Was passiert, wenn ich zuhause ausziehe, Tochter bleibt ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Susisonnenschein

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Februar 2006
Beiträge
94
Bewertungen
2
Hallo,

Ich habe so die Nase voll von Deutschland mit seinen irrsinnigen Gesetzen :kotz: .

Nach meiner Scheidung bin ich in ALG II gefallen. Bei mir zu Hause (kleines eigenes Haus) lebt noch meine fast 16jährige Tochter, mein 12jähriger Sohn lebt bei meinem Ex. Für ihn werde ich wohl aufgrund fiktiven Einkommens Unterhalt zahlen müssen, wenn der Richter in einem immer noch ausstehenden Verfahren nicht meine Arbeitsbemühungen anerkennt und mir Ehegattenunterhalt zuspricht, der dann mit dem Kindesunterhalt verrechnet wird. Kann ich nicht zahlen, wird mein Ex mir ins Haus pfänden können und wohlmöglich wird er auch noch Zwangsvollstreckung betreiben.

Ich überlege, in die Türkei auszuwandern . Entweder werde ich wohl das Haus verkaufen müssen, um dann von diesem Geld erst einmal zu leben oder ..... und dass ist jetzt meine Frage .....

Kann meine Tochter in meinem Haus wohnen bleiben, ich nehme von ihr Miete (um die noch offenen Belastungen weiter abzuzahlen) ? Hypotheken + Tilgung entsprechen ungefähr der ortsüblichen Miete. Oder wird das JobCenter Aufstand machen?

Wie könnte man das am besten organisieren? Hat jemand Ideen?

Die Ämter hier machen einen wirklich verrückt !

Viele Grüsse

Petra
 
E

ExitUser

Gast
Re: Was passiert, wenn ich zuhause ausziehe, Tochter bleibt

Susisonnenschein

Du willst eine 16 jährige allein leben lassen?

Warum?

Gruß aus Ludwigsburg
 
A

Arco

Gast
... die einfachste Antwort ist - nein - da deine Tochter noch nicht volljährig ist und du oder der Ex dann für sie aufkommen muß .

Was meinst du was das Jugendamt dazu sagen würde - da ist die Arge nochnichteinmal das größte Problem :pfeiff: :pfeiff:
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
:kratz:

Ausserdem will sie das Haus doch verkaufen wie soll die Tochter dann da wohnen bleiben?

Abgesehen davon das man 16-jährige nicht allein lassen kann
 
A

Arco

Gast
... na ja mit dem Hausverkauf ist es auch noch so eine Sache - warscheinlich auch nicht so ganz einfach.

Es war wohl erstmal nur so eine Überlegung von Petra weil sie zu recht (wenn man die älteren Beiträge kennt) wieder mal alles zum :kotz: :kotz: findet.....
 

Susisonnenschein

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Februar 2006
Beiträge
94
Bewertungen
2
Keine andere Wahl mehr ....

Hallo,

jetzt hat auch noch die Sachberabeiterin in meinem JobCenter gewechselt! Ich kann es nicht nachvollziehen, aber sie hat mir gleich noch mehr an Tilgung gekürzt. Es werden von 350 Euro (gesamt Hyp + Zinsen) nur noch insgeamt 122 Euro anerkannt. Meine Tochter bekommt nun gar nichts mehr vom Amt. Ich war beim Anwalt, aber bis das mit dem Sozialgericht durchkommt, sind wir verhungert ...Und wie entschieden wird, ist auch fraglich.

Es ist so, dass wir nun nur noch 40 Euro im Monat haben. Zwei, drei Monate kann ich mich vielleicht noch so eben über Wasser halten, aber dann?

Ich werde mein Haus verkaufen (auch nicht viel wert :( ) und mich ins Ausland absetzen müssen. Dort kann ich allein vielleicht die nächsten 10 Jahre rumkommen. Ich kann nicht mehr, ich gebe auf. :cry: :cry:

Und das ohne meine Tochter. Zum einen will sie nicht mit, zum anderen kann sie die Sprache nicht, und die Schulverhältnisse dort lassen auch zu wünschen übrig. Sie besucht jetzt das Gymnasium, ich kann es nicht auch noch verantworten, ihr das auch noch zu nehmen. Ohne mich ist sie fianziell besser dran.

Wie soll das alles nur noch enden? Ich weiss nicht mehr,wo mir der Kopf steht. Werde ich wohlmöglich auch noch im Ausland wegen Unterhalt verfolgt werden? Kriegt man in diesem Sch..land überhaupt nicht mehr Ruhe? Was wird das JobCenter machen? Welche Möglichkeiten gibt es für meine Tochter?

Bin so fertig. Niemand versteht mich in meinem Umfeld...aber die leben auch nicht von Hartz.

Macht's gut


Petra
 

Irisanna

Elo-User*in
Mitglied seit
3 November 2005
Beiträge
252
Bewertungen
6
Liebe Petra,

ne ne ne, so geht das nicht. Ich muss mich mal eben einschalten. :)
Also, bezüglich der Tilgung und der Zinsen sieht es so aus, dass die Arge dir nur die Zinsen für den Hauskredit zahlt- die Tilgung geht zu deinen Lasten- das hat den Hintergrund, dass die Gemeinschaft dir ansonsten Eigentum verschaffen würde.

Und nun mal so von Mutter zu Mutter :hug: : Vielleicht(!) würde es deiner Tochter finanziell besser gehen, ABER: Das Mädel ist 15!! Sie steckt mitten in der Pubertät. Sie BRAUCHT dich! Deine Bedürfnisse musst du hinten anstellen, ehrlich! Du kannst sie nicht einfach im Stich lassen und dich in die Türkei verdrücken- das ist eine Flucht, mehr nicht. Mensch, Petra, du bist Mama, stell dich der Verantwortung, den Problemen. Wenn du einfach abwanderst, fügst du deiner Tochter einen großen Schaden zu. Sie wird nicht verstehen, dass es die Probleme und Ängste sind, die dich dazu treiben. Was meinst du, wie das Mädel sich fühlt? Der Bruder wohnt bei Papa und sie hat dich- und du gehst. Was soll sie dann denken? Sie wird sich die Augen aus dem Kopf weinen, sich ungeliebt, vernachlässigt fühlen, vielleicht sogar als Belastung empfinden. Das DARFST du ihr nicht an tun! Der Schaden wäre nicht wieder gut zu machen. Willst du das?

Ich habe auch 2 Kinder, meine Große geht auch auf das Gymmi und ist fast 15. Mein Kleiner (das darf er nicht lesen :mrgreen: ) fast 10. Ich bin auch geschieden- und habe eine wirklich harte Zeit hinter mir. Eine schäbige Trennung und den ewigen Kampf mit dem Vater, dass er sich adäquat um die Kinder kümmert. Ich habe gekämpft wie ein Löwe!! Ich habe extrem viel Gewicht verloren, wurde dann krank, hatte einen BurnOut, habe endlose Liter an Tränen geheult...... ich war manchmal soooo verzweifelt, dass ich dachte, ich wäre lieber tot. Aber meine Kinder waren da. Und für meine Kinder habe ich alles getan. Ich habe Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt- weil meine Kinder das von mir, als Mutter, erwarten dürfen. Weil ich für sie verantwortlich bin. Und ich habe es geschafft. Die Wogen sind nach Jahren geglättet, es besteht ausgezeichneter Kontakt zu den Kindern... der Vater kommt aus Wales, und hätte ich nicht alles gegeben, wäre er zurück gegangenn. Meine Kinder wären daran zerbrochen. Darum habe ich es getan- und glaub mir, wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich ihn persönlich nach Wales gefahren- aber das wäre zu hart für meine Kinder gewesen.

Verstehst du, was ich dir unbedingt vermitteln will? Du bist erwachsen- deine Tochter nicht, sie braucht dich, deinen Schutz, deine Nähe, deine Liebe, dein Lob, deine Erziehung, deine Lebenserfahrung.... du bist ihr Vorbild. Was lebst du ihr vor, wenn du nun die Flucht ergreifst und sie im Regen stehen lässt?

Mensch Petra, lass dich doch von den beknackten Gesetzen nicht unter kriegen! Und wenn dein Ex dir alles wegpfändet- dann ist es eben so. DAS ist alles noch harmlos im Verhältnis zu einem 15-jährigen Kind, dass von ihrer Mama verlassen wird!!!! Wenn du abhaust, lässt du dein Kind im Sticht- glaub mir, es wird die Zeit kommen, wo du das ganz bitter bereust. Dass deine Tochter auf´s Gymnasium geht zeigt doch, dass sie sich Mühe gibt- vielleicht auch, dir nicht zur Last zu fallen. Sie hat verdient, dass du zu ihr stehst!! Gerade jetzt, wo es hart ist.

Es wird weiter gehen- auch diese Lebenskrise wirst du überwinden- aber bitte MIT deiner Tochter!!! Halte durch, sei stark!! Wenn du es überwunden hast, wirst du zurück blicken und dir sagen können "ja, es war hart, aber ich habe es geschafft. FÜR meine Tochter..."

Ich verstehe deine Not- aber es geht um GELD! Glaubst du, deine Tochter würde dich verkaufen? :shock:

Nicht aufgeben,liebe Petra!! :hug:
 
E

ExitUser

Gast
Re: Keine andere Wahl mehr ....

@Susisonnenschein

Du, was Irisanna dir geschrieben hat, hör drauf! Ich denk da genauso... und mir gings auch nach meiner Trennung vom Vater der Kinder ähnlich... Sorgerechtsstreit, vorübergend keinen Pfennig Geld, weil meine Unterhaltszahlungen plötzlich nicht mehr kamen...Ärger mit dem vermieter, irgendwann war mir das alles zu viel, und ich hab trotzdem durchgehalten - meinen Kindern zuliebe.

Laß dich nicht uterkriegen... nimm dir notfalls ne Auszeit von ein par Tagen... aber dann kämpf weiter. Irgendwann scheint wieder die Sonne...

Kinder sind etwas, was man nie hergeben sollte...und: rede mit deiner Tochter... sie ist alt genug zu verstehen, warum es dir schlecht geht... wenn sie nicht Bescheid weiß, wird sie sich ihre eigenen (falschen) Gedanken machen...

Gruß aus Ludwigsburg
 

Müllemann

Elo-User*in
Mitglied seit
14 April 2006
Beiträge
298
Bewertungen
0
Nachstehendes könnte Anregung zu anderen Überlegungen geben:

Ein ALG-Empfänger machte die Tilgungsraten für seine Eigentumswohnung als Unterkunftskosten geltend.

Da der Kredit fast abgezahlt war, und eine eigene Wohnung die Minderung künftiger Wohnkosten versprach, wurden die Raten von der Arbeitsgemeinschaft übernommen.

Selbst genutztes Wohneigentum gilt als schützenwertes Vermögen.

SG Detmold, S 8 AS 37/05 - 2/06
 

silkem

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Dezember 2005
Beiträge
282
Bewertungen
4
Nach meiner Scheidung bin ich in ALG II gefallen. Bei mir zu Hause (kleines eigenes Haus) lebt noch meine fast 16jährige Tochter, mein 12jähriger Sohn lebt bei meinem Ex. Für ihn werde ich wohl aufgrund fiktiven Einkommens Unterhalt zahlen müssen, wenn der Richter in einem immer noch ausstehenden Verfahren nicht meine Arbeitsbemühungen anerkennt und mir Ehegattenunterhalt zuspricht, der dann mit dem Kindesunterhalt verrechnet wird. Kann ich nicht zahlen, wird mein Ex mir ins Haus pfänden können und wohlmöglich wird er auch noch Zwangsvollstreckung betreiben.
Ich hoffe, diese Sache befindet sich auch beim Anwalt :dampf: :dampf:

Jetzt wüßte ich nur noch gerne was fiktives Einkommen bedeutet? :?

@Sonnenschein: Kopf hoch - es kommen wieder bessere Zeiten!

LG

Silke
 
E

ExitUser

Gast
silkem meinte:
Jetzt wüßte ich nur noch gerne was fiktives Einkommen bedeutet? :?
Silke, wenn der Familienrichter meint, man könne doch wenigstens eien 400 E Job machen, dann seztzt er die 400 € als Einkommen fest - auch wenn du es nicht hast.

Das ist damit gemeint.

Früher wars ja kein Problem, da was zu finden... und wenn jemand offentsichtlich nicht arbeiten wollte war das ein gutes Mittel ihn dazu zu bringen, seiner Unterhaltsverpflichtung nach zu kommen..
In der heutigen Zeit fänd ich das ne Schweinerei:
einen 400 e Job zu finde ist Glücksache nicht mal mehr Zeitungsaustragen kann man so einfach mehr, weil dsich Arbeitslose selbst darum reißen.

Gruß aus Ludwigsburg
 

evahb

Elo-User*in
Mitglied seit
29 September 2005
Beiträge
242
Bewertungen
0
Entschuldige bitte Susisonnenschein, sich in die Türkei verdrücken,meinst du da geht es dir besser? :shock:
Das Haus verkaufen,wo soll deine Tochter denn unterkommen.Du machst dir das alles sehr einfach.
Sie will nicht mit in die Türkei-kann ich verstehen,sie besucht hier in Deutschland das Gymnasium-hat somit alle guten Vorraussetzungen für eine gute Schulbildung und ihr späteres Leben.
Das überlege dir bitte alles sehr gut.
Vor allen Dingen,was zieht dich in die Türkei?
 

Susisonnenschein

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Februar 2006
Beiträge
94
Bewertungen
2
... werde verschwinden, geht wirklich nicht anders

Hallo,

mittlerweile ist es so, dass ich mich trotz Eurer Bedenken dazu entschieden habe, diese Sache doch durchzuziehen. So geht es auf jeden Fall hier nicht mehr weiter. Ich habe auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben, was mir unser geliebstes JobCenter nicht zugestehen will.

Ich habe dieselben Gedanken und Befürchtungen um meine Tochter. Ich habe auch ein ganz schlechtes Gewissen. Aber ich kann es einfach nicht mehr weiter ertragen. Ich habe Dauerkopfschmerzen, kann keine Nacht mehr schlafen, heule für jedes bisschen gleich los, und wenn ich nicht so ein Feigling wäre, hätte ich mir wahrscheinlich schon den nächsten Strick genommen. Meine Tochter ist mir keine Hilfe. Sie ist - leider durch meine schlechte Erziehung - viel zu verwöhnt. Sie hat nur Ansprüche, beschimpft mich von morgens bis abends, wenn es nicht nach ihrem Willen geht und sie kein Geld bekommt, und setzt mich auch ständig unter Druck. Sie macht, was sie will, kommt nach hause, wenn sie will...und letztens ist sie sogar aus irgendwelchen unverständlichen Gründen zur Jugendschutzstelle gerannt, weil sie mir wohl zeigen wollte, wer das "Sagen" hat. Sie weiss ganz genau, dass ich mit dem Haus auch auf ihre Unterhaltszahlungen angewiesen bin. Sie beklaut mich (habe sie erwischt!) mit der Begründung, ich würde ihr ja so kein Geld geben ...

Ich weiss, dass ich mich vor der Verantwortung drücke. Aber meine Nerven sind am Ende. Ich habe auch für meinen mittlerweile 12jährigen Sohn alles gemacht, was ich konnte. Was war das Ende vom Spiel? Nach der Scheidung wollte er bei seinem Vater wohnen. Diese ganze Sache verfolgt mich auch und hat mich auch bei meinem jetzigen Entschluss bekräftigt.

Vorausgesetzt, ich werde meine alte Bruchbude los, werde ich meiner Tochter eine kleine Wohnung in der Nähe meiner Eltern und meines Bruders einrichten. Ich werde ihr den Internetanschluss bezahlen und ihr freiweillig sowieso heimlich etwas zukommen lassen. Ausserdem werde ich beim Jugendamt nachfragen, ob es möglich ist, dass sie von dort aus auch einige Stunden in der Woche in ihrer Wohnung betreut (kontrolliert) wird. Und ich werde mich, wenn ich in der Türkei erst mal alles erledigt habe, mich öfters bei ihr "einnisten".

Wird sie wohl vom JobCenter ALG II Geld beziehen können? Ihr leiblicher Vater zahlt 290 Euro Unterhalt, dazu kommen die 150 Euro Kindergeld. Wird das JobCenter auf mich zutreten können, wenn ich ins aussereuropäische Ausland verschwinde? Wie und welches Einkommen werden sie mir wohl anrechnen werden?

Mir qualmt der Kopf. Bis ein anderes Mal

SusiSonnenschein.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Von allem anderen abgesehen frage ich mich immer noch ob eine 16-jährige alleine in einer Wohnung leben darf?
 

Eka

Neu hier...
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
Das frag ich mich allerdings auch, ich glaube nämlich so einfach ist das nicht eine 16 jährige alleine wohnen zu lassen. Höchstens im betreuten wohnen, denke ich.

Könnte sie nicht das Haus verkaufen und sich von dem Geld eine Wohnung kaufen? Ok, das wäre evntl. in dem Falle wohl nicht der Fall, weil sie wohl noch die Hypothek abzahlt, wenn ich richtig gelesen hab. Und ansonsten würde sowas wohl als Einkommen bewertet werden oder?

Es ist halt nur so ein Gedanke...
 
E

ExitUser

Gast
Re: ... werde verschwinden, geht wirklich nicht anders

Susisonnenschein meinte:
Hallo,

mittlerweile ist es so, dass ich mich trotz Eurer Bedenken dazu entschieden habe, diese Sache doch durchzuziehen. .
Susi, wir werden dich nicht abhalten können. Aber meinst nicht, auch uns hier ist noch nie der Gedanke gekommen, einfach abzuhauen?

Ich hab da in den letzten 2 Jahren immer wieder mal dran gedacht - aber ich habs nicht getan, weil ich das meinen Kindern nie antun könnte.

Und wenn du weißt, daß du bei deiner Tochter einiges falsch gemacht hast: dann machs besser, such dir Unterstützung! Gib nicht auf!

Glaubst du ernsthaft daß deine Tochter sich über deine späteren Besuche freuen wird, wenn du sie jetzt im Stich läßt?

Wär ich deine Tochter, ich würd die Klingel abstellen, wenn du irgendwann wieder vor der Tür stehen würdest! Das mag hart klingen, aber bei allem Verständnis, was ich für deine Situation hab: ein Kind allein lassen, das ist einfach die schlechteste Lösung, irgendwann wirst du das bereuen... und wahrscheinlich auch deshalb keine Ruhe finden.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Irisanna

Elo-User*in
Mitglied seit
3 November 2005
Beiträge
252
Bewertungen
6
Was zieht dich denn nun in die Türkei?

Deine Tochter ist noch 15, wie du oben schreibst- es wird nicht fnktionieren, dass du ihr eine Wohnung einrichtest und sie dann allein lässt. Du hast eine gesetzliche SorgePFLICHT! Das Jugendamt wird dem nicht zustimmen- das bedeutet, deine Tochter kommt ins Heim oder in eine Pflegefamilie. Wie kannst du deinem Kind so etwas antun??
Es gibt ganz klar auch eine andere Lösung. Wenn du dich von deiner Tochter derzeit "terrorisiert" fühlst, suche eine Erziehungsberatungsstelle auf! Deine Tochter pubertiert und ich vermute, dein Stress wird einiges dazu beitragen, dass es zwischen euch derzeit nicht läuft. Hier solltest du ansetzen, an der Wurzel der Probleme. Jetzt packst du deine sieben Sachen und versuchst, die Verantwortung für dein Kind auf die Behörden abzuschieben- wo du doch selbst negative Erfahrungen mit den Behörden gemacht hast- wie kannst du es dann deinem Kind zumuten?

Du schreibst, dass deine Tochter sich an deinem Geld vergriffen hat. Glaub mir, da ist sie nicht die einzige auf der Welt! Das ist Alltag. Du kannst von deiner Tochter nicht erwarten, dass sie sich erwachsen verhält- sie ist 15!! Da darf man noch Fehler machen.

Dass dein Sohn sich entschieden hatte, zu seinem Vater zu gehen war sicherlich sehr enttäuschend für dich- aber deine Tochter ist bei dir geblieben. Und obwohl es dich so verletzt hat, dass dein Sohn dich "verlassen" hat, willst du eben das nun deiner Tochter zumuten? Sie soll dafür "bluten"?

Ich möchte dich nicht verurteilen, aber ich empfinde dein Verhalten geradezu verachtenswert. Wenn ich, als Außenstehende, so empfinde, was glaubst du, wie deine Tochter dann fühlt?
Wenn ich sie wäre, würde ich dir das nicht verzeihen können. Sie ist zur Jugendschutzstelle gerannt, wie du schreibst. Deine Tochter hat PANIK! Ich finde, du lässt dich zu sehr in die Opferrolle fallen- deine Tochter böse, dein Sohn gemein, die Behörden rücksichtslos..... Warum trägst du einen Machtkampf mit deiner Tochter aus? Was meinst du, wie dich dein schlechtes Gewissen zernagen wird? Was meinst du, wie deine Tochter daran zerbrechen wird, wenn du "Tschüss" sagst?

Sorry, aber ich habe nicht ein Fitzelchen Verständnis für Mütter/Väter, die ihre Kinder verlassen- löse deine Probleme hier und MIT deiner Tochter. Alles andere ist, so sehe ich das, purer Egoismus. Denn sollten wir als Eltern uns nicht leisten...... aus Liebe zu unseren Kindern.

Herje, halte doch noch ein bisschen durch, deine Tochter wird in gut 2 Jahren volljährig sein. Kneif die Backen zusammen und gehe deine Problem an- weglaufen ist lau!
 

Susisonnenschein

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Februar 2006
Beiträge
94
Bewertungen
2
Sehe es ja auch so, aber .....

Hallo,

danke für Eure Meinungen. Glaubt nicht, dass mir diese ganzen Überlegungen so einfach fallen. Ich verachte mich jetzt schon selbst dafür, und ich hätte mir solche Sachen vor einigen Jahren selbst im Traum nicht vorstellen können. Aber ich sehe tatsächlich keinen anderen Ausweg. Sollen wir hier verhungern? Dann listet mir mal auf, wie wir hier mit 127 Euro pro Monat überleben sollen... und das mit einem verwöhnten Teeny.

Ich habe noch zwei erwachsene Kinder. Selbst die sagen, sie wüssten auch keinen anderen Ausweg für mich. Die ganze Familiensituation lässt mir keine andere Wahl. Ich bin hier einfach über! Ohne mich und dem Haus geht es allen besser. Auch der Kleinen. Ich will selbstverständlich nicht, dass sie ins Heim kommt. Das wäre das letzte! Das würde ich niemals zulsassen. Aber so geht es hier auch nicht weiter. Irgendwas muss passieren.

Danke fürs Zuhören

Petra
 
E

ExitUser

Gast
Re: Sehe es ja auch so, aber .....

Susisonnenschein meinte:
Ich habe noch zwei erwachsene Kinder. Selbst die sagen, sie wüssten auch keinen anderen Ausweg für mich. Petra
Dann denken die auch nur an sich... sorry, aber was soll man sonst sagen?

Irisanna schreibt dasselbe wie ich... nur ich verachte dich nicht, aber ich verstehe dich auch nicht!

Hilf deiner Tochter, sonst wird sie ihr Leben nicht bewältigen können, nach dem, was du so schreibst, schafft sie es alleine nicht!

Du kannst später immer noch gehen... aber dann mit besserem Gewissen!

Gruß aus Ludwigsburg
 

Irisanna

Elo-User*in
Mitglied seit
3 November 2005
Beiträge
252
Bewertungen
6
Susisonnenschein,

ich habe mir gerade deine anderen Beiträge durchgelesen und nun ist mir einiges klar: Du hast deinen Freund in der Türkei, der möchte, dass du zu ihm ziehst.

Für mich sieht es nun so aus, dass du dir den Weg des geringsten Widerstandes auswählst: dein Freund will, dass du zu ihm kommst, du hast ihn lieb, hier gibt es Ärger mit den Behörden/Gesetzen... deine Tochter ist anstrengend...

Was wäre, wenn es diesen Freund nicht gäbe? Dann müsstest und würdest du dich deiner mütterlichen Verpflichtung gegenüber deiner Tochter stellen und den ganzen Stress mit ihr durchstehen. Und genau das kann nur der einzige Weg sein. Es kann doch nicht dein Ernst sein, dass du zu deinem "Lover" gehst und deine Tochter hier im Stich lässt? Wie soll das Mädel mit 15 klar kommen? Herr Gott nochmal, sie pubertiert! Da neigen Mädels schon mal zu äußerst unangebrachtem Verhalten. Statt dessen willst du dich von deinem Freund in der Türkei abhängig machen- auf Kosten deiner Kleinen?

An ihrer Stelle wäre ich wahrscheinlich noch viel viel bösartiger drauf! Sie wird es ja mitbekommen haben, dass du mit dem Gedanken spielst, sie aufzugeben, um bei deinem Freund zu sein. Kein Wunder, dass das Mädel ausflippt- wie verletzend für sie!

Naja, wenn du meinst, du musst das beste für dich persönlich heraus schlagen, dann musst du das eben tun. Deine 22-jährige erwachsene Tochter hat zur Zeit selbst Probleme mit ihrem Freund- natürlich kann sie dich nicht auch noch unterstützen und beraten.

Wenn du gehst, wird deine Tochter in ein Heim kommen- es ist unwahrscheinlich, dass sie eine Pflegefamilie aufnehmen wird. Das wird dem Jugendamt zu teuer sein. Und selbst wenn: wie wird sie sich dann fühlen, bei fremden Menschen, die dafür bezahlt werden, dass sie bei ihnen ist? Deine Tochter geht dabei drauf.... und du genießt deine Liebe in der Türkei.

Such dir eine Beratungsstelle. Gehe zur Arge und erkläre dort deine akute Notsituation- sie sind verpflichtet, dir zu helfen- lass dich nicht abwimmeln. Wenn doch: geh zum Gericht, umgehend! 127€ sind zu wenig, dir steht mehr zu.

Mach dir bitte bewusst, dass du derzeit eine ernste Krise durchlebst. Mach bitte nicht den Fehler und treffe in deiner angespannten psychischen Verfassung so schwerwiegende Entscheidungen- du wirst es bitter bereuen, denn es kann dich die Liebe deiner Tochter kosten. Willst du das in Kauf nehmen?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten