Was passiert bei einer 100% und einem Umzug und wie lang ist ein Antrag gültig?

fz234

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 August 2015
Beiträge
60
Bewertungen
3
Moin!

Ich habe eine Generelle Frage zum Ablauf bei einem Umzug.

Wenn ich zum beispiel eine 30% sanktion erhalten habe, gilt das dann nur für die Behörde bei der ich den Antrag gestellt habe?
Wenn ich eine 30% Sanktion erhalte und dann Umziehe, dann stelle ich ja einen neuen Antrag bei einer neuen Behörde, gilt diese Sanktion dann noch?

Zudem habe ich auch noch eine Frage und zwar,
Wenn ich umziehe und NUR den Hauptantrag stelle wie lange bleibt der dann Gültig?
Der nächste schritt nach dem Hauptantrag ist wahrscheinlich, das mich die Behörde zu Mitwirkung auffordert, wenn ich diese nicht nachkomme, verfällt dann der Antrag irgendwann?,oder ist er gültig wenn ich der aufforderung nachkomme?

Vielen dank für eure Antworten!!
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.628
Bewertungen
2.640
Du musst dich bei deinem bisherigem JC abmelden. Dafür bekommst du einen Bescheid. Diesen Bescheid musst du dann dem neuem JC vorlegen. In diesem Bescheid dürfte auch die Sanktion vermerkt sein.

Was ist der Sinn deiner Frage, wie lange ein Hauptantrag gültig ist? Ist es nicht auch in deinem Interesse, dass du die entsprechend geforderten Unterlagen, sofern dies legitim ist, schnellstmöglich einreichst, damit dein Antrag bearbeitet werden kann?
 

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
843
Bewertungen
475
Eine Sanktion bleibt auch bei einem Umzug bestehen.
(So diese vom neuen JC bemerkt wird).

Ein (Haupt-) Antrag ist solange gültig, bis über ihn entschieden wurde.
Wenn ein Antrag wegen fehlender Mitwirkung abgelehnt wurde, kann man die Mitwirkung nachholen.
Dabei kann man sich an der Widerspruchsfrist orientieren.

Wenn die Mitwirkung innerhalb der Widerspruchsfrist nachgeholt wird, gilt das Datum des Grundantrags.
Bei einer später nachgeholten Mitwirkung kommt Ermessen ins Spiel.
Da kann es passieren, dass das Datum des Grundantrags nicht mehr gilt.

Viele Grüße

Cha
 

fz234

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 August 2015
Beiträge
60
Bewertungen
3
Moin!

Ich bin Beruflich schon öfter umgezogen und habe übergangsmonate gehabt in denen ich Arbeitslos war und auch hartz4 bekommen habe, da ich nicht lange genug gearbeitet habe. Ich habe nie einen Bescheid bei der neuen Behörde vorlegen müssen.

Nur weil die Sanktion vermerkt wurde, bedeutet das doch nicht gleich das sie auch übernommen wird oder? Ich meine man schließt der neuen Behörde ja evtl auch eine neue EGV ab. Somit gelten auch andere Bestrafungen (auch sanktionen genannt)

Doch, es ist in meinem interesse, aber ich würde trotzdem gerne wissen wie lange so ein Antrag Gültig ist :)
 

Helga40

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.112
Bewertungen
4.931
Die Sanktion ist für deine Person und betrifft den Bezug von ALG2 Leistungen. Dabei ist es egal, ob Jobcenter x oder Jobcenter y diese, Leistungen erbringen sollen. Ergo bleibt natürlich auch deine Sanktion erhalten.
 
Oben Unten