Was muß ich beachten, wenn ich nach der Aussteuerung mit Endbescheinigung Arbeitlosengeld beantragen will?

Allesgute

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2020
Beiträge
5
Bewertungen
2
Hallo zusammen - vielleicht könntet Ihr mir helfen? Habe schon entsprechend die Suchfunktion genutzt aber noch nichts passendes gefunden.
Ich habe von meiner Krankenkasse das Datum meiner Aussteuerung ("Ihr Anspruch auf Krankengeld endet") mitgeteilt bekommen. Damit bin ich zum Arzt, der hat mir nun eine AU Bescheinigung bis zum Aussteuerungsdatum geschrieben ("muss so gemacht werden ..."). Dann hat er gesagt ich soll mich bei der AfA melden und dann würde sich der ärztliche Dienst um eine Begutachtung kümmern. Ich war jetzt etwas überrascht und habe da jetzt auch keine Fragen gestellt ... wie z.B.
  1. ich bin ja noch weiterhin krank - ist dann das Ankreuzen "Endbescheinigung" überhaupt richtig / braucht das die Krankenkasse so bzgl. Auszahlung ? Bzw. soll ich mich dann am Tag der Aussteuerung bzw. ein Tag danach wieder krankschreiben lassen oder ist das alles so i.O. (also die AU nicht mehr wichtig) und ich fülle den Antrag für ALG nach Doppelomas Muster aus?
  2. ist es richtig, dass ich der AfA nur das 'Aussteuerungs'-schreiben meiner Krankenkasse zeige und nicht (niemals) die AU?

... vielen Dank.
Knut
 

Ruhrpottmensch

Elo-User*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
174
Bewertungen
384
Hallo

Aus eigener Erfahrung:
Du KANNST Dich natürlich auch weiterhin Krank schreiben lassen. Die wenigstens Krankheiten sind "Geschichte" sobald man von der KK ausgesteuert wird."Leider" musst Du Dich mit Deinem "Restleistevermögen" eben auch dem ALLGEMEINEN Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen (selbst wenn man noch eine ungekündigte Stelle hat) um ALG1 zu beziehen.

Daher sagt man allgemein, dass man eben auch keine weiteren AUs bei der AfA abgeben sollte. Denn damit stehst Du eben für viele SB nicht dem allgemeinen Arbeitsmarkt zur Verfügung (Und ist somit auch nicht Leistungsberechtigt). Ich selbst hatte in der "letzten" AU mit Beginn des ALG1 Bezug noch ein paar Tage "Überhang" (War kein Problem bei der AfA) und habe mich auch weiterhin Krank schreiben lassen (Facharzt). Erst als sich dieser etwas "gesperrt" hat, wurde eine "Endbescheinigung" ausgestellt (Etwa 3 Monate nach Leistungbeginn). Ich habe aber in der gesamten Zeit seit Leitungsanspruch KEINE AU bei der AfA eingereicht.

Es scheint also so, als "möchte" Dein Arzt Dich nicht weiter Krankschreiben. Möglich wäre es durchaus...
Das hat aber eigentlich nichts mit der Aussteuerung zu tun. Mit dem letzten Tag Krankengeld ist die KK im Prinzip raus und möchte eigentlich nur weiterhin irgendwie ihre Beiträge. Mit weiteren AUs geht es ja eigentlich nur um die s.g. Blockfrist bei einer erneuten Krankschreibung auf gleicher Diagnose (Da sehen viele Ärzte dann ein Problem für ihre Patienten).
 

Antik 63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 November 2017
Beiträge
879
Bewertungen
4.406
Hallo Allesgute,:welcome:
Ich habe von meiner Krankenkasse das Datum meiner Aussteuerung ("Ihr Anspruch auf Krankengeld endet") mitgeteilt bekommen. Damit bin ich zum Arzt, der hat mir nun eine AU Bescheinigung bis zum Aussteuerungsdatum geschrieben ("muss so gemacht werden ...").
Wann genau wirst Du den Ausgesteuert ? Hast Du noch einen Arbeitgeber ?

Ich habe meine AU durchgehend bekommen(also keine Endbescheinigung)ich bin seit über 4 Jahren Krank geschrieben.
 

Allesgute

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2020
Beiträge
5
Bewertungen
2
Vielen herzlichen Dank an Euch! :)
Ich werde am 20.08. ausgesteuert und habe keinen Arbeitgeber mehr. Soll ich mich jetzt gleich bei der AfA schriftlich melden?
 

Ruhrpottmensch

Elo-User*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
174
Bewertungen
384
Ja, dann solltest Du jetzt loslegen. Zwar wirst Du von der KK noch eine Bescheinung über den Bezugszeitraum KG brauchen (bei mir hat die KK dies erst am Tage der Aussteuerung ausgestellt), aber das kann man bei der AfA auch nachreichen. Zudem ja momentan wahrscheinlich der Antrag nur in Schriftform erfolgen kann (Lass ihn Dir zuschicken! Bei einigen Agenturen macht wohl der Onlineantrag ein paar Probleme) - Eine einmalige persönlich Meldung muss trotzdem stattfinden (Wahrscheinlich dann mit Termin).

Wichtig ist, auf die "Fallstricke" beim Antrag auf ALG1 zu achten (Keineswegs 0 mögliche Stunden pro Woche eintragen!) und wenn nachgefragt wird, immer antworten, dass man "Mit dem Restleistevermögen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht".

Ansonsten natürlich die Einschränkungen mit angeben, dann wird wahrscheinlich über den ÄD geprüft (Wahrscheinlich aufgrund Aktenlage). Das sollte aber kein Problem geben, wenn Du alle notwendigen Berichte & Unterlagen einreichst. Mir persönlich hat das ganze Prozedere mit dem ÄD fast ein halbes Jahr "Ruhe" beschert. Klar... Liegt natürlich auch an Corona... Aber ich denke, die Agenturen sind Deutschlandweit gerade erst wieder dabei langsam"hochzufahren". Also alles ganz locker angehen... ;)
 

Antik 63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 November 2017
Beiträge
879
Bewertungen
4.406
Hallo Allesgute,

Vielen herzlichen Dank an Euch!
Bitte gerne doch.:)
Ich werde am 20.08. ausgesteuert und habe keinen Arbeitgeber mehr. Soll ich mich jetzt gleich bei der AfA schriftlich melden?
Dann solltest Du das schriftlich machen und die AFA soll dir den Antrag zuschicken(siehe unten).
ich bin ja noch weiterhin krank - ist dann das Ankreuzen "Endbescheinigung" überhaupt richtig / braucht das die Krankenkasse so bzgl. Auszahlung ? Bzw. soll ich mich dann am Tag der Aussteuerung bzw. ein Tag danach wieder krankschreiben lassen oder ist das alles so i.O. (also die AU nicht mehr wichtig) und ich fülle den Antrag für ALG nach Doppelomas Muster aus?
Und deinen ALG 1 Antrag solltest du nicht Online ausfüllen(der ist für Ausgesteuerte nicht geeignet) lasse dir den Papier Antrag geben/zuschicken und fülle den nach Doppelomas Muster Antrag aus.

MUSTER-Antrag auf ALGI nach Aussteuerung !!! -
ist es richtig, dass ich der AfA nur das Aussteuerungs'-schreiben meiner Krankenkasse zeige und nicht (niemals) die AU?
Und das Schreiben/KK(Kopie)das du Ausgesteuert wirst,musst du der AFA mitschicken.

Ich habe damals meine AU/AG(ohne Diagnosen)in Kopie mitgeschickt,aber sonst auch keine weiteren AU mehr bei der AFA/SB abgeben.Wenn du weitere AU bei der AFA abgibst dann würdest du nämlich nach 6 Wochen,kein Geld mehr bekommen.

Den AU Teil für deinen AG bekommt dein AG(wenn du noch einen AG hast,sonst einfach abheften)den AU Teil für KK bekommt deine KK weiter,den AU Teil für dich behältst du.

Du stellst dich mit deinem Restleistungsvermögen(was der ÄD/AFA feststellen muss)der Vermittlung zur Verfügung(aber für Vollzeit für genauso viel Stunden,wie du vorher auch gearbeitet hast).

Und hier steht auch sehr viel zum Theama,lese dich mal etwas ein.

Wenn du noch Fragen hast,dann melde dich einfach.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lucky Luke

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Februar 2019
Beiträge
410
Bewertungen
1.227
...Ich habe von meiner Krankenkasse das Datum meiner Aussteuerung ("Ihr Anspruch auf Krankengeld endet") mitgeteilt bekommen. Damit bin ich zum Arzt, der hat mir nun eine AU Bescheinigung bis zum Aussteuerungsdatum geschrieben ("muss so gemacht werden ...")....
  1. ich bin ja noch weiterhin krank - ist dann das Ankreuzen "Endbescheinigung" überhaupt richtig / braucht das die Krankenkasse so bzgl. Auszahlung ? Bzw. soll ich mich dann am Tag der Aussteuerung bzw. ein Tag danach wieder krankschreiben lassen oder ist das alles so i.O. (also die AU nicht mehr wichtig).......
Hallo Allesgute,

um nochmal auf deinen Eingangspost zurückzukommen: was dein Arzt da von sich gegeben hat, ist - freundlich ausgedrückt - völliger Blödsinn in Bezug auf AU-Bescheinigungen.

Es ist ja sehr häufig der Fall, dass jemand (so auch ich...) aufgrund langer Krankheit aus dem Krankengeld ausgesteuert wird, zur AfA bzgl. ALG 1 nach Par. 145 SGB III "gehen" muss, und dennoch noch einen ungekündigten Arbeitsplatz hat. Meine AU-Bescheinigungen laufen jetzt durchgehend seit 09/2017, leider. In diesen Fällen ist es sogar zwingend nötig, dem AG weiterhin AU-Bescheinigungen vorlegen zu können. Denn ansonsten hiesse dass ja, man ist wieder "gesund" und sollte unverzüglich die Arbeit wieder aufnehmen!

Da du, wie du schreibst, nicht in einem Arbeitsverhältnis stehst, stellt sich dir diese Problematik zwar nicht, aber du bist (davon gehe ich deiner Schilderung nach zumindest aus) dennoch nach wie vor krank.

Deshalb ist es auch unbedingt nötig, weiterhin AU-Bescheinigungen zu erhalten; hierzu hat dir ja bereits Antik 63 geschrieben, wie mit diesen zu verfahren ist.

Sobald du - nach Beendigung deines Krankengeldanspruches - dann bei der AfA "gelandet" bist, wird dich diese dann nämlich auffordern, innerhalb einer bestimmten Frist entweder einen Reha- oder einen EM-Rentenantrag zustellen (immer vorausgesetzt, der ÄD der AfA sieht dich unter 3 Std./Tag, länger als 6 Monate, als nicht arbeitsfähig an -> das ist nämlich die Voraussetzung dafür, überhaupt Anspruch auf das sog. Nahtlosigkeits-ALG zu haben...).

Und jetzt stell dir vor: dein "wohlmeinender" Arzt hat dir eine "Endbescheinigung" erstellt, du bist also"offiziell" gar nicht krank, und die DRV soll dir eine Reha-Massnahme oder sogar eine EM-Rente bewilligen?!?

Passt nicht zusammen.... genau wie Kerstin_K das auch schon schrieb...

Deshalb - natürlich nur, wenn's auch so ist (vllt. bist du ja mittlerweile "wundergeheilt" *Ironie Off*) - unbedingt weiter "AU" sein, und am besten auch bereits jetzt überlegen, wie es mit dir "weitergehen" soll. Reha-Massnahme machen, oder oder oder....

Alles Gute für dich - LG Lucky Luke
 

Allesgute

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2020
Beiträge
5
Bewertungen
2
Danke Kerstin, Danke Lucky.
Reha hatte ich schon, ohne Erfolg. Danach auch wieder gearbeitet - ging aber nicht mehr - wieder krank. Wahrscheinlich bin ich zum krank sein - krank genug, aber für die Rente eben nicht.

Also sollte ich nach dem Tag der AU mit Endbescheinigung wieder bei meinem wohlmeinenden Arzt vorsprechen oder soll ich da vorher hin?
Andererseits (ich habe mich da jetzt bei Euch eingelesen) ... vielleicht wollte er mir, ohne es zu sagen, helfen - Blockfrist läuft demnächst aus ... und dann wäre ja nach 6 Monaten Beschäftigung/ALG1 wieder eine neue Blockfrist möglich?

Was passiert eigentlich wenn der ärztliche Dienst von mir verlangt Rentenantrag zu stellen, die von der DRV aber sagen, es gibt keine Rente, bekomme ich danach noch ALG1?

Nochmals Danke!
 

Lucky Luke

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Februar 2019
Beiträge
410
Bewertungen
1.227
Hallo Allesgute,

ich würde bereits vorher nochmals beim Arzt vorsprechen, dann hättest du u.U. - sollte der Herr/ die Dame sich querstellen und dir keine weitere AU ausstellen wollen - noch Zeit genug, einen anderen Arzt hinzuzuziehen.

Ist das eigentlich dein Hausarzt oder ein Facharzt? Falls es sich um einen Facharzt handelt würde ich persönlich nicht lange "rummachen" und gleich zum Hausarzt gehen, auch dieser kann (und wird hoffentlich, so wie bei mir...) dir eine AU wegen jedweder bei dir vorliegenden Erkrankung ausstellen.

Kann mir nicht vorstellen dass er dir helfen wollte, nach den (falschen) Informationen die er dir gegeben hat, weiss er höchstwahrscheinlich nichtmal, was eine Blockfrist ist 😁. Und sooo einfach ist die Hürde "Blockfrist" nun auch nicht zu umgehen, und wäre in deinem Fall wohl auch eher kontraproduktiv, mMn.

Und was deine letzte Frage angeht: einen Schritt nach dem anderen, bitte begeh' nicht den Fehler, dir heute bereits Gedanken um die "Sorgen von morgen" zu machen... Erst Rentenantrag, dann (evtl. laaaange) warten, dann bei Ablehnungsbescheid Widerspruch einlegen.... dann evtl. Aufrechterhaltung deines. Widerspruches, evtl. Klage vor dem SG... solange läuft dein ALG weiter. Wahrscheinlich ist dann eher dein ALG-Bewilligungszeitraum vorbei, als dass es dir "gestrichen" wird.

Aber ich will dir jetzt keine Angst machen (dass du die trotzdem hast ist mir klar, geht jedem so - mir auch...), deshalb nochmal: eins nach dem anderen. Zunächst ist die Baustelle AfA bzw. ALG "dran".

LG und 👍 Lucky Luke
 

Antik 63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 November 2017
Beiträge
879
Bewertungen
4.406
Hallo Allesgute
Also sollte ich nach dem Tag der AU mit Endbescheinigung wieder bei meinem wohlmeinenden Arzt vorsprechen oder soll ich da vorher hin?
Andererseits (ich habe mich da jetzt bei Euch eingelesen) ...
Hm,hat dein Arzt schon auf deiner letzten AU Endbescheinigung drauf geschrieben ? Damit kenne ich mich nicht aus.

Denn deine AU sollte nahtlos weiter laufen.Sagt deinem Arzt unbedingt das die weiteren AU wichtig sind für dich und nicht unterbrochen werden dürfen/sollten !
vielleicht wollte er mir, ohne es zu sagen, helfen - Blockfrist läuft demnächst aus ... und dann wäre ja nach 6 Monaten Beschäftigung/ALG1 wieder eine neue Blockfrist möglich?
Das glaube ich nicht.Und mit dem ALG 1 kannst du keine neue Blockfrist aufbauen.

Aber ich kenne mich mit Blockfristen nicht aus,gucke/suche mal bei @Machts Sinn nach seinen Beiträgen,der kennt sich damit super aus.
Was passiert eigentlich wenn der ärztliche Dienst von mir verlangt Rentenantrag zu stellen, die von der DRV aber sagen, es gibt keine Rente, bekomme ich danach noch ALG1?
Ja,wenn du noch Anspruch hast bekommst du dein ALG1 weiter bis Anspruch Ende.Das andere dazu hat dir ja schon @Lucky Luke geschrieben.

Ich sehe das auch so,eins nach dem anderen 👍wie schon geschrieben von @Lucky Luke
eins nach dem anderen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten