Was muss ich an den SB bringen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Argekritiker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2009
Beiträge
214
Bewertungen
0
Hallo. Könntet ihr mir bei einer Sache helfen? Ich habe es unter "Allgemeine Fragen" gestellt, da es sowohl die EGV als auch das Bezugsrecht auf das ALG II betrifft.
Es geht darum, dass ich vom 14.08 bis 22.08 zur Norderney fahre. Und das Datum liegt mitten im Termin meiner EGV, die geht vom 01.07.2009 bis 31.01.2010.
Vorher wurde noch nichts mit einer EGV und der darin enthaltenen Ortsabwesenheit vereinbart, als ich für 4 Tage im Bregenzer Wald war. Außer der Tatsache, dass ich seit dem 01.06.2009 offiziell das ALG II / "Hartz IV" erhalte.

Nun mal eine Frage: Reicht es für den/der SBin aus, wenn ich eine gut formulierte Begründung für meine Ortsabwesenheit bringe oder muss ich ihm/ihr da noch die Kopie der Buchungsbestätigung mit geben? Es geht mir darum, die ARGE nicht zu verarschen und anstatt zu einem Bewerbungstraining, einem 1-Euro-Job zu gehen oder den "Meldeterminen" zu gehen, in Wirklichkeit faul herum hocke und heimlich, fast provokativ in den Ort meiner ARGE immer wieder mal fahre.

Das Problem ist aber, dass die Buchungsbestätigung mein Großvater väterlicherseits hat und ich nicht weiß, ob er sie deswegen einscannt und die Kopie dann per E-Mail an mich zu Hause verschickt.


Und noch etwas "nebenbei"? Fangen die 21 Tage OA (Ortsabwesenheit) schon gleich nach Erhalt des ALG II oder erst nach dem Erhalt der EGV zu "laufen"?
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.822
Kommt darauf an wie deine Arge drauf ist.

Du machst ganz normal Urlaub, oder?

Wenn ja, ich rufe dann immer den Fallmanger (nicht SB) an und sage, ich mache von dann bis dann Urlaub. Fertig.

Vielleicht wartest du noch mehr Antworten ab, von Leuten deren Arge da strenger ist.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Rufe deinen SB nicht an, sondern beantrage die OAW (Ortsabwesenheit) schriftlich. Und nachweislich. Nimm in den Brief mit auf, dass, wenn du in einer Frist von X Tagen nichts hörst, du davon ausgehst, dass deinem Antrag stattgegeben ist.

Mario Nette
 

Argekritiker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2009
Beiträge
214
Bewertungen
0
@Mario Nette:

Und wann soll ich denn die OAW frühestens beantragen, damit ich noch rechtzeitig und sowohl "termin-" als auch "maßnahmen-" und erst recht "sanktionsfrei" für eben diese 8 Tage auf die Norderney fahren kann?

Und muss ich da die genaue Anschrift meiner Urlaubsadresse angeben oder reicht die Insel Norderney da aus?

Drittens: Wie sieht so eine OAW genau aus? Muss man die auch noch mal ausfüllen?
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
1 Woche vorher und eine Adresse brauchst Du gar nicht anzugeben, Du kannst hinfahren wohin Du willst
 

Argekritiker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2009
Beiträge
214
Bewertungen
0
Ich habe es mir ausgedruckt und ein paar Fragen zum Ausfüllen, damit ich es form- und fristgerecht abgeben kann.

Kommen Name, Anschrift, Postleitzahl und Ort des Absenders oben drüber, also über das Feld "Postvermerk" oder kommt das auf die Felder "ARGE", Ansprechpartner, Straße, PLZ und Ort? Füllt das dann die ARGE selbst aus?

Wird bei Ihr Zeichen/Ihre Nachricht vom das Kürzel der ARGE oder das eigene Kürzel eingetragen?

Fast ganz unten steht dann drauf, dass bei einer Erreichbarkeit bei o.G. Ortsabwesenheit man von der ARGE kontaktiert werden kann. Muss man das ausfüllen? Und wenn ja, was kommt da genau rein? Die Telefonnummer/Adresse der Heimatanschrift oder die des Hotels bzw. der Ferienwohnung?

Danke, wenn ihr mir da ein wenig weiter helft.
 
E

ExitUser

Gast
Stell formlos einen Antrag, mit dem Satz auch, den Mario schrieb.
Nix Hoteladresse oder Tel.- Nummer. Willst du dich erholen oder mit der Arge Kommunikation betreiben. Das kannst du nach deinem Urlaub immer noch.
 

Argekritiker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2009
Beiträge
214
Bewertungen
0
Und zum "Begleitschreiben":

Muss ich das denn erstellen oder nicht? Ich meine ja, mit so einem Schreiben ist man bei dieser "überstrengen Organisation" doch auf der sicheren Seite.

Und wenn ja, was muss da denn alles rein, damit ich für diese 8 Tage meinen Urlaub genießen kann? Soll ich mich da etwa "prostituieren" und sagen, man breche den Urlaub auf eigene Faust ab, wenn ein Termin ansteht oder dass man seine Bewerbung per E-Mail versendet, wenn in dem Hotel/ der Ferienwohnung kein Drucker vorhanden ist?
Oder darf man sogar provokant schreiben, dass die ARGE da alle Maßnahmen bzw. Stellenangebote für die nächsten 8 Tage mir nicht unterbreiten soll?

Danke schön für eure Tipps.
 
E

ExitUser

Gast
Liebe Arge,

hiermit gebe ich bekannt, dass ich für die Zeit vom... bis... ortsabwesend bin. Ich bitte um Bestätigung, dass dies okay so ist.
Sollte ich Ihrerseits bis zum... nichts hören gehe ich davon aus, dass die Ortsabwesenheit genemigt ist.

MfG

Mal so ganz salopp gesagt.
 
E

ExitUser

Gast
Was bedeutet denn "BG. Nummer" und muss ich denn noch ein "Begleitschreiben" erstellen oder kann der Antrag so weg?

Hi Argekritiker,

BG bedeutet Bedarfsgemeinschaft und auf Deinem Bewilligungsbescheid taucht diese BG-Nummer auf.

Du kannst natürlich auch ein kleines Begleitschreiben verfassen oder versuchst den Antrag auf sog. Ortsabwesenheit persönlich bei Deinem SB abzugeben.
 

Argekritiker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2009
Beiträge
214
Bewertungen
0
Und bei Tel./Fax, bei E-Mail und bei Ort und Datum, was kommt denn da hinein?

Die eigene Telefonnummer bzw. E-Mail-Adresse, der Wohnort und das Datum oder sind die Angaben der jeweiligen ARGE vorbehalten?
 
E

ExitUser

Gast
Nimm diesen, leicht überarbeiteten Antrag, da sind einige unnötige Dinge nicht mehr enthalten. Und ein gesondertes Anschreiben erledigt sich dann auch. :icon_smile:
 

Anhänge

  • urlaub-argekritiker.doc
    26 KB · Aufrufe: 123

Argekritiker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2009
Beiträge
214
Bewertungen
0
Danke für eure Tipps. Ich hoffe, damit kann mir kein/keine SB was.

Und bei den Feldern ARGE, Ansprechpartner, Straße, PLZ und Ort: Füllt das die ARGE aus oder muss man das selbst tun?

Muss das Feld "Name des Absenders, Straße, PLZ und Ort denn so bleiben wie es ist oder kann ich es mit meinem Namen und meiner Adresse überschreiben?

Das sind so die restlichen Fragen von mir, damit ich auch wirklich sicher diesen Antrag genehmigt bekomme.

Und was ist denn, wenn nicht konkret in der EGV drin steht, dass ich 21 Tage lang in den Urlaub pro Jahr fahren darf?

Ihr habt also verstanden, was gemeint ist?
 
E

ExitUser

Gast
Danke für eure Tipps. Ich hoffe, damit kann mir kein/keine SB was.

Und bei den Feldern ARGE, Ansprechpartner, Straße, PLZ und Ort: Füllt das die ARGE aus oder muss man das selbst tun?

Muss das Feld "Name des Absenders, Straße, PLZ und Ort denn so bleiben wie es ist oder kann ich es mit meinem Namen und meiner Adresse überschreiben?

Das sind so die restlichen Fragen von mir, damit ich auch wirklich sicher diesen Antrag genehmigt bekomme.

Sorry, aber die Fragen meinst du jetzt nicht wirklich ernst, oder?

Hier kommt die von dir einzusetzende Adresse deiner Arge rein, inklusive deines Ansprechpartners bei der Arge.

Hier darfst du selbstverständlich selber deine Daten reinsetzen.


 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten