Was passiert mit dem Jg.1950 im Nächsten Jahr ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Silberpfeil

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2007
Beiträge
13
Bewertungen
0
Was passiert mit dem Jg. 1950 wenn im nächsten Jahr die 58er Regelung wegfällt.Zwangsverrentung kommt warscheinlich nicht in Frage da ich 20 Jahre selbsständig war.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.231
´dann wird man sich wahrscheinlich etwas anderes überlegen, um die Leute aus dem Bezug zu drängen. Z.B. man bekommt unannehmbare Angebote, die man kaum ablehnen kann etc. etc. Wir erleben ja nun jedes Quartal eine Steigerung der Repressionen. Inzwischen setzen sich immer mehr Behörden über Gerichtsbeschlüsse hinweg.
 
E

ExitUser

Gast
Was passiert mit dem Jg. 1950 wenn im nächsten Jahr die 58er Regelung wegfällt.Zwangsverrentung kommt warscheinlich nicht in Frage da ich 20 Jahre selbsständig war.
Hallo Silberpfeil ,
das weiß ich auch nicht.Aber genau wie du bin auch ich davon betroffen. Ich sehe ersteinmal zu das ich solange wie möglich meine Stütze kassiere und hoffe das dass noch lange sein wird /(Februar 2009) und dann schaun wir mal.
 
N

Nihilist

Gast
Und die 1951er?

Seit langer Zeit musste ich mir von meinem Betreuer sagen lassen, Sie können ja bald in die 58er Regelung, weil er nichts für mich hat. Nun wird die gekippt. Ich bin noch zu jung :icon_party: , wie schön. Da feier ich doch gleich mal.

Aber für eine Arbeit auf dem ersten Arbeitsmarkt leider nicht mehr geeignet. :icon_kinn:

Was bleibt da :confused: - Heureka!!!! Was kostet dem Staat ein ALG 2 Bezieher? Und was kostet dem Staat ein Gefängnisinsasse? Gehen wir alle zusammen in den Knast. Kost und Logis frei, freie Gesundheitsfürsorge ........

Das würde viel, viel mehr kosten als das ALG2.

Was braucht der Mensch mehr.
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Jahrgänge 1950 und 1951...,

vorausgesetzt, ich sehe das kunstvoll aufgetürmte Durcheinander in etwa richtig und es gelingt (uns) nicht mehr rechtzeitig, den zugrundeliegenden Gesetzesmurx SGB SGB II in Kombination mit SGB VI zu zerschlagen, sind dass die zwei von der "Zwangsverrentung" höchtsgradigst betroffenen Jahrgänge.

Insbesondere wenn man zusätzlich am 01.01.04 (wie dieser Stichtag zustande kommt: keine Ahnung - ihr vielleicht?) bereits arbeitslos war oder gar so etwas unmögliches wie eine Frau ist, dann greift die Verrentung mit den 18% Abschläge plus der weiteren massiven Reduzierung des Freibetrags und des Schonvermögens etc. schon ganz schön schnell. Irgendwann ab 2009.

Und da ihr - relativ - wenige direkt Betroffene seid, lohnt sich m.E. möglichst kräftiges Lautwerden auf allen Kanälen für Euch - wie auch eigentlich für alle anderen - doch vielleicht sehr?!

Denn ansonsten seid ihr, wie viele andere kleinere Gruppen bislang auch, einfach nichts als ein kleiner Nebenschaden. In der ansonsten doch prima funzenden 'Reform' .
(Und dann müßtet ihr euch einfach dran 'gewöhnen', als erste die "richitge" Altersarmut zu "genießen" . Damit wärt ihr dann auch ein prima Abschreckungs- Beispiel, um die Jüngeren zu jedem noch so unmglichen Jobmist anzutreiben. ).

Ach, können wir nicht von etwas Erfreulicherem reden?
 

Silberpfeil

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2007
Beiträge
13
Bewertungen
0
Jahrgang 1950

Kurz vor Jahreswechsel kommen nach langer Zeit endlich einmal ein Paar Beitäge. Aber es ist gut zu Wissen das man mit DIESEM Problem nicht alleine dasteht. Vielleicht tut sich ja doch noch etwas bis zu Jahreswechsel.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten