, als Arbeitskraft nicht empfehlenswert, wenigstens war er immer pünktlich. :icon_neutral:

Unbedingt das mit der Pünktlichkeit rausnehmen lassen !


Neue Ideen, schnell Lösungen aufzeigen, "kann" bedeuten, Besserwisser.

Bei Kollegen und Mitarbeitern ist sie geschätzt, "kann" bedeuten, kam nicht mit Vorgesetzten zurecht.

Zu unserer vollsten Zufriedenheit, bedeutet aber auch, sehr gut !

Also für einen Leser, der mit der Geheimsprache von Arbeitszeugnissen vertraut ist, ein sehr negatives Zeugnis, leider !
Denn die negativen Einschätzungen überwiegen.

Wenn Du nicht lange in diesem Unternehmen tätig warst, solltest Du vielleicht auf ein unqualifiziertes Arbeitszeugnis bestehen.

:icon_daumen:
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#14
Es wäre ja im Grunde ganz ordentlich,- aber für einen Job mit Geldkontakt muß da nicht nur zuverlässig, sondern explizit auch Ehrlich drinstehen. Denn wenn man eine Kassiererin rausschmeißt, weil sie geklaut hat, dann schreibt man ins Zeugnis alles mögliche rein (weil es muß ja wohlwollend sein), aber unter keinen Umständen das Wort Ehrlich (denn es muß wahr sein).

Also: Wenn die OP nicht wegen Diebstahls (egal, ob Geld oder Ware) rausgeworfen wird (oder genötigt wurde, zu gehen), dann muß da EHRLICH rein.
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#15
Das mit dem Hinweis auf Ehrlichkeit in einem Arbeitszeugnis wird in jeder Berufsgruppe anders bewertet.

Ein Hinweis darauf kann spätere AG misstrauisch machen, denn es sollte eigentlich selbstverständlich sein.
Aber z.B. bei Kassiererinnen wird eine Aussage zur Ehlichkeit erwartet.
Fehlt diese, wirft das ein negatives Bild auf den Bewerber.

Aber das ist eine Sache von Experten, das genauer zu analysieren, weil diese Geheimsprache ist in jeder Berufsgruppe verschieden.

Nur noch ein Beispiel:
Ein Ausrufezeichen am Satzende verkehrt die Satzaussage in das Gegenteil.
Also ist diese ganze Geheimsprache eine Wissenschaft für sich. :confused:
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#16
Frau ..... erfüllte die ihr übertragenen Aufgaben zu unserer vollsten Zufriedenheit.
Hier vermisse ich das Wort "stets". Sehr oft schreiben sie diese Wort in Dein Zeugnis, aber hier wo es wichtig ist, nicht. Besser also wäre so" Frau ..... erfüllte die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit".
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#17
Stimmt, Hotti ! :icon_klatsch:

Mehr Augen lesen mehr heraus ! :icon_confused:

Also doch nicht so positiv, dieser Satz ? :confused:
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#18
Ja klar, wenn das Ehrlich drinstünde und das "stets" , dann wäre das ne Eins,

so aber ist es eine "Zwei, aber sie hat geklaut"
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#19
Auch keine zwei !

Die "Pünktlichkeit" wird niemals zu einer Einstellung bei einem neuen Arbeitgeber führen !

Was das genau bedeutet, dass die Ehrlichkeit nicht erwähnt wurde und das es klauen:icon_evil: bedeuten könnte, dazu sollte hier nicht spekuliert werden.

Es kann z.B. auch aus anderen Gründen zu minus in der Kasse kommen, z.B. durch Stress oder Ablenkung, indem ein Kassierer das Wechselgeld falsch herausgibt.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#20
Nun, ich habe in den 30 Jahren als GF genügend Unpünktliche nicht eingestellt,-
und leider mußte ich auch unehrliche Kassiererinnen entlassen.

Das gibts leider beides.

Denn Unpünktlichkeit (und ich spreche hier nicht davon, daß mal wem die Straßenbahn hinausgehen kann, oder man mal im Stau steht) belastet den Betriebsablauf und die anderen Mitarbeiter, ja sogar die Kunden.

Und Unehrlichkeit: Ich habe weder Zeit, noch Lust, jeder Kassiererin im Nacken zu sitzen, um zu prüfen, ob alles eingenommene Geld auch in der Kasse landet. Kasse ist Vertrauensposition, auch deswegen gibts ja auch einen Kassenzuschlag im Tarif.
 

WeyounBN

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Okt 2008
Beiträge
21
Gefällt mir
0
#21
Bei Kollegen und Mitarbeitern ist sie geschätzt.

Hm. Was ist der Unterschied zwischen Kollegen und Mitarbeitern???

Ich würde es auf jeden Fall besser finden, wenn sie auch von Vorgesetzten und vor allem von Kunden geschätzt worden wäre.

Da dies hier nicht drinsteht, ist das wohl nicht der Fall gewesen.....
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#22
J
klar, wenn das Ehrlich drinstünde und das "stets" , dann wäre das ne Eins,
Das sehe ich anders, es gibt auch die Beurteilung "stets zu unserer vollen Zufriedenheit", also ohne "st". Das wär eine 2. Aber das stets fehlte und sagt aus, das man eben nicht stets zufrieden war.
so aber ist es eine "Zwei, aber sie hat geklaut"
woher weisst Du das? Ist das so üblich bei den "Geldberufen", wenn das Wort Ehlichkeit, nicht darin steht, hat die/der Betroffene geklaut?
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#23
woher weisst Du das? Ist das so üblich bei den "Geldberufen", wenn das Wort Ehrlichkeit, nicht darin steht, hat die/der Betroffene geklaut?
Ja. Das ist zwingend und führt, wenn nicht gleich zur Ablehnung, dann doch dazu, daß der Entscheider zum Telefon greift und beim vorherigen Arbeitgeber nachfragt.
 

AlexiRB

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Jun 2009
Beiträge
84
Gefällt mir
0
#25
Unterschied zwischen Kollegen und Mitarbeitern ist die "Rangordnung" ! Kollegen auf gleicher Höhe, Mitarbeiter tiefer! Sollten Mitarbeiter vor Kollegen erwähnt werden, sowohl in einer Bewerbung als auch in einem Zeugnis, ist das eine schlechte Beurteilung.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten