Was kann ein potentieller Arbeitgeber alles über den Bewerber herausfinden?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

serg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2017
Beiträge
162
Bewertungen
40
Hallo,

mich würde interessieren was ein AG alles von einem AN rausfinden kann. Kann er herausfinden wo man alles gearbeitet hat? Also durchchecken ob der Lebenslauf des Bewerbers oder seines AN der Wahrheit entspricht.



Gruß
Serg
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.056
AW: was kann AG alles vom Bewerber rausfinden?

Mahlzeit :)

ich persönlich meine ->Nein<- => Datenschutz.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.908
Bewertungen
20.792
AW: was kann AG alles vom Bewerber rausfinden?

Kommt natürlich auch darauf an, was der Bewerber auf öffentlich verfügbaren Plattformen so von sich preisgibt.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
AW: was kann AG alles vom Bewerber rausfinden?

Moin @serg,

Beispielsweise

- aus deine öffentlich lesbaren Eintragungen in den sozialen Netzen

- Eintragungen in Schuldnerverzeichnisse (https://www.vollstreckungsportal.de/zponf/allg/willkommen.jsf)
- Eintragungen bei Insolvenzgerichte (https://www.insolvenzbekanntmachungen.de/)
- Eintragungen Schufa und sonstige Auskunfteien, sofern der AG dort jeweils Mitglied ist

Aus den in deinem Lebenslauf genannten Daten:

Hinterfragen bei den AG, der im Lebenslauf genanten letzten Beschäftigungsverhältnisse
.
.
.
 

serg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2017
Beiträge
162
Bewertungen
40
AW: was kann AG alles vom Bewerber rausfinden?

OK Internetplatformen ist klar, da ist man echt zu blöd zum Leben, wenn man sowas macht und darauf ertappt wird:)

Aber bei dem AG hinterfragen, der im Lebenslauf eingetragen ist, machen die AGs normalerweise nicht?
Sonst sehe ich keinen Sinn für den Arbeitszeugnis. Wozu sich die Mühe geben, alles durch die Blume schreiben und darauf achten, das man innerhalb des Gesetzes schreibt (sonst verklagt der AN, weil er ja darauf Recht hat, auf ein befriedigendes Arbeitszeugnis), wenn die AGs untereinader telefonieren und sich schnell und unkompliziert austauschen können?
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
AW: was kann AG alles vom Bewerber rausfinden?

Aber bei dem AG hinterfragen, der im Lebenslauf eingetragen ist, machen die AGs normalerweise nicht?

Die Regel ist das sicher nicht.

Bei Zweifeln kann das aber durchaus mal passieren, vor allem wenn sich Personaler oder sonstige Netzwerke untereinander kennen sollten.
Also auch nicht bei jedem Job.

Andererseits kenne ich es aber auch, dass durchaus mal Leute einer Branche weitergereicht werden und dadurch Informationen zwangsweise ausgetauscht werden.

Ich warne trotz der geringen Wahrscheinlichkeit davor, im Lebenslauf zu lügen.

Manchmal ist es nämlich der blöde Zufall oder sonstwas, was solche Betrügereien aufdeckt.

Es kommt natürlich auch immer auf die Art und Schwere des Betrugs oder Schummelei an.

Der heutzutage in mancher Branche übliche Check der sozialen Medien ist eher dafür gedacht, dass Verhalten des zukünftigen MAB zu beleuchten, weniger einen evtl. Lebenslauf zu checken.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
AW: was kann AG alles vom Bewerber rausfinden?

Aber bei dem AG hinterfragen, der im Lebenslauf eingetragen ist, machen die AGs normalerweise nicht?

Ich denke es kommt auch auf die Zeugnisse zu dem Arbeitgeber an, was da drin steht oder auch nicht, könnte den ein oder anderen AG neugierig machen.

Auch kommt es darauf an auf was für einen Posten man sich bewirbt.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.023
Bewertungen
1.637
in vielen Ländern ist es absolut normal, dass bei
früheren Arbeitgebern telefonisch nachgefragt wird.
Und Recruiter haben Datenbanken mit Kandidaten
für Stellen, damit sie nach Bedarf, wenn der Kandidat sich
noch mal meldet, eine Stelle mit höherem Gehalt vermitteln
können. Es wird wenig mit schriftlichen Zeugnissen gearbeitet.

Hier in Deutschland kennen sich viele Personaler. Es ist sinnlos, im Lebenslauf zu lügen und ich bin sicher, dass Du das auch nicht nötig hast. Schufa und so, wie unten erwähnt, das ist alles leicht zu überprüfen. Warum sollte man nicht angeben wollen, wo man gearbeitet hat? Verstehe ich nicht.

Hallo,

mich würde interessieren was ein AG alles von einem AN rausfinden kann. Kann er herausfinden wo man alles gearbeitet hat? Also durchchecken ob der Lebenslauf des Bewerbers oder seines AN der Wahrheit entspricht.
Gruß
Serg


ich würde immer davon ausgehen, dass Du die Wahrheit sagst.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
AW: was kann AG alles vom Bewerber rausfinden?

Wir hatten bei uns vor gut 20 Jahren mal folgenden Fall:

WIr bekamen eine Bewerbung von einer Dame, die im Lebenslauf einen vorherigen Arbeitgeber angegeeben hatte. Auh das zeugnis dieses Arbeitgebers lag bei. Unterschrieben war dieses Zeugnis von jemandem, der bei uns inzwichen Geschöftsstellenleiter war und den meine Chefin, ebenfalls Leiterin einer Geschäftsstelle, sehr gut kannte, weil er sie eingearbeitet hatte.

Klar, dass die beiden miteinander telefoniert haben. Er sagte ihr aber auch, dass er eigentlich nichts sgen dürfe.....

Wir haen de Dame übrigens eingestellt, die hatte eine absolute Ausnahmequalifikation. Als dann bei uns die Gebiete neu aufgeteilt wurden, wurde ihr alter Chef ihr neuer Chef.

Was ich hete als erste mahen würde, wäre einfach mal den Namen des Bewerbes bei Google einzugeben. Das sollte jeder ab und an auch mal von sich selber machen.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.023
Bewertungen
1.637
AW: was kann AG alles vom Bewerber rausfinden?

wie recht Du hast Kerstin,
mache ich öfter, mich selbst bei Google eingeben.
Außerdem bekomme ich mails von Google alerts
wer mich gesucht hat.
 

serg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2017
Beiträge
162
Bewertungen
40
AW: was kann AG alles vom Bewerber rausfinden?

Ich möchte mich auf neue Stellen bewerben. Ich wurde vor kurzem gekündigt, aber möchte halt im Lebenslauf stehen lassen, als ob ich noch da arbeite. Damit es attraktiver aussieht. Ist halt besser wenn man sich auf "neue" Stelle bewirbt, als ob man Arbeitslos wäre.
Daher überlege ich es mir, ob der AG es herausfinden könnte, dass ich nicht mehr dort arbeite und arbeitslos bin.


wie recht Du hast Kerstin,
mache ich öfter, mich selbst bei Google eingeben.
Außerdem bekomme ich mails von Google alerts
wer mich gesucht hat.

Ist es echt möglich herauszufinden wer dich gegoogelt hat?
 

Bonovox

Elo-User*in
Mitglied seit
30 November 2016
Beiträge
26
Bewertungen
23
AW: was kann AG alles vom Bewerber rausfinden?

Aus eigener Erfahrung sage ich dir, dass es nicht unüblich ist sich bei vorherigen Arbeitgebern eine Referenz einzuholen. Je höher die Qualifikation, desto obligatorischer. Warum? Weil Arbeitszeugnis inzwischen keine Relevanz mehr haben. Entweder sind sie vor Gericht erstritten, von vorn herein zu positiv, nur damit der Arbeitnehmer geht usw. In den seltensten Fällen aber entsprechen sie der Wahrheit. Um Fehlbesetzungen zu vermeiden ist eine Referenz in meinen Augen unerlässlich. Was man mit den Infos dann macht, steht auf einem anderen Blatt. Manchmal will auch ein Chef nur nachtragen. Auskunftsfreudig sind aber die meisten.
 

itstoolong

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Januar 2017
Beiträge
117
Bewertungen
45
AW: was kann AG alles vom Bewerber rausfinden?

Ich möchte mich auf neue Stellen bewerben. Ich wurde vor kurzem gekündigt, aber möchte halt im Lebenslauf stehen lassen, als ob ich noch da arbeite.

Kurz nachgefragt: Dir wurde fristgerecht gekündigt und Du arbeitest z.Zt. noch in der Firma?

Bedenke halt, was Du dann bei einem möglichen Vorstellungsgespräch sagen müsstest.

– Wann können sie bei uns anfangen? Sie sind ja noch in Anstellung?

– Was könnte spätestens bei dem Papierkram (RV, KV usw.) rauskommen?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
AW: was kann AG alles vom Bewerber rausfinden?

Ich möchte mich auf neue Stellen bewerben. Ich wurde vor kurzem gekündigt, aber möchte halt im Lebenslauf stehen lassen, als ob ich noch da arbeite. Damit es attraktiver aussieht. Ist halt besser wenn man sich auf "neue" Stelle bewirbt, als ob man Arbeitslos wäre.

Gerade das Zeugnis des letzten Arbeitgebers dürfte für einen neuen Rbeitgeber von Ijnteresse sein. Daraus geht in der Regel hervor, von wann bis wann man wo gearbeitet hat und im weitesten Sinne auch, warum das Arbeitsverhältnis endete.

Und selbst wenn es dieses Zeugnis noch nicht gibt/Du es nicht vorlegst, Was sagst Du auf die Frage: "Warum wollen Sie wechseln?"
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.023
Bewertungen
1.637
AW: was kann AG alles vom Bewerber rausfinden?

Ich möchte mich auf neue Stellen bewerben. Ich wurde vor kurzem gekündigt, aber möchte halt im Lebenslauf stehen lassen, als ob ich noch da arbeite. Damit es attraktiver aussieht. Ist halt besser wenn man sich auf "neue" Stelle bewirbt, als ob man Arbeitslos wäre.
Daher überlege ich es mir, ob der AG es herausfinden könnte, dass ich nicht mehr dort arbeite und arbeitslos bin.


es kann, soviel ich weiß, ein Grund sein, jemandem in der Probezeit zu kündigen, weil das Arbeitsverhältnis unter Vorspiegelung falscher Tatsachen zustande kam. Lügen ist immer verkehrt. Und die finden garantiert heraus, dass Du nicht mehr dort arbeitest.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
AW: was kann AG alles vom Bewerber rausfinden?

es kann, soviel ich weiß, ein Grund sein, jemandem in der Probezeit zu kündigen, weil das Arbeitsverhältnis unter Vorspiegelung falscher Tatsachen zustande kam. Lügen ist immer verkehrt. Und die finden garantiert heraus, dass Du nicht mehr dort arbeitest.

Das geht sogar noch nach der Probezeit und es soll sogar schon Fristlose Kündigungen gegeben haben, ich denke mal wenn der AG sich durch die " gefälschte " Bewerbung betrogen fühlt und der entsprechende Job damit in Verindung steht ist das auch gut nachvollziehbar.
 

serg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2017
Beiträge
162
Bewertungen
40
So, ich habe einen Anwalt gefragt. Als Arbeitnehmer ist man NICHT VERPFLICHTET alle AGs im Lebenslauf zu erwähnen. Es besteht kein Grund für eine außerordentliche Kündigung. Das ist also harmlos.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.023
Bewertungen
1.637
ging es um alle AGs? Ich dachte um den letzten Arbeitgeber?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
... als Arbeitnehmer ist man NICHT VERPFLICHTET alle AGs im Lebenslauf zu erwähnen.
Natürlich bist du nicht dazu verpflichtet sämtliche Arbeitgebernamen bekanntzugeben. Hier hängt es aber auch dann davon ab, wie lange die einzelnen Beschäftigungsverhältnisse bereits her sind. Hierfür könntest du dann ggf. eine Zusammenfassung machen. (Von xxx bis xxx gearbeitet als xxx bei diversen Arbeitgebern innerhalb der xxxxx (Branche))

Je aktueller die letzten Beschäftigungsverhältnisse gewesen sind, desto eher sollten die Namen der Arbeitgeber mit aufgeführt sein. Bedenke bitte auch, dass du mittels deines Lebenslaufs auch Eigenwerbung betreibst.

Unabhängig davon, wird es sowieso nur der/die StellenanbieterIn selbst sein, der/die deine Unterlagen zu bewerten hat/weiß. Sollten deine Unterlagen hier nicht seinen/ihren Anforderungen entsprechen, wirst du eh nicht zu einem Bewerbungsgesprüch eingeladen werden. Ergo, je unvollständiger deine Informationen sind, desto eher wird deine Bewerbung nicht berücksichtigt.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.023
Bewertungen
1.637
AW: was kann AG alles vom Bewerber rausfinden?

Ich möchte mich auf neue Stellen bewerben. Ich wurde vor kurzem gekündigt, aber möchte halt im Lebenslauf stehen lassen, als ob ich noch da arbeite. Damit es attraktiver aussieht. Ist halt besser wenn man sich auf "neue" Stelle bewirbt, als ob man Arbeitslos wäre.
Daher überlege ich es mir, ob der AG es herausfinden könnte, dass ich nicht mehr dort arbeite und arbeitslos bin.
Ist es echt möglich herauszufinden wer dich gegoogelt hat?

der Anwalt sagt, Du bist nicht verpflichtet, alle AGs zu nennen. Stimmt. aber so zu tun, als ob man noch dort arbeitet? Fand der Anwalt das in Ordnung? Das wäre dann ein sehr merkwürdiger Anwalt.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
So, ich habe einen Anwalt gefragt. Als Arbeitnehmer ist man NICHT VERPFLICHTET alle AGs im Lebenslauf zu erwähnen. Es besteht kein Grund für eine außerordentliche Kündigung. Das ist also harmlos.

Und dieser Anwalt haftet auch für seine Aussage falls du dann doch als der Dumme da stehst?
 

serg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2017
Beiträge
162
Bewertungen
40
Auch die Dauer der Tätigkeit im Lebenslauf künstlich in die Länge zu ziehen ist harmlos.

Es wird erst ab da ernst, wenn man anfängt Zeugnisse zu fälschen. Oder sich als jemand auszugeben, der man nicht ist.
[>Posted via Mobile Device<]
 

serg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2017
Beiträge
162
Bewertungen
40
Und dieser Anwalt haftet auch für seine Aussage falls du dann doch als der Dumme da stehst?

Ich denke es erklärt sich auch von selbst. Wenn man zu etwas nicht verpflichtet ist, so kann es auch nicht gegen dich angewendet werden.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.023
Bewertungen
1.637
ich denke, so zu tun, als wäre man noch dort beschäftigt kommt sehr schnell heraus. Es geht absolut nicht um alle
AG´s, es geht nur um die Lüge mit der letzten Stelle.
Und die wird schnell entlarvt. Musst Du wissen. Harmlos ist es nicht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten