Was ist bei ALG1-Bezug und einem zusätzlichen Minijob zu beachten? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo,

ich beziehe ALG 1 und habe ab nächster Woche einen Minijob (unter 15 Std. wöchentlich, max. 450€)

Nun meine Frage: Da ich ja nach Bedarf beschäftigt werde fällt mein Nebeneinkommen monatlich unterschiedlich aus. Wie muss ich da jetzt genau vorgehen, der AfA monatlich eine Bescheinigung meines tatsächlichen Verdienstes vorlegen plus jedesmal einen Antrag für die Werbungskosten einreichen?
Sind die Werbungskosten pauschal 30% oder kann ich nur die reinen Fahrtkosten geltend machen?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.534
Bewertungen
16.490
AW: ALG 1 + Minijob

Schau bitte mal in diesen Thread zum Thema Nebenverdienst und ALG I,
hier beachte mal die Beiträge von @Fritz Fleißig

https://www.elo-forum.org/alg/161325-alg-nebenjob-freibetrag.html

und @bitterlemon,

Du kannst bis zu 110 Zeichen in der Überschrift schreiben.

Bitte beachte die Forenregel 11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
https://www.elo-forum.org/forenregeln.html

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.
 
E

ExitUser

Gast
Hm hab ich gelesen aber ist bei mir etwas anders. Habe heute den Änderungsbescheid bekommen und da wird monatlich pauschal von 450 Euro ausgegangen, ich werde aber nur bei Bedarf eingesetzt, da weiß ich ja vorher nicht was ich im Monat verdiene. Also kein gleichbleibender Lohn sondern eine wechselnde Höhe.
Wie muss ich da jetzt vorgehen, Widerspruch gegen den Änderungsbescheid einlegen?

Gruß
 
E

ExitUser

Gast
Da wirst Du wohl Widerspruch gegen den Bescheid einlegen müssen und die tatsächliche Regelung Deines Arbeitsvertrages: Einsatz auf Abruf nur bei Bedarf
noch einmal unmissverständlich darlegen müssen.

LG
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten