• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Was passiert wenn man zu Zweit in 1 Zimmer/1-Zi-Whg einzieht (Stichwort: BG)?

Resin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Sep 2014
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo,

wir sind zwei Freunde, die zusammen leben wollen, da wir sehr viel zusammen unternehmen/arbeiten. Am besten in 2 Zimmern in einer WG, oder auch in 2-Zimmer Wohnungen als eigene WG. Leider haben wir seit Monaten nichts gefunden, obwohl ich konstant nach Wohnungen suche. Stecke im Zwischenmiete-Alptraum Fest und muss alle 2-6 Wochen umziehen.

Oft gibt es aber Angebote, die zumindest für den Anfang kein Problem wären:

- 2 Zimmer Wohnung "WG ungeignet", wegen Durchgangszimmer.
- 1 Zimmer Wohnungen
- Große WG Zimmer mit extra Schlafsofa/Stockbett/Matratze
(Kenn viele die in teuren Städten so leben!)

Da wir (ich) beide Alg II beziehen/bzw zur Aufstockung des Mini-Jobs auch (hoffentlich) kurzzeitig beziehen möchten habe ich gelesen man würde uns in allen der 3 Beispielen als Bedarfsgemeinschaft eingestufen. Wir stehen aber nicht finanziell für einander ein und sind auch kein Paar, deshalb habe ich davor immer bisher einen Bogen gemacht. Was es aber eigentlich genau bedeutet und für folgen hat, weiß ich nicht genau.

Eigentlich würde ja der Staat Geld sparen, wenn Leute ohne Kürzungen zusammen ziehen könnten. Da zwei einzelne Wohnungen teurer sind.

Vor allem bei der übernahme der Mietskosten sehe ich da Probleme. Wir hätten eine viel größere Auswahl wenn wir uns 1-Zimmer Wohnungen teilen könnten, da diese meist zu teuer sind um sie als ALG II Bezieher alleine anzumieten.

Kann man einziehen ohne automatisch eine 2er-BG zu werden (bisher bin ja nur ich Bezieher)? Oder wird man dann direkt zwangsweise als 2er-BG eingestuft und kriegt plötzlich Abzüge?

Im Beispiel:

Wir sehen eine große 1 1/2 Zimmer Wohnung, die 650€ (also 325 p.P) kostet. 325€ würde bei mir als angemessen gelten. Aber wenn es dann plötzlich als BG eingestuft wird, dann gilt ca. 500€ maximum bei einer 2er BG. Was würde passieren? Würde der Einzug erlaubt werden?

Außerdem: Wieviel Euro bekommt man weniger wenn man als Bedarfsgemeinschaft aka "eheähnliche Partnerschaft" eingestuft wird und was sind andere Nachtteile? (Und: Wenn man dann in z.B 2 Monaten in eine passende Wohnung umzieht steckt man wahrscheinlich noch immer in der BG fest, oder?).

Viele Fragen. Vielen Dank!
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
Ich denke mal, es ist egal, ob es sich um eine 2, 3 oder 1-Zimmer-Wohnung handelt.

Im ersten Jahr seit Ihr eh keine BG.
Und bis dahin könntet ihr was finden.
 

Resin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Sep 2014
Beiträge
14
Bewertungen
0
Oh wirklich?

Hat da jemand "beweiße"? Hab bisher immer gelesen, dass wenn man sich eine 1-Zimmer Wohnung/Zimmer zusammen mietet immer direkt eine BG unterstellt wird.

Ein Jahr wäre wirklich mehr als genug Zeit um was zu finden. Das wäre perfekt, da wir dann viel, viel mehr Möglichkeiten hätten.
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Wie ist das denn, wenn man später aus einer günstigen Wohnung in eine teurere umziehen will?
 

Resin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Sep 2014
Beiträge
14
Bewertungen
0
Sollte kein Problem sein, wenn man sowieso ausziehen muss und nur einen befristeten Vertrag hat.

Hat sonst noch einer ein Kommentar zum Thema?
 

Vader

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Bewertungen
1.272
Über BG-Probleme muss man sich im ersten Jahr ohnehin keine Gedanken machen. Das Thema wäre also vom Tisch. Sämtliche versuche des JC dürften hier scheitern.

Wenn man später in eine teurere aber angemessene Wohnung ziehen möchte, sollte man das auch tun - mit oder ohne Zustimmung.
Begründung: entweder zieht man getrennt in Wohnungen, weil das Zusammenleben nicht mehr funktioniert oder man zieht wieder in WG - diesmal aber 2 Zimmer - weil das Zusammenleben in einem Raum ebensowenig klappt. Beides ist m. M. n. ein wichtiger Grund zum Umzug.
 

Resin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Sep 2014
Beiträge
14
Bewertungen
0
1 Zimmer funktioniert auch für 1 Jahr?

Wow! Das klingt ja unglaublich. Gibt es da kein Beispiel? All die Dinge mit Hausbesuche und co. sind also nur bei Leuten nach einem Jahr?

Cool, danke. Das hilft bei der Wohnungssuche auf jeden Fall.
 

Vader

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Bewertungen
1.272
Da beißt die Maus keinen Faden ab.

§ 7 Abs. 3a Nr. 1 SGB II

Was nicht bedeutet, dass sie es nicht versuchen werden. Aber um gegenseitiges Einstehen zu Vermuten, muss das begründet und notfalls vor Gericht glaubhaft gemacht werden, was ich bei unter einem Jahr als unrealistisch einschätze.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.628
Bewertungen
11.423
Eine "WG" wird nicht automatisch nach 1 Jahr zu einer "BG".

Hier müssen schon noch weitere Voraussetzungen vorliegen.
Es muss auch noch eine Partnerschaft oder Ehe oder "Einstehen füreinander" vorliegen.
Das ist noch was ganz anderes und untergräbt das Familienrecht ...
Nach 1 Jahr kann das JC sowas "annehmen" - dann geht die Streiterei los ...
aber höchstrichterlich wurde auch von 3 Jahren gesprochen, die es dauert, dass man von einer "gefestigten" Beziehung sprechen kann.

Ihr seid nicht mal ein "Paar" - nur "Kumpels".
Dann muss man das auch SO vertreten!
Kein "Einstehen füreinander" - da auch keine Beziehung.
Euch stehen für JEDEN eine Wohnung bis ca. 50 qm zu - für JEDEN nach der jeweiligen JC-Richtlinie.

Das sehen manche SBs anders - aber es ist geltendes Recht.
Also kann man euch auch nicht auf die Kosten für eine Wohnung "zu Zweit" verweisen, da jeder seinen Antrag hier FÜR SICH stellt und bis zur Richtlinie kosten DARF.

Dazu z.B. Hartz IV: Zankapfel Bedarfsgemeinschaft | Sozialberatung Kiel

sowie viele weiteren Infos, die man hier per Suche finden kann!

MERKE: das alles schützt in diesem Unrechtssystem NICHT davor, dass eilfertige und fleissige SBs hier Sonderauffassungen durchziehen wollen!
Davor schützt dann allenfalls ein Anwalt!
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.628
Bewertungen
11.423
Wenn übereifrige SB das versuchen, werden die sich auch nicht durch einen Anwalt beeindrucken lassen, sondern nur durch ein Gericht.
So macht jeder eben seine und auch ggf. andere Erfahrungen ... manche landen vor Gericht ... bei manchen genügt das Einschalten des RA.
:wink:
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Was passiert wenn man zu Zweit in 1 Zimmer/1-Zi-Whg einzieht (Stichwort: BG)?


Man lebt heute schon in der Form, die nach ein paar weiteren Hartz-IV-Reförmchen der Standard in der Grundsicherung sein wird.

Über Hochetagenbetten hangelt man sich dann in Richtung "echte" Massenunterkunft.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.628
Bewertungen
11.423
Wie lautet das Az.?
hier ein Hinweis: eheähnliche Gemeinschaft, Hartz 4, Jobcenter muss beweisen, Lebensgemeinschaft

Nach drei Jahren gilt eine Lebensgemeinschaft als eheähnlich. Ein erwerbsfähiger Hartz-Empfänger hat keinen Anspruch auf die Leistungen des Jobcenters, wenn ein Lebenspartner leistungsfähig ist. Wer mit einem Bedürftigen in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft lebt, muss jedoch nicht sofort für ihn aufkommen. Das Gericht geht erst nach einem Zusammenleben von mindestens drei Jahren von einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft aus. (Landessozialgericht NRW)

und:
S 35 AS 146/05 Eheähnliche Gemeinschaft erst nach drei Jahren - Erwerbslosenhilfe online

hier am besten ausgeführt...
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
Da wir (ich) beide Alg II beziehen/bzw zur Aufstockung des Mini-Jobs auch (hoffentlich) kurzzeitig beziehen möchten habe ich gelesen man würde uns in allen der 3 Beispielen als Bedarfsgemeinschaft eingestufen. Wir stehen aber nicht finanziell für einander ein und sind auch kein Paar, deshalb habe ich davor immer bisher einen Bogen gemacht. Was es aber eigentlich genau bedeutet und für folgen hat, weiß ich nicht genau.

Außerdem: Wieviel Euro bekommt man weniger wenn man als Bedarfsgemeinschaft aka "eheähnliche Partnerschaft" eingestuft wird und was sind andere Nachtteile? (Und: Wenn man dann in z.B 2 Monaten in eine passende Wohnung umzieht steckt man wahrscheinlich noch immer in der BG fest, oder?).

Viele Fragen. Vielen Dank!
Meine Antworten:
Ihr seid Freunde, aber kein Paar, aber Männlein und Weiblein? Dann könntet ihr es "miteinander" versuchen und die schon vorhandene Freundschaft untern Tisch fallen lassen. Man würde euch wahrscheinlich das sog. Probejahr für evtl. Partnerschaften gewähren. Damit würde jeder noch SEINS behalten können ohne zu teilen.
Du würdest den Regelbedarf für Alleinstehende von 391,- bekommen und die angemessenen KDU für 1 Person.
Der Freund hätte sein Einkommen und würde davon seinen Lebensunterhalt und seinen Mietanteil zahlen.
Wenn der Freund kein reicher ist und mit seinem Einkommen grad so über die Runden kommt, gibts nach 1 Jahr nicht viel hin-und herzurechnen. Denn: Gäbe es denn etwas, womit man für den anderen einstehen könnte? Was fällt dir da ein?
Habt ihr das Probejahr überstanden, und du/ihr hängt trotzdem noch am Tropf des JC, dann würdet ihr zu einer 2er BG mit Bedarf von je 353,- und angemessenen KDU werden. Nach einem Jahr ist der Regelbedarf dann etwas höher, meint der Gesetzgeber jetzt schon mal vage. So etwa 360,- wären das dann.

ABER beide würden sich den Pflichten des JC unterwerfen müssen. Auch der Verdiener! Der sollte das jetzt schon wissen.
Jeder Versuch, die BG dann abzustreiten, läuft auf ätzende gerichtliche und endlos lange Auseinandersetzungen hinaus.
Das JC befände sich in der weitaus komfortableren Lage...es würde erstmal nicht zahlen.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.628
Bewertungen
11.423
silka - das ist SO beschrieben blanker Unsinn!

a) hat ein JC kein "Probejahr zu gewähren"

b) sagt TE doch deutlich: wir sind zwei Freunde, die zusammen leben wollen, da wir sehr viel zusammen unternehmen/arbeiten
das Geschlecht ist hier schnurzegal - es kommt darauf an, dass sie das, was sie SIND und WOLLEN, nämlich eine (auf unbestimmte Zeit angelegte) WG so auch vertreten.

c) wird auch nicht automatisch hier jemand nach 1 Jahr zur BG erkoren.

Es ist hilfreicher, sich an die KONKRET vorliegenden Fakten zu halten und Infos hierzu zu geben, anstatt immer wieder seitenlange Spekulationen anzufachen.
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
silka - das ist SO beschrieben blanker Unsinn!

a) hat ein JC kein "Probejahr zu gewähren"

b) sagt TE doch deutlich: wir sind zwei Freunde, die zusammen leben wollen, da wir sehr viel zusammen unternehmen/arbeiten
das Geschlecht ist hier schnurzegal - es kommt darauf an, dass sie das, was sie SIND und WOLLEN, nämlich eine (auf unbestimmte Zeit angelegte) WG so auch vertreten.

c) wird auch nicht automatisch hier jemand nach 1 Jahr zur BG erkoren.

Es ist hilfreicher, sich an die KONKRET vorliegenden Fakten zu halten und Infos hierzu zu geben, anstatt immer wieder seitenlange Spekulationen anzufachen.
Wie du meinst.
Eine WG mit 2Personen in einer 1Zimmerwohnung ist mir auch weit weg von Hartz4 wirklich noch nie untergekommen. Jedenfalls formal nicht.
Es gibt hier noch gar keine konkreten Fakten, und deshalb sind von keinem richtige und definitive Infos möglich.
Ich habe weder was von Automatismus noch erkoren geschrieben.
Bitte interpretiere doch nichts hinein.
Außerdem sollte man nicht jedesmal, wenn so ein Konstrukt angefragt wird, so tun, als würden die JC das mitspielen.
Ich erinnere an @schu83, @GdB53 und an andere ähnliche Fälle.
Und wieviel haben schon aufgegeben?
Die von dir angegebene Rechtsprechung ist das Ergebnis des ätzenden Rechtsweges, ich wies auch darauf hin.
Und es gibt auch gegenteilige Entscheidungen nach ebenso ätzend langem Rechtsweg.
Wo ist der Blödsinn?
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
Unterwerfen müssen? Das käme einer Unterhaltspflicht gleich, die es faktisch nicht gibt.
Erkläre doch dem TE, was du damit ausdrücken willst und welchen Ausweg es gäbe.
Du weisst es doch selbst.
 

Vader

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Bewertungen
1.272
Erkläre doch dem TE, was du damit ausdrücken willst und welchen Ausweg es gäbe.
Du weisst es doch selbst.
Niemand, der dem JC bzw. dem SGB II nicht in irgendeiner Form unterliegt, und mit dem HE nicht verheiratet oder verwandt ist, muss irgendwas, dass das JC will. Das hat nichts mit "Auswegen" zu tun. Das ist einfach so. Anders weiß ich nicht, was du ausdrücken willst.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.628
Bewertungen
11.423
Wie du meinst.
Eine WG mit 2Personen in einer 1Zimmerwohnung ist mir auch weit weg von Hartz4 wirklich noch nie untergekommen. Jedenfalls formal nicht.

Ich halte mich an das, was der/die TE hier angibt: Freunde, machen viel zusammen, wollen am liebsten eine WG, mindestens 2 Zimmer.
Auch gibt es noch Leben außerhalb der Vorstellungskraft von einzelnen - wenn ich meine Töchter und Freunde anschaue in München, sind selbst zeitweise WGs in EINEM Zimmer keine Seltenheit, sondern gerade bei jungen Leuten und Studenten durchaus gängig. Notlösungen aber gängig.


Es gibt hier noch gar keine konkreten Fakten, und deshalb sind von keinem richtige und definitive Infos möglich.
Ich habe weder was von Automatismus noch erkoren geschrieben.
Bitte interpretiere doch nichts hinein.
Außerdem sollte man nicht jedesmal, wenn so ein Konstrukt angefragt wird, so tun, als würden die JC das mitspielen.

Tut keiner so - es wird immer darauf aufmerksam gemacht.

Ich erinnere an @schu83, @GdB53 und an andere ähnliche Fälle.
Und wieviel haben schon aufgegeben?

Hier hat es sich auch um PAARE gehandelt, zumeist war die Lebensbeziehung schon von den Paaren selbst nach außen verbal zementiert worden, hier zurück rudern ist ohne fixen Anwalt und langem Atem schwer

Die von dir angegebene Rechtsprechung ist das Ergebnis des ätzenden Rechtsweges, ich wies auch darauf hin.
Und es gibt auch gegenteilige Entscheidungen nach ebenso ätzend langem Rechtsweg.
Wo ist der Blödsinn?
Der liegt darin, dass du hier verallgemeinerst, dass man nach 1 Jahr zur BG werden MUSS - schon wegen der "Unterwerfung".
Und es gibt auch keine "Probejahre" für irgendwas ...
 

Resin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Sep 2014
Beiträge
14
Bewertungen
0
Oh, jetzt ist das Thema aber explodiert. Das sind schlechte Neuigkeiten. Heißt das, dass es nicht sicher ist das man sich ein Zimmer teilen darf oder gar einem nicht erlaubt wird einzuziehen?

Hab jetzt z.B eine 1.5 Zimmer Wohnung, die wir am Donnerstag sehen können. 700€, nicht sehr zentral oder neben der S/U-Bahn, fast 700€, aber dafür perfekte 6 Monate lang.

Alleine würde mir das nie erlaubt werden, da es zu teuer ist.

Wie verhält sich das mit dem Vertrag? Brauch ich zwei Einzelne? Denke die Dame würde beide Namen draufschreiben.

Man lebt heute schon in der Form, die nach ein paar weiteren Hartz-IV-Reförmchen der Standard in der Grundsicherung sein wird.

Über Hochetagenbetten hangelt man sich dann in Richtung "echte" Massenunterkunft.
Leider ist es schwer eine 1- oder 2-Zimmerwohnung für den erlaubten Preis zu finden. Selbst bei Zimmern wird es problematisch. Gerade ist Studienbeginn und alle jungen Leute kommen in die Stadt. Kaum einer geht!

So suchen wir eben jetzt nach ALLEM möglichen.
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
Oh, jetzt ist das Thema aber explodiert. Das sind schlechte Neuigkeiten. Heißt das, dass es nicht sicher ist das man sich ein Zimmer teilen darf oder gar einem nicht erlaubt wird einzuziehen?
Welche schlechten Neuigkeiten meinst du denn?
@gila und @Vader schreiben dir nichts Schlechtes. Nach deren Ansicht geht das alles leicht und wunderbar.
Ich sehe das nich ganz so positiv.
Was hast du dir denn rausgenommen an Schlechtem?
Man darf alles... die Frage ist doch immer nur, ob das JC trotzdem die volle Leistung zahlt. Das ist das einzige Problem.

Ausserdem: Noch gar nicht betrachtet:
Ihr bezieht jetzt Alg2. Wenn ihr ohne Erforderlichkeit (aus Sicht des JC) umzieht, zahlt das JC euch nur jeweils die bisherigen KDU.
Bist du U25? Dann wird es noch krasser nach §22(5) SGB II.
Hast du denn inzwischen vom JC schriftlich die Erforderlichkeit deines Umzuges?
 

Resin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Sep 2014
Beiträge
14
Bewertungen
0
Schlechte Neuigkeiten, da wir natürlich nicht als lächerliche BG eingestuft werden wollen. Hab schon genügend Klagepunkte und ähnliches am Hals, weil mir einiges an Geld nicht gezahlt hätte das mir zusteht.

Wenn das Jobcenter dann 6 Monate Zeit hat um auf sowas zu antworten bringt das auch alles nichts. Fest steht also, wenn es möglich ist, dass die uns direkt (wegen weiblich und männlich) als BG einstufen können dann machen die das auch. Und wenn man sich wehren will verschwendet man Tage und Wochen und hat unendlich stress.

=/ Laut deiner Antwort sieht es ja doch vielleicht schlecht aus.
_____________________________

Jap, zum Glück knapp über 25. Krieg im Moment garkeine KDU, da ich nur für 1 Woche etwas gefunden hab und es sich nicht lohnt deshalb ein halben Tag im Bürgeramt zu sitzen und mich umzumelden. Davor war ich 1 Monat lang in einer Wohnung in der ich die Miete nur teilweise übernommen bekommen hab, weil es zu teuer war und ich nichts anderes gefunden hatte.

Deshalb denken wir jetzt drüber nach zusammen ziehen. Das Jobcenter spart da ja dann auch Geld, weil die KDU sinkt. Uns dann noch mehr zu bestrafen ist eine Frechheit.
 

tiiflo

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Feb 2013
Beiträge
184
Bewertungen
39
Wie du meinst.
Eine WG mit 2Personen in einer 1Zimmerwohnung ist mir auch weit weg von Hartz4 wirklich noch nie untergekommen. Jedenfalls formal nicht.
Wie Gila schon schön antwortete, kann das schon vorkommen. Ich hatte vor vielen Jahren auch mal übergangsweise in 1 Zimmer mit einem Menschen gelebt, aus finanziellen Gründen, OHNE eine partnerschaftliche Beziehung, sondern eine gute freundschaftliche Beziehung, zu haben.
 

Vader

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Bewertungen
1.272
Klar kann das vorkommen, das ist unbestritten. Ich schrieb ja auch, dass das JC nichts unversucht lassen wird.

Man muss sich dann die Frage stellen: Verbiege ich mich mit aller Macht, dass das rechtswidrige System nicht greift oder nehme ich, was mir zusteht und kämpfe für mein Recht?

So eine eA kann, LSG einbezogen, auch mal bis zu einem halben Jahr dauern, in dem man dann eventuell weniger Leistung erhält.
Ich jedenfalls bin ein Typ, der für sein Recht kämpft. In meinen Augen ist das BG-Konstrukt unter Nichtverwandten und Nichtverschwägerten rechtswidrig. Das hat das BVerfG bereits erkannt, nur wird das von den blinden Gerichten übergangen.
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
Schlechte Neuigkeiten, da wir natürlich nicht als lächerliche BG eingestuft werden wollen. Hab schon genügend Klagepunkte und ähnliches am Hals, weil mir einiges an Geld nicht gezahlt hätte das mir zusteht.

Wenn das Jobcenter dann 6 Monate Zeit hat um auf sowas zu antworten bringt das auch alles nichts. Fest steht also, wenn es möglich ist, dass die uns direkt (wegen weiblich und männlich) als BG einstufen können dann machen die das auch. Und wenn man sich wehren will verschwendet man Tage und Wochen und hat unendlich stress.

=/ Laut deiner Antwort sieht es ja doch vielleicht schlecht aus.
_____________________________

Jap, zum Glück knapp über 25. Krieg im Moment garkeine KDU, da ich nur für 1 Woche etwas gefunden hab und es sich nicht lohnt deshalb ein halben Tag im Bürgeramt zu sitzen und mich umzumelden. Davor war ich 1 Monat lang in einer Wohnung in der ich die Miete nur teilweise übernommen bekommen hab, weil es zu teuer war und ich nichts anderes gefunden hatte.

Deshalb denken wir jetzt drüber nach zusammen ziehen. Das Jobcenter spart da ja dann auch Geld, weil die KDU sinkt. Uns dann noch mehr zu bestrafen ist eine Frechheit.
Weisst du was?
Machs doch einfach so, wie @gila und @Vader und @tiiflo dir empfehlen.
Aber mach dann auch genau diese Gegenwehr, die du ganz detailliert erfragen musst. Die geht dann höchstwahrscheinlich aber nicht ohne viel Schriftverkehr, seeeehr genaue Wortwahl und laaange Wartezeiten ohne Geld ab.
Also?
Dann halt ich mich mit meinen Erfahrungen und Kenntnissen zurück und die anderen werden dir hfftl. hilfreich beiseite stehen.
Es gibt übrigens unter dem Stichwort EG oder eäG unendlich viele nicht gut ausgehende Geschichten.
Wo die mit dem guten Ende sind, hab ich noch nicht so oft gefunden.
Viel Glück!
 

Vader

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Bewertungen
1.272
Wenn die Sozialgerichte sich mal an das BVerfG halten würden, müssten wir gar nicht über diesen Schwachsinn diskutieren!
 

tiiflo

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Feb 2013
Beiträge
184
Bewertungen
39
Weisst du was?
Machs doch einfach so, wie @gila und @Vader und @tiiflo dir empfehlen.
Ich maße mir nicht an, etwas zu empfehlen, dazu habe ich viel zu wenig Ahnung; wollte nur berichten, dass es sowas gibt...und bin schon wieder weg...:wink:
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Bewertungen
2.047
Leider ist es schwer eine 1- oder 2-Zimmerwohnung für den erlaubten Preis zu finden. Selbst bei Zimmern wird es problematisch. Gerade ist Studienbeginn und alle jungen Leute kommen in die Stadt. Kaum einer geht!

So suchen wir eben jetzt nach ALLEM möglichen.
Für den Übergang könnte man auch in eine WG mit mehreren Personen ziehen, da läßt sich eine BG schlecht unterstellen und vor allem wäre ein Umzug in eine größere eigene Wohnung leichter möglich.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.628
Bewertungen
11.423
Welche schlechten Neuigkeiten meinst du denn?
@gila und @Vader schreiben dir nichts Schlechtes. Nach deren Ansicht geht das alles leicht und wunderbar.
...
LIEST du eigentlich gescheit?

Ich zitiere unter #9 Geschriebenes:

Eine "WG" wird nicht automatisch nach 1 Jahr zu einer "BG".

Hier müssen schon noch weitere Voraussetzungen vorliegen.
Es muss auch noch eine Partnerschaft oder Ehe oder "Einstehen füreinander" vorliegen.
Das ist noch was ganz anderes und untergräbt das Familienrecht ...
Nach 1 Jahr kann das JC sowas "annehmen" - dann geht die Streiterei los ...
aber höchstrichterlich wurde auch von 3 Jahren gesprochen, die es dauert, dass man von einer "gefestigten" Beziehung sprechen kann.

Ihr seid nicht mal ein "Paar" - nur "Kumpels".
Dann muss man das auch SO vertreten!
Kein "Einstehen füreinander" - da auch keine Beziehung.

Euch stehen für JEDEN eine Wohnung bis ca. 50 qm zu - für JEDEN nach der jeweiligen JC-Richtlinie.

Das sehen manche SBs anders - aber es ist geltendes Recht.
Also kann man euch auch nicht auf die Kosten für eine Wohnung "zu Zweit" verweisen, da jeder seinen Antrag hier FÜR SICH stellt und bis zur Richtlinie kosten DARF.

Dazu z.B. Hartz IV: Zankapfel Bedarfsgemeinschaft | Sozialberatung Kiel

sowie viele weiteren Infos, die man hier per Suche finden kann!

MERKE: das alles schützt in diesem Unrechtssystem NICHT davor, dass eilfertige und fleissige SBs hier Sonderauffassungen durchziehen wollen!
Davor schützt dann allenfalls ein Anwalt!


Kein Paar, keine eingetragene Lebensgemeinschaft, keine Einstehensgemeinschaft, kein Ehepaar = KEINE BG.

Das muss man dann im Zweifel eben auch mit Nachdruck so vertreten.
 

Vader

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
3.790
Bewertungen
1.272
Das muss man dann im Zweifel eben auch mit Nachdruck so vertreten.
Sehe ich genauso. Das Leidige ist nur, dass man das Gericht manchmal nicht von der Einstehensgemeinschaft nicht überzeugen kann, obwohl gilt:
„Ein Hilfebedürftiger darf nicht auf freiwillige Leistungen des Staates oder Dritter verwiesen werden, deren Erbringung nicht durch ein subjektives Recht des Hilfebedürftigen gewährleistet ist.“
 
Oben Unten