was ist von diesem Job (geringfügig) zu halten ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Wochenarbeitszeit : 11,5 h


12.00 - 15.30 Uhr oder 14.30 - 18.00 Uhr


Tätigkeit : Hilfskraft Reinigung


P.S. Hat übrigens Referenznummer aus Jobbörse (10000-1152535011-S)


als geringfügiger Job auf 450 Euro Basis ausgeschrieben
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.565
Bewertungen
2.713
Wie sollen wir das wissen? Die Informationen sind mehr als spärlich.
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
sorry, der Betroffene ist natürlich Bezieher von ALG II.




Ich hätte gerne gewusst, ob sich dieser Job lohnen würde
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.565
Bewertungen
2.713
Das ist einfach zu beantworten. Bei 450€/Monat sind 100€ die Freigrenze, von den restlichen 350€ darf er 20% behalten. Da bleibe dann insgesamt 170€ über, die er behalten darf. Ob sich das jetzt für ihn lohnt oder nicht, kann er ja nur selber entscheiden.
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
OK, die 170 Euro kann der Betroffene behalten. Dafür bekommt er aber weniger HARTZ IV. Die 280 Euro werden mit der Regelleistung von 368 Euro verrechnet. Bezieht er eben nur 88 Euro Regelsatz + KdUH und Kindergeld.



Also mehr Einkommen hat man nicht. Das ist alles nur Augenwischerei. Von wegen 170 Euro mehr als vorher. Bei diesen Gegenrechnungen.... !

Der Ehepartner verdient auch über den Bedarfssatz der BG. Da gibt es auch Abzüge ( bei den KdUH der Kinder )
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.565
Bewertungen
2.713
Nein, er hat hinterher definitiv 170€ mehr in der Tasche. Richtig ist, dass er 280€ weniger Regelsatz bekommt, dafür aber die 450€ aus dem Minijob ganz behält.

Also 88€ Regelsatz + 450€ Minijob= 538€
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
Nein, er hat hinterher definitiv 170€ mehr in der Tasche. Richtig ist, dass er 280€ weniger Regelsatz bekommt, dafür aber die 450€ aus dem Minijob ganz behält.

Also 88€ Regelsatz + 450€ Minijob= 538€



OK, aber da hat dann die Bedarfsgemeinschaft zu viel Einkommen. Wird ja dort wieder abgezogen...


Ehepartner arbeitet in Zeitarbeit und verdient monatlich ca. 1200 Euro netto. Dazu kommen noch 2 x Kindergeld und die KdUH. Aber der Gesamtbedarf liegt schon bei ca. 1700 Euro. Das dürfte zu viel des Guten sein.
 
Oben Unten