Warum müssen manche Betroffene zur Schweigepflichtsentbindung einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen?

Zermürbt38

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
113
Bewertungen
85
und andere wiederum nicht? Damals hatte ich beispielsweise nur gegen den Ärztlichen Dienst der DRV eine Schweigepflichtsentbindung unterschrieben, zwecks Überprüfung der Erwerbsfähigkeit! Ja die wollten mich in Erwerbsminderungsrente abschieben. Das Verfahren wurde aber von der DRV ruckzuck wieder eingestellt, nachdem ich keine AU´s mehr eingereicht habe! Gab auch keine Gründe dafür für eine Erwerbsfähigkeitsprüfung! Mit dem was ich habe, bin ich voll einsatzfähig, außer das ich nicht schwer heben darf. Das war alles 2016!
Muss dazu sagen, meine damalige Fallmanagerin war eine Hexe und dachte nur an ihren Vorteil. Gekommen was Förderung betrifft nie etwas, immer nur Forderungen Forderungen.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
1.775
Bewertungen
4.005
Genau wie die Schweigepflichtentbindung ist auch der Gesundheitsfragebogen freiwillig und muss keineswegs eingereicht werden. Dieser Fragebogen hat nur den Zweck dem ÄD die Anamnese zu erleichtern. Liegt der Fragebogen nicht vor muss der ÄD die Fragen dem Betreffenden persönlich stellen um eine Anamnese erstellen zu können. Mit anderen Worten es ist nur eine Arbeitserleichterung aber es gibt keine rechtliche Grundlage dafür diesen Fragebogen zu fordern. Schon gar nicht unter Androhung einer Sanktion es sei denn man hat freiwillig eine EGV unterschrieben in der genau das drin steht.
 

Zermürbt38

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
113
Bewertungen
85
Genau wie die Schweigepflichtentbindung ist auch der Gesundheitsfragebogen freiwillig und muss keineswegs eingereicht werden. Dieser Fragebogen hat nur den Zweck dem ÄD die Anamnese zu erleichtern. Liegt der Fragebogen nicht vor muss der ÄD die Fragen dem Betreffenden persönlich stellen um eine Anamnese erstellen zu können. Mit anderen Worten es ist nur eine Arbeitserleichterung aber es gibt keine rechtliche Grundlage dafür diesen Fragebogen zu fordern. Schon gar nicht unter Androhung einer Sanktion es sei denn man hat freiwillig eine EGV unterschrieben in der genau das drin steht.
Ja bei mir hatte sie mal die Leistungen zu 100% eingestellt, bis ich die Schweigepflichtsentbindung unterschrieben hatte. EGV lag garkeine vor. Ich wusste auch vorher von keiner Schweigepflichtsentbindung. 2016 kam plötzlich ein Briefumschlag mit drei Briefen. Hätte es nachdem ich es jetzt weiß dagegen vorgehen sollen. Aber wie auch immer. Es wurde ja ruckzuck von der DRV eingestellt und es wurden von meinem Hausarzt auch keine Unterlagen angefordert. Danach war die sehr sauer auf mich und hatte bei ihr verloren.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
11.764
Bewertungen
13.662

hier stehen eigentlich alle notwendigen weiteren Infos drin. Nun bist du hoffentlich gewappnet?

Auf deine Eingangsfrage:
Warum müssen manche Betroffene zur Schweigepflichtsentbindung einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen?

Weil sie sich häufig nicht informieren und unter Druck setzen lassen!
 
Oben Unten