Was ist das Projekt Job Jump (Frankfurt) (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

paterbrown

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 August 2015
Beiträge
19
Bewertungen
1
Hallo!
Ich bin neu hier, ALG 2 Empfänger und bräuchte mal eure Hilfe / Meinung.

Habe heute eine Einladung vom Jobcenter bekommen. Allerdings nicht von meinen zuständigen "Filiale".
Ich soll zu einen Termin in der nächsten Woche in das fremde Jobcenter kommen und dort wollen die dann über meine aktuelle berufliche Situtation sprechen.
Mitbringen soll ich ausgedruckte Bewerbungsunterlagen und Lebenslauf.
Es ist keine Rechtsfolgebelehrung dabei und im Anschreiben steht auch nichts davon.
Dabei war aber ein Flyer vom Projekt Job Jump.
Darin heisst es das man sich mehr Zeit für Kunden nehmen, Netzwerke einbinden, Stärken, Kenntnisse und Fähigkeiten ermittelt, intensive Beratungen und begleitung durch Bewerbungprozesse anbietet

Klingt für mich wie eine Maßnahme, von denen ich schon einige erfolglos, weil sinnlos hinter mir habe.
Was meint Ihr?
Ist das wirklich eine Maßnahme? Wenn ja, kennt jemand die und bringt die was?
Wenn nein, muss ich da überhaupt hingehen, wenn nichts Rechtliches dabei war?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.050
Ist das wirklich ein Jobcenter? Und stand da auch der §309 SBIII nicht in der Einladung?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.050
Nein, im ganze Schreiben wird kein einzigster § erwähnt. Aber das Rückmeldungsformular ist dabei.
Das sagt ja nichts aus. Maßgebend ist einmal die Rechtsfolgenbelehrung und wenn die schon über die berufliche Situation sprechen wollen, dann der §59 SGBII in Verbindung mit dem §309 SGBIII. Nur dann wäre das für mich eine Meldetermin, den ich befolgen muss.
 

paterbrown

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 August 2015
Beiträge
19
Bewertungen
1
Und was bedeutet das jetzt für mich?
Wenn ich nicht hingehe und mich dann auf die fehlende Rechsfolgebelehrung berufe, lachen die sich doch sicher kaputt und hauen mir ne Kürzung o.ä. rein.

Zum Projekt Job Jump kannst Du mir nichts sagen, oder?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.050
Wenn ich nicht hingehe und mich dann auf die fehlende Rechsfolgebelehrung berufe, lachen die sich doch sicher kaputt und hauen mir ne Kürzung o.ä. rein.
Die können nur sanktionieren, wenn Du darüber auch belehrt worden bist, dass eine Sanktion eintreten kann. Und das hat auf der Einladung zu stehen
 

paterbrown

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 August 2015
Beiträge
19
Bewertungen
1
Die können nur sanktionieren, wenn Du darüber auch belehrt worden bist, dass eine Sanktion eintreten kann. Und das hat auf der Einladung zu stehen
Und was soll man daruf Antworten wenn man gefragt wird, warum man nicht da war?
Ich würde mich nicht trauen denen ins Gesicht zu sagen: "Pech für euch, wenn ihr keine Rechtsfolgebelehrung dazu schreibt gehe ich auch nicht zu so etwas hin"
Sinngemäß natürlich.


Jump2Job ist es wohl nicht. Da war ich nämlich schon und damals fand die Infoveranstalltung auch in der Moselstrasse statt.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.050
Jump2Job ist es wohl nicht. Da war ich nämlich schon und damals fand die Infoveranstalltung auch in der Moselstrasse statt.
Das heißt ja nicht unbedingt etwas. Die schicken einen auch mehrfach irgendwo hin. Hauptsache raus aus der Statistik.

Wenn die fragen warum Du nicht da warst, dann sagst Du, so etwas hast Du schon ein paar mal gemacht und kein Interesse das noch mal zu machen.
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
Jump2Job

Standort Frankfurt

Moselstraße 27
60329 Frankfurt a.M.
...im Frankfurter Bahnhofsviertel - Autsch!! Bordelle, Drogensüchtige, Crack-Dealer und vieles mehr.

Da kann ich nur sagen Jump away. Ei, ei, ei geh fort...

Roter Bock
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
532
Das heißt ja nicht unbedingt etwas. Die schicken einen auch mehrfach irgendwo hin. Hauptsache raus aus der Statistik.

Wenn die fragen warum Du nicht da warst, dann sagst Du, so etwas hast Du schon ein paar mal gemacht und kein Interesse das noch mal zu machen.

Ja genauso würde ich es auch machen. Vor allem da die Einladung ohne § ist. Geht man dort hin, ist es meines Erachtens viel schwerer den Kopf wieder aus der Schlinge zu kriegen.:dank:

Job jump- daß hörst sich ja schon wie Leihbudenrunning an--- Außer Sanktion oder ZAF kommt dabei nix rum.
Also nichts, mit dem man dem JC entkommt. Man wird bestenfalls Aufstocker.

Ohne Zwang würde mich niemand dort hinkriegen, sicher ist ne Sanktion ärgerlich. Aber die Angst vor selbiger sollte nicht so groß sein, daß man handlungsunfähig wird
 

paterbrown

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 August 2015
Beiträge
19
Bewertungen
1
Erst mal vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ihr seit echt nett!
Leider bin ich mir aber immer noch unsicher ob ich dort jetzt hingegen soll oder nicht.
Nennt mich Feigling aber es ist nun mal so.

...im Frankfurter Bahnhofsviertel - Autsch!! Bordelle, Drogensüchtige, Crack-Dealer und vieles mehr.
Roter Bock
Ja, das war schlimm, ist gerade mal ein halbes Jahr her..

Wenn die fragen warum Du nicht da warst, dann sagst Du, so etwas hast Du schon ein paar mal gemacht und kein Interesse das noch mal zu machen.
Und darauf können die nicht sagen, das ich so etwas aber tun muß, weil ich die Eingliederungvereinbarung unterschrieben habe und mich deshalb, nachträglich doch noch hin schicken oder Sanktionieren?
 

libertad

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2014
Beiträge
1.313
Bewertungen
514
es wäre gut wenn du die relevanten Dokumente (Einladung, EGV) hier mal einstellen könntest.

Falls du da hingehen solltest, unterschreib dort erst mal nix.
Du hast immer das Recht, einen Vertrag zu prüfen. Da gilt der Grundsatz der Vertragsfreiheit.
Nur windige Versicherungsvertrter oder ähnliche drängen auf sofortige Unterschrift.
 

paterbrown

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 August 2015
Beiträge
19
Bewertungen
1
es wäre gut wenn du die relevanten Dokumente (Einladung, EGV) hier mal einstellen könntest.
Dazu habe ich leider nicht die Möglichkeit.

Die EGV ist aber "relativ" Human. Da steht nur das ich mich auf vier sozialversicherungspflichtige Stellen bewerben muss. Habe dies sogar noch um den Zusatz "soweit für mich passende Stellen vorhanden sind" ändern lassen, welches der PaP auf eingefühgt hat.
 

calla

Neu hier...
Mitglied seit
20 August 2015
Beiträge
2
Bewertungen
1
Hallo,

auch ich habe Fragen bzw Anmerkungen zum Projekt Job Jump in Frankfurt.

Wie der Threadsteller, bekam auch ich diese Einladung ohne Rechtsfolgenbelehrung von einem fremden JC.

Im Juni teilte mir meine damalige Pap mit, dass sie wegen Umstrukturierungen den Buchstaben abgibt und nicht mehr für mich zuständig ist.

Dann kam letzte Woche diese Einladung...
Ok, ich war nun dort und mir kommt das alles sehr seltsam vor.

Ich habe genau nachgefragt und so wie ich es verstanden hab, ist dies kein externer Träger, sondern ein Pilotprojekt des JC, welches ausgewählte Klienten bis Ende des Jahres in Arbeit bringen soll. Dazu seie 1 persönlicher Termin monatlich wahrzunehmen, es sollen Strategien erarbeitet, intensiv Bewerbungen geschrieben und das alles unter Aufsicht und Kontrolle.
Außerdem nehme sie Kontakt zu potentiellen Arbeitgebern für mich auf, um Praktika oder vom JC geförderte Probearbeitszeiten auszuhandeln im Umkreis von bis zu 100 km!

Die Klientenauswahl richte sich nach Bildungsgrad, mindestens abgeschlossene Berufsausbildung mit Berufserfahrung bzw Studium.
Klienten ohne Ausbildung, mit Krankheit oder familiären Verpflichtungen (Kleinkinder, Pflege) seien genauso ausgeschlossen wie ultralangjährige Arbeitslose.

Auf meine Frage nach der fehlenden Rechtsfolgenbelehrung bekam ich eine interessante Antwort:
Dies sei ein psychologischer Zug des JC, um zu schauen, wer denn wirklich motiviert und arbeitswillig ist. Wer nicht kommt, wird von "anderer Stelle" betreut...(mehr wollte sie dazu nicht sagen).

Ich sagte, dass ich mir die Teilnahme überlegen werde, worauf sie antwortete, dass diese Entscheidung nicht bei mir liege und ich nun automatisch in diesem Projekt bin, da sie in diesem Fall die Auswahl treffe. Ich seie geeignet und sie nun meine neue Pap.
Ich bekam auch gleich einen neuen Termin in 4 Wochen, diesmal mit Rechtsfolgenbelehrung und ein paar "Hausaufgaben".

Interessanterweise habe ich im System noch einen anderen Pap in "meinem" JC, den ich allerdings nicht kenne. Auch bei Leistungsfragen ist noch das alte JC für mich zuständig, nur meine neue Pap sitzt am anderen Ende der Stadt.

Ich habe es noch nicht erlebt, dass man ohne Vorankündigung bzw Rücksprache einfach irgendwo reingesteckt wird und hab das Gefühl, dass da irgendwas nicht stimmt.

Kann jemand etwas dazu sagen?
(Vielleicht kann paterbrown hier nochmal was von seinem Termin erzählen?)

Grüße
calla
 
Oben Unten