Was bei Sterbefall, ein zwar unschönes Thema, aber zu überdenken.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

verona

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Angenommen ich möchte vorsorgen für den Fall meines Todes. Möchte nicht anonym bestattet werden, sondern zumindest Teil -(Halb) anonym.
Ich möchte für so etwas ansparen, weil es mir wichtig ist. (deswegen keinerlei weiterer Diskussionen hierüber).
Wie kann man das organisieren? (davon ausgehend das nötige Geld ist zum Zeitpkt. da ,und keine Angehörige mehr vorhanden)
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Du könntest über eine Risiko-Lebensversicherung nachdenken. Dabei wird kein Kapitalaufbau betrieben, welches dir nach einer gewissen Laufzeit zur Verfügung steht, sondern es wird nur eine Summe X für den Eintritt deines Todes vereinbart, die dann deinen Begünstigten ausgezahlt wird. Begünstigter kann jede Person sein, die für würdig erachtest, deinen Wunsch nach deinem Tod nachzukommen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.152
Bewertungen
28.591
Ich würde mich vor allem mit einem Bestattungsunternehmen unterhalten. Die wissen, was das kostet und kennen velleicht auch wege der Finanzierung , und sei es über Ratenzahlung.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Ich würde mich vor allem mit einem Bestattungsunternehmen unterhalten. Die wissen, was das kostet und kennen velleicht auch wege der Finanzierung , und sei es über Ratenzahlung.
Wird ggf. wohl schlecht möglich sein, denn
Angenommen ich möchte vorsorgen für den Fall meines Todes.
Vorabzahlungen an einem Bestattungsunternehmen zu leisten sehe ich deshalb nicht als gute Lösung an. Es gibt hier zu viele unbekannte Faktoren zum Ereignistermin. Hier ist eine Risiko-Lebensversicherung, wie von @erwerbsuchend vorgeschlagen, sicherlich die bessere Wahl.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Die Risikolebensverischerung hat in der Regel ein Höchstalter, also für dieses Risiko ungeeignet.
Wenn man hierfür eine Versicherungslösung wünscht gibt es nur die Sterbegeldversicherung.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Zuletzt bearbeitet:

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.704
Bewertungen
4.071
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten