• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Warum viele Vermittlungsgespräche in den Agenturen ergebnislos bleiben

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

edy

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
1.306
Gefällt mir
6
#1
Bundesanstalt für Arbeit -
Agentur wofür?

Bürokratische Interaktion statt Hilfe. Warum viele Vermittlungsgespräche
in Arbeitsagenturen ergebnislos bleiben

„Sie verstehen sich als moderne Dienstleistungsunternehmen, arbeiten in
multitaskingfähigen "Jobcentern" und haben sich selbst und ihrer Klientel
neue Namen und Funktionsbeschreibungen verordnet. Dass es zwischen
"Agenturen" und "Kunden" trotzdem nicht rund läuft, musste Ende April
allerdings sogar die nicht erklärtermaßen systemkritische Initiative Neue
Soziale Marktwirtschaft (ISNM) feststellen…“ Artikel von Thorsten
Stegemann in telepolis vom 20.05.2009
TP: Bürokratische Interaktion statt Hilfe
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#2
Eine wichtige Erkenntnis steckt gleich im zweiten Absatz:
Die vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung durchgeführte Untersuchung kam zu dem Schluss, dass jeder dritte Erwerbslose, der auf den Arbeitsmarkt zurückkehren will, mit Hilfe von Freunden und Bekannten einen neuen Job findet.
Nun, warum nur jeder Dritte? Hartz IV sollte doch sicherstellen, dass das soziokulturelle Existenzminimum der Leistungsberechtigten gesichert bleibt, also etwa der Erhalt des Freundeskreises. Schaut man sich aber an, wie es tatsächlich um die Erwerbslosen bestellt ist, kann von soziokultureller Existenz keine Rede sein. Und das ist nicht erst seit Hartz IV so, sondern wurde bereits auch wissenschaftlich in den 1970er Jahren belegt.

Mario Nette
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten