Was muss ich bei einer Erbschaft dem Arbeitsamt/Sozialamt angeben? Was wird mir bei einer Erbsumme von 5000 Euro abgezogen? Wer weiß Rat?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

guenther007

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 März 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

evtl könnt Ihr mir weiterhelfen. Ich bin an Multipler Sklerose schlimm erkrankt und beziehe derzeit den Hartz 4 Regelsatz. Mein Pflegedienst wird derzeit über Pflegestufe 3 bezahlt und bezuschusst vom Sozialamt. Meine Großmutter starb vor kurzem und hinterliess meinem Bruder und mir ein Sparbuch mit 10.000 Eur. Die Frage von mir: Was muss ich dem Arbeitsamt/Sozialamt angeben ? Was wird mir bei einer Erbsumme von 5000 eur abgezogen ? Wie sieht es in dem Zusammenhang mit dem Schonvermögen aus ? Ich hoffe, das man mir hier bei meinen Fragen weiterhelfen kann.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.054
Bewertungen
10.896
Moinsen guenther007 und willkommen hier ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und - soviel Zeit sollte sein. Ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Erbschaft, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend Zeichen erweitert und zudem einen deutlichen Hinweis im Texteingabefeld hinterlassen. Da passt deutlich mehr als ein Wort rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.907
Bewertungen
20.788
Was wird mir bei einer Erbsumme von 5000 eur abgezogen ?
Du kannst sämtliche Nachlassverbindlichkeiten in Abzug bringen. Das wären bspw. Beerdigungskosten, Arztkosten, Heimkosten .... Im Endeffekt all das, was an Kosten noch durch deine Großmutter "verursacht" wurde.

Wie sieht es in dem Zusammenhang mit dem Schonvermögen aus ?
Das hat (erstmal) keine Bewandnis, weil die Erbschaft als Einkommen gilt. Wie es im Bereich des SGB XII mit Anrechnung und Aufteilung aussieht, überlasse ich anderen. Da bin ich nicht ganz so fit. Vielleicht meldet sich ja diesbezüglich noch jemand.

Was muss ich dem Arbeitsamt/Sozialamt angeben ?
Das, was dir nach Abzug der Nachlassverbindlichkeiten als reiner (Netto-)Nachlass zugeflossen ist.

Meine Empfehlung:
Zahlt alle Nachlasskosten vom Sparbuch oder richtet dafür ein extra Konto ein, so dass die Nachlassangelegenheit sauber getrennt von euren "Privat-Konten" geregelt werden kann. Wenn dann alles von dem Nachlasskonto bezahlt ist, löst ihr es auf und jeder bekommt die Hälfte des Restguthabens überwiesen.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Du kannst sämtliche Nachlassverbindlichkeiten in Abzug bringen. Das wären bspw. Beerdigungskosten, Arztkosten, Heimkosten .... Im Endeffekt all das, was an Kosten noch durch deine Großmutter "verursacht" wurde.
Auch wenn nur genau diese 5' vererbt wurden? Wir wissen doch nicht, wie groß das Gesamterbe ist?
 

Kampfmops

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 März 2016
Beiträge
606
Bewertungen
1.802
Vermutlich waren die Eltern die Haupterben. Wenn du nur die 5000 hast, schau, was evtl. noch abgezogen wird (wurde ja schon genannt). Nachweise über alles, dem JC vorlegen.
Bei uns war es so, das wir den Freibetrag behalten durften, da es ja Einmalig war.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.907
Bewertungen
20.788
Auch wenn nur genau diese 5' vererbt wurden? Wir wissen doch nicht, wie groß das Gesamterbe ist?
Was hat die Höhe des Gesamterbes mit dem zu tun, was abgezogen werden darf?

Vermutlich waren die Eltern die Haupterben.
Wenn tatsächlich noch die Eltern als Erben mit im Boot sind, dann wäre zu klären, ob es sich hier nicht evtl. um ein Vermächtnis handelt und der TE gar kein Erbe geworden ist.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Moin @lupi245,
Wie hoch war der Freibetrag ?
Sollte dein definitiv erhaltener (Geld) Erbanteil geringer als dein monatlicher H4-Leistungsbetrag sein, wird der Betrag sofort als Einnahme verrechnet. Von dem Anrechnungsbetrag wird vorher noch ein pauschaler Freibetrag von 30 € für Versicherungen abgezogen. Falls vorhanden, kann zusätzlich auch noch der monatliche Anteil an einer gesetzlich vorgeschriebene Versicherung (z.B. Kfz. - Haftpflicht) abgezogen werden. Andernfalls kann/wird in Abhängigkeit von der Höhe des Erbes der Betrag in monatlichen (6-12) Teilbeträgen angerechnet werden. Die Freibeträge werden hier dann jeweils monatlich berücksichtigt.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.111
Bewertungen
21.780
Ich bin an Multipler Sklerose schlimm erkrankt und beziehe derzeit den Hartz 4 Regelsatz.

Dann wird wieder vom Sozialamt und vom Arbeitsamt gesprochen vielleicht ist günther007 mal so freundlich absolut zweifelsfrei anzugeben von wem er denn jetzt unterstützt wird Jobcenter, Arbeitsamt, Sozialamt?

Soweit bisher bekannt wird lediglich die Pflege vom Sozialamt bezuschusst?
das wäre wieder ein anderer Sachverhalt.

Wobei sich dann die Frage stellt, wie man mit Pflegestufe 3 Hartz 4 bekommen kann. Möglicherweise verwechselt günter007 das auch, weil die Sätze bei Hartz IV spricht Jobcenter mit denen beim Sozialamt sprich Grundsicherung für Erwerbsminderung etc in den meisten Orten identisch sind?

Also lieber Günter Wer ist denn dein Zahlmeister? Von wem bekommst du deine monatliche Grundsicherung
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Wobei sich dann die Frage stellt, wie man mit Pflegestufe 3 Hartz 4 bekommen kann.
Erstmal müssten wir klären, ob das wirklich die alte Pflegestufe 3 ist oder vielleicht Pflegegrad 3, das ist ja ein ziemlicher Unterschied. Und dann hat der Pflegegrad absolut nicts mit der Ewerbsfähigkeit zu tun. Ich kenne Leute, die sitzen im E-Rolli, müssen nachts im bett beatmet und gedreht werden und arbeiten trotzdem vollzeit, teilweise mit Arbeitsassistenz.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten