• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Was macht Ihr in depressiven Phasen? Welche Motivation hilft?

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#1
Ich bin schon in EM Rente. Aber, die Depris Phasen kommen immer wieder, und zwar, in ganz ungeeigneten Zeiten.
Die Medis Hilfen nicht viel - ich glaube, ich habe eine Resistenz gegen Chemie- und Farma- Mittel entwickelt.
Nicht mal Distra kann mich beeindrucken.
Bei mir ist es nur Kopfarbeit, mich daraus zu ziehen oder nicht. Meine Tochter hat Kontakt mit mir abgebrochen - mein Psychiater hat nachgefragt, ob sie auch depressiv ist und ob sie in Psychotherapie ist oder war . Dann hat er nur gelächelt und gesagt: bei Psychologen wird alles auf die Eltern abgewälzt.
Schön - meine Kindheit war alles andere als gut - nur ich möchte jetzt meinen Eltern (beide 82) nicht damit belästigen.

Viell. kann sie nicht vergessen, dass ich sie in ein ganz normales psychiatrisches KH für Kinder für ein paar Wochen unterbringen wollte ( die Gründe waren allemal dazu, zB Schulverweigerung.) Alles mit Einverständniss von JA.
Das, was sie sich da erlaubt hatte, war für Oberarzt zu viel und er musste sie in Geschlossene unterbringen - dazu musste ich zum Amtsgericht (mit Schreiben von Ärzte gar kein Problem für 6 Wochen, dann für nächste 6 Wochen.)
Dank zusammenarbeit von mir und JA, auch mit Ärzten hat sie die Schulabschlüsse nachgeholt, Abi gemacht ( wobei ich etliche Zeit für die Vorbereitung investiert hatte, wie zB Abfragen, erklären und s.w. - dabei war mein Abi schon etliche Jahre vorher- also musste ich auch aktuelles Material irgenwie lernen.)
Danach hat sie Sozialarbeit studiert und jetzt hat sie eine gute Stelle bei Behörde, die sich mit Wohnungs Problemen beschäftigt.

Ich habe eine Einladung für mich und mein Freund von meinen Eltern bekommen - aber so richtig kann ich mich nicht freuen.
Mit Sicherheit werde ich da schon fahrtüchtig - möchte kein Unfall bauen und mein Füherschein ist meine Heiligkeit. Da riskiere ich nichts.

Nur, momentan bin ich in Depris eingefangen.
Wie soll ich das schaffen?

LG
isabel
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#2
Ich möchte noch dazu schreiben, dass ich seltener Gendefekt habe:
Ich schlafe am Tag und nachts weiss ich nicht, was ich mit mir machen sollte -momentan freue ich mich, dass ich Internetanschluss habe. Leichte Narkolepsie, auch genetisch bedingt. Alles in einem Schlaflabor nach Jahren Unwissenheit 2007 festgestellt. Ich bin zwar Ärztin, aber in meiner Zeiten hat man das wahrscheinlich gar nicht gewusst.

Deswegen fühle ich mich als nicht vollwertiger Mensch.Das Syndrom heißt: DSPS (Delayed Sleep Phase Syndrom).
Es gibt viele Menschen, die davon betroffen sind, aber nichts davon wissen: meistens arbeiten sie von Anfang an nur Nachtschichten.
Es kommt zu Problemen, wenn eine andere Schlafkrankheit dazu kommt.

Bei Besuchen bei meinen Eltern versucht meine Mutter mich zu verstehen, Vater dagegen versucht mir richtige Zeiten (auf ganz nette Art) beibringen - da macht er wunderbare Cappucino ganz früh morgens (übrigens - bis dahin hatte ich noch gar nicht geschlafen) und hofft, dass ich ganzen Tag wach bleibe und dann rechtzeitig ins Bett gehe. Leider, hat das bis jetzt noch nicht funktioniert, trotzt Aufputschmittel und dann Schlafmittel.
Ich bin verzweifelt und deswegen kann ich mich nicht freuen, meine Eltern zu besuchen.

LG
isabel
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.080
Gefällt mir
1.854
#3
Meine Psychotherapeutin würde dich fragen: "Was bedeutet dir der Besuch bei deinen Eltern?"
Wegen deiner depressiven Phasen solltest du vielleicht anderen Spezialisten aufsuchen.
Mir hilft Beten.
 

Kampfmops

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Mrz 2016
Beiträge
296
Gefällt mir
142
#4
Überlege wirklich, ob dir der Besuch bei deinen Eltern gut tun würde. Ich bin ja auch nicht ganz gesund und kann es wirklich nicht verstehen, das dein Vater versucht, dich zu verbiegen. Gerade wenn es genetisch bedingt ist, bringt es ja nichts.

Wie du, bin ich eine Nachteule (obs bei mir gentisch bedingt ist, weiss ich nicht. War zwar schon immer so, aber habe mich noch nie auf sowas testen lassen) und weiss, das es Nachts manchmal schwieriger ist, sich zu beschäftigen, um aus dem Gedankenkreisel zu kommen.

Mir helfen folgende dinge ganz gut: Lesen, schreiben, Musik hören, malen, sinnlose videos bei youtube gucken usw.

Allerdings musst du etwas finden, was dich erfüllt und dir Spaß macht. Probiere einfach mal etwas aus und schau, ob es dir hilft.
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#5
Danke für die Antworten,
Meine Eltern sind beide 82.
Ich möchte nicht irgendwann mir Vorwürfe machen, dass ich sie nicht besucht hatte, bevor sie gestorben sind.
Der Besuch wird mir nicht besonders gut tun, deswegen verkürze ich das Besuch auf eine Woche.
Und ich werde keine Diskussionnen anfangen - es lohnt sich nicht.
Ich werde gute Miene machen.

Momentan überlege ich, ob ich dieses Jahr überhaupt dahin fahre.
Eigentlich wollte ich Juli oder August sie besuchen - leider, hatten sie keine Zeit für mich. Jetzt, im Herbst ist das Wetter nicht so gut und ich bin keine gute Fahrerin - brauche mehr licht.
Ich weiss noch nicht - wenn schon, dann am 6.10.
LG
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#6
Hallo, Kampfmops
ich habe zwar die Diagnose, aber es versteht eh keiner. Deswegen wissen davon nur wenige, noch wenige verstehen das.
LG
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.900
Gefällt mir
381
#7
Depris hab ich zwar keine, (die schick ich immer weg), aber wenn Du nachts eh nicht schlafen kannst, such Dir doch eine Tätigkeit, evtl. auch der kleineren Art, wo Du draussen unterwegs bist, bspw. als Zusteller von Tageszeitungen, die es bei Euch mit der Hannoveranischen Allgemeine ja auch hat.

Einerseits bist Du an der frischen Luft, andererseits bringt diese Tätigkeit das Gedächtnis auf Trab, denn ohne Auswendiglernen der Kundenlisten wird das nämlich nix.

Die EM-Rente sollte da nicht entgegegenstehen, Genaues dazu weiß ich aber nicht.
 

Burke

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Apr 2018
Beiträge
76
Gefällt mir
24
#8
Laufen.
3-4 Mal die Woche 60 Minuten.
Hilft mir ganz gut. Schwitzen, ausgepowert sein, das Gefühl etwas für sich getan zu haben, den Kopf frei kriegen und "weglaufen" ;).
Auch wenn es am Anfang schwer fällt, einfach Sportsachen anziehen und ein knappe Stunde Gehen/Laufen im Wechsel. 2 Minuten gehen, 1 Minute laufen. Das kann man dann von Woche zu Woche langsam steigern. Und langsam, sehr langsam laufen, wenn einen am Anfang schnelle Spaziergänger überholen macht das nichts - Du läufst für dich, nicht für andere.

Ansonsten hilft (mir) auch Schlafentzug.
 

dayana

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Mrz 2011
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#9
Habe auch Depressionen, habe Höhen und Tiefen immer mal wieder, aber nie mehr so schlimm wie es 2014 mal gewesen ist. Ich bin viel draussen unterwegs, eine Lichttherapie ist auch gut und was bei mir sehr geholfen hat ist, mein Vitamin D Wert zu erhöhen (oftmals ist ein zu niedriger Vitamin D Spiegel mit verantwortlich für Depression, hast du das mal testen lassen?) Ich habe meinen Wert auf gefüllt, habe zwar hin und wieder Verstimmungen, aber nicht mehr so heftig wie noch vor Jahren.

Interessant sind dazu die Bücher:
"Gesund in sieben Tagen von Dr. Raimund von Helden" und

"Hochdosiert von Jeff T. Bowles"

vitamindservice.de ist auch sehr informativ. Ich hoffe das ich den Link setzen durfte... :wink:

Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft!
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.900
Gefällt mir
381
#10
@dayana

Das Licht der Sonne, von dem wir dieses Jahr bislang ausreichend hatten, produziert Vitamin D, und zwar über die Haut. Wenn nicht gerade die Vitamin D-Bildung selbst gestört ist, sollte kein künstliches Vitamin D zugeführt werden brauchen.

Ein Problem der heutigen Zeit ist, daß sich die meisten Leute überwiegend drinnen aufhalten, sich defaktich gar nicht mehr wirklich ausdauernd körperlich bewegen, wofür Mensch biologisch gar nicht geschaffen ist. Da kommt der ganze Kreislauf nicht in Schwung, wird oft im Sommer trotz nicht abstellbaren Schwitzeffektes zu wenig getrunken, dickt das Blut ein, reduziert damit die Sauerstoffversorgung, (das Gehirn verbraucht am meisten Sauerstoff, weswegen manche Leute häufig am Gähnen sind), weil dickes Blut langsamer fließt, sorgt für unnötige Höchstbelastung des evtl. untrainierten Herzens, und das mit allen evtl. unangenehmen Folgen von Schlaganfall bis Herzinfarkt. (Eine evtl. genetische Disposition mal noch gar nicht einbezogen).
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.344
Gefällt mir
946
#11
Hmm.. Gleich eine ganze Woche zu den Eltern, owohl mann sich dort nicht wirklich wohl fühlt ?

Mit 2 bis 3 Tagen müsste da doch auch möglich werden oder ? Bedenke, in fremden Betten (auswärts)
schläft sich schlecht und macht sich über den Tag bemerkbar..

Depriphasen kommen und gehen und in der Talfahrt sollte mann nur Dinge machen , die Spaß machen..
Naja, auch der Appetit ist anbei meistens gestört, da sollte das Essen gut schmecken und gut rutschen.
:wink:
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#12
@dayana
Vit. D habe ich zu hause, aber vergesse ich immer. Vielleicht hilft es doch.
@Onkel Tom,
für 2-3Tage lohnt sich nicht; die Entfernung ist über 600 Km. (Polen).
Für mich wäre es einfacher, zB 50 Km für 2-3 Tage, oder sogar ein Tag, aber dann öfter.
LG
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#13
Hallo,
gestern und heute habe ich schlechten Fehler gemacht: Music.
Teil davon ist verlink in Offtopik-Forum unter Musickkanal
Ich habe YT lange Zeit vermieden - na ja, kann ich nicht ewig.
Es ist sehr emotionale Music.

Ich versuche jetzt irgendwelche Serien Oder Filme für mich zu finden.
Gestern, donnerstags,ist meistens früher oder später Criminal Minds - hab ich in leifstream gesehen.
Irgendwie ist es egal. Mediatheken benutze ich auch. Aber, für livestream möchte ich nicht bezahlen - ich warte lieber auf entsprechenden Riciver Ich möchte nächste Woche nach Polen fahren - nur : wie schaffe ich das? Also, der Resiver kann sowieso warten.
Ich hoffe, ein paar Tage in Polen werden mir helfen.
Ob die Hoffnung berechtigt ist?
Na, ja. Zumindestens bin ich ca 600 Km in eine Richtung und dann über 600 Km zurück auf der Autobahn - was mir diebischen Spaß bereitet. Ich habe immer Fahren geliebt.
LG
isabel
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#14
Hallo,
ich habe mich, wie verabredet mit meinen Eltern (x-n mal: anfangs sollte ich in August kommen), vorbereitet auf 3 oder 6. 10..

Überraschung!:biggrin:

Gestern ruf mich meine Mutter an - es wäre denen beser passen eine Woche später (gerade die Woche, wo mein Arzt Urlaub hat, also habe ich keine Möglichkeit, mir meine Medis in richtiger Menge zu besorgen,),dazu muss mein Freund auch seinen Nebenjob nachgehen, ausgerechnet ab 15.10.:confused:

Das alles habe ich erzählt - selbstverständlich, dass wir nicht 2 Wochen bleiben können. Mama hat versprochen mit Papa zu reden.

Resultat: Papa hat mich angerufen und ohne Gründe zu nennen, mich angewiesen erst nach 14.10 zu kommen - sie haben eigene Planen.

Hmm, davon habe ich in August und September nichts mitbekommen - ganz in gegenteil:("du bist immer willkommen"). Wir haben telefoniert mindestens 1 mal die Woche.

Jetzt, auf einmal, heißt es: vor 14. 10 darf ich nicht kommen, danach - wann ich will (viell. auch in Dez.)

Ich habe das anders geplant, was auch von den Herrschaften ohne Zweifel akzeptiert wurde.
Was soll ich mir jetzt denken? :confused:

In Endeffekt muss ich dann doch alleine fahren - mein Freund hab ab 15.10 sein Nebenjob wieder.:doh:

Anders gesagt, meine Pläne sind nichts Wert, ich habe zu gehörchen (mit58), ohne die Gründe zu kennen.

Ich überlege mir ganz ernsthaft, ob ich überhaupt noch in diesen Jahr dahin fahre.:sorry:


Hat Jemand eine Idee, wie ich reagieren sollte?

Ich bin richtig down.
Und, ganz ehrlich gesagt, habe ich Angst in dieses Jahreszeit zu fahren, ganz alleine.

Bitte um Antworten!!!

LG
isabel
 

romeo1222

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2010
Beiträge
1.549
Gefällt mir
298
#15
Hat Jemand eine Idee, wie ich reagieren sollte?
Im Endeffekt ist es ja deine Entscheidung. Ich hätte schon lange den Kontakt abgebrochen. Zu meinem Erzeuger habe ich seit fast 20 Jahren keinen Kontakt mehr, obwohl er nur wenige Kilometer entfernt wohnt. Zu meiner Erzeugerin hatte ich zwischendurch auch immer mal den Kontakt abgebrochen. Zur Zeit telefonieren wir alle paar Wochen mal, aber wenn sie mir wieder dumm kommt, würde ich auch den Kontakt komplett abbrechen. Sie würde es defintiv mehr stören, als mich. Zu meinen Geschwistern hat sie auch keinen Kontakt, und auch dieses stört sie sehr. Ich kann jedenfalls verstehen, auch aus eigener Erfahrung mit ihr, sowohl aus der Kindheit als auch im erwachsenen Alter, dass sie eine verdammt egoistische und schwierige Person ist. Für einen cent würde sie übertriebenermaßen ihren Körper verkaufen, so geldgeil wie sie ist.
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#16
Danke, Romeo,

Tatsache ist, dass ich mich gekränkt fühle.
Aber meine Eltern sind 82 und, so ich mich kenne, sterben sie irgendwann - werde ich Schuldgefühle haben, sie nicht mehr vor ihrem Tod besucht zu haben.

Andertseits: warum machen sie so großes Geheimniss über die Gründe meines Ausgeladens (ich war schon viel früher eingeladen)?

Ich mache mir schon Sorgen, dass es mit der Gesundheit nicht so gut ist - aber wird das nach 14.10 besser?

Ich weiss nicht, was ich denken soll.

LG
 

papier

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Okt 2007
Beiträge
283
Gefällt mir
36
#17
Gerade weil du Sorge um deine Eltern hast und auch Angst, sie unter Umständen nicht mehr persönlich zu treffen, solltest du deinem Gefühl folgen.

Frage dich, ob du in Zukunft damit klar kommst , sollten sich deine Bedenken bestätigen. Wenn nicht, dann versuche dorthin zu kommen, so musst du dir deswegen keine Vorwürfe machen.
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#18
Danke, Papier.

Es ist Herbst und mir wäre es besser, mit meinem Freund zu fahren.

Es ist alles durcheinander und ich bin so entteuscht.
So, wie wir (meine Eltern und ich) geplant hatten - wäre ganz gut.
Jetzt machen sie von mir ein Geheimniss davon, warum sich die Pläne verschoben hatten.

Ich bin mir immer noch nicht so sicher, ob ich an diesem Termin dahin fahre.

Ich habe auch niemandem, mit dem ich darüber sprechen kann. Mein Bruder und seine Lebensgefährtin sind nicht erreichbar - vielleicht ist das das große Geheimniss. Ich würde mich nicht wundern.

Ich verstehe es nur nicht, dass sie einfach nicht sagen:Dein Bruder und seine Freundin sind gerade da und es gibt kein Platz mehr.
Aber das ist auch lange Geschichte, bei der ich nur das schwarze Schaff trotzt Ausbildung zu Ärztin, bin - Schlafkrankheiten und Mitgliedschaft in der Partei Die Linke.

Mein Bruder hat was anderes gewählt A.. und meine Eltern sind stock konservativ.

Ich glaube, da bin ich nur ausnahmsweise geduldet und zwar, wenn allen anderen das passt.

Meine Mama hält noch zu mir, deswegen werde ich wahrscheinlich am 14.10 fahren, obwohl mir dieses Termin gar nicht passt.

LG
isabel
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#19
Ich habe tatsächlich meine Schwegerin in spe erwischt: die sind in Polen am Meer. Soll ich das glauben?
LG
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.344
Gefällt mir
946
#20
Na, wenn sich Eure Ansichten zu politischen Dingen soo konträr sind, versuche Gespräche um
politische Themen zu vermeiden.. In der Famielienrunde erzeugt es nur Streit und Entäuschung, ob
der Besuch sinnvoll war.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.080
Gefällt mir
1.854
#21
Frag dich doch einfach mal, was mit dir los ist und lass die anderen machen, was sie wollen. Warum belastet es dich?
 

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.566
Gefällt mir
1.416
#22
Hallo @isabel
Jetzt, auf einmal, heißt es: vor 14. 10 darf ich nicht kommen, danach - wann ich will (...)
Anders gesagt, meine Pläne sind nichts Wert, ich habe zu gehorchen (mit58), ohne die Gründe zu kennen.
Ich denke in dem Wort gehorchen liegt der Hund Deiner Zerrissenheit begraben. Du vermutest, dass Deine Eltern erwarten, dass Du gehorchst. Oder erwartest Du selbst von Dir, dass Du gehorchen musst?
Es geht hier doch nicht darum, wer hier wem gehorcht, sondern darum, dass es zwischen Dir und Deinen Eltern eine für beide Seiten passende Vereinbarung gab. An diese Vereinbarung wollen/können sich Deine Eltern aus welchen Gründen auch immer nicht mehr halten.

Jetzt ist die Frage, ob ihr gemeinsam zu einer neuen für beide Seiten machbaren Vereinbarung kommt. Also nix mit Befehlen und Gehorchen!

Wie Du schreibst, ist die Einladung ab 14.10. für Dich/Euch mit Erschwernissen (Dein Partner ist nicht abkömmlich) und Gefahren (lange Autofahrt mit ungewisser Witterung) verbunden.
Und, ganz ehrlich gesagt, habe ich Angst in dieses Jahreszeit zu fahren, ganz alleine.
Deine Eltern können nicht wollen, dass Du Dich aus falsch verstandenem Gehorsam in Gefahr begibst. Ich würde ihnen sagen, dass Du gerne zu Besuch kämst, Dir das aber in dem angebotenen Zeitraum nicht zumuten kannst/möglich machen kannst.
Damit müssen sie dann leben, da sie es ja sind, die die ursprüngliche Vereinbarung nicht einhalten wollen/können.
Es kann nicht sein, dass Du Dich selbst und Deine derzeitige Situation wegen möglicher in der Zukunft liegender Schuldgefühle so total übergehst.

Ihr seid Erwachsene auf Augenhöhe – die Zeit des Gehorsams ist längst vorbei. Wichtig ist, dass ihr zu einer für beide Seiten verträglichen Vereinbarung gelangt, selbst wenn das bedeutet, dass der Besuch ins nächste Jahr verschoben werden muss.
Alles andere wäre Murks, der vermutlich ausschließlich zu Deinen Lasten ginge.

Noch etwas zu Deinem Rhythmusproblem:
Ich kenne das Problem des lange wach seins und den halben nächsten Tag zu schlafen. Den Grund dafür kenne ich nicht.
Irgendwann kam ich auf die Idee, mir vom Arzt ein Melatoninpräparat (circadin 2mg) verschreiben zu lassen. Und siehe da – innerhalb weniger Tage konnte ich meinen Rhythmus umstellen. Mit der Zeit schleicht sich bei mir zwar die Rhythmusstörung wieder ein, doch dann nehme ich wieder für einige Tage das Präparat.
Dir als Ärztin brauche ich vermutlich nichts zu dem Wirkstoff Melatonin schreiben.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.080
Gefällt mir
1.854
#23
Depressive Phasen können immer neurotisch oder psychotisch verursacht worden sein. Das sollte erst einmal abgeklärt werden.
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#24
Hallo,
es würde sowieso diese Woche nicht gehen. Es hat mich voll erwischt: Grippale Infeckt.

Onkel Tom - wenn politische Themen kommen, halte ich einfach meine Klappe.

Fabiola, danke für Dein Beitrag.
Mit Melatonin habe ich lange Zeit versucht, eher mit Voldoksan.
Melatonin hatte ich aus Polen.

Momentan habe ich Kopfschmerzen und Fieber. Mehr schreibe ich später.

LG
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.080
Gefällt mir
1.854
#26
Solange du nicht herausgefunden hast, was die Ursachen sind für deine Beeinträchtigungen, sind unsere Ratschläge völlig Schrott.
Sollte es in deiner Kindheit irgendetwas schief gelaufen sein, was dir bis heute noch nachläuft, solltest du dies ergründen. Sollten die ganzen Probleme aus einer für dich nicht erklärbaren Ursache auftreten, dann hilft Imap (möglicherweise).
 

Birt1959

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jul 2013
Beiträge
106
Gefällt mir
51
#27
Hallo Isabel,

erst einmal Gute Besserung in jeder Hinsicht. *Hiermit ein virtuelles Blümchen überreich*

Kennst Du das Deutsche Depressionsforum? Das wird von der Uniklinik Leipzig betreut und ist echt empfehlenswert. Womit ich mich dann mal doch als Betroffene oute. Oh sorry, eben bemerke ich, dass das Forum sich umbenannt hat. Ich hab das Forum einfach als Lesezeichen, den allgemeinen Berichtsteil für Ärzte spar ich mir. Das verstehe ich meist eh nicht. Wenn Du da als Fachfrau hinwillst: einfach aufs Logo der Deutschen Depressionshilfe klicken.

http://www.diskussionsforum-depression.de/forum-depression/

Als es mir wieder mal ganz schlecht letzten Winter ging, hab ich mich erst da und ein Tag später bei der Telefonseesorge ausgeheult. Dort fand sich auf der Homepage ein interessanter Link zum Thema Schreibtherapie. Da ich von Haus aus Philologin bin, lag es für mich nahe, mir das mal anzuschauen: ich hab da ein paar interessante Anregungen bekommen.

http://schreibenwirkt.de/schreibtherapie/


Mir hilft es, mich zu beschäftigen und da bei mir auch noch Angst ins Spiel kommt, mach ich Eule nachts halt was anderes. Aber tagsüber engagiere ich mich in einem Stadtteilprojekt und gehe meist mit älteren Herrschaften einkaufen. Wir haben so ein Minieinkaufszentrum im Stadtteil. Die alten Leutchen, die noch einigermaßen gut zu Fuß sind, freuen sich, wenn mal wer da ist. Darüber hinaus hilft mir auch Emotions Anonymous - eine Selbsthilfegruppe. (Wenn mich die Angst raus läßt.)

Wenn Du keine Zeitungen austragen willst, fiele mir noch die ehrenamtliche Arbeit ein. Auch da gibt es Möglichkeiten, als "Nachtarbeiter*in" unterwegs zu sein: in der Hospizbewegung und der Telefonseelsorge z.B. Bei beiden könnte ich mir vorstellen, dass die eine Ärztin jubelnd als Ehrenamtliche aufnehmen und du hättest die Bestätigung, genau das machen zu können, was du kannst.

Meine Schwester hat mit Bibliotherapie gute Erfahrungen nach einer Krebsbehandlung und einer dadurch resultierenden Depri gemacht. Lesen kann man ganz toll nachts. Und weil's leise ist, stört man auch nicht irgendwelche Nachbarn. Die
Therapie war in die Krebstherapie als Angebot der Klinik integriert.

Zum Thema Eltern kann ich nicht viel sagen - ich hatte eine gute Beziehung zu ihnen und besuchte sie gerne, solange sie lebten. Allerdings eben auch mindestens eine Woche, denn sie lebten im Ruhrgebiet und ich nach dem Abi erst in Südbaden und dann in Franken. Da waren's dann auch gleich um die 600 km Entfernung. Da lohnt sich die Fahrt für's Wochenende nicht.

Das ständige Streitthema Konfessionen haben wir umgangen: Meine Mutter war strengst konservativ katholisch, mein Vater zwar engagierter Katholik, aber liberal und ich hatte mir ausgerechnet einen lutherischen Freund zugelegt... Also fuhr ich nur zu Zeiten mit meinem Exfreund hin, wenn kein kirchlicher Feiertag angesagt war. Ansonsten fuhr ich allein.
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#28
Hallo,
Brit, Du hast mir schon viel geholfen. Dafür viel Dank.
Ich habe von dem Forum viel gelesen - ist sehr gut.

Muzel, ich kenne meine Probleme. Ich suche einfach den richtigen Weg, damit umzugehen.
Würdest Du einen Patienten mit Down-Syndrom auch zu Psychoterapie schicken? Das ist Trisomnie 21.

Wie schon früher geschrieben, leide ich an eine genetisch bedingte Krankheit.

Wikipedia:

" Die beim DSPS vorliegenden Abweichungen im circadianen Rhythmus konnten einer Mutation auf einem Gen CRY1 zugeordnet werden, die bei den meisten Betroffenen für das Syndrom ursächlich ist. Das Gen CRY1 ist bedeutsam bei der Biosynthese der Cryptochrome.[3][4][5][6] Die Mutation wird autosomal dominant vererbt.[7][8] Da diese Abweichung von der Norm jedoch nur wenigen Ärzten bekannt ist, bleibt sie oft unbehandelt oder wird unangemessen behandelt."

"Durch das daraus folgende chronische Erschöpfungssyndrom leidet der Betroffene an Depression, die jedoch sekundär ein Ergebnis aus seinem fortwährenden Kampf gegen die Erschöpfung ist oder eine Folge von Versagen bei der Arbeit oder in der Schule."

Meistens ist auch damit Narkolepsie verbunden - die entsprechende Genallelen habe ich auch. Die Krankheit, trotz den vorhandenen Genen, ist bei mir eher schwach ausgeprägt, in Gegensatz zu DSPS.

Also, ich suche den Weg, mich so akzeptieren, wie ich bin. Fast Keiner versteht, worum es eigentlich geht. Niemand akzeptiert mein Verhalten - deswegen sind Depris vorprogrammiert.

Ich habe mich sozial ziemlich abgegrenzt - ich habe keine Lust, jedem zu erklären, warum ich nicht zu einem Termin z.B. um 9 Uhr morgens bereit bin.

Nur, das "mich zu akzeptieren", klappt, leider, nicht immer.

Momentan habe ich Fieber und schreckliche Kopfschmerzen, Halsschm., Husten und Schnupfen. Deswegen werde ich heute auch nicht weiter schreiben.

LG
isabel
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#29
@Isabel: wenn du Internet-Anschluss hast - da ist doch schon viel gewonnen. Zu jedem deiner Probleme gibt es doch inzwischen Foren wo man sich mit anderen Betroffenen austauschen kann. Wie das Forum für Narkolepsie usw. http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Narkolepsie/Forum/ ich würde empfehlen: immer auch Fakten recherchieren, bei allem was man hört, liest, sieht und immer aber auch bei sich selbst bleiben. Wenn es zuviel wird dann ras oder Pause machen für ein paar Tage. Und das reale Leben nicht vernachlässigen.
Das ist echt toll mit dem Internet - und an NSA und sowas denkt man dann am besten nicht und ist egoistisch im gesundem Sinne für sich selbst. ...
@Eltern: ich glaube, die Eltern merken, wenn man sich zwingt sie zu besuchen nur um des besuchens willen. Ich würde mir überlegen, warum ich nicht hin will und warum ich glaube hin zu sollen. Wenn es dein Gewissen beruhigt, gehe halt einmal im Monat hin und erzähle nichts von deinen Problemen. Ich glaube auch, dass sich Probleme vergrößern, wenn man sie Leuten erzählt, die sich gedanklich und vom Verständnisvermögen nur schwer damit befassen können. Das können dann schon eher die Leute, die selbst mit sowas beschäftigt sind, sei es durch sie selbst oder für ihre Angehörigenl

@Motivation: Spaziergänge an der frischen Luft, hilfreiche Bücher lesen, schöne Musik hören die Mut macht, gleichgesinnte Menschen finden, Menschen mit denen man sich gut versteht, HelferInnen im Alltag finden, dass müssen nicht nur Fachpersonen sein ..

@Grippe: verwöhne dich selbst, soviel wie du kannst - und sonst auch immer - tue das Beste für mich.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.577
Gefällt mir
464
#30
eine Freundin von mir hat ihre Depression und
ihre Schlafprobleme mit Hilfe eines mittelgroßen Hundes
überwunden, aus dem Tierheim geholt, er wurde halt
etwas größer als sie dachte. Die Liebe des Hundes zu
ihr und die langen Spaziergänge haben ihr geholfen.
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#31
@Gaestin
meinen Hund musste ich September 2014 einschläfern lassen.
Diese Entscheidung möchte ich nicht noch mal in meinem Leben machen.
Ich liebe Tiere aber die verdienen bessere Frauchen oder Herrchen als ich es bin. Ich kann es einfach nicht verantworten.

Alleine schaffe ich es nicht und mein Freund ist nicht einverstanden - seine Arbeit. (oder? )

Ich würde so gerne...

LG
isabel
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#32
@Dagegen72,
Internet kann Segen, aber auch Flucht sein - besonders für Menschen, die erst in späteren Jahren über Digitalisierung erfahren konnten (wie ich). Alles über Internet habe ich mit Hilfe meiner Tochter mir selber beigebracht. Heute habe ich sehr viel Zeit vergeudet mit irgendwelchen Passwörtern und Avira.

In einem Forum für Narkolepsie (phpBB SNaG- forum für deutschsprachigen Raum, eigentlich aus Schweiz) bin ich schon seit Jahren registriert und angemeldet. Ich schaue da ab und zu, um event. Neuigkeiten von Wissenschaft zu erfahren.

Motivation:
Spaziergänge in meiner Gegend sind einfach langweilig.
Lesen tue ich sehr gern, wenn ich was vernünftiges zum Lesen habe.

Musik - ja, alles, was ich gespeichert habe (meine YT-Listen) höre ich verdammt gerne.
Nur, die Musik zieht mich runter. Es ist sehr emotional - was ich momentan nicht brauche, also, vermeide ich das. (Schau mal, was ich in Offtopik gestellt hatte - da hast Du eine Ahnung). Es reicht, dass das Radio ganzen Tag und Nacht auf ist.
Ohne die Geräuschkulissen von einem Radio hätte ich überhaupt nicht schlafen können.
Am besten: ich schaue alte Gerichtsshows:icon_hihi:

LG
isabel
 

romeo1222

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2010
Beiträge
1.549
Gefällt mir
298
#33
@isabel

Ich musste auch damals meine Katze schweren Herzens einschläfern lassen. Nach ca. einem Jahr war ich dann bereit für eine neue Katze. Natürlich ist es auch wieder möglich, dass sie irgendwann eingeschläfert werden muss oder viel zu früh von alleine stirbt.

Aber man genießt dennoch die Zeit mit dem Tier und Tiere können einem sehr viel Liebe geben oder einem mal zum Lachen bringen.

Gerade wenn man gezwungenermaßen viel zu Hause ist, weil man nicht arbeiten kann oder keine findet, hat man meiner Meinung nach ein engeres Verhältnis zu dem Tier als wenn man immer arbeitet oder nie zu Hause ist (Beispiel meine Erzeugerin, musste innerhalb weniger Tage Hund und Katze einschläfern lassen, hatte dann 2 Jahre gewartet bis sie sich ne neue Katze geholt hatte. Am Anfang war das Tier sehr anhänglich und kam viel zum Schmusen. Aber da meine Erzeugerin arbeitet und auch privat kaum zu Hause ist (oft fast nur zum schlafen) und auch letztens für ne Woche im urlaub war usw., ist die Katze nicht mehr so anhänglich und vermutlich auch nicht mehr so glücklich. Kann mir vorstellen, dass die Katze sich jetzt mit der Situation arrangiert hat.

Wenn für deinen Freund natürlich kein Tier in Frage kommt oder du denkst, du bist damit überfordert, dann ist die Entscheidung in Ordnung. Vielleicht kommt ja dann eine andere Haustierart in Frage, wie eine Katze?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
2.875
Gefällt mir
1.741
#34
Motivation:
Spaziergänge in meiner Gegend sind einfach langweilig.
Ich kenne deine Gegend nicht, aber wie wäre es, wenn du dir neue Spazierrouten ausdenkst? Wie wäre es, wenn du deine bisherigen Spazierwege mal in umgekehrter Reihenfolge abläufst?

Lesen tue ich sehr gern, wenn ich was vernünftiges zum Lesen habe.
Wie wäre es, wenn du dir mal ein Buch aus den Bestsellerlisten vornimmst, das du generell nicht kennst, auch nicht dessen Genre? Vielleicht entdeckst du dabei was neues, was dir gefallen könnte.

Musik - ja, alles, was ich gespeichert habe (meine YT-Listen) höre ich verdammt gerne.
Nur, die Musik zieht mich runter.
Wie wäre es, wenn du einfach mal einen anderen Musikstil ausprobierst? Wenn dir Musik mit Text zu emotional ist, dann solltest du es mal mit Instrumentalmusik versuchen. Vielleicht versuchst du es mal mit Techno :wink:
 

Kampfmops

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Mrz 2016
Beiträge
296
Gefällt mir
142
#35
@isabel: Bei mir sind die Spazierwege auch recht langweilig, vor allem, da ich ständig zu Fuß alles erledige und sie dadurch schon oft laufen "muss".

Bei Musik musst du nicht bei dem bleiben, was du kennst und magst. Gerade bei Youtube gibt es viele Musiker, die nicht so bekannt sind (TV oder Radio), aber trotzdem gut sind. Ausserdem gibt es dort so viel verschiedene Musik-Richtungen. Schau mal mutig über den Tellerrand und klicke auch auf Musiktitel, die dir absolut nichts sagen.

Bei Youtube suche ich meist direkt nach "funny", wenn es mir nicht so gut geht und ich mich ablenken möchte. Natürlich kannst du auch Wörter dran hängen. z.B. funny fails oder funny music. Einfach mal ausprobieren. :biggrin:

Genauso ist es bei Büchern. Ich lese zwar auch Bücher, aber auch gerne alles andere, was mich interessiert. Und genau dafür ist das Internet gut. Es gibt z.B. Foren und webseiten, wo aufstrebende Schriftsteller ihre Werke präsentieren. Dort kann man sich die Geschichten durchlesen und meist auch einen Kommentar da lassen. Wenn du eine konstruktive Kritik verfasst, bist du meist auch gut abgelenkt.

Auch bei anderen Themen wirst du im Net schnell fündig, dank Googel. Einfach nach dem Thema suchen, was dich interessiert und du findest etwas. :icon_hihi:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#36
@Isabel: stimmt, spazieren gehen kann ich in meiner Gegend auch nicht. Das müsste dann schon eine Großstadt sein, damit ich was davon hätte. Und allein ist es nicht unbedingt hilfreich, gerade wenn man in einem Dorf wohnt.
ich fände es halt schon. Gerade jetzt im Herbst schöne Spaziergänge, oder im Sommer die schönen Abende ... hach ...

ja, stimmt -Internet kann auch Fluch sein. Hilfreich, wenn man wen kennt, der sich mit PC und allem drum und dran gut auskennt.

ich finde Musik gut, die eine gute Stimmung verbreitet .. die einen Flow bringt https://www.youtube.com/watch?v=Bylj_hZPv-8 :icon_mrgreen: das Lied ist einfach toll
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
2.875
Gefällt mir
1.741
#37
spazieren gehen kann ich in meiner Gegend auch nicht. Das müsste dann schon eine Großstadt sein, damit ich was davon hätte. Und allein ist es nicht unbedingt hilfreich, gerade wenn man in einem Dorf wohnt.
Warum kann man, deiner Meinung nach, nur in einer Großstadt spazieren gehen? Gerade auf dem Dorf hat man doch weniger Verkehr und mehr Natur.
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#38
@Romeo,
es tut mir Leid um Deine Katze.

Wenn ich noch träumen darf......
Ein kleiner Hund würde mir sehr lieb.

Es ist immer ein Drama, wenn die Tiere sterben - obwohl jeder von uns weiss, dass sie nicht so lange leben wie wir.
Die Tiere geben uns sehr viel Liebe (das möchte ich auch), aber auch sehr viel Verantwortung.

Ich denke immer noch nach, ob ich mit der Verantwortung zu Recht komme.
Es ist besser, als vorher - ich habe ein Wagen, also für Urlaube kann ich mein Tier (na,ja,-Hund) mitnehmen. Ansonsten bin ich Rentnerin.

Also, die Umstände sind irgendwie besser, als vorher.

Ich bin hin und her gerissen.
Meine ganze Empathie gehört den Hunden.

Nur gerade deswegen stellt sich die Frage, ob ich das schaffe und ich möchte ein Hund (selbstverständlich ein Mischling aus Heim), nicht unglücklich machen.

LG

PS: Ihr habt mich fast überzeugt.
Die schönsten Blumen habe ich bei nächtlichen Spaziergänge mit Rex geklaut :biggrin:
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#39
Hallo, erwerbssuchend,

Ich habe schon eine Antwort geschrieben, leider hat ein Update (technisch unbegabt) die Antwort einfach ausgelöscht.

So, ungefähr:
so schön zitieren kann ich nicht.

Aber, der reihe nach:
Spaziergänge ganz alleine : wo soll ich die Blumen klauen?:wink:

Bestseller kann ich mir nicht kaufen (SGB XII) und in unsere Bibl. sind alle gute Bücher unterwegs, also nicht erreichbar (abgesehen davon, dass ich keine Grußel, -Sci oder änliche gar nicht mag):icon_stop:

Musik:
nur instrumental: z.B. Chopin oder Ravel - Bolero:icon_hihi:
Von Techno kann ich auf jeden Fall etwas finden, dass doch Emotionen anspricht.:icon_mrgreen:

Die Frage, ob es besser ist in Dorf (Natur) oder in Großstadt, spazieren gehen - ist einfach den Möglichkeiten und Vorlieben gelassen.:icon_hihi:

LG
isabel
 

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.566
Gefällt mir
1.416
#40
Bestseller kann ich mir nicht kaufen (SGB XII) und in unsere Bibl. sind alle gute Bücher unterwegs, also nicht erreichbar (abgesehen davon, dass ich keine Grußel, -Sci oder änliche gar nicht mag)
Versuch doch mal heraus zu bekommen, ob es in Deinem Wohnort einen sogenannten "Bücherschrank" gibt - gibt es eigentlich fast in jedem Ort.
Das ist ein öffentlich zugänglicher Schrank/Regal/Möbelstück in den jeder seine ausrangierten Bücher rein stellen kann bzw. jeder sich ein Buch dort holen kann.
Ich kaufe schon seit Jahren keine Bücher mehr sondern bediene mich stets an diesen Stellen.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.318
Gefällt mir
3.940
#41
Wenn ich mal schlechte Phasen habe, dann schaue ich mir Videos auf YouTube an.

Momentane Renner bei mir sind "the power of makeup" und "karma is a bitch".

Ich kann von den Videos nicht genug bekommen. Danach geht's mir auch wieder besser...
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#42
Hallo,
ich versuche Eure Ratschläge umzusetzen - geht ,leider nicht so gut.
Ich habe mit meiner Mutter heute gesprochen: es ist, so wie ich vermutet hatte. Mein Bruder ist da. Es ist nicht so dramatisch ,
aber ich fühle mich nur gekränkt.
Alles nur wegen meiner Schlafkrankheit???

Jetzt ist auch Zeit für mich, schlafen zu gehen .
Ich schreibe später mehr.

LG
isabel
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.577
Gefällt mir
464
#43
Versuch doch mal heraus zu bekommen, ob es in Deinem Wohnort einen sogenannten "Bücherschrank" gibt - gibt es eigentlich fast in jedem Ort.
Das ist ein öffentlich zugänglicher Schrank/Regal/Möbelstück in den jeder seine ausrangierten Bücher rein stellen kann bzw. jeder sich ein Buch dort holen kann.
Ich kaufe schon seit Jahren keine Bücher mehr sondern bediene mich stets an diesen Stellen.
Hannover hat 34 Bücherschränke, ich weiß aber nicht genau wo sie stehen. Ich benutze hier auch die Bücherschränke, stelle herein und nehme heraus.
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#44
Hannover hat 34 Bücherschränke, ich weiß aber nicht genau wo sie stehen. Ich benutze hier auch die Bücherschränke, stelle herein und nehme heraus.
@Fabiola und Gaestin,
die Idee ist sehr gut. Ich habe selber ein paar Bücher, die ich gerne weitergebe - aber nicht in Müllcontainer. Und, wenn ich dabei noch welche andere mitnehmen darf - sehr gut.
Wie kann ich erfahren, wo in meiner Gegend solche Bücherschränke stehen?

Hab gerade von einem Freund erfahren: 3 Stationen weiter. Werde bestimmt dahin fahren. Erst mal prüfen.
LG
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#45
Ich fahre am Mittwoch nach Polen.
Ich kann nicht so alleine hier bleiben., egal, was passiert ist.
Läppi nähme ich mit.

Momentan weiss ich gar nichts mehr.

Ich melde mich selbstverständlich wieder, wenn es geht.

LG

PS: ich bin gute Fahrerin, man braucht sich keine Sorgen machen.
 

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.566
Gefällt mir
1.416
#46
Ich fahre am Mittwoch nach Polen. (...)
PS: ich bin gute Fahrerin, man braucht sich keine Sorgen machen.
Dann wünsche ich Dir ein gutes und sicheres Ankommen!
Wie kann ich erfahren, wo in meiner Gegend solche Bücherschränke stehen?
In einer großen Stadt wie Deiner gibt es wie von @Gaestin geschrieben reichlich Bücherschränke. Hier mal ein Link.

https://www.hannover.de/Media/01-DA.../Liste-der-offenen-Bücherschränke-in-Hannover

Oder gib mal bei Tante Google das Stichwort "Bücherschränke Hannover" ein - da erscheint einiges.
Je nach dem in welchem Wohnviertel so ein Bücherschrank steht, wird vermutlich auch das Niveau sein.
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#47
Danke, Fabiola.
Ich hoffe nur, dass das Wetter auch mitspielt.
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#48
Hallo, Ihr Lieben,

Bücher habe ich gefunden
Ein Welpe bekomme ich morgen oder übermorgen.
Der Besuch bei meinen Eltern in Polen hat mir gut getan - und ich bin , wie voraus geschrieben, rechtzeitig in Hannover zurück. Es war unterwegs dahin nur eine kleine Panne, ohne Konsequenzen.

Inzwischen habe ich auch viele DepriForen geschaut. Es ist sehr interessant.
Momentan freue ich mich auf das Welpen - es würde fatal, wenn ich ihn(sie) nicht bekomme.
Die Motivation häng auf seidenen Faden.
LG
 

Kampfmops

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Mrz 2016
Beiträge
296
Gefällt mir
142
#49
Das ist bei Depressionen leider so, das die Motivation am seidenen Faden hängt. Kenne es auch nicht anders. Daher ist es auch Wichtig, etwas zu finden, was man wirklich gerne macht und einen aus den Depressiven Phasen holen kann.
Es muss nichtmal ein sinnvolles Hobby sein, sondern einfach nur Spaß machen.

Das der Besuch bei deinen eltern gut für dich war, ist doch eine positive Nachricht. Zieh dir ruhig kraft aus den positiven Dingen.
Hast du deinen Welpen denn mittlerweile? Bei jungen Tieren hat man ja auch immer gut zu tun, da man ja etwas mit ihnen üben
und sie erziehen muss, damit sie nicht überall hin machen. :)
 

schwarzrot

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Dez 2012
Beiträge
86
Gefällt mir
65
#50
Ich sehe das wie Fabiola.
Es gab ne übereinkunft, die haben sie nicht eingehalten. Du musst also gar nix.
So als tip, wenn du zu deiner mutter noch ein halbwegs gutes verhältnis hast, warum fragst du sie nicht einfach, warum sie verschoben haben?
Da ist ja nichts schlimmes dran, fragen kann man immer.
Und über 80 ist schon etwas älter, aber ein 1-2 monate später wird wohl keinen so grossen unterschied machen, es sei denn sie sind akut schon krank.
Versuch dir nicht noch mehr panik zu machen. Ich glaube auch nicht, dass die dich wegen einer politischen einstellung ausgeladen hatten.
Oder wenn, wären sie eh arsch-eltern ;)
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#51
Ich freue mich, dass das Thema irgendwie noch da ist.
Ich war bei meinen Eltern in Polen, wir haben geredet, geschtritten und wieder geredet. Ob alles in Ordnung ist - weiss ich nicht, zumindest der Schein

Mein Welpe ist in Rumenien geboren, und, bis die Tierschutzverein alle Formalietäten erledigt hat, vergehen ein paar Wochen.
Vielleicht ist es auch besser, wenn ich den Hund nicht in dunkle winterzeiten bekomme, sondern im Frühling.

Momentan bin ich nichtmal sicher, dass ich überhaupt einen Hund bekomme.
Da ist aber noch lange nicht entschieden: in Polen leben auch sehr viele Welpen und Junge Hunde in Heimen. Da hole ich mir einen (natürlich Michling, kein Reinrassiger Hund)
Eine Freundin von meiner Mutter ist Tierärztin.
Ingn. für Landwissenschaft sind meine beide Eltern.
Warum ich das nicht früher gemacht hatte?

Harz4 - unmöglich.
Jetzt habe ich Rente und Grundsicherung und ein kleines (?) Auto.
Sehr bescheiden aber, es geht.
LG
i.
 

Kampfmops

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Mrz 2016
Beiträge
296
Gefällt mir
142
#52
Das Thema verschwindet ja nicht einfach. :wink:

Wegen dem Hund, scheinst du dir noch unsicher zu sein. Übereile es dann lieber nicht, sondern denke einmal nach.
Ein Tier gibt dir viel und durch die Verantwortung, bist du (gerade in depressiven Phasen) beschäftigt. Gassi gehen hält dich und Hundi fit.
Nachteil sind natürlich die Kosten. Hundesteuer, Futter, Kuscheldecken, Tierarzt-Besuche (Impfungen müssen ja sein).

Wenn du sicher bist, das du die Kosten stemmen und dich lieb kümmern kannst, steht dem nichts im Wege. Gerade in Tierheimen gibt es ja viele Tiere, die gern ein schönes Zuhause hätten, mit Menschen, die sich um sie kümmern. :giggle:
 

HartzVerdient

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.318
Gefällt mir
3.940
#53
Dinge die ich selbst ausprobiert habe:

- Ausflüge am Wochenende: z.B. IKEA, Einkaufszentren mit mehreren Stockwerken und Läden. Einfach so spazieren.
- Spazieren gehen bzw. Joggen, um den Kopf frei zu bekommen
- Videos schauen auf YouTube, Netflix und Co.. Hilft auf andere Gedanken zu kommen
- Massagevideos auf YouTube ansehen. Hilft extrem bei der Entspannung. Nacken-, Rücken-, Kopfmassagen
- VLOGS und Urlaubsvideos auf YouTube ansehen. Hilft extrem, ein positives Inneres aufzubauen. Man erhält neue Eindrücke von rund um die Welt und realisiert, das die BRD nur ein Strich irgendwo in der Landschaft ist
- 5-HTP, um den Serotoninspiegel anzuheben und die Stimmungslage zu verbessern
- Viel besser als 5-HTP meiner Meinung nach ist Vitamin-D als Zerstäuber für unter die Zunge. Meistens ist ein Mangel an Vitamin-D die Ursache für depressive Phasen, wenn man nicht genug nach draußen kommt
- Armoa und ÖL Diffuser. Kurz vor der Bettruhe lasse ich für 1-2 Stunden Lavendel im Raum diffusen. Das hilft extrem für die Entspannung
- Frische Luft! Klingt deppert! Aber frische Luft hilft viel.
 

Allimente

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Sep 2013
Beiträge
1.048
Gefällt mir
1.080
#54
Manchmal bin ich auch sehr niedergeschlagen wegen der schweren Krankheit meiner Frau und die damit verbundenen Gegebenheiten. Was mir dann immer sehr hilft, ist ein Treffen mit meinen Freunden. Ich bin seit längerem in einem Skatclub. Bei unseren Treffen höre ich auch von anderer Leute Sorgen, dann erscheinen meine gleich nicht mehr ganz so groß. Mein Hobby und die Treffen mit meinen Skatbrüdern möchte ich wirklich nicht mehr missen, diese Treffen erden mich wieder und geben mir Kraft. Und wenn nichts mehr hilft, dann hau ich meinen Frust auch schon mal ganz gerne an einem Sandsack weg.
 

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.625
Gefällt mir
5.425
#55
Wenn es sich leer anfühlt (im Winter öfters als im Sommer), suche ich mir Ziele und positive Beschäftigung.
Läßt Mensch aufkommender Leere Spielraum, füllt sie sich gerne mit Ängsten.
 

Max555

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Jul 2015
Beiträge
221
Gefällt mir
16
#56
Dinge die ich selbst ausprobiert habe:
- 5-HTP, um den Serotoninspiegel anzuheben und die Stimmungslage zu verbessern
Wie macht sich das bei Dir genau bemerkbar? Denke auch darüber nach, so etwas zu nehmen, allerdings sind die Ärzte überwiegend skeptisch eingestellt.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.318
Gefällt mir
3.940
#57
Wie macht sich das bei Dir genau bemerkbar?
Das 5-HTP hatte ich mir vor ca. 1 Monat auf Amazon gekauft. Ist 100% pflanzlich und vegan. Wird aus einer indischen Bohne gewonnen, welches nach der Einnahme unmittelbar im Körper zu Serotonin umgewandelt wird. Dabei werden die Tabletten gerne mit "160mg Tagesdosis" und Co. verkauft. Allerdings sind das die maximale Tagesdosen, die man zu sich nehmen darf. Es kann durchaus sein, dass dann eine Tablette nur ca. 60mg von dem Zeug enthalten hat. Also aufpassen vor 180 Tablette zu 160mg oder so 5-HTP. Mit der Aussage sind dann meistens immer 3 Tabletten pro Tag gemeint, die eine Tagesdosis von 200mg herleiten.

Bemerkbar:
Ich habe das Zeug immer Abends eingenommen. So ab 21:00 Uhr herum. Die ersten Nächte konnte ich kaum ein Auge zu bekommen. Allerdings merkte ich, wie sich der gesamte Körper entspannte und total relaxte.

Das Grübeln hörte auf und man wirkte viel entspannter und relaxter (setzt so nach 1-2 Tagen ein). Man ist auch nicht mehr so angriffslustig oder gereizter, wenn irgendetwas im Haus gerade wieder die Decke hoch geht.

Auch ist man nicht vollkommen erschlagen von der Dämpfung, wie man es z.B. mit anderen Medikamenten her kennt (Mirtazapin). Du bist halt voll da, halt nur wesentlich relaxter.

Die Wirkung setzte bei mir nach ca. 1 Woche aus, weil sich der Körper wohl daran gewöhnte. Ich habe immer nur eine Tablette zu je 60mg geschluckt. Allerdings sollte man nach ca. 3 Wochen immer mal ca. 1 Woche Pause machen.

Danach wollte ich das Zeug gerne Morgens probieren, um einen Unterschied zu ermitteln. Die Einnahme ist auch immer auf die speziellen Bedürfnisse der Person ausgelegt. Immer vorher etwas essen, bevor man das 5-HTP nimmt.

Wenn es jedoch geht, verzichte darauf und geh lieber an die frische Luft, Joggen oder hole dir das günstige Vitamin D2 bei Rossman für unter die Zunge sprühen. Ein Mangel an Vitamin D kann durchaus für depressive Stimmung sorgen, wenn man halt nicht vor die Tür kommt oder man immer die Gardinen und Vorhänge in der Bude dicht hat und kein Tageslicht ins Zimmer kommt.

Das 5-HTP ist nur eine Notlösung, da das Problem eher im häuslichen Umfeld bei mir zu finden ist. Ich lebe ja mit meinen Eltern in einem kleinen Einfamilienhaus und da eckt man sich immer wieder an, was zu Konflikten führt. Besser wäre es, wenn man das Problem andersweitig löst, indem man vom "Problemherd" weg kommt. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort: "Sich von schlechten Dingen trennen".
 

Max555

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Jul 2015
Beiträge
221
Gefällt mir
16
#58
Werde mich beim nächsten Arztbesuch mal erkundigen, wie es mit der Verträglichkeit von HTP-5 aussieht.
Sport ist natürlich immer gut, spazierengehen auch, allerdings kann ich mich bei diesem Wetter nicht so recht überwinden.
Asche auf mein Haupt. Vitamin D habe ich auch genommen, die wahrnehmbare Wirkung war äußerst begrenzt.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.318
Gefällt mir
3.940
#59
Sport ist natürlich immer gut, spazierengehen auch, allerdings kann ich mich bei diesem Wetter nicht so recht überwinden.
Das hat viel mit Komfortzone zu tun. Ich habe vor ca 1 Monat wieder angefangen unregelmäßig 5-10 Minuten einmal um den Sportplatz (Schulgelände) hinter unserem Haus zu joggen.

Macht viel aus.

Das hat viel mit Psyche zu tun, denke ich. Dieses Leben in ALG2 macht krank und depressiv. Die Gedanken drehen sich immer nur um die Arbeitslosigkeit und das repressive System hinter ALG2. Teilweise fühlt man sich einfach auch gelähmt und bekommt von Tag zu Tag immer weniger auf die Reihe bzw. befindet sich in so einem Trott.

Ich denke schon länger darüber nach, wie ich diese Situation aus eigener Kraft verbessern kann. Sport, Bewegung, raus an die frische Luft, mehr Licht ins Zimmer usw.. Vielleicht auch einen geschriebenen Tagesablauf (wie ein Stundenplan), wo man halt in geordneten Zeiten einfach joggen geht.

Allerdings ist das hier mit den Eltern immer so eine Sache. Man muss halt die Füße wieder unter deren Tisch stellen. Wäre das nicht so, würde ich auch gegen 23:00 Uhr joggen gehen. Kommst dann nach Hause, gehst duschen und packst dich in die Wohlfühlklamotten und machst dich fertig für's Bett. Ich könnte z.B. um 23:30 Uhr hier nicht mehr duschen. Da flippen mir die Alten dann vollkommen aus.

Klingt vielleicht auch etwas blöd - so als Arbeitsloser - aber richtiger Urlaub. So ohne Damokles-Schwert im Nacken. Mal Rucksack packen und für 2-3 Wochen nach Asien fliegen und per Airbnb mal die Locations abklappern. Singapur, China, Hong Kong, Süd Korea, Viet Nam, Japan (jetzt nicht alles auf ein Mal).

Das Leben braucht wieder eine gewisse Bewegung. Neue Impressionen, Frische Luft, Sonne, Sommer usw.. Da spielen viele Chemische und Biochemische Prozesse im Körper eine große Rolle. Also nichts, was das Jobcenter mit einer Maßnahme (zur Stabilisierung und Regelung von Tagesabläufen) mal so hinzaubern kann.

Man muss sich u.U. auch von Dingen trennen, die einen runterziehen oder die einem nichts Gutes tun. Dazu gehört meiner Ansicht nach auch, sich irgendwie von ALG2 loszubekommen. Wenn man für diese "Starthilfe" eine Art von Medikamente einschmeissen muss, dann soll das meiner Meinung nach OK sein. Hauptsache, man kommt aus dem Loch von ALG2 heraus.

Mit ALG2 meine ich jegliche Form von Sozialleistungen die repressiv sind.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.816
Gefällt mir
6.637
#60
Beim Joggen um 23 Uhr wird das mit dem Vitamin D mangels Sonnenlicht aber auch nichts.

Und mit Pillen aus dem Internet wäre ich sehr vorsichtig. Wer weiss, was da drin ist, was nicht draufsteht.
 
Zuletzt bearbeitet:

HartzVerdient

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.318
Gefällt mir
3.940
#61
Beim Joggen um 23 Uhr wird das mit dem Vitamin D mangels Sonnenlicht aber auch nichts.
Klärchen! Nur bin ich eher der Abends und Nachts Jogger. Man schläft besser uns ist am nächsten Tag erholter.

Und mit Pillen aus dem Internet wäre ich sehr vorsichtig. Wer weiss, was da drin ist, was nicht draufsteht.
Das ist wie Kinder-Überraschung. Die Pillen sind ja nicht von irgendwo, sondern auf Amazon bestellt. Ich greife da auch nicht zu irgendwelchen Produkten, sondern die, die in der Beliebtheit ganz oben sind und sehr viele Reviews erhalten haben. Vorher habe ich mich noch unabhängig im Internet schlau gemacht und die Teile waren Testsieger in einigen Magazinen, die Produkte testen.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.816
Gefällt mir
6.637
#62
Naja, musst du selber wissen. Ich bin echt skeptisch was Pillen aller ärt betrifft. Meistens gibt es andere Lösungen.

Beispiel: Ich hatte eine Zeit lang nachts öfter Wadenkrämpfe. Von Magnesium Brausetabletten bekam ich Durchfall. Seit ich jeden Tag eine Banane esse, sind die Krämpfe weg.

Mein Hausarzt stellte mal leichten Eisenmangel fest. Er empfahl öfter mal ein Glas roten Traubensaft zu trinken. Eisen kann der Körper nur zusammen mit Vitamin C aufnehmen. Ich habe dann das morgendliche Glas Orangensaft mal gegen Traubensaft getauscht, Eisenmangel kenne ich nicht mehr.

Da du dich vegan ernährst, brauche ich dir mit Milchproduktion ja nicht zu kommen. Dann sich halt zu, dass du wenigstens 20 Minuten am Tag aus der Bude kommst. Schaust du halt ein paar Filme weniger am Tag. Rollis hochziehen reicht übrigens nicht, die Fensterscheiben filtern den für die Vitamin D Bildung relevanten Teil des Sonnenlichts aus.

Ansonsten spar Dir liebe ne gute Tageslichtlampe zusammen.
 

Sery

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Feb 2012
Beiträge
174
Gefällt mir
45
#63
Bücher bekommt man kostenlos in der Onleihe Deiner Bibo.
Versuche erst mal mit Hunden aus dem Toerheim spazieren zu gehen oder einen Pflegehund zu bekommen,dabei werden die Haltung Kosten teilweise übetnommen
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#64
Danke für die Antworten.
Hallo, Alimente, Skat kann ich nicht spielen, aber Preferans - darauf freue ich mich immer, wenn ich zu meinen Eltern fahre.
Sery, ich habe mir viele Bücher um sonst schon besorgt.
Tierheim in unserer Gegend ist viel zu weit entfernt, damit ich da nur mit Hunden spazieren gehe.
Die Idee mit Pflegehund ist aber ganz gut.
Mit dem Sport - habe ich regelmässig gemacht, nur letzte Zeit kann ich mich nicht so gut zusammenreissen.
HarzVerdient, ich habe schon genug Medikamente, zusätzliches wäre zu viel.
LG
 

Onkel Tom

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2006
Beiträge
1.344
Gefällt mir
946
#65
@isabel

Herzlichen Glückwunsch, das Du mittlerweile dem Kreise der Rentner_innen angehörst.
Wenn Du anbei noch mit der Sachbearbeitung beim Grundsicherungsamt klar kommst.
um so besser..
Dieses H4-Syndrom wird hin und wieder als unverarbeitete böse Erinnerungen wieder
hoch kommen, aber nun eher mit dem Fazitgedanken "Endlich bin ich diesen JC-Terror
los"..
Scheue Dich nicht davor, auftauchende Selbstreflektion, was Du in Deiner Vergangenheit
so alles wegen JC-Tamtam durchhalten musstest. Diese "selbstheilendenden"
Gedanken kommen automatisch und schließen langsam aber sicher Dein Kapitel
schlechter Erfahrungen, insbesondere mit JC und Co.

Es tut Deinem Gemüt im Nachhinein gut, Vergangenes abschließen zu können und dein
Nächstes Lebenskapitel schmeckt dann auch etwas mehr von Freiheit und Selbstbestimmung.

Viel Freude zum nächsten Frühling mit Wauwau wünscht Dir Tom :cool:
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.080
Gefällt mir
1.854
#66
Ich versuche es mit Heilsteinen und habe gute Erfolge, außerdem gehe ich regelmäßig in die Kirche um zu beten. Ich erzähle Gott, was gut war an meinen Tag und an welchen Stellen er mir helfen soll.
Hast du einen Therapeuten? Was rät er dir?
 

isabel

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#67
Hallo, Onkel Tom,

vielen Dank. Es ist tatsächlich so, dass ich weniger Druck mit Rente und Grundsicherung habe.

Muzel, was sind Heilsteine?

Die stränge katolische Erziehung hat auch ein Teil für meine Depriss gemacht.
Auf Kirche und Glaube reagiere ich allergisch.
LG
 

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.566
Gefällt mir
1.416
#68
Die stränge katolische Erziehung hat auch ein Teil für meine Depriss gemacht. Auf Kirche und Glaube reagiere ich allergisch.LG
Zu Recht, Kirche ist auch ein Repressionssysten, um Dich 'gefügig' zu machen.
Ich bin schon lange aus der Kirche ausgetreten, das heißt aber nicht, dass ich nicht religiös bin.
Um seinen Glauben zu leben (egal woran man glaubt) braucht es keine weltlich knebelnde Organisation.
Das Zwiegespräch mit Gott, Jesus, Existenz, Universum etc. ist auch ohne weltliche Organisation möglich. Es braucht dazu keine zwischengeschaltete (Vorschrift gebende) Instanz, um sich mit dem Spirituellen/Got/Jesus oder anderem zu verbinden.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.080
Gefällt mir
1.854
#69
Ich habe sehr schwere psychische Probleme und kein anerkanntes Heilverfahren habe ich bekommen und was mir genehmigt wird, kann ich aus Krankheitsgründen nicht durchführen.
Nun hat mir mein Mann einen Anhänger mit einem Citrinstein geschenkt. Der soll gegen Panikattacken helfen. Das so ein Stein ein Heilstein ist wusste ich aber nicht und helfen kann, Er sah nur einfach schön aus. Nun habe ich aber jeden Morgen solche Probleme. Mit diesem Stein konnte ich ganz leicht locker die Treppe bis zur Toilette bewältigen. Das war ein wunderschönes befreiendes Gefühl..
Über Heilsteine gibt es viele Seiten im Internet.
 
Mitglied seit
15 Jan 2008
Beiträge
198
Gefällt mir
37
#70
Der Glaube versetzt Berge... Placebo-Effekt...

Aber wenn etwas Harmloses hilft, ist doch gut. Ich denke leider zu wissenschaftlich.

LG

Mona Lisa
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.080
Gefällt mir
1.854
#71
Wer ist die Wissenschaft?
Für meine Erkrankung gibt es kein wissenschaftlich anerkanntes Heilverfahren. Es werden nur Therapien angewendet, die für andere Erkrankungen wirksam sind.
Eine Diplompsychologin hat mir mal geraten ein Stofftier in schwierigen Situationen bei mir zu tragen. Das habe ich auch gemacht, wenn ich bei ihr war. Besonders stark hat das nicht gewirkt. Jetzt habe ich beides dabei. Das hilft mir gut.
Menschen, die verzweifelt sind, klammern sich an jeden Strohhalm. Noch vor etlichen Jahren hätte ich sicher genauso gesprochen wie du, liebe Mona Lisa.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.080
Gefällt mir
1.854
#73
Da sind wir uns völlig einig., liebe Fabiola.
Ich wäre allerdings an wissenschaftlichen Arbeiten zu diesem Thema interessiert. Leider habe ich dazu bisher nichts gefunden. Ich muss zugeben, dass ich noch nicht in alle mir zur Verfügung stellenden Quellen recherchier zu haben.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.080
Gefällt mir
1.854
#74
Der Rosenquarz, der mir so gut geholfen hat, hat auch unerwünschte Wirkungen. Ist da nicht merkwürdig?
 
Oben Unten