Was muss ich bei einem Erstantrag von ALG2 beachten? Habt ihr Tipps? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Mrz3r0

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,

habe leider euer hilfreiches Forum erst heute Nacht gefunden, weil ich doch immer alles auf den letzten Drücker mache xD.
Habe vor einigen Monaten einen ALG2 Antrag per Post ans JC Soest geschickt, nach einigen Wochen habe ich einen neuen Termin bekommen und die haben mich mit Fragen durchlöchert.
Leider ist das schon etwas länger her, dass ich mich nicht genau mehr erinnere was ich so alles erzählt habe. Aber so doof bin ich nicht das ich alles preisgegeben habe, aber die wollen natürlich wissen, wie ich vorher so gelebt habe. Nun habe ich einen neuen Abgabe Termin ( Dienstag 8.10.19) und muss noch so einige Sachen mit abgeben.
Hier im Forum schon mehrmals des öfteren gelesen, es geht nämlich um dieses schöne separate Ausfüll-Formular : Antragsbegründung.
Ehrlich gesagt hatte ich vorher keine Arbeit gehabt, war Student, bin jetzt aus gesundheitlicher Lage nicht mehr fähig weiter zu studieren und möchte jetzt ALG2 beziehen. Die hatten mich aber gefragt wovon ich vorher gelebt habe und dort meine ich, habe ich "mündlich" gesagt, meine Mutter hat mich unterstürzt und tut das jetzt nicht mehr, da ich das Studium abgebrochen habe.

Das war eh ziemlich komisch, erst musste ich so eine Tussi gefühlte 20 Minuten zu labern und danach kam noch mein SB der fragte mich das alles noch mal doppelt ab...
Dann musst du irgendwas unterzeichnen, dass man in der Lage sei mindestens xyz Stunden arbeiten gehen zu können, sonst würde ALG2 einem nicht zu stehen, irgendwie sowas in der Art.
Ist das so Rechtends?
Ich habe nur erwähnt, dass ich wegen meiner Psyche das Studium abbrechen musste und ich auch bald einen Arzt-Termin habe. Trotzdem musste ich so einen Wisch unterzeichnen.
Egal, was ich frage wollte ist einfach, diese Antragsbegründung, die füll ich mit Sicherheit nicht so ernst aus, sondern entnehme hier aus dem Forum einige Beispiele, oder habt ihr noch gerade so welche Auflager?

Geht den eigentlich einen Feutchen an wovon ich vorher gelebt habe, aber leider habe ich das ja schon mündlich erwähnt.
Außerdem wollten die noch einen Mietvertrag von meiner Mutter ( wohne in Ihrem Mehrfamilienhaus und habe dort eine eigene Wohnung), ich gab ihr das Geld immer bar aber die Tussi meinte ohne Mietvertrag geht nicht, denn schließlich gibt meine Mutter das doch in dem Steuerbescheid an..meinte ich nur so jaja ich habe einen Mietvertrag...
Dann wollen die zusätzlich eine Mietbescheinigung, wo man "tausend" einzelne Sachen angeben muss, Mühlkosten etc pp, das sieht so "selbst erstellt" aus... muss man das wirklich ausfüllen?
Und halt diese Antragsbegründung, haben die mir einzeln separat dazu gepackt. Im HA war von sowas nie die Frage, auch mein BaFög Ablehnungsbescheid wollen die haben, war irgendwann so Mitte 2014...was geht denen das an? Dann wollten die alle meine Konten sehen bzw also von der Bank bestätigt haben wollen, eigentlich kein Ding habe nur ein Konto aber habe noch ein GA_Konto (hat meine Mutter mir bei Kontoeröffnung gegeben, kp so vor 17 Jahren) + die wollen wissen wann ich mein Konto eröffnet habe, geht den nichts an oder? Die sehen ja aus den letzten 3 Monaten Kontoauszügen genug. Hier stand man darf die Ein/Auszahler schwärzen? Habe nur Strom+Befit+KK , sonst kam nur Bareinzahlungen, damit ich die Kosten tragen kann.
Gut Exmatrikulierung können die gerne haben, komischerweise will die KK das auch und meinte ich wäre (weil ich arbeitslos bin) seit 1.10.19 nicht mehr kranken versichert, ist das nicht so das die noch einigen Wochen danach mich versichern müssen?

Problem ist, die kleinen Schweinehunde haben wir Seite 4 gegeben, dort oben stand nur irgendwas mit neuen Anträgen/Anlagen, aber was da genau abgefragt wird sagten sie nicht und ich musste das unterzeichnen.Erst Zuhause habe ich gesehen, was dort noch alles nachgefragt wird. Können die sich dann darauf beziehen, weil ich das unterzeichnet habe, das ich es machen muss? Eine Meldebescheinigung wollen die auch, damit die wissen das ich hier gemeldet bin. Kein Thema, aber die Begründung+Mietbescheinigung ist zuviel des Guten, daher wollte ich hier lieber nachfragen, meine Mutter will jetzt einfach unsere Techem Abrechnung (NK+Strom+Wasser) kopieren und einfach mitgeben, ich glaube das sind zu viele infos, danach fragen die bestimmt wieder sinnlose Fragen, damit der Antrag schön nach hinten verlegt werden kann. Das meinte auch mal einer hier im Forum, bei Frage wie lange es nach dem Dienstag dauern würde, meinte die Tussi nur: 1 Woche, falls bewilligt oder so.
Wisst ihr vielleicht was ich da machen kann bzw wo drauf ich noch achten muss? Einen zusätzlichen "Begleiter" mitnehmen, ist das wirklich nötig? Verdrehen die hinterher vielleicht wirklich mündliche Angaben? Wenn nur meine Mutter mit könnte, und ich sage sie sei meine Tante, muss sie sich ausweisen xD? Oder falls ja, wird sie ja dann auch mit Fragen durch löchert?

Mfg Zero
 
Zuletzt bearbeitet:

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.582
Bewertungen
14.320
Habe vor einigen Monaten einen ALG2 Antrag per Post ans JC Soest geschickt,
Was ist aus dem geworden? Da hast du rechtswirksam ALG II beantragt. Was hast du denn dort eingetragen? Hast doch sicher noch ne Kopie davon.
 

Mrz3r0

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Die haben mich dann, hier für Lippstadt, einen Erst-Termin gegeben und haben mich zu einem Gespräch eingeladen. Dort haben die mich, wie gesagt, Löcher in den Bauch gefragt.
Zu den noch benötigten Unterlagen gehören:

(neuer HA, weil das Deckblatt nun neu müsse) HA+VM+EK+KDU

ich habe nur das neue Deckblatt des neuen HA ausgefüllt, der Rest steht so alles im alten HA. Muss ich alles neu ausfüllen, weil wenn ich dann wieder mit dem Datum von heute unterzeichne, können die sich wieder Zeit lassen?

obwohl im eigentlichen HA alles ausgefüllt war und ich kein Einkommen habe, alleine wohne und kein Erspartes habe etc pp, lebe in keiner BG...
Muss ich das alles ausfüllen?Ich habe die VM+EK zwar ausgefüllt aber nur meinen Namen drauf geschrieben + am Ende unterzeichnet.

Ansonsten war mein Perso abgelaufen und habe mir einen neuen beantragt, Kopie der Bezahlung soll ich mitbringen.
zusätzlich:

-Meldebescheinigung (x)
-Mitgliedbescheinigung der KK (x)
-RentenVN (x) / Sozialausweis
-Mitverhältniss komplett: Vertrag (x)+Mietbescheinigung (x) + Nachweis über die Höhe der Heizkosten.
- BaFög Bewilligungszeitraum/Ablehnung (x)
-Exmatrikulation (x)
-Kundenfinanzstatus der Bank (für 1. Konto) (x) / Obligo der Bank
-Kontoauszüge der letzten 3 Monate (x) / Nachweis Kontoeröffnung
-Antragsbegründung (x)



Überall wo ich ein (x) hier markiert habe, diese Angaben wollte ich abgeben. Den Rest denke ich, geht denen doch nichts an. Oder was meint ihr, was interessiert denen wann ich mein Konto eröffnet habe? Ich denke das war mit 15 Jahren, also ist das so 17 Jahre her...auch wann ich Bafög bekommen habe geht denen einen scheiß an, außerdem war das nur von 1.2013 bis 9.2014, also genau länger als 5 Jahre her. Danach hat meine Mutter mich unterstützt. Und was wollen die wissen über die Höhe der Heizkosten, ich habe das schon im HA angegeben das diese nur 20 €/Monat betragen (eher im KDU Antrag). Oder was meint ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:

Babbel1

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2019
Beiträge
288
Bewertungen
535
Ansonsten war mein Perso abgelaufen und habe mir einen neuen beantragt, Kopie der Bezahlung soll ich mitbringen.
Wollen die dir die Kosten erstatten?
Sonst brauchen die das Ding nicht.
-Meldebescheinigung (x)
Wird oft verlangt, brauchen sie aber eigentlich nicht.
-Mitverhältniss komplett: Vertrag (x)+Mietbescheinigung (x) + Nachweis über die Höhe der Heizkosten.
Dazu siehe hier:
Das Jobcenter darf Sie nicht zur Vorlage einer vom Vermieter ausgefüllten und unterschriebenen Mietbescheinigung verpflichten. Die verpflichtende Aufforderung zur Vorlage einer vom Vermieter auszufüllenden Bescheinigung ist bereits im 25. Tätigkeitsbericht (9.1.8 Nachweis der Unterkunftskosten) abschließend bewertet.

-Kundenfinanzstatus der Bank (für 1. Konto) (x) / Obligo der Bank
-Kontoauszüge der letzten 3 Monate (x) / Nachweis Kontoeröffnung
Kontoauszüge gehen in Ordnung, der Rest darf nicht verlangt werden bzw. ist überflüssig.
-Antragsbegründung (x)
Darf auch nicht verlangt werden.
 

Mrz3r0

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Der Perso ist 4 Jahre abgelaufen und da hat die Dame erstmal einen Terz gemacht aber erstatten tun sie das nicht, zumindest hat das niemand erwähnt.
Das habe ich mir schon alles gedacht aber wie soll ich das erklären, dass diese "Unterlagen" rechtswidrig sind?

btw erstmal vielen dank für die hilfreiche Unterstützung :), muss morgen um 8:00 Uhr da antanzen und habe jetzt schon kein Bock mehr, weil die mir mit Sicherheit auf die Nerven gehen werden. Ich soll ja persönlich erscheinen bzw "warten bis Sie aufgerufen werden". Keine Lust das die mich wieder da Stunden lang festhalten und mich nerven.

ps: wie s.o schon erwähnt habe ich aber leider unterschrieben,dass die Unterlagen vollständig abzugeben sind etc pp. Erst danach habe ich gesehen was die Dame alles von mir wissen will...
Ich habe auch im HA angegeben das ich alleine wohne, kein Einkommen habe und auch in keiner BG lebe. Trotzdem soll ich ja VM+KDU+EK ausfüllen. EK ist doch nicht nötig da ich im HA - NEIN - angekreuzt habe? Bei VM genau das gleiche...
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.582
Bewertungen
14.320
Keine Lust das die mich wieder da Stunden lang festhalten und mich nerven.
Nimm es einfach als gegeben, ist ja nicht jedesmal so.
Nach dem ersten Antrag hab ich gefragt, weil dir seit dem Leistungen zustehen.

Falls dir morgen eine EGV zur Unterschrift vorgelegt werden sollte, steck sie ein und sag, du musst sie erst zuhause prüfen bevor du sie unterschreibst.

Nimm dir etwas zu schreiben mit und frage alles, was du nicht verstehst nochmal nach.
 

Mrz3r0

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Nimm es einfach als gegeben, ist ja nicht jedesmal so.
Nach dem ersten Antrag hab ich gefragt, weil dir seit dem Leistungen zustehen.

Falls dir morgen eine EGV zur Unterschrift vorgelegt werden sollte, steck sie ein und sag, du musst sie erst zuhause prüfen bevor du sie unterschreibst.

Nimm dir etwas zu schreiben mit und frage alles, was du nicht verstehst nochmal nach.
Den ersten Antrag hatte ich iwie Anfang August abgeschickt und ist am 14.08.19 bei denen in Soest angekommen. Ende September hatte ich das Gespräch hier in Lippstadt und hatte dann zwei Wochen Zeit für den morgigen Termin zur Abgabe.


Okay danke werde ich machen :), was bedeutet EGV? Ich weiß nicht was ich bei dieser Antragsbegründung schreibe sollte. Was ist wenn ich das einfach nicht mit abgebe? Oder was kann ich sonst bei der zweiten Frage reinschreiben? Ehrlich gesagt, hat mich ja meine Mutter vorher unterstützt und die werden bestimmt auf den Kontoauszügen sehen das ich immer etwas Geld bar eingezahlt habe. Soll ich bei dieser Frage einfach schreiben:

Wie ich meinen Lebensunterhalt vorher bestritten habe, entnehmen Sie bitte aus dem vorliegenden Antrag.


oder wie xD?
Was ist wenn ich die Mietbescheinigung nicht abgebe? Meine Mutter hat sich verschrieben und eigentlich suche ich gerade einen neuen Ausdruck, mein Bruder hat das ausgefüllt (damals) und meinte ich muss das unbedingt machen, aber muss nicht alles einzeln angeben. Hm solche behinderten Anträge hasse ich, BaFög war easy, einfach ausfüllen und wegschicken, die haben nie was nachgefragt.
 

Babbel1

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2019
Beiträge
288
Bewertungen
535
was bedeutet EGV?
Eingliederungsvereinbarung.
Soll laut § 15 SGB II aber nur mit Leistungsberechtigten abgeschlossen werden.
Solange du also keinen Bewilligungsbescheid hast: einfach einstecken.

Was ist wenn ich die Mietbescheinigung nicht abgebe? Meine Mutter hat sich verschrieben und eigentlich suche ich gerade einen neuen Ausdruck, mein Bruder hat das ausgefüllt (damals) und meinte ich muss das unbedingt machen, aber muss nicht alles einzeln angeben.
Anhand der Daten aus dem Mietvertrag ausfüllen.
Wenn die meckern weil der vermieter nicht unterschrieben hat, siehe Link in dem anderen Post oben.
 

Mrz3r0

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Okay alles klar, aber ich weiß immer noch nicht was ich bei der zweiten Frage vom Bogen - Antragsbegründung, schreiben soll? Ich kann ja nicht schreiben meine Mutter hat mir Geld geliehen etc pp, die wollen das doch dann bestimmt prüfen oder ka was denen sonst noch einfällt.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.438
Bewertungen
16.424
ps: wie s.o schon erwähnt habe ich aber leider unterschrieben,dass die Unterlagen vollständig abzugeben sind etc pp. Erst danach habe ich gesehen was die Dame alles von mir wissen will...
MAn sollte nur unterschreiben, was man gelesen und verstanden hat.
Nach dem ersten Antrag hab ich gefragt, weil dir seit dem Leistungen zustehen.
Obacht! Warum wollen die den Hauptantrag bzw. das Deckblatt neu? As Dtaum der Antragstellung zählt der erste Antrag. Iat da ein Eingangsstempel drauf oder so?
solche behinderten Anträge hasse ich
Kannst Du dir bitte eien andere Ausdrucksweise angewöhnen? Ich bin Rollstuhlfahrerin. Ihc weiss, du meinst nicht mich, aber ich mag das gar nicht, wenn jemand behindet als Schimpfwort benutzt.

Vielen Dank für Dein Verständnis.
 

grün_fink

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
973
Bewertungen
2.414
Antragsbegründung:
Wurde ja schon geschrieben, dass das eigentlich nicht zulässig ist.
Wurscht, was du bisher bekommen hast.
Momentan hast du kein Einkommen und weißt nicht, von welchem Geld du leben sollst.
Deshalb beantragsst du ALG II. Punkt.
 
Oben Unten