• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

was bilden die sich ein

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Jane_123

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
31
Gefällt mir
0
#1
hallo zusammen,

hatte heute schon mal einen beitrag geschrieben, betrifft meine gesundheitlichen einschränkungen.
aber ich muss jetzt trotzdem noch mal schreiben.
hatte heute einen termin bei der aa. schon seit einer woche befürchtet ich schlimmes. seit diesen jahr habe ich einen neuen berater und mit dem komme ich überhaupt nicht klar. er ist unfreundlich und frech in meinen augen. also hatte ich schon eine ganze lange schlaflose woche deshalb. grund dafür, im februar war ich auf einer informationveranstaltung eines neuen kurses. ich kann es drehen und wenden wie ich es möchte, aber der kurs war nichts für mich. nachdem der freiwillig war, hatte ich mich dagegen entschieden. sollte ich es näher erläutern sagt es einfach.
heute dann der termin. im flur kam mir meine sachbearbeiterin davor entgegen. muss gleich sagen, die hat einiges für mich in die gänge gebracht, hab mich super mit ihr verstanden, und fragte mich wie es mir so ginge und so. ich meinte, ich bewerbe mich jetzt in großstädten, sie: "toll! gleich mal meinen berater ansprechen, haben da gute kontakte." ich okay.
dann kam ich rein und dann gings auch gleich los. warum ich denn den kurs nicht gemacht habe ... warum dies, warum das. ich wäre dumm, die chance nicht genutzt zu haben, 2 leute haben arbeit gefunden. (in völlig anderen berufen). na auf jeden fall, voll runter gemacht, war total aufgebracht und ich paff. er könne mir ja nichts machen, da der kurs freiwillig war usw. ja aber warum regt er sich dann auf? darf er das?
beim ersten termin meinte er frech zu mir, ich solle mal nicht so oft gute zeiten schlechte zeiten schauen und lieber mal englisch lernen. warum ist der so zu mir? ich komme meinen verpflichtungen immer nach, wie kann der nur.

dann denke ich mir, weg von dem und gleich wegen kontakte ansprechen. ja da ging er in die luft. wie ich mir das vorstelle, er hat auch keine anderen möglichkeiten als in den pc zu schauen, was ich daheim auch kann. er kenne die ansprechpartner der firmen schließlich nicht persönlich. ich "holla" was hab ich jetzt falsch gemacht. ich wusste nicht mehr ob ich männlein oder weiblein bin.

ich könnte jetzt noch mehr schreiben, ich war immerhin über eine std bei dem drin und es lief die ganze zeit so und noch andere themen.

aber noch mal auf den kurs zurück zu kommen. zum schluß war er für 10 min ganz normal und dann meinte er, ich solle mir das noch mal überlegen und bescheid geben wenn ich beim nächsten, in 3 wochen mitmachen möchte. und dann hat er sich verraten. die 2 leute die dann einen job bekommen hatten (angeblich) waren gar nicht in den kurs, sondern ein ganz anderer. da hat er sich dann verplappert. er meinte: dieser kurs lief ja nicht, das war der hier und zeigte auf das blatt. ich denke mir, so ein A.... er dachte ich merke es nicht, danach hat er mich gleich verabschiedet.

ja, mal ehrlich. kann ich den berater wechseln? wie mach ich das?
ich hab die nase voll, ich komme nicht gegen so einen menschen an.
endweder ist den seine ehe kaputt gegangen oder sein freund hat sich von ihm getrennt, weis nicht was dieser mensch hat.

lg
Jane
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#3
Diese Fallmanager werden leider oft geschult, so mit ihren "Kunden" umzugehen. Einer hat mir mal erzählt, dass es beinahe "Wettkämpfe" zwischen den Abteilungen gäbe, welche die meisten Klienten aus dem Leistungsbezug herauskickt hätten! Wohin, ob in einen EEJ oder in Krankheit oder sonst`was, das ist völlig schnurz.
Ich habe selbst schon etliche zur ARGE begleitet und ich kann Dir verraten, hinterher sagten mir die Betreffenden immer, dass sie ihren Fallmanager so nett noch nie zuvor erlebt hätten.
Dir kann ich auch nur ganz drigend dazu raten, nicht mehr allein hinzugehen! Dann hast Du immer einen Zeugen. Mache lieber auch keine mündlichen Vereinbarungen, sondern alles schriftlich.
Kaleika
 
E

ExitUser

Gast
#4
Hallo Jane,

wenn ein Kurs freiwillig ist, bist Du nicht gezwungen, dran teilzunehmen. Kommt aber drauf an, ob Du die Angst aushalten kannst, dem standzuhalten.

Der SB will Dich einschüchtern, damit Du zu diesem unsinnigen Kurs vor lauter Angst vor immer neuen Schikanen und Beschimpfungen ja sagst, damit er Erfolge vorweisen kann und seine Karriere vorankommt.

Wichtig ist hier, so etwas wie inneren Abstand zu dem Typen hinzukriegen. Wie er sich verhält, ist menschenverachtend mies. Wenn er sich weiter so verhalten sollte, kannst Du Dich bei seinem Vorgesetzten über sein Verhalten beschweren. Das ist hier schon öfter geschildert worden und wirkt manchmal Wunder. Wenn es nichts bringen sollte (z.B. weil sein Vorgesetzter genauso ethisch und moralisch behindert ist), kann man auch an die nächst höhere Behörde eine Beschwerde schicken, so dass der Vorgesetzte denen Meldung machen muss.

Wünsche Dir alles Gute. Halt die Ohren steif!
 

Jane_123

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
31
Gefällt mir
0
#6
guten morgen,

na da kann er lange versuchen mich einzuschüchtern, weil der kurs mir gar nichts bringt. wenn es wenigstens einen sinn macht, macht es aber nicht. ich halte mich immer an meine pflichten, da muss ich mir das doch nicht bieten lassen.

er meinte das wir uns wohl erst im juli wieder sehen, dass heißt für mich, ich habe zeit mich vorzubereiten und das nächste mal geht einer mit, punkt. aber meistens verhalten die sich dann eh wieder anders.

angst hab ich vor ihm nicht, aber ich war diesmal wirklich paff. ich halte stand und zeige keine angst :biggrin:

eine frage noch. ich wusste nicht das ich aus meinen wohnort nicht raus darf (hätte ich im traum nie gedacht) ohne bescheid zu geben. ich meine nicht den urlaub, sondern den nahbereich. ich meinte ein freund aus der und der stadt, was 35 km von mir weg ist, hat mir die bewerbungen ausgedruckt. daraufhin hat er mich ne viertel std lang belehrt das ich das nicht darf . ich sagte nicht das ich sie mir da abgeholt habe. kann er mir trotzdem jetzt was anhängen?
das hätte ich ja nie gemacht wenn ich das gewusst hätte. aber wer weis schon das er in seiner wohnung festgekettet ist. auch glaub ich das er denkt das ist mein freund, der hat mich ja nicht ausreden lassen. kann da jetzt noch was kommen? irgendeine kontrolle oder kürzung des geldes?

ohje, ich bin schon so ein fang, weil ich mich halt einfach nicht genug informiert hatte.

lg und ein großes danke an euch!
Jane
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#7
Hi,

also das mit der Ortsabwesenheit bezieht sich auf Orte von denen aus Du nicht mehr jeden Tag zuhause Deine Post abholen kannst. Bei 35 Kilometern sollte das doch kein Problem sein die Strecke in angemessener Zeit zurückzulegen...
 

Jane_123

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
31
Gefällt mir
0
#8
tja,
dass ist sehr wohl ein problem, für die.
da in dieser stadt das nächste arbeitsamt ist und somit ein neuer bereich entsteht. also halt ich mich nicht im nahbereich auf, sondern außerhalb und müsste es als urlaub angeben bzw. beantragen.
boar, ich war schockiert, darf meine freunde nicht besuchen. damit bin ich natürlich in eine falle getretten.

natürlich wäre es total egal da ich die strecke, selbst mit bus oder bahn das ja länger dauert als mit pkw, in einer dreiviertel std. fahre. und das wissen die dort auch selbst. aber pflichten, sind halt pflichten.

die frage ist nur, kommt da jetzt noch was auf mich zu weil ich mich nicht dran gehalten habe oder nicht?
wenn ich dort nichts unterschrieben hatte, darf ja nichts mehr kommen oder?
hab da echt schiss, auf deutsch gesagt.
weis da jemand was drüber?

lg
Jane
 
E

ExitUser

Gast
#9
Hallo Jane,

solange Du jeden Tag die Post nachschauen kannst und daheim bist, falls sich jemand ankündigt, dann bist Du auch "jederzeit erreichbar".

Da wäre es genauso unsinnig, für jeden Besuch der ARGE/AfA einen Urlaubsantrag zu stellen.

Auch wenn Du nicht zuhause bist, aber per Handy, hast Du Deine Erreichbarkeit erfüllt.

In keinen Gesetz steht, das man jeden Tag nur in seinem Umfeld, Dorf, Stadt oder sonstigem sein musst, man muss Dich nur erreichen können.

Also mach Dich deswegen nicht verrückt. :)
 

Haubold

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
726
Gefällt mir
9
#10
tja,
dass ist sehr wohl ein problem, für die.
da in dieser stadt das nächste arbeitsamt ist und somit ein neuer bereich entsteht. also halt ich mich nicht im nahbereich auf, sondern außerhalb und müsste es als urlaub angeben bzw. beantragen.
boar, ich war schockiert, darf meine freunde nicht besuchen. damit bin ich natürlich in eine falle getretten.

natürlich wäre es total egal da ich die strecke, selbst mit bus oder bahn das ja länger dauert als mit pkw, in einer dreiviertel std. fahre. und das wissen die dort auch selbst. aber pflichten, sind halt pflichten.

die frage ist nur, kommt da jetzt noch was auf mich zu weil ich mich nicht dran gehalten habe oder nicht?
wenn ich dort nichts unterschrieben hatte, darf ja nichts mehr kommen oder?
hab da echt schiss, auf deutsch gesagt.
weis da jemand was drüber?

lg
Jane
Wo kein Kläger auch kein Richter !!!

Stell Dir doch mal vor du könntest Dir ein Taxi leisten. Wie schnell wärst du dann zu Hause. Hast Du eine EGV unterschrieben oder nicht?
 

Jane_123

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
31
Gefällt mir
0
#11
ja doch, habe diesmal eine EGV unterschrieben. vorher nicht.
mit sämtlichen auflagen wie 3 bewerbungen und das ich einen vermittlungsgutschein bekomme usw.
und er hat mir hinweiszettel über ortsabwesenheit und das sgb heftle gegeben.

ich musste eine EGV unterschreiben, darf ich doch nicht ablehnen oder??
oh gott, daran hab ich ja gar nicht gedacht das da was dran ist. dachte da stehen nur denen und meine bemühungen drin.

lg
 

Haubold

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
726
Gefällt mir
9
#12
ja doch, habe diesmal eine EGV unterschrieben. vorher nicht.
mit sämtlichen auflagen wie 3 bewerbungen und das ich einen vermittlungsgutschein bekomme usw.
und er hat mir hinweiszettel über ortsabwesenheit und das sgb heftle gegeben.

ich musste eine EGV unterschreiben, darf ich doch nicht ablehnen oder??
oh gott, daran hab ich ja gar nicht gedacht das da was dran ist. dachte da stehen nur denen und meine bemühungen drin.

lg
Geh im Forum mal auf ALG II da findste alles zur EGV.
Ich unterschreibe keine mehr, die mir nicht past.
 

Jane_123

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
31
Gefällt mir
0
#15
so nagut, jetzt hab ich eine EGV unterschrieben, ich depp.
hab auch schon viel gelesen aber finde nichts darüber ob ich die rückgängig machen kann und wie sowas aussieht.....

erst mal sag ich euch was da drin steht:

Frau S.... verpflichtet sich,
Ortsabwesenheit vorher mit dem persönlichen Ansprechpartner abzustimmen, alle möglichkeiten zu nutzen, um den eigenen Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln und Kräften zu bestreiten und an allen Maßnahmen zur Eingliederung mitzuwirken, insbesondere:
*stellensuche/Erstellung von Bewerbungsunterlagen
- mindestens 3 Bewerbungen pro Monat in den nächsten 6 Monaten, auch um befristete Stellen, auch bei Zeitarbeitsfirmen
Kostenlose Nutzung des Internet-Centers der Agentur für Arbeit zur stellensuche während der Öffnungszeiten

Meine fragen jetzt.
nachdem ich die letzte maßnahme abgelehnt hatte, da die ja freiwillig war, bin ich jetzt verpflichtet die nächste anlaufende mitzumachen????? ist der gleiche kurs!!

so, und jetzt habe ich ein vorstellungsgespräch, nächste woche und 300 km von mir entfernt.
nachdem der mir ja erzählt hatte, das ich keine 35 km von mir sein darf ohne bescheid zu geben, was muss ich jetzt beachten?
hatte gerade die hotline angerufen und deshalb gefragt, sie meinte jedoch, nur wenn ich länger als einen tag weg bin muss ich das angeben.
ja aber was ist denn jetzt richtig??? nachdem der das ja extra noch in die EGV mit reingeschrieben hat.

boar, ich weis fei echt nimma was jetzt richtig ist und was nicht.

Lg
 

Haubold

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
726
Gefällt mir
9
#16
so nagut, jetzt hab ich eine EGV unterschrieben, ich depp.
hab auch schon viel gelesen aber finde nichts darüber ob ich die rückgängig machen kann und wie sowas aussieht.....

erst mal sag ich euch was da drin steht:

Frau S.... verpflichtet sich,
Ortsabwesenheit vorher mit dem persönlichen Ansprechpartner abzustimmen, alle möglichkeiten zu nutzen, um den eigenen Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln und Kräften zu bestreiten und an allen Maßnahmen zur Eingliederung mitzuwirken, insbesondere:
*stellensuche/Erstellung von Bewerbungsunterlagen
- mindestens 3 Bewerbungen pro Monat in den nächsten 6 Monaten, auch um befristete Stellen, auch bei Zeitarbeitsfirmen
Kostenlose Nutzung des Internet-Centers der Agentur für Arbeit zur stellensuche während der Öffnungszeiten

Meine fragen jetzt.
nachdem ich die letzte maßnahme abgelehnt hatte, da die ja freiwillig war, bin ich jetzt verpflichtet die nächste anlaufende mitzumachen????? ist der gleiche kurs!!

so, und jetzt habe ich ein vorstellungsgespräch, nächste woche und 300 km von mir entfernt.
nachdem der mir ja erzählt hatte, das ich keine 35 km von mir sein darf ohne bescheid zu geben, was muss ich jetzt beachten?
hatte gerade die hotline angerufen und deshalb gefragt, sie meinte jedoch, nur wenn ich länger als einen tag weg bin muss ich das angeben.
ja aber was ist denn jetzt richtig??? nachdem der das ja extra noch in die EGV mit reingeschrieben hat.

boar, ich weis fei echt nimma was jetzt richtig ist und was nicht.

Lg
Hallöchen

Wenn die Maßnahme zur Wiedereingliederung, Eignungsfeststellung oder Trainingsmaßnahme nach §16 Abs.1 SGB II angedacht ist würst du wohl dürfen oder Sanktionen.
Haste ja unterschrieben.

Zu deinem Vorstellungsgespräch: Reisekosten bei deinem AV beantragen, aber bevor du hin fährst!
 

Jane_123

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
31
Gefällt mir
0
#17
er hat mir dieses infoblatt in die hand gedrückt und meinte ich solle mir das doch noch mal überlegen, ob ich nicht doch teilnehmen möchte und soll noch in april bescheid geben, da der kurs am 21. mai anfängt.

ja muss ich den kurs jetzt laut egv machen?
aber der kurs ist doch freiwillig, hatten die doch bei der infoveranstaltung gesagt. und mein berater ja auch, dass er mir nichts anhängen könne.

auf dem infoblatt steht nichts von: §16 Abs.1 SGB II

reisekostenantrag schicken die mir zu. gleich drum gekümmert. mehr muss ich ja nicht machen oder etwa doch?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#18
ohne Rechtsfolgenbelehrung dürfte bei Ablehnung eigentlich nichts sanktioniert werden
 

Haubold

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
726
Gefällt mir
9
#19
er hat mir dieses infoblatt in die hand gedrückt und meinte ich solle mir das doch noch mal überlegen, ob ich nicht doch teilnehmen möchte und soll noch in april bescheid geben, da der kurs am 21. mai anfängt.

ja muss ich den kurs jetzt laut egv machen?
aber der kurs ist doch freiwillig, hatten die doch bei der infoveranstaltung gesagt. und mein berater ja auch, dass er mir nichts anhängen könne.

auf dem infoblatt steht nichts von: §16 Abs.1 SGB II

reisekostenantrag schicken die mir zu. gleich drum gekümmert. mehr muss ich ja nicht machen oder etwa doch?
Ich will es mal so sagen, jedes Schreiben was Du vom Amt bekommst und eine Rechtsfolgebelehrung hat oder eine angehängt ist, kann Dir Sanktionen bescheren. Dies können Einladungen,Vermittlungsvorschläge und... sein.

Auf alles andere kannst Du reagieren oder auch nicht.(Ist meine Meinung!)
Kannst ja deinen AV zur Not fragen (nur wenn Du die nicht sicher bist) ob Du mit Rechtsfolgen, bei Ablehnung zu rechnen hast.

Leg Dir als ERSTES mal einen Ordner an wo Du alles was vom Amt kommt abheftes. Ist zu deiner Sicherheit!

Beantragen kannst Du so manches, kommt auf dein Umfeld an. (zB. eigene Wohnung und vieles mehr) Im Forum steht viel darüber, must mal lesen!

Was aber jeder beantragen kann sind Bewerbungskosten, jedoch immer vorher!

Ich hoffe konnte Dir aus meinen Erfahrungen bissel helfen.
 

Schnulli96

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mrz 2006
Beiträge
66
Gefällt mir
1
#20
Hallo
Was aber jeder beantragen kann sind Bewerbungskosten, jedoch immer vorher!
Ich halte das nicht für ganz richtig.
Ich muß z.B. erst meine 15 Bewerbungen schreiben und kann sie dann beantragen wenn ich alle 3 Monate bei der Arge erscheinen muß.
Mag ja regional unterschiedlich sein,aber ich muß meine Anschreiben oder Absagen vorlegen und bekomme dann mein Geld.
 

Haubold

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
726
Gefällt mir
9
#21
Hallo

Ich halte das nicht für ganz richtig.
Ich muß z.B. erst meine 15 Bewerbungen schreiben und kann sie dann beantragen wenn ich alle 3 Monate bei der Arge erscheinen muß.
Mag ja regional unterschiedlich sein,aber ich muß meine Anschreiben oder Absagen vorlegen und bekomme dann mein Geld.
Hast mich vielleicht falsch verstanden, bei meiner ARGE läuft das so:

1. Antrag auf Gewährung von Berwerbungskosten

2. Ich kauf mir alles was ich dazu brauche (Portokosten, Briefumschläge, Schreibpapier....) aber alles mit Beleg.
Es hängt auch bei meinem Antrag eine Liste dran, was alles übernommen wird und was nicht.

3. Wenn ich vorgeladen werde gebe ich meine Belege ab und bekomme das Geld auf mein Konto .

Wie so vieles sind es KANNLEISTUNGEN d.h. das Amt kann muß aber nicht.
(Bei mir immer bezahlt worden, ohne Probleme!)
Es werden auch nur max.260€ im Jahr erstattet.

Alle Ausgaben die ich vor Antragsstellung getätigt habe bekomme ich nicht
wieder. Also erst Antrag stellen und dann LOSLAUFEN!
 

Schnulli96

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mrz 2006
Beiträge
66
Gefällt mir
1
#22
Hi Haubold
Hast mich vielleicht falsch verstanden,
Nöö,glaub ich nicht.

1. Antrag auf Gewährung von Berwerbungskosten
Nein,geht bei uns nicht.

2. Ich kauf mir alles was ich dazu brauche (Portokosten, Briefumschläge, Schreibpapier....) aber alles mit Beleg.
Es hängt auch bei meinem Antrag eine Liste dran, was alles übernommen wird und was nicht.
Ich kaufe das alles auch,aber muß es nicht belegen.Eine Liste haben wir auch dran,aber da muß ich meine Bewerbungen eintragen und eventuelle Absagen.

3. Wenn ich vorgeladen werde gebe ich meine Belege ab und bekomme das Geld auf mein Konto .
Wir werden nicht vorgeladen,sondern müßen alle 3 Monate automatisch erscheinen.Dann gebe ich den Antrag ab über meine 15 Bewerbungen und habe 14 Tage später das Geld auf dem Konto.
Wie so vieles sind es KANNLEISTUNGEN d.h. das Amt kann muß aber nicht.(Bei mir immer bezahlt worden, ohne Probleme!)
Es werden auch nur max.260€ im Jahr erstattet.
Bei uns wurde auch immer bezahlt,und auch mehr wie die 260€.
Alle Ausgaben die ich vor Antragsstellung getätigt habe bekomme ich nicht wieder. Also erst Antrag stellen und dann LOSLAUFEN!
Bei uns ist es umgedreht,erst alles machen und dann Antrag stellen.
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#23
Nimm einfach teil

Nimm einfach an dem Kurs teil. Dein Sachbearbeiter bekommt ein feuchtes Höschen, weil er Erfolg hatte, und du kommst wieder unter die Leute. Anschließend beschwerst du dich über die Maßnahme und die verschwendeten Gelder. Dabei weist du darauf hin, dass du deinen Sachbearbeiter vorher darüber informiert hättest, aber seinem Druck nicht nachgeben konntest. Ich habe keinen Fallmanager, aber wenn ich jemals einen bekommen sollte, so würde er meinen Namen kennen.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#25
also das halte ich für ein Gerücht, das Geld für diese Sinnlos-Maßnahmen bekommen die immer irgendwoher, dafür wird woanders gekürzt:frown:
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#26
Bildungsträger

Die „Bildungsträger“ werden aufgrund des erfolgreich eingeführten Niedriglohns immer günstiger. Heute werden EDV-Kurse unter Windows 95 (!) gemacht, weil die Schulen kein Geld haben. So lange der Lohn zu drücken ist, so lange findet Arge auch einen Bildungsträger, der es ermöglicht, Arbeitslose sinnlos zu beschäftigen.
 

MissMarple

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Okt 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
7
#27
Jetzt mal den Kursus aussen vor:

Äusserungen im Sinne von
"schauen sie weniger gute Zeiten schlechte Zeiten und lernen dafür lieber mal englisch"
gehen eindeutig in die Privatsphäre und haben nichts mehr mit einem Beratungstermin zu tun.

So eine Äusserung könnte für eine Dienstaufsichtsbeschwerde evtl schon reichen, du könntest auch um einen neuen SB bitten und anführen, dass im Gespräch auf persönliche Ebenen abgeglitten wird, was du so nicht hinnehmen möchtest.
Ggf. zu so einem Termin auch immer eine Begleitung als Zeugen mitnehmen.

MissM.
 

Jane_123

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
31
Gefällt mir
0
#28
danke, dass sich soviele hier äußern,
jedoch viele verschiedene meinungen :biggrin:

zum kurs:
hab mir gedacht, ich warte einfach ob eine einladung kommt oder nicht.
werde nicht anrufen und freiwillig vorher sagen das ich daran teilnehmen möchte. weil es einfach nichts bringt.
ich kann es mal bisschen genauer erklären. ich bin nicht ganz fit. mein rücken macht mir probleme, was mich ziemlich einschränkt.
dieser kurs läuft in der richtung hotel/ tourismus. sprich: am empfang, bedienen und zimmer.
zimmer und bedienen geht für mich gar nicht und das weis mein berater,
und empfang nimmt mich keiner, da ich absolut kein englisch kann. und da brauch ich nichts schön reden.
was bitteschön soll ich dann da, wenn er noch dazu freiwillig ist. nur damit er seinen frieden hat, mach ich das nicht.

hab mich bei der letzten infoveranstaltung für andere kurse (wenn sie wieder laufen sollten) eintragen lassen.

hatte letztens meine quali nachgeholt. es hat 4 jahre gedauert bis sie mir das genehmigt hatten. das ist ein witz. hätten sie ihn mir früher machen lassen, vielleicht wäre ich dann nicht mehr daheim. und dann so was sinnloses, freiwillig? neee.

hab morgen ein vorstellungsgespräch, für eine lehre. das möchte ich erreichen und davon halten die mich nicht ab. und das nächste mal, geige ich ihn was, von wegen das hat kein sinn und so.
wünscht mir viel glück!! :biggrin:
 

stopfel

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Apr 2007
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#29
hallo jane...

ich wünsch dir viel glück:icon_daumen: bei deinem vorstellungsgespräch um einen lehrstellenplatz...

das mit den maßnahmen ist so ein ding und ich kann nur aus meiner erfahrung sprechen...

auch wenn die maßnahme "freiwillig" ist, sollte man das freiwillig unter anführungszeichen betrachten, `s hängt glaub ich auch viel vom zuständigen av ab..

ich selbst bin seit drei monaten bei einem bewerbungstraining mit dabei,
häng den ganzen tag vor der daddelkiste....

anfangs erschien mir das auch sinnlos und ich hab mich mit händen und füssen gewehrt, zumal ich für die zeit keinen cent bekomm (dafür umsonst das web nutzen darf und mir bewerbungsmappen zu verfügung gestellt werden)...

doch je mehr ich mich gewehrt habe, desto heisser waren die mich in diese massnahme zu stecken...
(gut, so ganz sinnlos ist es dann auch nich für mich, hier hab ich echt mal den arsch hochbekommen um bewerbungen auch wirklich abzuschicken...
doch darum geht es nicht....)

das ist doch teilweise eine massnahmen-mafia, die verdienen sich an uns dumm und dämlich...
kein wunder die sind heiss auf soviele teilnehmer wie möglich, bekommen die doch prämien für jeden erfolgreich vermittelten arbeitslosen...
(und statistik- statistik.

na, jedenfalls alles gute....
(kannst dir das mit dem rücken doch auch bescheinigen lassen und dich für die massnahme quasi disqualifizieren!?)

(...ich werd auch nimmer so unbedarft sein eine egv oder sonstiges ohne sorgfältige überprüfung und evtl. wiederspruch zu unterschreiben...)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten