Was meint ihr, wird es innerhalb der nächsten 10 Jahre eine Art vom Bedingungslosen Grundeinkommen geben? (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 1, Gäste: 1)

  • G

    Gelöschtes Mitglied 66567

    Gast
    Das Volk ist die Mehrheit.
    Sind 5.000.000 Arbeitslose mehr oder weniger als 20.000 Millionäre in diesem Land?
    5.000.000 Arbeitslose sind aber gegen die 45 Millionen Beschäftigten in Deutschland (Anzahl der Erwerbstätigen in Deutschland 2018-2019 | Statista) eher wenig. Und ob die 45 Millionen Beschäftigten auf Seiten von Beschäftigungslosen stehen, wage ich zu bezweifeln.

    Das muß man nicht schön finden. Das kann man beklagen. Aber es ist so.
     

    grün_fink

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    3 Juli 2019
    Beiträge
    473
    Bewertungen
    625
    Weil sonst die Preise so lange steigen, bis es keinen Unterschied mehr macht, ob man das bge hat oder nicht.
    Logische Konsequenz, kann man gut am Wohngeld beobachten oder an Erhöhungen der KDU, die Preise für z.B. Wohnraum im ALGII Bereich steigen sofort auf das vom Amt übernommene Niveau.....das würde sich beim bge nicht anders verhalten.

    Also müssen vor einem bge erst alle Preise festgeschrieben werden. Bedeutet natürlich auch die Festschreibung der Löhne und Gehälter und sonstiger Einkommen.....
    leuchtet ein. Die Bedenken finde ich gerechtfertigt. Bisher wird ja so vieles vermarktet und optimiert für Geschäftsinteressen und Macht.
    Wir müssten alle umdenken und nicht eine gute Idee alleine das schon richten lassen wollen.
    Und wer sagt eigentlich dann, was jedem zusteht? Auch die, die nicht arbeiten können, müssen ja davon leben können. Das wird dann wahrscheinlich wieder zuallererst vergessen.
     

    Ronald BW

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    8 November 2015
    Beiträge
    573
    Bewertungen
    598
    Also müssen vor einem bge erst alle Preise festgeschrieben werden. Bedeutet natürlich auch die Festschreibung der Löhne und Gehälter und sonstiger Einkommen
    Dann hätten wir wieder ein System das nicht funktioniert
    BGE ist nur eine Säule
    ohne eine effektive Besteuerung wird das ganze eh bald nicht mehr funktionieren
    Wenn die Besteuerung über eine Transaktionssteuer erfolgt gekoppelt mit einer Bargeld direkt Besteuerung, jeweils effektiv 0,3-1,0%
    bei bargeldlosen Transaktionen pro Transaktion, beim Bargeld Teile also bestimmte Scheine per Auslosung bestimmt, so alle 3 Monate
    haben wir dann die Situation das Löhne und Warenpreise sinken um sich dann auf einem realen Niveau einzupendeln
    Natürlich alle anderen Steuern sind dann sofort zu streichen
    zusätzlich muss ein Gesetz erlassen werden das die Gemeinden verpflichtet alles angebotene Land zu kaufen und zwar zu jedem verlangten Preis
    damit wir endlich mal von diesem schwachsinnigen römischen Recht auf Eigentum am Boden weg kommen
    Wichtig am Boden ist nur der Besitz nicht das Eigentum, Eigentum ist das was Spekulation auf Kosten anderer möglich macht
    Bei Gemeineigentum ist dann eine bessere und kostengünstigere Planung möglich.

    Preise fest zu schreiben ist absoluter Blödsinn und macht eine freie und gerechte Gesellschaft unmöglich
    Was wir überwinden müssen ist dieser Gedanke Kontrolle und über das Leben anderer bestimmen zu wollen.
    Es geht um miteinander nicht ich schreibe dir vor was zu tun und zu lassen ist.
    Es geht um die Einführung von Parametern nicht um Vorschriften, was natürlich auch bedeutet
    das die jetzt vorhandenen Gesetze und Vorschriften einen Haarschnitt brauchen und zwar einen ganz kurzen.

    Das ist so mein Ansatz da ist jetzt nicht alles bis ins Detail dargelegt sind aber so die Grundpfeiler was zu tun ist wenn ein BGE kommt
    und wenn nicht auch gemacht werden sollte was wiederum ein BGE schneller wahrscheinlicher machen würde
     

    ZynHH

    StarVIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    6 Juli 2011
    Beiträge
    14.619
    Bewertungen
    10.147
    BGE ist nur eine Säule
    Nichts anderes habe ich behauptet. Und schon der Versuch, es National in nur einem Staat einzuführen, führt den Versuch ad adsurdum.
    Das Resultat wäre ein weiteres Venezuela, da die anderen Staaten diesen Weg weg vom Kapitalismus nicht dulden werden.
     

    Ronald BW

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    8 November 2015
    Beiträge
    573
    Bewertungen
    598
    Und schon der Versuch, es National in nur einem Staat einzuführen, führt den Versuch ad adsurdum.
    Es ist nun nichts unbekanntes das es sogar nur lokal funktioniert, da gibt es genügend praxiserprobte Beispiele, sogar in Afrika und Amiland sowieso
    Also lokal, national, global das ist vollkommen unwichtig
    wichtig ist nur das es state of the art gemacht wird, nicht so hirngespinste a la berlinoise

    falls das noch nicht aufgefallen ist, was ich beschreibe ist Kapitalismus, mir geht es um Kapital-Einsatz und Kapital-Bildung für die 90% die jetzt draufzahlen
    Mit totalitären Möchtegern Sozi-Kommunismus Ideologien habe ich fertig und mit den anderen rechten Kameraden nichts zu tun
     
    Zuletzt bearbeitet:

    pinguin

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    22 September 2008
    Beiträge
    4.033
    Bewertungen
    553
    damit wir endlich mal von diesem schwachsinnigen römischen Recht auf Eigentum am Boden weg kommen
    Das kommt garantiert nicht; alleine deswegen, weil es Spekulateure ja nicht nur in der Wirtschaft gibt, sondern auch beim Staat selber; was meinst Du, warum viele Kommunen ihr Tafelsilber, (also ihre ehemals kommunalen Betriebe), verhökert haben? Auch nur wegen des kurzfristigen Gewinnes, also in Folge einer Spekulation, der langfristig ein dickes Minus in der Gemeindekasse brachte/bringt). Und dann soll man den Staat über den Boden bestimmen lassen, auf dem, bspw., das Eigenheim oder die Fabrik steht? Niemals.

    Und, weiterhin, was passiert denn heute noch, bspw., mit städtischen Grundstücken, bspw., in Berlin, wo heute, bspw., Kleingärten angelegt sind? Berlin verhökert die an Private, die dann darauf zulasten der Kleingärtner Wohnungen bauen. Da bin ich schon eher dafür, daß dieser Boden den Kleingärtnern selber gehört.

    Richtig ist, daß Boden kein Spekulationsobjekt sein darf; aber nicht nur für Private nicht, sondern auch für den Staat nicht. Und Besitz an dem Boden, siehe obiges Beispiel mit den Kleingärtnern haben die Kleingärtner.
     

    Realo

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    18 Oktober 2012
    Beiträge
    434
    Bewertungen
    168
    In ein paar afrikanischen Länder rein mag das vielleicht funktionieren mit dem BGE.. allerdings dann auf einem Niveau dass sich kein Mensch hier wünschen würde.. und für eine exportnation wie Deutschland ist das BGE total unrealistisch...
    Ganz abgesehen davon... Bevor man überhaupt über ein BGE redet, sollte erstmal eine einheitliche Definition vorhanden sein... Solange jeder etwas anderes darunter versteht... Wird es auch nie kommen.
     

    samuraji

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    8 Februar 2013
    Beiträge
    427
    Bewertungen
    281

    Ronald BW

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    8 November 2015
    Beiträge
    573
    Bewertungen
    598
    Beim Piratenwiki reicht mir ein kurzes anlesen um zu verstehen das die Autoren wenig Ahnung vom Thema haben
    Auch so allgemein politische Fragen sehr schwach
    Law und Order da sind sie wie die anderen stark, waren es nicht sie die genau das abschaffen wollten?
     

    Danny94

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    23 Mai 2019
    Beiträge
    39
    Bewertungen
    39
    Bedinungsloses Grundeinkommen, das immer auf denn Verdienst angerechnett wird. So das man, immer auf ein Fixes einkommen kommt.
    Das würde die Menschen Massiv Pushen und viele auch in der Arbeitssuche.

    Sagen wir BGE sind 1000 Euro. (Ohne Job)
    Jetzt Arbeitest du, und verdients, sagen wir 1000 Euro netto. Jetzt wird das BGE mit 700 Euro angerechnett, das man auf 1700 Netto kommt.
    Du bekommst eine Lohnerhöung, von 100 euro netto. Jetzt wird das BGE nuch noch mit 600 Euro Angerechnet.... Was aber wieder 1700 Euro zum Leben macht.


    Bis man halt diese Grenze erreicht, und das BGE wegfällt. Gefällt mir :)
     

    Zermürbt38

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    8 Mai 2019
    Beiträge
    450
    Bewertungen
    416
    Das Sozialticket kam erst paar Jahre später als das Hartz 4..das ist beispielsweise garnicht im Hartz 4 enthalten..so das du noch weniger Geld übrig hast und sich das Amt immer damit rausreden kann das es ja ein Sozialticket gibt wenn es um Fahrtkostenübernahme geht.
    Du darfst aber nict vergessen, dass es das Sozialticket nicht überall gibt!
     

    Kerstin_K

    StarVIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    11 Juni 2006
    Beiträge
    17.551
    Bewertungen
    14.092
    Bedinungsloses Grundeinkommen, das immer auf denn Verdienst angerechnett wird. So das man, immer auf ein Fixes einkommen kommt.
    Das würde die Menschen Massiv Pushen und viele auch in der Arbeitssuche.
    DAs ist doch aber bei ALG II im Prinzip genauso.
     

    Danny94

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    23 Mai 2019
    Beiträge
    39
    Bewertungen
    39
    DAs ist doch aber bei ALG II im Prinzip genauso.
    Nein eben nicht.

    Der Gedanke hinter BGE ist ja, das man Zeit bekommt das richtige zu finden, oder auch als Geringverdiener akzeptabel in der Geselschaft Leben zu können. Oder sich eben Karrieremäßig was Trauen zu können, und im Rücken nicht den Gedanken haben, Wenn das nichts wird, Hab ich kein geld mehr. Sondern zu wissen, 1000 Euro hab ich fix, ich kann mich was Trauen.


    Bei AG2 Heißt es:

    WIllst du nicht ? Sperre.
    Du willst dich Verwirklichen ? Dann mach das, aber ohne AG2. Sperre
    Dich stört das wenige Geld, für 12 Stunden unwürdige Arbeit ? Sperre.


    Ich bin für das BGE
     

    grün_fink

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    3 Juli 2019
    Beiträge
    473
    Bewertungen
    625
    Hey, da wo in Ballungsräumen die Mieten schon so hoch sind, dass zusammen mit einem Regelbedarf mehr als 1000€ heraus kommen, und auf dem Land mit schlechtem ÖPNV ein Auto unterhalten und auch ersetzt werden können muss, ist 1000€ verdammt wenig. Es sei denn, man teilt prinzipiell Wohnung und/oder Auto.
    Nicht zu vergessen die Leute, die nicht (mehr) arbeiten können oder dürfen. Die müssten dann immer zwangsläufig mit diesen 1000€ auskommen. Anrechnung fiele ja nicht weg, falls mal jemand etwas schenken würde.
    Nöö, so billig hätte ich es dann doch nicht.
    Es sei denn, durch das BGE würden viele Kosten sehr viel günstiger.
     

    KebapHeld

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    31 August 2019
    Beiträge
    22
    Bewertungen
    17
    Welchen Sinn soll denn ein BGE eigentlich haben? Es wird niemals so hoch sein, daß man in Großstädten davon ein angenehmes Leben führen kann. Das würde eventuell gehen, wenn man sich sehr stark einschränkt, Gemüse und Obst selbst anbaut und auf dem Dorf lebt. Da will aber niemand hin, weil die Immobilien dort ziemlich veraltet und abscheulich sind. Der ÖPNV ist nahezu nicht vorhanden. Da kann man von 1.000 Euro eventuell so vor sich dahin vegetieren.

    Das BGE ist doch nur ein Träumchen. Es wird niemals Realität.
     

    Ronald BW

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    8 November 2015
    Beiträge
    573
    Bewertungen
    598
    Welchen Sinn soll denn ein BGE eigentlich haben?
    Es geht um eine Basis und da sollten wir inzwischen von 1500 reden, was dann für Kebap satt allemal reicht da ist dann sogar noch ein ayran drin
    Ab da kannst du dann arbeiten oder auch nicht, wie du das dann eben möchtest, je nachdem ob der volle Magen es dann noch erlaubt
    Es gibt viele Gründe die für ein BGE sprechen, vor allem volkswirtschaftliche.
     
    Oben Unten