Was muss ich beachten, bei Einladung von JOB Offensive Köln

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Claudita62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
42
Bewertungen
12
Einen guten Tag an alle User,

habe die letzten Tage als stiller Mitleser einige Foren, die mich evtl. betreffen können, angelesen.

Hier mal kurz meine Vorgeschichte:
Bin 57 Jahre, qualifizierte Ausbildung im kaufmännischen Bereich. Erste Abeitslosigkeit im August 2017 bis Oktober 2018.
Von November 2018 - März 2019 in einer befristeten Anstellung. Dann ab Juli 2019 ALG I und ab August 2019 ALG II, da das
AGL I ausgeschöpft war.

AGL II Antrag lief zügig und ohne Probleme und auch die EGV ist soweit in Ordnung (mindestens 6 BW und alle drei Monate
einen Nachweis dafür). Nur bin ich jetzt etwas verwundert, das ich eine Einladung von der JOB Offensive Köln bekommen habe,
obwohl mir das Jobcenter Köln bei Antragsabgabe mitteilte, dass sich meine Fallmanagerin in den nächsten Tagen bei mir meldet.
Stattdessen diese Einladung. Ich habe die Einladung hier hochgeladen. Und Dank der guten Foren hier, habe ich natürlich die geforderten Unterlagen
nicht vorab per Mail gesendet.

Darf der SB meine Arbeitszeugnisse einsehen und ggfl. Kopien davon machen?
Und da ich hier schon so einiges gelesen habe, wie verhalte ich mich richtig.
Natürlich würde ich mich freuen, wenn ich endlich wieder einen Job dadurch
bekomme, habe aber Angst, dass es evtl. nur Zeitarbeitsfirmen sind und
möchte ich auf keinen Fall hin.

Schon mal danke für brauchbare Infos.


Moderationsinfo:

Moderationshinweis...

Anhänge auf Grund unvollständiger Anonymisierung entfernt. Es dürfen nur vollständig anonymisierte Anhänge eingestellt werden. Eine Anleitung gibt es hier: Richtiges Anonymisieren. Bitte in Zukunft in eigenem Interesse beachten :) LG @HermineL



 

Paula Panter

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
Beiträge
254
Bewertungen
405
Da ich selber schon die Joboffensive Köln durchlitten habe, kann ich dir sagen was dich erwartet: der Ton ist deutlicher schärfer, bei mir wollten die sogar das ich jeder Bewerbungsbemühung hinterher renne. Du wirst monatlich vorgeladen, und ich musste 8 Bewerbungen pro Monat schreiben. Auch wirst du vermehrt VVs bekommen, meistens nehmen die immer wieder das selbe, halt was deren "Matching" als erstes ausspuckt.

Wie du dich wehren kannst: für jeden Meldetermin Fahrtkosten erstatten, am besten schriftlich per Fax, am besten per Vorschuss und beim Termin nach Blanko Fahrscheinen fragen, EGV nicht unterschreiben, EGV Vorschläge einreichen, EGV VA abwarten und dagegen Widerspruch. Auf VVs die du nicht willst, am besten schriftich ohne E-mail und Telefon bewerben.

Bei mir war das damals auch so, dass ich nach Antragsabgabe da reingerutscht bin, die nehmen nur marktnahe Kunden in die Joboffensive, d.h. die halten dich noch für marktnah.

Bei mir wurde damals bei der Einladung auch vieles mit Textmarkter markiert fand ich total übertrieben.
Da man Zeugnisse etc. per Mail vorab dahinschicken muss, ist aber neu.

Ich hatte damals so ein Erstgespräch, da habe ich damals, naiv wie ich damals noch war, alle Zeugnisse etc. vorgelegt und leider auch noch dagelassen.

4 Wochen später bekam ich dann einen neuen Termin, bei einem neuen SB der die Unterlagen auch sehen wollte, ich so die habe ich schon SB vorgelegt und bei SB gelassen. Dann telefonierten die rum, und dann hiess es, okay ich schau es mir mal später an....nächster Termin wollte SB immernoch die Unterlagen sehen...jedenfalls auf keinen Fall die da lassen! Die gehen nicht vernüftig damit um!

Spiel beim ersten Termin doch etwas mit dem SB und frag, nach der gesetzlichen Grundlage....

Ich würde auch E-mail und Telefonnr. aus dem Jc System löschen, die geben die nämlich einfach an potienzielle AGs weiter, dann bekommst du einen Anruf aus Leverkusen von einer Firma, die dich für einen 450 Euro Job haben wollen....und Tage später trudelt erst der VV ein....selber so erlebt.

Wenn du brav alles mitmachst, kann es auch passieren das du anstatt 6 Monate , 9 Monate oder länger da verweilen musst...ist mir ebenfalls so ergangen.

Viel Glück mit der Joboffensive...
 

Claudita62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
42
Bewertungen
12
Ist das wirklich so ? Oft sind anbei Hintertürchien vorhanden, die solche
"Einladungen erlaubt", sobald sie vom Erwerbslosen unterzeichnet ist.

EGV bitte mal anonymisiert hier hochladen.

Hier die relevante Seite...
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Da ich selber schon die Joboffensive Köln durchlitten habe, kann ich dir sagen was dich erwartet: der Ton ist deutlicher schärfer, bei mir wollten die sogar das ich jeder Bewerbungsbemühung hinterher renne. Du wirst monatlich vorgeladen, und ich musste 8 Bewerbungen pro Monat schreiben. Auch wirst du vermehrt VVs bekommen, meistens nehmen die immer wieder das selbe, halt was deren "Matching" als erstes ausspuckt.

Wie du dich wehren kannst: für jeden Meldetermin Fahrtkosten erstatten, am besten schriftlich per Fax, am besten per Vorschuss und beim Termin nach Blanko Fahrscheinen fragen, EGV nicht unterschreiben, EGV Vorschläge einreichen, EGV VA abwarten und dagegen Widerspruch. Auf VVs die du nicht willst, am besten schriftich ohne E-mail und Telefon bewerben.

Bei mir war das damals auch so, dass ich nach Antragsabgabe da reingerutscht bin, die nehmen nur marktnahe Kunden in die Joboffensive, d.h. die halten dich noch für marktnah.

Bei mir wurde damals bei der Einladung auch vieles mit Textmarkter markiert fand ich total übertrieben.
Da man Zeugnisse etc. per Mail vorab dahinschicken muss, ist aber neu.

Ich hatte damals so ein Erstgespräch, da habe ich damals, naiv wie ich damals noch war, alle Zeugnisse etc. vorgelegt und leider auch noch dagelassen.

4 Wochen später bekam ich dann einen neuen Termin, bei einem neuen SB der die Unterlagen auch sehen wollte, ich so die habe ich schon SB vorgelegt und bei SB gelassen. Dann telefonierten die rum, und dann hiess es, okay ich schau es mir mal später an....nächster Termin wollte SB immernoch die Unterlagen sehen...jedenfalls auf keinen Fall die da lassen! Die gehen nicht vernüftig damit um!

Spiel beim ersten Termin doch etwas mit dem SB und frag, nach der gesetzlichen Grundlage....

Ich würde auch E-mail und Telefonnr. aus dem Jc System löschen, die geben die nämlich einfach an potienzielle AGs weiter, dann bekommst du einen Anruf aus Leverkusen von einer Firma, die dich für einen 450 Euro Job haben wollen....und Tage später trudelt erst der VV ein....selber so erlebt.

Wenn du brav alles mitmachst, kann es auch passieren das du anstatt 6 Monate , 9 Monate oder länger da verweilen musst...ist mir ebenfalls so ergangen.

Viel Glück mit der Joboffensive...
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Danke liebe Paula für die schnelle Rückmeldung..
Ja dann kann ich ja schon mal anfangen, wieder Pillen zu schlucken...ich habe eine psychische anerkannte Erkrankung und solche Situationen sind nicht
gerade förderlich für mich...hatte mich bis dato auch nicht im Job beinflusst, da ich mir die dafür passenden Stellen bis vor der Arbeitslosigkeit selber
aussuchen konnte.
Bezüglich meiner Arbeitszeugnisse muss ich die nicht wirklich verstecken, aber ich kann nicht nachvollziehen, was die SB damit möchte. Alle relevanten
Daten bzgl. einer Arbeitsaufnahme, Kenntnisse etc. stehen doch in meinen Lebenslauf.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Ist das wirklich so ? Oft sind anbei Hintertürchien vorhanden, die solche
"Einladungen erlaubt", sobald sie vom Erwerbslosen unterzeichnet ist.

EGV bitte mal anonymisiert hier hochladen.
 

Anhänge

  • EVB.pdf
    45,9 KB · Aufrufe: 61
Zuletzt bearbeitet:

Paula Panter

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
Beiträge
254
Bewertungen
405
Ja dann kann ich ja schon mal anfangen, wieder Pillen zu schlucken
Naja, kann auch sein das du einen ganz netten Sb erwischt, ich hatte jedenfalls einen Drachen...der zum Glück aber nicht mehr da ist, sondern jetzt bei der Agentur für Arbeit in Duisburg ist ;)

Die anderen Sbs die ich so mitbekommen hatte, fand ich okay, jedenfalls im Gegensatz zu dem Drachen.

aber ich kann nicht nachvollziehen, was die SB damit möchte
Die wollen ja sogar, das du alle Zeugnisse etc. einzeln versendest, dann kann man sich doch denken, was die damit vor haben...die werden die wohl kopieren und an Zaf oder anderen AGs versenden.
Der Arbeitgeberservice ist übrigens auf der selben Etage wie die Joboffensive, ich wurde auch mal dahin geschickt, als ich noch in der Joboffensive war. Die könnten denen deine Zeugnisse etc. ebenfalls vorlegen, jedenfalls würde ich denen nur die Zeugnisse vorlegen, aber niemals da lassen.

Mach dich auf jeden Fall nicht verrückt. Beim Jc ist es am wichtigsten das man die Ruhe bewahrt und sich nicht von denen einschüchtern lässt.


Warum hast du denn nicht alle Seiten der EGV hochgeladen, jede Seite ist für uns interessant ;)
 

Claudita62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
42
Bewertungen
12
Naja, kann auch sein das du einen ganz netten Sb erwischt, ich hatte jedenfalls einen Drachen...der zum Glück aber nicht mehr da ist, sondern jetzt bei der Agentur für Arbeit in Duisburg ist ;)

Die anderen Sbs die ich so mitbekommen hatte, fand ich okay, jedenfalls im Gegensatz zu dem Drachen.


Die wollen ja sogar, das du alle Zeugnisse etc. einzeln versendest, dann kann man sich doch denken, was die damit vor haben...die werden die wohl kopieren und an Zaf oder anderen AGs versenden.
Der Arbeitgeberservice ist übrigens auf der selben Etage wie die Joboffensive, ich wurde auch mal dahin geschickt, als ich noch in der Joboffensive war. Die könnten denen deine Zeugnisse etc. ebenfalls vorlegen, jedenfalls würde ich denen nur die Zeugnisse vorlegen, aber niemals da lassen.

Mach dich auf jeden Fall nicht verrückt. Beim Jc ist es am wichtigsten das man die Ruhe bewahrt und sich nicht von denen einschüchtern lässt.


Warum hast du denn nicht alle Seiten der EGV hochgeladen, jede Seite ist für uns interessant ;)
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

hatte hier im Forum gelesen, dass die SB keine Kopien erstellen dürfen bzgl. Datenschutz.

dann hier noch die Seite 1 ab Punkt 1....
 

Anhänge

  • EGV Seite 1.pdf
    23,6 KB · Aufrufe: 47
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.622
Bewertungen
8.784
Mist.. Der Punkt 8 ist die Hintertür für solche Einladungen..

Ich würde jetzt SB nach Gründe dieser Einladung und dessen rechtlicher
Grundlagen befragen..

Krallt sich SB unter anderem an Punkt 8 fest, kannst Du einem Irrtum
(119 BGB) erlegen sein, was m.E. jedoch besser Tobak für einen Fachanwalt
ist.

Generell sollte man sich nicht auf Textbausteine wie Punkt 8 einlassen,
zumal sowas für den Erwerbslosen gegenwärtig zur Unterzeichnung nur
wie eine mögliche Wundertüte rüber kommt.

Der Satz "Sie erklären sich bereit.." in der Schlussformel 10 zementiert
den Mist auch noch..

Beim MT nur Vereinbarungen einsacken.. Nix weiteres unterschreiben.. !
Anhand der EGV leider schon "fast drin"..

Masnahme im Sinne § 39 SGB II antreten und den Notausgang "gelb" nehmen ?..
 

Claudita62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
42
Bewertungen
12
Mist.. Der Punkt 8 ist die Hintertür für solche Einladungen..

Ich würde jetzt SB nach Gründe dieser Einladung und dessen rechtlicher
Grundlagen befragen..

Krallt sich SB unter anderem an Punkt 8 fest, kannst Du einem Irrtum
(119 BGB) erlegen sein, was m.E. jedoch besser Tobak für einen Fachanwalt
ist.

Generell sollte man sich nicht auf Textbausteine wie Punkt 8 einlassen,
zumal sowas für den Erwerbslosen gegenwärtig zur Unterzeichnung nur
wie eine mögliche Wundertüte rüber kommt.

Der Satz "Sie erklären sich bereit.." in der Schlussformel 10 zementiert
den Mist auch noch..

Beim MT nur Vereinbarungen einsacken.. Nix weiteres unterschreiben.. !
Anhand der EGV leider schon "fast drin"..

Masnahme im Sinne § 39 SGB II antreten und den Notausgang "gelb" nehmen ?..
 

Claudita62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
42
Bewertungen
12
Danke erstmal für die ausführliche Deutung meiner EGV....ich habe mir zu einer Aufhebung einer jetzt
gültigen EGV auch einiges hier im Forum sowie im Netz durchgelesen. Ich meine verstanden zu haben,
dass man die gültige EGV nur kündigen kann, wenn sich grundlegende Veränderungen ergeben haben.
Dies sehe ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht...werde aber, wenn mir eine neue EGV vorgelegt wird,
diese hier im Forum erstmal einstellen und nicht sofort unterschreiben.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.622
Bewertungen
8.784
Ich glaube, das Konstruckt zum Problem ist gelüftet und diese Art und
Weise EGV-Vertragsgebundene Erwerbslose mit Masnahmen zu
"beglücken" ist nicht neu..

Streicht Mensch bei EGV-Verhandlung solche Textbausteine, folgt
meistens die Antwort per EGV-VA , das dies nicht möglich sei oder
fester Bestandteil einer EGV sei..
Dies ist so nicht hinnehmbar und dann solle JC diese Passagen mal
genauer konkretisieren..

Solange ich erwerbslos war, habe ich mich nie auf Versprechen a la
"...aktiv an allen Masnahmen mitwirken..." eingelassen..
Dies empfinde ich als heftigem Dreh an den Daumenschrauben und
ja, daraus wird, wie hier geschehen ein "Friss oder Stirb" draus.

SB sollte dir erst mal darlegen, warum ausgerechnet Du nun an
sowas teilnehmen sollst.
 

Paula Panter

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
Beiträge
254
Bewertungen
405
SB sollte dir erst mal darlegen, warum ausgerechnet Du nun an
sowas teilnehmen sollst.
Die Joboffensive ist keine Maßnahme sondern ein Projekt/Team innerhalb des JC, daher kann man sich leider nur bedingt dagegen wehren.
Joboffensive ist so eine Art Intensivbetreuung, hier dazu mal deren Homepage Jobcenter Köln
 

Claudita62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
42
Bewertungen
12
Ich werde Euch zeitnah nach dem Termin bei der JOB Offensive Köln berichten. So ganz unvorbereitet
gehe ich ja nicht zu den Termin. Habe mir einen schönen Fragebogen zurechtgelegt, damit der SB
sieht, dass ich mich mit diesem Projekt sehr beschäftigt habe....
 

iSlave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
833
Bewertungen
501
Ein anderer User hatte noch den Tipp sich bei jedem Termin vom Arbeitsvermittler Wörter schriftlich definieren zu lassen. Wie z.B. was sind Eigenbemühungen? Weitere Tipps:

Nun, da sollte auf jeden Fall für jeden Besuch ein separater Fahrgeldantrag gefordert werden.
Für Sammelanträge haste eben kein Geld. :biggrin:

Weiter würde ich mir überlegen, ob ich nicht was an zusätzlicher Qualifikation brauche?
Auch hier Anträge stellen, das nervt.

Und: ich würd die ausführlich zu den VVs, so es welche gibt, befragen.
Das ist meist peinlich, denn die wissen auch nix! :biggrin:

Haste keine VVs, dann selber Stellenangebeote rausfischen und Fragen stellen!
Du würdest Dich ja gerne bewerben und was das SB davon hält! :biggrin:

Ich habe angeboten, gerne täglich zu kommen, wenn das Fahrgeld gezahlt wird.
Irgends hat mich das disqualifiziert und ich wurde aus der Sonderbetreuung rausgeworfen. :icon_cry:
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.622
Bewertungen
8.784
Boah Paula Panter.. Bei solch Filmchien wird mir sogar die Kondensmilch
im Kaffee sauer.. Wie hoch ist eigendlich die Erfolgsquote ? 1..5 Promille ?

Daher dies im rahmen des JC-Kölle selbst abläuft, gehe ich davon aus, das
nur für die Dareichung von Bewerberdaten an außenstehende Firmen eine
Einverständnis im Sinne der DSVO erforderlich ist.

Ich hoffe, das anbei keine weiteren Knebelblättchien vom Erwerbslosen
abverlangt werden. Wenn doch, ist das nix außer die Jagt nach Fachkräften
und diese billig zu verramschen. (400 Euro Job in der Mensa..) Toll :mad:
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.996
Bewertungen
2.049
Ich glaube eine neuere Dienstanweisung der BA besagt, das Vermittler "Kunden" die die Zusammenarbeit verweigern, aus der "Offensive" herausnehmen sollen.
 

Paula Panter

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
Beiträge
254
Bewertungen
405
Ich glaube eine neuere Dienstanweisung der BA besagt, das Vermittler "Kunden" die die Zusammenarbeit verweigern, aus der "Offensive" herausnehmen sollen.
Offiziell ist die sogar freiwillig ;) Man könnte auch nach dem Erstgespräch ein Schreiben an das JC schicken, indem man sagt, das die Joboffensive nichts für einen ist und man wieder ins reguläre Vermittlerteam möchte.

Wie hoch ist eigendlich die Erfolgsquote
Dürfte sehr niedrig sein.... letztendlich schafft sich das JC dadurch ja nur selber neue Arbeitsplätze. In Köln wurde glaube ich, so um die 30 neue Vermittler dafür eingestellt. Bundesweit addiert sich das dann ganz schön.
 
Oben Unten