• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Warum sich kein Chefplaner für den BER findet

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10

elo237

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
ist doch ganz einfach
weil die keinen Elo nehmen :icon_mrgreen::icon_mrgreen::icon_mrgreen:
 
Mitglied seit
16 Jul 2014
Beiträge
203
Bewertungen
26

elo237

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
Viele deutsche bekannte Firmen arbeiten dort bzw haben dort gearbeitet.Angeblich die creme de la creme.

Deutsche Wertarbeit, das war einmal:biggrin:
die creme de la creme hat heute Sub Sub Sub Unternehmer

und unser Hesse der Koch ist ja jetzt Mit Chef von der creme de la creme

aber durch ihn am absteigen :icon_hihi:
 
Mitglied seit
16 Jul 2014
Beiträge
203
Bewertungen
26
die creme de la creme hat heute Sub Sub Sub Unternehmer

und unser Hesse der Koch ist ja jetzt Mit Chef von der creme de la creme

aber durch ihn am absteigen :icon_hihi:
trotzdem haftet aber der hauptunternehmer der einzelnen Gewerke mit Geld und mit seinem guten namen.es ist ja auch nicht so das 90% ausländische firmen das machen.und bei den deutschen Sub subunternehmen sind ja auch deutsche Mitarbeiter.

das bilfinger am Absteigern ist kann ich nicht behaupten.
 

Roter Bock

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Bewertungen
3.305
tja- der vielberufene Fachkräftemangel bekommt durch den Flughafen BER mal ein Gesicht.

Aber mal im Ernst - wer das Ding fertigplanen will muss:

A. Ein Maso - Anhänger sein.
B. Teflonbeschichtet, damit alles an Ihm abprallt
C. Könnte auch ein ähnliches Objekt bei mehrfach besserer Bezahlung in Dubai in den Wüstensand stellen.

Schon Mehdorn als Chef von det janze zu haben, rechtfertigt Gehaltsforderungen von 200% über Tarif.

No Sir

Roter Bock
 
Mitglied seit
16 Jul 2014
Beiträge
203
Bewertungen
26
tja- der vielberufene Fachkräftemangel bekommt durch den Flughafen BER mal ein Gesicht.

Aber mal im Ernst - wer das Ding fertigplanen will muss:

A. Ein Maso - Anhänger sein.
B. Teflonbeschichtet, damit alles an Ihm abprallt
C. Könnte auch ein ähnliches Objekt bei mehrfach besserer Bezahlung in Dubai in den Wüstensand stellen.

Schon Mehdorn als Chef von det janze zu haben, rechtfertigt Gehaltsforderungen von 200% über Tarif.

No Sir

Roter Bock
Ja ja der Mehdon.Ueberall wo der war hat er grosse Baustellen hinterlassen
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
Ja ja der Mehdon.Ueberall wo der war hat er grosse Baustellen hinterlassen
Ja der ist halt besonders qualifiziert, im Gegensatz zu uns Nasen!

Um so ein Mega-Projekt in den Sand zu setzen, dazu muß man was sein, Standing auch wenn alles den Bach runter geht, das können wir uns nicht vorstellen.
:biggrin:
 

elo237

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
Ja der ist halt besonders qualifiziert, im Gegensatz zu uns Nasen!

Um so ein Mega-Projekt in den Sand zu setzen, dazu muß man was sein, Standing auch wenn alles den Bach runter geht, das können wir uns nicht vorstellen.
:biggrin:
eines hab ich damals so im Fernsehen mitbekommen

der Schröder und der Mehdorn waren Freunde oder Kumpels

deswegen ist Mehdorn BahnChef leider lange Jahre gewesen
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Ja ja der Mehdon.Ueberall wo der war hat er grosse Baustellen hinterlassen
Hat er beim Hauptbahnhof von Berlin sicher nicht. Und auch bei der Bahn AG hat er ganz sicher keine großen, unlösbaren Baustellen hinterlassen.

Wen sie den mal machen lassen täten, wäre der Flughafen fertig.

Ihr hättet den Job doch längst hingeschmissen?

Wie in jeder anderen Firma ist es ungünstig, wenn sich die Gesellschafter nur darin einig zu sein scheinen, sich nicht einig zu sein.
 
Mitglied seit
16 Jul 2014
Beiträge
203
Bewertungen
26
Hat er beim Hauptbahnhof von Berlin sicher nicht. Und auch bei der Bahn AG hat er ganz sicher keine großen, unlösbaren Baustellen hinterlassen.

Wen sie den mal machen lassen täten, wäre der Flughafen fertig.

Ihr hättet den Job doch längst hingeschmissen?

Wie in jeder anderen Firma ist es ungünstig, wenn sich die Gesellschafter nur darin einig zu sein scheinen, sich nicht einig zu sein.
Vielleicht solltest du dich erst einmal informieren.Er hat die Deutsche Bahn privatisiert = BahnAG.Aber zu welchem Preis??? Jahrelang ist so gut wie kein Geld geflossen in die Modernisierung.Und das spürt man heute richtig.
Viele tausende Mitarbeiter wurden entlassen.

Da kann ja wohl keine Rede sein das er einen Eins A-Job gemacht hat,oder?
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Er hat die Deutsche Bahn privatisiert = BahnAG.
Vergißt Du dabei nicht etwas? Die Privatisierung der Bahn AG war doch politisches Staatsziel und zu Antritt des Herrn Mehdorn längst privatisiert? Herr Mehdorn wollte die Bahn AG lediglich an die Börse bringen, was verwerflich genug war. In einer privaten Wirtschaftsform jedoch ist die Bahn AG auch jetzt, nur eben in 100% Staatsbesitz, was hoffentlich auch so bleibt.
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Bewertungen
61
Mehdorn hat den größtmöglichen Schaden bei der Bahn angerichtet, den man sich überhaupt vorstellen kann, als erstes hat er mal die Weichen zu Geld gemacht, die heute fehlen, Gleisstrecken reduziert, dann hat er das idiotischste Bauprojekt der Nachkriegsgeschichte reanimiert, deshalb ist er auch hauptsächlich zum Bahnchef ernannt worden, dann wurde er rausgeschmissen, weil er Mitarbeiter bespitzeln ließ, Mehdorn Bahnchef ist Manager und kein Eisenbahner, das erschütternde Resultat kann man heute betrachten, erst gestern sind wieder zwei Züge entgleist.

Wenn so einen Rohrkrepierer zum BER-Chef ernennt, ist der absolute Mißerfolg garantiert.

Mit so einem unfähigem Choleriker wird kein kompetenter Chefplaner zusammenarbeiten wollen.

Das vernünftigste wäre, den ganzen Flughafen abzureissen und neu zu planen, aber diesmal von Fachleuten ohne jegliche Mitwirkung von Politikern oder geldgierigen Managern, die von tuten und Blasen keine Ahnung haben.
 

nowork

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Jul 2014
Beiträge
579
Bewertungen
252
Nicht zu vergessen, seine "Wohltaten" bei Air Berlin (zwischen Bahn und BER!)! Die Airline steht ja auch permanent kurz vor der Pleite und hängt nur an den Geldbörsen irgendwelcher Scheichs!

Wer arbeitet schon freiwillig mit einem "Chef" zusammen, der nach dem christlichen Gebot "Du sollst keine andern Götter haben neben mir" verfährt?
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Bewertungen
61
Hat er beim Hauptbahnhof von Berlin sicher nicht. Und auch bei der Bahn AG hat er ganz sicher keine großen, unlösbaren Baustellen hinterlassen.

Wen sie den mal machen lassen täten, wäre der Flughafen fertig.

Ihr hättet den Job doch längst hingeschmissen?

Wie in jeder anderen Firma ist es ungünstig, wenn sich die Gesellschafter nur darin einig zu sein scheinen, sich nicht einig zu sein.

Wer sich etwas informiert, weiss schon vor Baubeginn, dass S21 die größte unlösbare Bausstelle aller Zeiten ist.

S21 ist der schlimmste Murks, den man sich vorstellen kann, dagegen ist BER Peanuts.
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Hat er beim Hauptbahnhof von Berlin sicher nicht. Und auch bei der Bahn AG hat er ganz sicher keine großen, unlösbaren Baustellen hinterlassen.
Ich sehe den Smiley für den Spass nicht. Haste den vergessen?
Mehdorn hat die gesamt Infrastruktur der Bahn nieder gestreckt.
Merkste sofort, wenn Du mit der Bahn fährst und Dir mal so ein paar Bahnhöfe anschaust - und an den Verspätungen. :biggrin:

Wen sie den mal machen lassen täten, wäre der Flughafen fertig.
Dann wird da sicher kein Flieger abheben, was die umliegende Bevölkerung sicher gut findet. Keine Flieger = kein Lärm? :icon_knutsch:

Ihr hättet den Job doch längst hingeschmissen?
Jau, wenn ich so alt und so erfolglos gewesen wär wie der, dann hätte ich den nie angenommen und lebte heimlich irgendwo. :biggrin:

Wie in jeder anderen Firma ist es ungünstig, wenn sich die Gesellschafter nur darin einig zu sein scheinen, sich nicht einig zu sein.
Oder wenn da laufend die falschen Köppe das Sagen haben?
Ohne Ahnung vom Bauwesen jemandem so ein Projekt aufs Auge zu drücken, das ist schon abenteuerlich. :biggrin:
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Gleisstrecken reduziert,
Der Fernverkehr ist sicherlich nicht großartig reduziert worden, und die Bestellung des Nahverkehrs ist Sache der Länder. Wenn Länder mangels Bedarf, (den Mangel darf man dabei ruhig in Frage stellen), keine Züge bestellen und da auch kein Fernverkehr stattfindet, ist das Nichtbetreiben einer Strecke leider meist die Folge. Dieses dann aber dem Bahnchef anzukreiden, ist sehr kurzsichtig.

@Texter50
Warum muß ein Flughafenchef Ahnung vom Bauwesen haben?

Glaubst Du wirklich, daß ein so komplexes Gebilde wie die Bahn so ganz ohne Verspätungen auskommt, sofern(!) sie regelmäßigen Zugbetrieb betreibt, was die Bahn AG ja tut?
 

nowork

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Jul 2014
Beiträge
579
Bewertungen
252
Glaubst Du wirklich, daß ein so komplexes Gebilde wie die Bahn so ganz ohne Verspätungen auskommt, sofern(!) sie regelmäßigen Zugbetrieb betreibt, was die Bahn AG ja tut?
Frage: Bist oder warst Du "Bahner" und damit vorgeprägt?
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Der Fernverkehr ist sicherlich nicht großartig reduziert worden, und die Bestellung des Nahverkehrs ist Sache der Länder. Wenn Länder mangels Bedarf, (den Mangel darf man dabei ruhig in Frage stellen), keine Züge bestellen und da auch kein Fernverkehr stattfindet, ist das Nichtbetreiben einer Strecke leider meist die Folge. Dieses dann aber dem Bahnchef anzukreiden, ist sehr kurzsichtig.
Wenn der Chef der Bahn nicht mal dafü sorgen kann, dass seine Bestellungen umgesetzt werden, wer dann? Die neuen Intercity-Züge sind wohl nicht für den Nahverkehr geplant? :icon_knutsch:

@Texter50
Warum muß ein Flughafenchef Ahnung vom Bauwesen haben?
So wie ich das jetzt sehe, soll der nicht den Flughafen beaufsichtigen, der läuft ja nicht weg. Der soll den Bau, die Vollendung beaufsichtigen. Da haben andere Leute sicher bessere Voraussetzungen, auch vom Thema her.

Glaubst Du wirklich, daß ein so komplexes Gebilde wie die Bahn so ganz ohne Verspätungen auskommt, sofern(!) sie regelmäßigen Zugbetrieb betreibt, was die Bahn AG ja tut?
Ich hab mir sagen lassen, in der Schweiz kriegen die das besser hin? :biggrin:
Da gabs letztens noch nen Vergleich, da konnte man nur staunen, was die Organisation betrifft.

Der Mann hat es bislang als Blender geschafft, scheinbar gut dazustehen. Gönnen wir ihm doch einfach ne gute Rente. Die is dem bestimmt sicher? :icon_mrgreen:
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Bewertungen
61
Der Fernverkehr ist sicherlich nicht großartig reduziert worden, und die Bestellung des Nahverkehrs ist Sache der Länder. Wenn Länder mangels Bedarf, (den Mangel darf man dabei ruhig in Frage stellen), keine Züge bestellen und da auch kein Fernverkehr stattfindet, ist das Nichtbetreiben einer Strecke leider meist die Folge. Dieses dann aber dem Bahnchef anzukreiden, ist sehr kurzsichtig.

@Texter50
Warum muß ein Flughafenchef Ahnung vom Bauwesen haben?

Glaubst Du wirklich, daß ein so komplexes Gebilde wie die Bahn so ganz ohne Verspätungen auskommt, sofern(!) sie regelmäßigen Zugbetrieb betreibt, was die Bahn AG ja tut?
Ich gebe dir in dem Punkt Recht, dass insbesondere in BAWÜ die Landespolitik die Hauptschuld an der Bahnmisere hat, die sind sogar bis heute die treibende Kraft an der Umsetzung der Bahnkannibalisierung S21, aber um diesen Unsinn durchzusetzen, brauchte es einen willigen Bahnchef namens Mehdorn, ein richtiger Eisenbahner hätte dem nichtsnutzigem Immobilienprojekt niemals zugestimmt.
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Bewertungen
61
Aller guter Dinge sind drei, Db, Heideldruck und BER.

SPD-Topmanager Mehdorn (DB) hinterließ bei Heidelberger Druck einen Scherbenhaufen - 500 Beiträge pro Seite

Hartmut Mehdorn hinterließ bei der Heidelberger Druckmaschinen auf Grund seines Mißmanagements als Manager nur Probleme:

Die Verluste der Mehdornschen Visionen fraßen die Erträge auf ..

Es war schon immer teuer, die falschen Leute auf verantwortliche Stellen zu setzen.

Bei der Deutschen Bahn AG (Mehdorn: "Die Bahn" - bloß nicht deutsche) werden die Aufräumarbeiten nach dem Ausscheiden des "Top-Managers" Mehdorn später noch viel viel mehr kosten, als jetzt bei Heidelberger Druckmaschinen AG. Aber das zahlt dann nicht nur der Aktionär sondern der Steuerzahler
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Frage: Bist oder warst Du "Bahner" und damit vorgeprägt?
Nein, doch war ich über Jahre hinweg gern Bahnfahrer, was sich erst unter dem neuen Chef ins Gegenteil umgedreht hat; das Gemaule der bzw. einiger Bahn-Mitarbeiter, (die hiesigen privaten Anbieter sind hier incl.), ist heute tlw. größer als früher. Hab' unter dem neuen Bahnchef ja auch meine Bahncard zurückgegeben.

Es gibt immer einen Punkt in jeder Firma, ab dem, sei es quantitativ, sei es qualitativ, nix mehr besser zu machen geht, sondern jede Aktivität nur noch Aktivität der Aktivität wegen ist und sich Ergebnisse ab dann u. U. wegen Überlastung der Leute bzw. Überlastung der vorhandenen Infrastruktur verschlechtern.

Und übrigens: nicht jede Verspätung der Züge ist bahnverschuldet.

@Texter50
Die Schweiz ist vergleichsweise klein, auch wenn sie viele Berge hat.

Auch würden Schweizer wohl nicht auf die wahnwitzige Idee kommen, ihre Staatsbahn zu privatisieren, genausowenig wie die Franzosen.

Und übrigens zum Titel selber:
Es wird sich deswegen wohl keiner finden, weil der keinen Bock darauf hat, zwischen allen vorhandenen Interessen zerrieben zu werden.

Ich persönlich habe jedenfalls nicht den Eindruck, daß sich alle Entscheidungsträger zügig dafür einsetzen, daß der BER fertig wird, wie auch, bietet SXF doch größere Flugfreiheiten a la 24h-Stunden Flugbetrieb als Bestandsschutz.

Jene, die den BER wegen seiner geplanten Randflugzeiten behindern, sind in Wahrheit sicherlich SXF-Fans. :icon_party:
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
@ Pinguin

Da frage ich mich doch gleich, von wem hat der heutige Bahnchef das Haus übernommen? Mehdorn hat ja lange genug gewirkt. Das gilt auch für die anderen Baustellen, die der Mehdorn flugs verlassen hat. Hat der jemals was fertig bekommen, außer seinem Rentenantrag? :biggrin:

Ich stimme Dir aber zu, dass wohl niemand Bock drauf hat, den BER zu übernehmen. Das wieder finde ich sehr verständlich, dürfte diese Person dann das ganze Gemauschel in Berlin dann ausbaden. :icon_knutsch:

Merkwürdich finde ich allerdings, dass irgends niemand den SPD - Bürgermeister (Wowereit?) in die Verantwortung nimmt, der doch auch so wirklich wichtige Posten da bekleidet hat. :wink:
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
@Texter50
Der einem Teil der Öffentlichkeit vermittelte Eindruck ist der, daß die sich alle nicht grün sind. Das Ergebnis ist wie Jazz, nur leicht chaotischer. Keiner scheint dem anderen zu gönnen, daß ausgerechnet DER, (nein, Herr Mehdorn ist mit DER damit nicht gemeint und gleichsam Leidtragender), den Flughafen fertiggestellt hat.

In Wirklichkeit wissen die wohl alle nicht um ihre Verantwortung für Land und Leute. Denn wenn die das wüssten, wäre BER längst fertig, längst ein internationales Drehkreuz für den Flugverkehr bei gleichzeitig maximalem Lärmschutz für die Anwohner.

Die sind evtl. schlicht unfähig, zukunfts- bzw. lösungsorientiert zusammenzuarbeiten und ihre privaten Befindlichkeiten mal außen vorzulassen.

Am BER führt für die Länder Brandenburg und Berlin kein Weg vorbei; es kann doch nun wirklich nicht wahr sein, daß man sich diese mit einem funktionierenden Flughafen verbundenen Jobchancen entgehen läßt?

Wehe dem, dem man Sabbotage nachweist.
 

elo237

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
die creme de la creme hat heute Sub Sub Sub Unternehmer

und unser Hesse der Koch ist ja jetzt Mit Chef von der creme de la creme

aber durch ihn am absteigen :icon_hihi:
Na da hab ich mal wieder in die Zukunft geblickt :icon_mrgreen:
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
@Texter50
Der einem Teil der Öffentlichkeit vermittelte Eindruck ist der, daß die sich alle nicht grün sind. Das Ergebnis ist wie Jazz, nur leicht chaotischer. Keiner scheint dem anderen zu gönnen, daß ausgerechnet DER, (nein, Herr Mehdorn ist mit DER damit nicht gemeint und gleichsam Leidtragender), den Flughafen fertiggestellt hat.
Für mich ist der Mehdorn nix als ein Lückenbüßer.
In Wirklichkeit wissen die wohl alle nicht um ihre Verantwortung für Land und Leute. Denn wenn die das wüssten, wäre BER längst fertig, längst ein internationales Drehkreuz für den Flugverkehr bei gleichzeitig maximalem Lärmschutz für die Anwohner.
Sie wissen nicht nur nix von ihrer Verantworteung, sie haben auch keine. Sonst gäbe es ein derartiges Spektakel gar nicht, aber das kannste auch in den Berichten des Rechnungshofs nachschauen, das zieht sich durch die Republik. :biggrin:
Die sind evtl. schlicht unfähig, zukunfts- bzw. lösungsorientiert zusammenzuarbeiten und ihre privaten Befindlichkeiten mal außen vorzulassen.
Private Befindlichkeiten äußern sich in einzunehmenden Talern, die schon in die "richtigen" Taschen gehen. Zukunfstorientiert und lösungsorientiert, wirklich sinnvolle Arbeitsmethoden, die bleiben da außen vor. :icon_mrgreen:
Am BER führt für die Länder Brandenburg und Berlin kein Weg vorbei; es kann doch nun wirklich nicht wahr sein, daß man sich diese mit einem funktionierenden Flughafen verbundenen Jobchancen entgehen läßt?
Das kann ich nicht beurteilen, aber noch schlechter als den Flughafen zu bauen find ich es, laufend die Bauruinen verwalten zu müssen. Das bringt niemanden weiter.
Wehe dem, dem man Sabbotage nachweist.
Sabotage, ich weiß es nicht. Aber in dem Moment, in dem die Politik sich einmischt, geht es häufig um andere Interessen - nicht um die der Bürger. :wink:
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Bewertungen
1.548
Ich habe mal eine nette Glosse geschrieben zu Hartmut Mehdorn, als er Bahn-Chef war.
Wer's lesen möchte ...Bitte hier :icon_mrgreen:
 
Oben Unten