Was kann jede und jeder einzelne von uns 2009 tun, um wirksam und effektiv im

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Zitat Claudia:

persönlichen Umfeld Rammböcke einzuschlagen gegen SGB II/SGB XII/Vereinsamung/Mutlosigkeit/etc?

Diese Frage stelle ich mir nicht erst jetzt akut, die Frage beschäftigt mich schon länger ...

Ich will einfach mal versuchen, meine höchst privaten Überlegungen hierzu zur Diskussion zu stellen ...

1. Offenheit

noch heute, fast 4 Jahre nach Einführung der neuen Gesetzgebung (SGB II/SGB XII) erlebe ich Scham und Scheu bei Betroffenen.

Das geht los bei den Eltern, die versuchen, ihre Kinder nicht auszugrenzen und sich die Schulkosten (Kopiergeld, Ausflugsgeld, Betrag für zusätzlich anzuschaffendes Schulbuch) vom Munde abzusparen ...

Wie wäre es, wenn wir alle (Betroffene und nicht-Betroffene) uns ab Januar 2009 vornehmen, Lehrer/Lehrerinnen in den Schulen ganz einfach höflich darauf hinzuweisen, daß weder die Kosten für 1-Tages-Schulexkursionen noch die Kosten für zusätzliches Arbeitsbuch A oder Zirkel B oder Schreibmaterial C in der Regelleistung eines Schülers aus Hartz-IV-Haushalt enthalten sind?

Wie wäre es, wenn alle betroffenen Haushalte tatsächlich an ihre Stromversorger nur den tatsächlich in der Regelleistung enthaltenen Stromabschlag überweisen würden?

2. zur Offenheit gehört das Miteinander-Reden

wie wäre es, wenn Betroffene, die bereits ihre Scheu überwunden haben, mit Nachbarn, Bekanten etc. offen sprechen über die Probleme?

3. zum Miteinander-Reden gehört die Information und die Unterstützung

wie wäre es, wenn Leute hier aus dem Forum tatsächlich Leute in ihrer Umgebung, von denen sie vermuten daß die auch betroffen sein könnten, informieren, auf das tacheles-forum (nicht nur) hinweisen, ansonsten Hilfestellung leisten?

4. Information weitergeben können aber nicht nur Betroffene ...

wie wäre es, wenn alle die, die nicht direkt betroffen sind, ihr Wissen und ihre Informationen tatsächlich weitgestreut weitergeben?

Ich selbst erlebe permanent, daß ich zuerst angeglotzt werde wie Auto von Leuten, die das Problem bisher nicht wahrgenommen hatten ...
dann, so ein, zwei Tage später, kommen die Fragen: "mein Schwiefersohn arbeitet, aber in seiner Branche sind Arbeitsplätze nicht sicher, was muß er tun?"oder: "Der Sohn meiner Freundin kriegt kein Geld, warum nicht?"

Als ich jetzt vor Weihnachten 2 Wochen in Ägypten war, habe ich -ich weiß nicht wie oft am Strand von Liege zu Liege- über die Schonvermögensgrenzen im SGB II aufgeklärt, habe auf den software-Rechenfehler (die software kann nicht runden, daher sind allein rund 50 % der Bescheide fehlerbehaftet) hingewiesen, habe auf das Problem der bis zu 100%-Sanktionen bei U25 hingewiesen etc ...

Sowas können wir aber alle, da muß keine Anwältin in Ägypten im Urlaub sein und die Miturlauber nerven ...

5.
Jede und jeder von uns kann den anderen begleiten zur ARGE oder mal kurz für den anderen formulieren "Gegen den Bescheid vom .. lege ich Widerspruch ein"

Alles weitere wird im Forum erfragt ...

6.

Ich wünsche uns allen, daß es im Jahre 2009 klappt, eine Riesenbresche zu schlagen in dieses unsägliche Gesetz

Liebe Grüße
Claudia

Ich schliesse mich/uns hier uneingeschränkt ein,Danke Claudia.
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Die Scham ist vorbei, wir outen uns mit Stolz und Sebstbewußtsein!

8 Millionen (?) Arbeitslose können sich nicht irren, als ALGII-Empfänger ist mensch mittlererweile in diesem Disaster in guter Gesellschaft, die Besten dieser Gesellschaft sind inzwischen entlassen und müssen zum Amt.

Seit längerem habe ich kein Problem, mit meinen Status öffentlich und selbst-bewußt umzugehen und bin damit fast nie auf Widerstand/Abneigung gestoßen, sondern eher auf Solidarität und Unterstützung. Aber natürlich verstehe ich diejenigen von uns, die noch nicht so weit sind.

Wolliones Rat beherzigen und Aufklärung und Ratschläge zu erteilen, wo man geht und steht, scheint mir ein sehr guter Vorsatz für 2009, vielen Dank!

:icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
hallo zusammen,

ein guter vorsatz. nachdem ich hier vor ort wenig aktiven widerstand organisieren konnte, gehe ich einfach auf die menschen zu. und siehe da, die krankenschwester von der anderen station ist auch aufstockerin, genauso die patienten, die ständig die wischs vom amt hatten wegen kostenkürzungen und essen im krankenhaus, (womit der hauseigene sozialarbeiter marke gutmensch überfordert war) oder die putzfrau mit den 3 kindern, der kleine installateurbetrieb 3 strassen weiter, alles aufstocker und mehr oder minder ebenfalls mit "arge-angelegenheiten" beschäftigt. hier aufklären und hilfe anbieten hat sich für mich persönlich mehr bewährt als inis gründen. hier liegt für mich persönlich ein guter ansatz zur gegenwehr.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
Zitat Claudia:



Das geht los bei den Eltern, die versuchen, ihre Kinder nicht auszugrenzen und sich die Schulkosten (Kopiergeld, Ausflugsgeld, Betrag für zusätzlich anzuschaffendes Schulbuch) vom Munde abzusparen ...

Wie wäre es, wenn wir alle (Betroffene und nicht-Betroffene) uns ab Januar 2009 vornehmen, Lehrer/Lehrerinnen in den Schulen ganz einfach höflich darauf hinzuweisen, daß weder die Kosten für 1-Tages-Schulexkursionen noch die Kosten für zusätzliches Arbeitsbuch A oder Zirkel B oder Schreibmaterial C in der Regelleistung eines Schülers aus Hartz-IV-Haushalt enthalten sind?

Hab ich nicht den Mut dazu, aus Angst, dass es auf mein Kind zurück fällt.

Wie wäre es, wenn alle betroffenen Haushalte tatsächlich an ihre Stromversorger nur den tatsächlich in der Regelleistung enthaltenen Stromabschlag überweisen würden?

Was machen, wenn die dann den Strom abklemmen? Ob die das dürfen oder nicht, sie tun es einfach. Das kann ich mir nicht erlauben, und viele andere mit Kindern ebenso nicht.


Ich schliesse mich/uns hier uneingeschränkt ein,Danke Claudia.
Ansonsten schliesse ich mich der Ausführung an.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten