Was denn jetzt?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo alle zusammen,

mir bleibt eigentlich nur eine Umschulung, da ich wegen der Gesundheit berufsunfähig bin, und körperliche Anstrengungen und arbeiten unter Zeitdruck bei mir ausgeschlossen werden müssen.

Seit 4 Monaten Arbeitslosigkeit tut sich bei mir überhaupt nichts, da die AfA erst abwarten will, ob die Berufsgenossenschaft meine Krankheiten als Berufskrankheit anerkennt.


Da mir das alles zu lange dauert, habe ich mich selber mal schlau gemacht, was einen Bildungsgutschein betrifft.
Den möchte ich jetzt nämlich bei der AfA beantragen.

Leut einer Seite im Internet müsste ich bein Antragstellung schon einen Bildungsträger benennen.

Ich hatte mich bei einem in der Nähe informiert, um eine Umschulung ins Bürowesen machen zu können.
Dort wurde mir gesagt, dass ich erst das OK von der AfA haben müsste, um mich bei denen zur Umschulung anzumelden.

Mein nächster Termin bei der AfA ist Mitte Februar.

Soll ich jetzt erstmal keinen Antrag stellen?
Soll ich erstmal mündlich mit der SB darüber verhandeln?
Oder wie sollte ich am besten vorgehen?

A ch ja, noch was.
Die Berufsgenossenschaft sagte mir am Telefon, dass die Äußerung der AfA Quatsch wäre, von wegen erst die Entscheidung der BG abwarten.

Die BG entschuldigte sich bei mir wegen der langen Wartezeit, da die Rückgabe der Fragebögen von den alten Arbeitgebern so lange dauert.
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
Hallo ExitUser,

bin in einer ähnlichen Situation. Laut AfA kann ich in meinen Beruf nicht mehr arbeiten aber die machen nicht eher was bis die Zuständigkeit geklärt ist.
Ich habe einen Antrag auf Leistungen am Arbeitsleben bei der DRV laufen.
Da läuft jetzt ein Widerspruch weil mein Antrag erst abgelehnt wurde. Jetzt fängt die Rentenversicherung an Forderungen zu stellen die ich nie erfüllen kann.
Das ganze zieht sich jetzt schon über Monate.

Ich weiß ganz genau was ich machen möchte aber ohne Kostenträger habe ich keine Chance.

Bin derzeit in Psychotherapie. Meine Therapeutin ist auch der Meinung das es mir besser gehen würde wenn es endlich mal vorwärst gehen würde. Sie kam auch schon auf die Glorreiche Idee das ich mich doch einfach bei so einer Maßnahme anmelden kann. Habe ihr schon zig mal erklärt das ich erstmal auf eine Kostenzusage warten muss und das es nicht so leicht ist aber irgendwie scheint sie das nicht so zu verstehen.

Sprich: Ich schließe mich mal an deine Fragen an.

Ich habe bei dem ganzen hin und her das Gefühl das man mich ins ALG2 abschieben möchte. ALG 1 beziehe ich nur noch bis April.

Gruß
Sani
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.891
Bewertungen
1.269
Hallo ExitUser,
bevor du hier etwas unternehmen solltest stöbere bitte mal im SGB IX herum, da wirst du dich wiederfinden wie das mit der Umschulung so läuft, dann weiste Bescheid. Solange die kein Kostenträger haben werden die dich hinhalten, SGB IX mal lesen.

Gruß
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.891
Bewertungen
1.269
@ Sani
"Ich habe bei dem ganzen hin und her das Gefühl das man mich ins ALG2 abschieben möchte. ALG 1 beziehe ich nur noch bis April"

Denke ich auch, warst du schon beim Amtsarzt? Auch für dich mal das SGB IX lesen.
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
Hallo Gizmo,

ich habe von der AfA ein ärztliches Gutachten und eine psychologische Stellungnahme. Beide sagen aus das ich meinen Beruf nicht mehr ausüben kann.

Beides ist auch zusammen mit zig neuen Befunden zur DRV gegangen. Dabei waren auch neue bildgebende Befunde. Was die Ärzte und Psychologen von der AfA schreiben interessiert die DRV nicht.
Am besten ist aber das die DRV neue bildgebende Befunde haben will. Die neusten sind vom Dezember und liegen seit dem bei der DRV. Die glauben doch wohl nicht im ernst das sich an den Befunden in einem Monat was ändert.
Habe zu meiner Psyche habe ich noch Gelenkerkrankungen an denen man nichts machen kann.

Ich weiß so langsam echt nicht mehr was ich machen soll.
Auf der einen Seite meine Therapeutin mit ihren tollen Ideen auf der anderen Seite die Ämter die einen wirklich nur hinhalten.

Gruß
Sani
 
E

ExitUser

Gast
Also beim Amtsarzt war ich schon im Oktober.
Der hat mir auch ganz klar bestätigt, dass ich in meinem Beruf nicht mehr arbeiten kann.
Auch kann ich viele andere Tätigkeiten nicht mehr ausführen.
So fällt Zeitarbeit auch flach.
Ich bekomme ja noch nicht einmal einen VV.

Ich beziehe zwar noch bis Ende August ALG I, aber die Monate verfliegen nur so, und nichts passiert:icon_dampf:

Auch ich habe das Gefühl, dass mich die AfA und die BG ins ALG II rutschen lassen möchte.

Aber das will ich mit allen Mitteln verhindern.
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
Hallo ExitUser und auch alle anderen,

ich könnte ko...............
War heute wieder bei meiner Therapeutin und nun ist die doch auf die super tolle Idee gekommen das ich doch einfach einen Rückzieher bei der DRV machen soll.
Ich bin nicht nur Psychisch labil sondern meine Gelenke machen auch nicht so mit wie ich das gerne hätte. Da mein rechter Arm nicht so belastbar ist, bin ich oft auf den linken angewiesen was mir aber sehr schwer fällt. Sprich selbst da bräuchte ich schon Hilfe das ich das besser hin bekomme. Das sind Sachen die meine Therapeutin nicht sehen will oder nicht sieht. Sie denkt auch das man ungelernt mit GdB überall eine Stelle bekommt weil man ja eine Ausbildung hat.

Was würde passieren wenn ich bei der DRV einen Rückzieher mache?
Kann die AfA dann sagen das ich ja doch nichts habe und mich wieder zwingen in meinen Beruf zurück zukehren?

Es kann alles echt nicht mehr wahr sein.

Gruß
Sani
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.891
Bewertungen
1.269
@ ExitUser,
mal so zur Info, gehe davon aus das du einen erlernten Beruf hast und schon einige Jahre Arbeitsleben hinter dir hast?

So wie das bei dir aussieht hast du einen Kostenträger, steht nur noch nicht ganz fest welcher. Hier muß eigentlich die AFA in Vorleistung gehen wenn die in Frage kommenden Kostenträger sich nicht einig sind.

Du weißt auf was du Umschulen möchtest? und auch wo?

Bitte hier einen Antrag stellen das du diese Umschulung machen möchtest mit Datum ab wann. Träger mal Fragen wann das möglich ist.

Wenn die Zeit vorher zu Lang bis zur Umschulung oder AFA sagt wir wissen ja gar nicht ob Sie geeignet sind über den Vermittlungsschein einen A-Reha Vorlehrgang beantragen.
Wäre so mein Vorschlag um die Sache ins Rollen zu bekommen.

Bitte SGBIX lesen, hoffe auch es kommen noch Elos vorbei die neuere Erfahrungen und Tips geben können.
 
E

ExitUser

Gast
@ ExitUser,
mal so zur Info, gehe davon aus das du einen erlernten Beruf hast und schon einige Jahre Arbeitsleben hinter dir hast?

So wie das bei dir aussieht hast du einen Kostenträger, steht nur noch nicht ganz fest welcher. Hier muß eigentlich die AFA in Vorleistung gehen wenn die in Frage kommenden Kostenträger sich nicht einig sind.

Du weißt auf was du Umschulen möchtest? und auch wo?

Bitte hier einen Antrag stellen das du diese Umschulung machen möchtest mit Datum ab wann. Träger mal Fragen wann das möglich ist.

Wenn die Zeit vorher zu Lang bis zur Umschulung oder AFA sagt wir wissen ja gar nicht ob Sie geeignet sind über den Vermittlungsschein einen A-Reha Vorlehrgang beantragen.
Wäre so mein Vorschlag um die Sache ins Rollen zu bekommen.

Bitte SGBIX lesen, hoffe auch es kommen noch Elos vorbei die neuere Erfahrungen und Tips geben können.


Einen Bildungsträger habe ich schon gefunden.
Auch in was ich umschulen möchte weiß ich schon.

Heute hat sich außerdem was getan.
Mit der Post kam mein Schwerbehindertenausweis.
60% gdb.

Mal sehen, ob es damit schneller geht.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.891
Bewertungen
1.269
Kann das sein das du erst in SGBII kommen solltst, dann im SGBII mit Antrag ins SGBXII, könnte den ihr Plan sein, anstatt dich noch mal Umzuschulen. Schätze so soll es laufen. Was ist deine Meinung dazu. Kannst du dir das Vorstellen diesen Weg zu gehen. Reichen deine Jahre aus um in Frührente zu gehen?

Schätze läuft auf eine Längläufer hinaus, wenn nichts geht solange SGBII bis SGBXII Frührende etc. angewendet werden kann, hoffe sagen noch andre Elo`s was dazu die das hinter sich haben.

Verfolge bitte mal Sanis Post.
 
E

ExitUser

Gast
Frührente?
Ich weiß nicht.
Ich bin jetzt 42.
Von meinen Arbeitsjahren habe ich drei Jahre in der Schweiz gearbeitet, und auch dort einbezahlt.
Es kommen also nur 21 Jahre in Deutschland zusammen.
Die Rente dürfte dürftig ausfallen.

Irgendwie ist es alles Sch.....
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.891
Bewertungen
1.269
Sollte eigentlich klappen bei einem BFW, gibt es bei euch eines in der Nähe, dort mal nach einem A-Reha Vorlehrgang fragen. Einfach mal zwanglos Fragen oder und mal Hinfahren wenns möglich ist.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten