Was kann bei Bürgerarbeit sanktioniert werden? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

MaTo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Oktober 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo an alle,

ich habe kürzlich nach zwei Jahren Arbeitslosigkeit eine Stelle über die Bürgerarbeit angenommen. Und diese Stelle macht mir tatsächlich auch so etwas wie Spass. Sie passt auch von den Aufgaben her mit etwas "augenzudrücken" zu dem, was ich als eigentlichen Beruf anstrebe. Ich sehe darin also ein Sprungbrett. Ich habe einen Arbeitsvertrag und werde einen Bruttolohn von 900 Euro beziehen. Soviel zur Vorgeschichte.

Jetzt habe ich diesen Samstag Post vom Kreisjobcenter bekommen. Inhalt waren drei Bewerbungs"vorschläge" bei einer örtlichen Zeitarbeitsfirma. Diese waren bis Montag, also innerhalb von 2 Tagen, zu bearbeiten, sonst würden Sanktionen drohen. (Die übliche Kürzung von 30% pro "Unartigkeit", also hätte mir dieser Brief, wenn ich ihn zu spät gesehen hätte, eine komplette Sperre einbringen können.)
Ich frage mich nun, was eigentlich vom Kreisjobcenter sanktioniert werden kann. Nur die mögliche Aufstockung (die ja noch nicht klar ist, da ich meinen ersten Verdienst noch nicht habe), oder auch die 900 Euro brutto, für die ich ja gearbeitet habe.
Mein Vorgesetzter bei der Bürgerarbeit wusste hier leider keinen Rat, auch ein von mir über die Rechtsberatung meiner Rechtschutzversicherung konsultierter Anwalt erwies sich als ahnungslos. Und, ganz ehrlich, den Fallmanager möchte ich dazu vorerst nicht befragen. Solange ich keine Informationen zu dieser Thematik eingeholt habe, kann mir das Kreisjobcenter viel erzählen.

Vielen Danke für Eure Hilfe oder Meinung... oder Ratschlag.


Beste Grüße,
MaTo
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Deinen Lohn aus der Bürgerarbeit kann Dir keiner nehmen.

Wie hoch war dein bisheriges ALG2?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.340
Bewertungen
15.913
Wann der Brief dich mit den VV erreicht kannst du nicht beeinflussen, das heisst
im Streitfalle muß das JC den Beweis antreten wann du die Post erhalten hast.

Lies bitte dazu folgenden § Beweispflicht JC. § 37 SGB X

Also 2 Tage ist mal zeitlich sehr enge, meist steht in den EGVs 3 Tage.

:icon_pause:
 

MaTo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Oktober 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,

danke schonmal für die Antworten.
Bisher habe ich 781 euro bekommen. Wenn ich dem Steuerrechner glauben kann, ist das mehr, als von denn 900 € brutto übrigbleiben wird.

Beste Grüße,
MaTo
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
ALG2 781 €, bei 900 Brutto bekommt man in Steuerklasse 1 ca. 726 €, es werden keine Beiträge zur Arbeitslosenversicherung gezahlt.

Freibetrag 260 €

Aufstockendes ALG2 ca 315 €
 

MaTo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Oktober 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
OK, vielen Dank für die Info.
Das heisst dann also, dass die Sanktionen nur diese knapp 300 € betreffen würden? Gibt es da einen Link oder einen Paragraphen zu? Ich mach mir da nämlich echt Sorgen. Vor allem kommt man sich so wehrlos vor.

Beste Grüße,
MaTo
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Das heisst dann also, dass die Sanktionen nur diese knapp 300 € betreffen würden?
Die Sanktion wird berechnet von deinem maßgeblichen Regelsatz (ich nehm an bei Dir 374 €), davon 30 % und dieser Betrag wird von deinem Auszahlbetrag abgezogen.

Warum willst du das riskieren? Bewirb dich doch erstmal.
 

MaTo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Oktober 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
Natürlich bewerbe ich mich,
besser habe ich mich beworben. Ansehen muss ich mir das ganze, um mir ein Bild zu machen.
Ich möchte nur das Gefühl der Wehrlosigkeit und Alternativlosigkeit loswerden.
 
Oben Unten