Was fällt unter die Erstausstattung?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ALG3

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Juli 2007
Beiträge
21
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

da ich auch nach langem Durchwühlen diverser Threads noch keine genaue Antwort gefunden habe, möchte ich auf diesem Wege einfach mal direkt nachfragen, was eigentlich genau die Erstaustattung umfasst. Gibt es dafür Tabellen oder Auflistungen?

Mich würde vor allem interessieren, was einem zwigend zusteht (wahrscheinlich Bett, Waschmaschine etc.), und was eine reine Kann-Leistung ist. Denn auf eine Kaffemaschine oder einen Sessel hat man vermutlich keinen direkten Rechtsanspruch, oder?
Ich habe auch ein wenig Skrupel, einfach eine lange Liste zu machen, auf die ich einfach dreist meine kühnsten Träume zusammenschreibe... dürfte nämlich dann ziemlich lang werden.

Daher die Frage an jene Leute, die damit schon etwas vertraut sind. Es würde mir sehr helfen.
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Hallo zusammen,

da ich auch nach langem Durchwühlen diverser Threads noch keine genaue Antwort gefunden habe, möchte ich auf diesem Wege einfach mal direkt nachfragen, was eigentlich genau die Erstaustattung umfasst. Gibt es dafür Tabellen oder Auflistungen?

Mich würde vor allem interessieren, was einem zwigend zusteht (wahrscheinlich Bett, Waschmaschine etc.), und was eine reine Kann-Leistung ist. Denn auf eine Kaffemaschine oder einen Sessel hat man vermutlich keinen direkten Rechtsanspruch, oder?
Ich habe auch ein wenig Skrupel, einfach eine lange Liste zu machen, auf die ich einfach dreist meine kühnsten Träume zusammenschreibe... dürfte nämlich dann ziemlich lang werden.

Daher die Frage an jene Leute, die damit schon etwas vertraut sind. Es würde mir sehr helfen.
Hallo ALG3,

auch wenn Du nicht der Typ Mensch bist, der "dreist" auftreten möchte - um das Nötigste zu bekommen, wird Dir wohl nichts anderes übrigbleiben, da eh gestrichen wird von Seiten des Amtes.

Je mehr Du auflistest, umso größer ist Deine Chance, finanzielle Mittel für das, was Du wirklich benötigst, zu erhalten.

Hier gab's schon einmal den Fall, dass ein User seine Liste eingestellt hat und die anderen hier haben um Weiteres ergänzt.

Wenn Du Lust hast, mach' es doch ebenso. Auf manche nötigen Dinge kommt man nämlich gar nicht auf Anhieb.


Eine Auflistung, was einem zusteht, ist mir nicht bekannt; Kaffeemaschine und Sessel z.B. würde ich angeben!


Gruß, Arwen
 

ALG3

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Juli 2007
Beiträge
21
Bewertungen
0
Hier gab's schon einmal den Fall, dass ein User seine Liste eingestellt hat und die anderen hier haben um Weiteres ergänzt.
Die entscheidende Frage ist: Hat er das denn auch jemals bewilligt bekommen? :wink:

Auflisten kann man ja vieles, aber ich las dass es bundesweit für eine einzelne Person ohnehin eine Höchstgrenze von 800 bis 900 Euro gibt (je nach Bundesland). Ich denke, insofern ist es auch gar nicht so ratsam, alles erdenkliche aufzuschreiben. Es bringt höchstens die Wahrscheinlichkeit mit sich, diese erwähnte Höchstgrenze von 900 Euro komplett auszureizen, was ja eigentlich nur jedem zu empfehlen ist, denn so schnell wird man nie wieder Einrichtungsgegenstände für seine Wohnung erstattet bekommen.

Aber wie ist das eigentlich, wenn ich eine Kaffeemaschine aufliste, obwohl ich gar keinen Kaffee trinke, sondern nur um so vielleicht für das Bett ein paar Euro mehr zur Verfügung zu haben? Geht das oder wird später genau geprüft, ob ich mir auch erwähnte Kaffeemaschine gekauft habe, für die man mir Geld gab?

Und apropos Geld: Immer öfter liest man von Möbellagern, über sie man sich versorgen muss. Ist das die Ausnahme oder inzwischen Alltag und neu bekommt man lediglich noch die Verschleißsachen wie Waschmaschiene, Geschirr etc. ?

So viele Fragen, aber das Thema ist auch recht kompex. :wink:
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe hier mal eine Aufstellung, die mir eine Klientin zur Überprüfung geschickt hat. Darf gerne noch ergänzt werden, streichen können die immer noch :icon_wink:
Betreff: Antrag zur Beschaffung der Erstaustattung § 23 SGB II


1 Bett (1 Matratze-NEU) ,1 Flurgarderobe , 1 Wohnzimmertisch , 1 Sitzgarnitur , Fernsehschrank, , Tisch und Stühle ( Küche ) Elektroherd ,Mikrowelle,Kühlschrank Badezimmerschrank-Hänger, Waschmaschine,Schuhschrank , Spiegelschrank,Spüle,Küchenschränke(Doppel-Hängeschrank),(Doppel-Unterschrank),1 Stehlampe,Handtuchhalter für Bad,


Haushaltsbedarf :
Geschirr, Besteck ,Messer, Gläser , Schüsseln , Mixer , Kochlöffel , Toaster , Wasserkocher,Töpfe und Pfanne ,Kaffeemaschine, Bodenwischer und Eimer,Staubsauger , Besen , Handfeger und Schaufel, Lampen (für Küche, Bad , Wohnzimmer und Diele ) Jalousetten ,Reinigungsmittel , Fön, Handtücher , Badetücher, Waschlappen , Geschirrtücher , Putztücher , Wäscheklammern , Wäscheständer , Wäschekorb , Stehlampe , Bettdecke , Kopfkissen , Spann-Bettlaken ,Bettbezug,Kopfkissenbezug ,Wanduhr, Wecker, Dosenöffner,Soßenlöffel,Bügelbrett,Bügeleisen, Thermoskanne,diverse kleine Küchenzubehör(Sieb,Raspel usw.)
 
E

ExitUser

Gast
@ALG3

Das wird von den Argen unterschiedlich gehandelt.

Die einen vergeben nur Gutscheine für Gebrauchtmöbellager,
andere gewähren eine Pauschale in bar, wollen aber Kaufbelege sehen,
wieder andere stellen die Pauschale zur freien Verfügung.
 

ALG3

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Juli 2007
Beiträge
21
Bewertungen
0
Danke erst mal. :)

Habe jetzt aber noch eine sehr dringende Frage, da ich bei meinen Recherchen darüber eben noch gestoßen bin: Darin heisst es, dass man nur die Erstausstattung bekommt, wenn man den Antrag darauf VOR der Unterzeichnung des Mietvertrages gestellt hat. Nun ist die Sachlage so, dass der Mitvertrag erst morgen unterzeichnet wird, Termin bei der ARGE im neuen Wohnort mit anschliessendem Neuantrag für ALG2, jedoch erst am Freitag ist. Und erst am Freitag wollte ich dann auch mein Erstausstattungsanliegen vortragen. Jedoch hat der Mietvertrag dann schon seine Unterschrift.

Ist das womöglich dann schon zu spät? Soll ich die Unterzeichnung des Mietvertrages verschieben? Andererseits brauche ich aber den unterschriebenen Mietvertrag am Freitag, wenn ich ihn vorlege, damit man mir die Miete übernimmt.

Das verwirrt mich nun, der Mietvertrag, auf dem noch meine Unterschrift fehlt, wird ja sicherlich nicht akzeptiert werden bezüglich Antrag auf Wohnungskosten und Ersteinrichtung, oder? Also MUSS ich ihn ja schon vorab unterschreiben, aber was ist dann mit der Erstausstattung? :confused:
 
E

ExitUser

Gast
Da solltest du noch mal bei der Arge nachfragen.

Bei mir war es so:

Zur Genehmigung des Umzuges musste ich den nicht unterschriebenen Mietvertrag vorlegen.

Bei Beantragung Erstausstattung war der unterschriebene Mietvertrag notwendig.

In meiner neuen Wohnung erschien dann eine Dame des Sozialdienstes vom Kreissozialamt (meine Arge hat sowas nicht), die dann alles Nötige notierte.
 

ALG3

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Juli 2007
Beiträge
21
Bewertungen
0
Bei mir war es so:

Zur Genehmigung des Umzuges musste ich den nicht unterschriebenen Mietvertrag vorlegen.
Um die Genehmigung des Umzugs zu erhalten, brauchte ich gar nichts.
Für die Angemessenheit der Wohnung reichte ein Internetausdruck des Wohnungsangebotes.

Dass, wie du sagst, bei der Erstausstattung der unterschriebene Mietvertrag notwendig war, macht natürlich Sinn, weil man sicherstellen will, dass der Antragsteller dort auch wohnt.

Demnach sollte ich wohl morgen wirklich den Mietvertrag unterzeichnen, alleine schon um ihn vorlegen zu können wegen den Wohnkosten.
Stutzig macht mich die Sache nur bei der Erstausstattung, denn in einem anderen Forum (https://www.beamte4u.de/forum/thema6460.html, der dritte Beitrag) schreibt ein Sachbearbeiter, dass der Antrag für die Erstausstattung ZUVOR erfolgen müsse.

Das ist aber irgendwie wenig logisch, wenn man noch gar nicht weiss, ob man die Wohnung wirklich bekommt - und ein soeben getätigter Anruf bei der ARGE brachte zudem die Information, dass das "trotzdem möglich sein müsste", aber ich will lieber auf Nummer sicher gehen, denn so überzeugend oder paragraphenkundig klang die Dame am Telefon nicht. Und wenn mir deshalb meine Erstausstattung flöten geht, habe ich ein richtiges Problem. Und das will ich natürlich nicht riskieren.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.613
Bewertungen
9.905
Du könntest den Antrag auf Erstausstattung sicherheitshalber vorab faxen. Damit ist er gestellt und es kann deshalb nichts mehr passieren.
 

keine

Neu hier...
Mitglied seit
13 Juli 2007
Beiträge
20
Bewertungen
0
Da ich auch grade einen Antrag stellen will und noch keinen Mietvertrag habe, ist mir diese Frage auch schon mal durch den Kopf gegangen, ob man sowas auch vorher schon machen kann. Bin zu folgendem Schluss gekommen: Einerseits ja, da man diese Sachen auf alle Fälle braucht, da der Umzug auf alle Fälle stattfinden wird, egal in welche Wohnung das sein wird. Aber andererseits, kann man auch davon ausgehn, dass in manchen Wohnungen schon mal was drin ist (z.b. Küche mit Geräten) somit würde kein Bedarf bestehen. Dazu muss man dann den Mietvertrag haben in dem das alles geregelt ist. Was noch dagegen spricht, man könnte sich ja plötzlich anders überlegen und doch nicht umziehn wollen, das wissen die ja alles nicht. Beispiel bei mir: Grund des Umzugs Trennung, aber was wäre wenn es überraschend eine Versöhnung gebe? Oder man bekommt ne Arbeitsstelle in der Zwischenzeit und ist nicht mehr bedürftig. Gibt viele Gründe.
 

keine

Neu hier...
Mitglied seit
13 Juli 2007
Beiträge
20
Bewertungen
0
ups das Thema war schon etwas älter, hab ich gar nicht drauf geachet. Wollte helfen, aber komme wohl zu spät, ist bestimt schon erledigt. Sorry dass ich diesen alten Beitrag wieder hoch geholt hab. Hab nicht drauf geachtet, dass es schon von Juli war.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten