• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Was gehört noch alles zu den Umzugskosten?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

eloy

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#1
hi,

- bei einem notwendigen Umzug sind die erforderlichen Umzugskosten regelmäßig zu übernehmen.
Dazu rechnen auch die notwendigen Aufwendungen für die Erstherrichtung der neuen Unterkunft
(z.B. Anpassung von Gardinen, Beleuchtungskörpern, Ersatz von nicht mehr brauchbaren Möbeln),
soweit diese nicht der Erstausstattung für die Wohnung (§ 23 Abs.2 Nr.1 SGB II) zuzuordnen sind.
Der Umzug ist grundsätzlich selbst zu organisieren
(Quelle: http://www.elo-forum.org/forum/viewtopic.php?p=33510#33510)

Das ist soweit klar und verständlich für mich.

Nun aber meine Frage:

"...Dazu rechnen auch die notwendigen Aufwendungen für die Erstherrichtung der neuen Unterkunft.. "

Häufig (und so ist es in meinem Fall) ist eine der Aufwendungen sicherlich eine Renovierung der neuen Wohnung.

Gehört eine solche zu den "notwendigen" Aufwendungen?

Wenn ja, beinhaltet jede Renovierung ja einige Kosten:

z.b: neue Tapeten (sofern die alten abgeblättert bzw. kurz davor sind abzublättern), Farbe für Decke und/oder (Rauhfaser)-Tapete, übermäßig viel Müll, der entsorgt werden muss (schwarze Restmüllsäcke müssen gekauft werden oder ein Container muss bestellt werden), "Werkzeuge" zur Renovierung (Pinsel, Kleister, Kleber etc. muss gekauft werden)

Hat ein Antrag auf eine Erstattung dieser tatsächlich entstandenen Kosten Chancen auf Erfolg?

Noch was:

Vielleicht denken einige: "der versucht ja wirklich ALLES auszuschöpfen"

Ja das tue ich. Und da ich keine Behörde beleidigen will, sage ich dazu nur: Wie man in den Wald reinruft, so schallt es heraus.

Gruß
Eloy
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#2
eloy sagte :
Vielleicht denken einige: "der versucht ja wirklich ALLES auszuschöpfen"
Ganz und gar nicht. Denn erstens gehört eine Kalkulation zu einem Umzug dazu - auch wenn die Arge nur auf die Miete schielt.
Und wenn du vorher nicht alles abklärst bleibst DU auf den Kosten sitzen. Auch wenn es vielleicht Urteile zu deinen Gunsten gibt, wird die Arge das sicher abbügeln und sagen "Sie hätten vorher beantragen müssen. Nachträglich übernehmen wir keine Kosten. Klagen Sie doch."
Und der letzte perverse Rückschluß ist der "Wenn x-Zwangsumzieher y-Kosten selbst übernehmen, ist entweder das ALG-II zu hoch oder die haben noch geheime Reserven".
Ich warte seit Wochen auf eine schriftliche Antwort meiner Arge in dieser Sache. Aber vermutlich sind die Unterlagen falsch abgelegt worden - wie schon öfters :lol: :lol: :lol: (selbstverständlich gegen Quittung und Frist 20.Jan.06)
Hinweis : Mir hat ein ehem. Fallmanager erzählt, daß meien Wohnung an der "Toleranzgrenze" (40.- € zuviel bei 30 qm - 270,- statt 230,-) liegt. Es scheint also noch Spielraum bei den Vorgaben zu geben (hier 5,11 €/qm).
 
E

ExitUser

Gast
#3
zu deinen Fragen benutze auch mal die Suchfunktion, denn es git dazu schon reichiche Themaen

auch hier findest du gute Infos:
http://www.elo-forum.org/forum/ftopic5954.html

Im übrigen schadet es nicht Anträge zustellen. Warum zihest du eigentlich in eine unrenovierte Wohnung? Die Renovierung ist eigentlich Sache des Vormieters!
 

eloy

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#4
hi,

na ja, ist halt doch schon recht speziell mein anliegen. daher hab ich da in der suchfunktion nichts gefunden (bzw. nur das was ich als quelle angeben hatte).

Renoviert werden muss ja grundsätzlich gar nicht. Allerdings - und so machen es ja fast alle vermieter - enthält der mietvertrag ja meistens die klausel, dass man beim auszug renovieren muss und dann (aber nur dann) muss renoviert werden. In meinem Vertrag wird die Renovierung beim Einzug gefordert - dafür brauch ich dann natürlich nicht mehr beim auszug renovieren.

gruß
eloy
 
E

ExitUser

Gast
#5
Un da dein Fall speziell ist, sind auch schon viele Antworten speziell dir gegeben worden und in der Suche zu finden. Nutze diese bitte !!! Wenn du vom Amt aufgefordert wurdest deine Kosten zu senken, sind alle Aufwendungen die dadurch entstehen auch vom Amt zu tragen. (alte und neue Wohnung)
 

eloy

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#6
Janchen sagte :
Un da dein Fall speziell ist, sind auch schon viele Antworten speziell dir gegeben worden und in der Suche zu finden. Nutze diese bitte !!! Wenn du vom Amt aufgefordert wurdest deine Kosten zu senken, sind alle Aufwendungen die dadurch entstehen auch vom Amt zu tragen. (alte und neue Wohnung)
Hi Janchen,

Nicht nur bei Aufforderung seitens des Arbeitsamtes, sondern auch wenn Gründe bestehen, die einen Umzug notwendig machen!

Das hättest du übrigens über die Suchfunktion herausfinden können! F*g*

gruß
eloy
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten