• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Was ist wenn man sich einfach weigert?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Frage45

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Okt 2009
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#1
Hallo zusammen,
sagt mal, was ich wenn ich mich einfach weigere zur J2J Ganzil Maßnahme zu gehen? Dass die AfA mir was kürzt ist klar, aber wieviel? Wird es nur um den best. Betrag gekürzt und dann aber des Arbeitslosengeld weitergezahlt? Und hat die AfA eigentlich eine Frist mir ab diesem Zeitpunkt das Geld zu kürzen? Oder gibt es keine Frist dazu, so dass die AfA es auch dann später kürzen kann (wenn z.B. sie es best. Zeit vergessen oder was anderes dazwischen kommt, so dass sie es nicht sofort kürzen können)??? Und wenn sie mir best. Betrag mal angenommen für 1Monat kürzen,darf ich dann in dem Zeitpunk machen was ich will(da ich ja für den Zeitpunkt ja durch die Kürzung keine Leistung ja bezihe)-ich meine z.B. an einem Seminar teilnehmen was ich selber machen will??

Danke euch im Voraus für die Antworten

Viele Grüße
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#2
Einfach weigern = 30 % Sanktion beim ersten mal.

Dann kommt die nächste Zuweisung:

60 % bei Weigerung...

zuletzt 100 %

machen was man will: schön wärs
 

The Rat

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
19
Gefällt mir
2
#3
Einfach weigern = 30 % Sanktion beim ersten mal.

Dann kommt die nächste Zuweisung:

60 % bei Weigerung...

zuletzt 100 %

machen was man will: schön wärs
Das wäre bei ALG2,
J2J hört sich nach Agentur an, also ALG1.
Dauer der Sperrzeit


...Die Dauer der Sperrzeit bei Arbeitsablehnung, bei Ablehnung einer beruflichen Eingliederungsmaßnahme oder bei Abbruch einer beruflichen Eingliederungsmaßnahme beträgt drei Wochen
- im Falle des Abbruchs einer beruflichen Eingliederungsmaßnahme, wenn die Maßnahme innerhalb von sechs Wochen nach dem Ereignis, das die Sperrzeit begründet, ohne eine Sperrzeit geendet hätte,
- im Falle der Ablehnung einer Arbeit oder einer beruflichen Eingliederungsmaßnahme, wenn die Beschäftigung oder Maßnahme bis zu sechs Wochen befristet war oder
- im Falle der erstmaligen Ablehnung einer Arbeit oder beruflichen Eingliederungsmaßnahme oder des erstmaligen Abbruchs einer beruflichen Eingliederungsmaßnahme nach Entstehung des Anspruchs,

sechs Wochen
...im Falle der Ablehnung einer Arbeit oder einer beruflichen Eingliederungsmaßnahme, wenn die Beschäftigung oder Maßnahme bis zu zwölf Wochen befristet war oder
- im Falle der zweiten Ablehnung einer Arbeit oder beruflichen Eingliederungsmaßnahme oder des zweiten Abbruchs einer beruflichen Eingliederungsmaßnahme nach Entstehung des Anspruchs,
zwölf Wochen in den übrigen Fällen.
 
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1.051
Gefällt mir
223
#4
Hallo,

ich geh mal davon aus, dass Du kein ALG2-Empfänger bist. Falls doch, nicht weiterlesen. :icon_smile:

Wenn Du eine Zuweisung erhalten hast, bei der eine Rechtsfolgebelehrung hintendran steht, dann steht die Konsequenz gleich drauf (ich meine das sind 3 Wochen Sperrzeit). Generell wird es bereits am 1. Tag der Maßnahme auffallen, dass Du nicht da bist. Die Zahlung Deines ALG1 wird sofort eingestellt und Du bekommst eine Anhörung. Hast Du dann keinen wichtigen Grund vorzugeben, werden Dir 3 Wochen keine Leistungen gezahlt (Tag des Beginns der Maßnahme ist da der Beginn). Danach bekommst Du wieder ganz normal Leistung.
Solltest Du eine erneute Zuweisung in eine Maßnahme bekommen und wieder nicht daran teilnehmen, erhöht sich Deine Sperrzeit.

LG
 

Holler2008

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2008
Beiträge
1.682
Gefällt mir
728
#5
zu ALG2:
Meines Wissens wir man für "nicht mehr hingehen" und Rauswurf sanktioniert.

Nichtantritt steht aber nicht im Gesetz, dh. man wird meist sanktioniert, gewinnt dann aber vor Gericht.
 

Frage45

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Okt 2009
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#6
Hallo zusammen nochmals,
ich wollte auch noch wissen: Wenn ich mich weigere (ist ja klar dass sie dann wissen, dass ich nicht hingehe), hat die AfA eine best. Frist innerhalb der sie mir die Kürzung veranlassen sollen. Also ich habe Anspruch auf ArbeitslosengeldI, habe aber noch keinen Antrag bei AfA abgeben können. Die Maßnahme sollte aber bald beginnen. Deswegen frage ich, ob sie mir innerhalb best. Zeit kürzen nur dürfen, also ob sie eine Frist haben? Wenn der Antrag ja noch nicht abgegeben ist, wie will man kürzen...??Also muss die AfA mir das Geld innerhalb bestimmten Zeit kürzen oder können sie es auch egal wann später machen?
 

Holler2008

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2008
Beiträge
1.682
Gefällt mir
728
#8
Wenn ich mich weigere (ist ja klar dass sie dann wissen, dass ich nicht hingehe)...
So, würde ich mich nicht weigern.
Nicht sagen ich gehe nicht hin, sondern einfach nicht hingehen.
Aber mein Post oben bezog sich auch auf ALG 2. ALG 1 habe ich keine Ahnung.
 
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1.051
Gefällt mir
223
#9
Beim ALG1 wird die Sperrzeit registriert und bei Berechnung des ALG1 berücksichtigt. D.h. bei einer Nachzahlung werden die Sperrzeiten sozusagen "abgezogen". Sperrzeiten verjähren meines Wissens 1 Jahr nach dem Entstehen.


@gavroche
wir sind im ALG1 nicht im ALG2
 

Frage45

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Okt 2009
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#10
Warum ist es besser nix zu sagen und einfach nur nicht hinzugehen? Bzw. ist das schlecht wenn ich AfA und den Träger benachrichtige, dass ich nicht hingehe? Woran entsehet da der Nachteil wenn ich selbst ausdrücklich sage, dass ich mich weigere?
 

Holler2008

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2008
Beiträge
1.682
Gefällt mir
728
#11
Das ist dann eine klare Weigerung d.h. du kommst deiner Mitwirkungspflicht nicht nach und wirst warscheinlich sanktioniert.

Anders kommt dann wohl auch bei ALG1 ein Anhörungsbogen in den du mit Hilfe des Forums Gründe angeben kannst, die am Ende vielleicht anerkannt werden.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten