Was machen wenn die ZA Post schickt?

Senseo

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
82
Bewertungen
4
Hi,

Also ich habe das jetzt zum ersten mal bekommen, das die ZA mir Post schickt. Drin steht das die AfA meine Unterlagen an die ZA gesendet hat und die ZA möchte das ich mich bei denen melde um einen Termin auszumachen.
Bin ich verpflichtet dem nach zu gehen oder kann ich das ignorieren?
 

Nena

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
1.630
Bewertungen
1.503
Einen Vermittlungsvorschlag mit RFB hast Du (noch) nicht erhalten?
 

Ottokar

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2019
Beiträge
948
Bewertungen
1.017
Das ist Standard. Warte auf einen VV mit RFB.
(Es sei denn Du hast eine EGV unterschrieben in der Du Dich zum "Hüpfen" bei Schreiben der ZA verpflichtet hast. )
 

Senseo

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
82
Bewertungen
4
Nein einen Vermittlungsvorschlag habe ich noch nicht erhalten. Und eine EGV habe ich noch nicht unterschrieben, da ich ja noch bis 16.07.19 in Arbeit bin. Werde erst ab dem 17 zur AfA gehen und mich dort persönlich Arbeitslos melden.
 

Ottokar

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2019
Beiträge
948
Bewertungen
1.017
@Senseo
Grundsätzlich geht die Vermittlung schon los bevor die eigentliche Arbeitslosigkeit beginnt. Wogegen nichts einzuwenden wäre.
Briefe von ZA allein sind aber als Werbung zu betrachten und so zu behandeln.
 

Nena

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
1.630
Bewertungen
1.503
Welche Unterlagen hat die AfA von Dir?
Und woher hat sie das Recht, die an Hinz und Kunz weiterzugeben? Bist Du damit einverstanden?
 

Senseo

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
82
Bewertungen
4
Welche Unterlagen hat die AfA von Dir?
Und woher hat sie das Recht, die an Hinz und Kunz weiterzugeben? Bist Du damit einverstanden?

Ich weiß es nicht, kann mich auch nicht daran erinnern das ich da irgendwas zugestimmt hätte.
 

Natrok

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2018
Beiträge
298
Bewertungen
226
Welche Unterlagen hat die AfA von Dir?
Und woher hat sie das Recht, die an Hinz und Kunz weiterzugeben? Bist Du damit einverstanden?
Das Recht die weiterzuleiten wurde vom Bayerischen LSG, Urteil vom 30.07.2013 - L 10 AL 72/11 bestätigt. Wobei das ganze auf Name und Anschrift begrenzt ist und das reicht der ZAF dir Werbung zu schicken.
 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
149
Bewertungen
131
Solange da nix per Vermittlungsvorschlag inkl. Rfb kommt, ist man m.E. auch nicht verpflichtet, sich da zu bewerben. Wenn ich mal vom Verhalten der BA in meinem Fall ausgehe, muss ich sagen, dass sie VV Gottseidank auch nur in Fällen rausschicken, wo sie eine Arbeitsaufnahme in den betreffenden Firmen tatsächlich für zumutbar halten (=fachlich passend, ausreichendes Einkommen usw) und "Interessensbekundungen" anderer Firmen nur als "Aufforderung zur Bewerbung" im Loginbereich der Jobbörsenseite auftauchen (d.h. ohne RfB).

Ich persönlich handhabe das so, dass ich mir solche "Interessensbekundungen" meist auf der Webseite der jeweiligen Firma anschaue (d.h. ich schaue, was sie aktuell gerade so an Jobs zu vergeben habe) und entscheide dann im Einzelfall,ob sich eine Bewerbung überhaupt lohnt. Oftmals kann man ja aus der Stellenbeschreibung schon Sachen wie die Einsatzfirma oder den erreichbaren Lohn herauslesen. Warum sollte ich mich bei ´ner Zeitarbeitsbude für einen Einsatz in einer Firma bewerben, wenn ich von der Firma bei einer Direktbewerbung schon abgelehnt wurde ? Und bei Entgeldstufe E1 oder E2 im Tarif igZ/ BZA bleiben bei einer 35h-Woche und nach 80km Anfahrtsweg weniger Kohle übrig als jetzt mit ALG1. Warum sollte ich freiwillig sowas annehmen ? Ich will damit sagen: Arbeiten ja, aber nicht um jeden Preis!
 
Oben Unten