Was antwortet ihr als Langzeitsarbeitsloser im Vorstellungsgespräch auf die Frage, warum ihr so lange keinen Job gefunden habt?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Mayer237

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2020
Beiträge
93
Bewertungen
11
Heut habe ich seit langer Zeit mal wieder ein VG bei einer ZAF. Bei so gut wie jedem VG werde ich gefragt warum ich so lange keine Arbeit gefunden habe. Wenn ich auf die Frage die Wahrheit antworten würde, dann passt den meisten Chefs oder Sachbearbeitern meine Antwort mit Sicherheit nicht, daher bekommen die auch keine ehrliche Aussage von mir.

Mich würde mal interessieren was ihr als Langzeitsarbeitsloser im VG auf die Frage antwortet?
 

Archibald

Super-Moderation
Mitglied seit
8 August 2008
Beiträge
1.231
Bewertungen
2.087
Heut habe ich seit langer Zeit mal wieder ein VG bei einer ZAF. Bei so gut wie jedem VG werde ich gefragt warum ich so lange keine Arbeit gefunden habe. Wenn ich auf die Frage die Wahrheit antworten würde, dann passt den meisten Chefs oder Sachbearbeitern meine Antwort mit Sicherheit nicht, daher bekommen die auch keine ehrliche Aussage von mir.

Mich würde mal interessieren was ihr als Langzeitsarbeitsloser im VG auf die Frage antwortet?
Dumme Frage, dumme Antwort...
"WEIL ICH SO LANGE AUF DIE VON IHNEN OFFERIERTE STELLE GEWARTET HABE 😅
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.529
Bewertungen
3.022
Heut habe ich seit langer Zeit mal wieder ein VG bei einer ZAF. Bei so gut wie jedem VG werde ich gefragt warum ich so lange keine Arbeit gefunden habe. Wenn ich auf die Frage die Wahrheit antworten würde, dann passt den meisten Chefs oder Sachbearbeitern meine Antwort mit Sicherheit nicht, daher bekommen die auch keine ehrliche Aussage von mir.

Mich würde mal interessieren was ihr als Langzeitsarbeitsloser im VG auf die Frage antwortet?

speziell bei ZAF oder Callcenter-Geschichten:

Ist der Ruf erst einmal ruiniert, dann lebt sich wirklich ungeniert.

Bei seriösen Anbieter würde ich mir natürlich andere Antworten ausdenken, habe aber durch ein Nebengewerbe den kleinen Vorteil, dass mein Lebenslauf nicht ganz so nackt ist und ich eine gewisse Geschäftigkeit nachweisen kann, was ansonsten natürlich schwierig ist. Falls irgendeine Pflegetätigkeit wie bei mir 2016+2017 für meine Mutter hinzukommt, kann man natürlich weitere Pluspunkte sammeln. Durch 2 kürzlich getätigte Fortbildungen mit hervorragender Note kann ich außerdem nachweisen, dass ich trotz ALG2-Bezug noch nicht ganz senil bin trotz meines gehobenen Alters.
 

Mayer237

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2020
Beiträge
93
Bewertungen
11
Was wäre denn in deinem Fall die Wahrheit?
Weil ich mich von denen nicht für einen Hungerlohn ausnutzen lassen möchte, um es mal sehr nett zu formulieren.

Dumme Frage, dumme Antwort...
"WEIL ICH SO LANGE AUF DIE VON IHNEN OFFERIERTE STELLE GEWARTET HABE 😅
:D
Man muss schon genau aufpassen was man denen erzählt. Wenn man die Leute auf die Palme bringt, dann hat man ganz schnell die SB vom JC am Hals.

Das ist eine typische JC Frage, wenn man zwischen zwei Termin, also innerhalb vier Wochen, keinen Job gefunden hat.:)
Ja stimmt, beim JC habe ich die Frage auch schon öfters gehört.

Kannst ja auch ganz frech sein.

Lt. Jobbörse gibt es 1,13 Mio. offene Stellen aber lt. BA aktuell 2,85 Mio. Arbeitslose. Ist halt nicht für jeden ein Job drin. ;)
Die Antwort nimmt dir auch nicht jeder ab "Ist halt nicht für jeden ein Job drin", obwohl die Zahlen sogar noch verschärfter sind. Bei der Jobbörse bieten z. B. 10 ZAF und 10 Arbeitsvermittler ein und die selbe Stelle an und die Arbeitslosenzahlen sind auch manipuliert.
 

Enkomion

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
927
Bewertungen
562
Es gab zuletzt im Mai 2020 3.554.965 Arbeitssuchende. Denn dazu gehören auch die Massnahmenteilnehmer. Kann man nachlesen bei O-Ton - Arbeitsmarkt. de. Insofern ist die Lage schon seit langem eher mies. UNBEDARFTE Fragen wieso oder weshalb usw beantworte ich dementsprechend: Ganz einfach deshalb., weil mir bisherige AG auch nur diese Frage stellten anstatt mich einzustellen. Das dürfen Sie gerne ändern, denn dafür bin ich eigentlich hier. Es folgt dann immer das grosse Schweigen im Walde und dann meist eine schnelle Verabschiedung. Ich halte aktuell eine solche Frage allein schon für ein Indiz, dass der AG den Bewerber nicht will und/oder irgendwo Vorurteile hegt. Nehme ich inzwischen nicht mehr persönlich. Es lohnt sich nicht.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.934
Bewertungen
3.761
,,Ich stell hier die fragen"

Bin ich hier bei meinem Sachbearbeiter oder bin ich in einem Verhör?

Dann käm von mir (was ich schon gemacht habe) "Ich muss mal dringend zur Toilette", wo bitte muss ich hin? Es eilt! Und zack, war das ganze Gespräch kaputt.
 

Tripod

Elo-User*in
Mitglied seit
3 November 2014
Beiträge
456
Bewertungen
391
Heut habe ich seit langer Zeit mal wieder ein VG bei einer ZAF. Bei so gut wie jedem VG werde ich gefragt warum ich so lange keine Arbeit gefunden habe. Wenn ich auf die Frage die Wahrheit antworten würde, dann passt den meisten Chefs oder Sachbearbeitern meine Antwort mit Sicherheit nicht, daher bekommen die auch keine ehrliche Aussage von mir.

Mich würde mal interessieren was ihr als Langzeitsarbeitsloser im VG auf die Frage antwortet?
Das ist doch völlig davon abhängig wer fragt und in welcher Situation. Wenn ich den Job will um den es geht, muss die Antwort deutlich konzilianter ausfallen, als wenn es um irgend einen Murks geht. Wenn der Herr/ Frau Jobcenter fragt muss der Verweis auf die Zahlreichen Obstruktionen kommen, die man (von dort) erfahren hat etc.....
 

Quale

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Oktober 2019
Beiträge
76
Bewertungen
107
Ich würde das als Anzeichen sehen. Das ich gerade in einer offenen Klapsmühle gelandet bin.
Eigentlich sollte ein Personaler vorher die Unterlagen kontrollieren und nur die Leute einladen die er für fähig hält.
Entweder er hat seinen Job nicht gemacht oder er stellt eine unzulässige Frage.

Bei Jobs die haben will, reicht es eigentlich schon aus. Zusagen das man auf öffentliche angewiesen ist.
 

Elgaucho

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2017
Beiträge
440
Bewertungen
1.300
Es kommt immer drauf an wie gut und seriös das Jobangebot ist. Da muß man halt je nach Situation entsprechend dipomatisch oder weniger diplomatisch reagieren. Bei einer ZAF wäre ich aber auch vorsichtig und würde mir das Jobangebot genau erklären lassen.
Die ZAF will immer Geld mit einem verdienen und das um jeden Preis. Einmal den Arbeitsvertrag klar gemacht und der Elo fungiert
als sprudelnde Geldquelle. Die ZAF verdient jede Stunde munter und der Elo kann buckeln was das Zeug hält -. die ZAF braucht dann
nichts mehr zu tuen ausser Lohnabrechnung zu erstellen und ZAF Mitarbeiter hat keinen großen Kündigungsschutz etc.
Es lebe der Sklavenhandel - hier ist deswegen bei Annahme von Jobangebot große Vorsicht angesagt.
 

Tripod

Elo-User*in
Mitglied seit
3 November 2014
Beiträge
456
Bewertungen
391
Das ändert nichts daran, das auch ein Zeitarbeiter seinen Anforderungen gerecht werden muss - gelingt das nicht, muss er/sie nach was anderem suchen.
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
1.060
Bewertungen
2.314
Bei solchen "intelligenten" Fragen antworte ich immer: Arbeite reichlich in einem Ehrenamt!
>>> Stimmt allerdings auch, weil ich mich um ältere Menschen kümmer.
 
Oben Unten