Warum mit Holz heizen?

Leser in diesem Thema...

Stefanie4

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Sep 2013
Beiträge
5
Bewertungen
1
Hallo,

als Neuling möchte ich o.g. Frage stellen und euch zwei Fälle von Hartz4-Empfängern schildern.

Familie A
5 Zi. Wohnung 100 qm, Erdgeschoß, Zentralheizung mit Warmwasseraufbereitung, Kaminofen (selbst bezahlt), 2 Erw. 3 Kinder, sammelt Einwegpaletten zum Heizen und zersägt sie mit der Stichsäge, Nebenkostenguthaben von ca. 150-200 EUR.

Familie B
5 Zi. Wohnung 100 qm, Dachgeschoß, Zentralheizung mit Warmwasseraufbereitung, Kaminofen (selbst bezahlt), 2 Erw. 4 Kinder, bestellt 2 to. Holzbriketts zum Heizen, Nebenkostenguthaben von ca. 150-200 EUR.

Warum betreibt Familie A einen enormen Aufwand und sammelt Holz wie z.B. Einwegpaletten? Ruiniert dafür min. 2 Stichsägen? Warum schleppt Familie B teures Brennholz ins Dachgeschoß? Eigentlich könnten doch beide Familien die Zentralheizung aufdrehen und sich entspannt zurücklehnen. Denn am Jahresende zahlt das Jobcenter die Nebenkostennachzahlung!

Ich habe viele Beiträge gelesen und habe keine Klarheit darüber erhalten, wie ich jetzt heizen soll und was ich davon habe. Das macht doch alles keinen Sinn! Solltet ihr noch Infos benötigen, bitte melden. Danke für eure Hilfe .

Kalte Grüße :cool:,
Stefanie
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
27.030
Bewertungen
19.134
Willkommen Stefanie,

Ich habe viele Beiträge gelesen und habe keine Klarheit darüber erhalten, wie ich jetzt heizen soll und was ich davon habe. Das macht doch alles keinen Sinn! Solltet ihr noch Infos benötigen, bitte melden.

Ich weiß nicht wo du diese ja etwas eigenartigen Beispiele her hast?

Deine Kosten für die Unterkunft wird vom Jobcenter übernommen, schau auch mal
in die örtliche Richtlinie, Link hier

Welche Heizart ist bei dir vorhanden und wie hoch sind die monatlichen Abschläge?

:icon_pause:
 

EMRK

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
27 Aug 2013
Beiträge
2.000
Bewertungen
746
Die 2 to. Holzbriketts bezahlt die Familie B selbst.

Bist du sicher; 2 Tonnen (2000kg) ? :icon_kratz:

PS: Es gibt viele Gründe mit Holz zu heizen.


  • Holz ist ein einheimischer Brennstoff. Es braucht nicht über tausende von Kilometern transportiert zu werden. Entsprechend gering ist die ökologische Belastung durch Gewinnung, Transport und Verarbeitung, um aus der Primärenergie "Wald" die Endenergie "Holzbrennstoff" zu produzieren.
  • Holz ist ein nachwachsender Brennstoff. Unsere Wälder könnten viel mehr Brennholz liefern, als heute genutzt wird, ohne den Grundsatz der Nachhaltigkeit zu verletzen!
  • Holz ist der versorgungssicherste Brennstoff, weil die Beschaffungswege kurz sind.
  • Holz ist neutral gegenüber dem globalen Treibhauseffekt. Bei seiner Verbrennung wird nur soviel CO² freigesetzt, wie es bei seinem Wachstum aufgenommen hat.
  • Holz enthält keinen Schwefel. Es ist deshalb bei seiner Verbrennung unbedenklich gegenüber Bodenversauerung und saurem Regen. Selbst vorhandene Schornsteine werden "geschont".
  • Holz kann überall und ohne besondere Vorkehrungen gelagert werden. Direkt neben einem Holzheizkessel können in NRW ohne Genehmigung bis zu 15.000 kg Holz oder Produkte aus Holz - wie z.B. Pellets - gelagert werden.
  • Durch den im Jahr 2005 extrem gestiegenen Ölpreis (dem der Gaspreis mit zeitlicher Verzögerung folgt) sind Holzpellets, die seit 1999 sehr preiskonstant gehandelt werden, zu einer mehr als attraktive Alternative geworden. Holzpellets kosten inzwischen nur noch die Hälfte der äquivalenten Heizölmenge und sind somit der preiswerteste Brennstoff für eine vollautomatische Feuerungsanlage.
Quelle: Warum mit Holz heizen
 

gelibeh

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.649
Bewertungen
17.054
Ist den Familien denn bewusst, dass Heizkosten vom Jobcenter zu zahlen ist und zwar komplett? Falls ja, dann kann das ja nur ökologische Gründe haben.
 

EMRK

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
27 Aug 2013
Beiträge
2.000
Bewertungen
746
Ein Schelm, der Böses dabei denkt, könnte den Familien Leistungserschleichung unterstellen.

So wie sich das liest,entsteht der Eindruck, dass hier versucht wird, über KdU und Hausbrandbeihilfe zweifach zu kassieren.

:icon_kinn:
 

Stefanie4

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Sep 2013
Beiträge
5
Bewertungen
1
Ein Schelm, der Böses dabei denkt, könnte den Familien Leistungserschleichung unterstellen.

So wie sich das liest,entsteht der Eindruck, dass hier versucht wird, über KdU und Hausbrandbeihilfe zweifach zu kassieren.

:icon_kinn:

KDU und Hausbrandbeihilfe kassieren, das geht doch gar nicht! Aber "etwas ist faul im Staate Dänemark".
 

franky0815

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.217
  • Durch den im Jahr 2005 extrem gestiegenen Ölpreis (dem der Gaspreis mit zeitlicher Verzögerung folgt) sind Holzpellets, die seit 1999 sehr preiskonstant gehandelt werden, zu einer mehr als attraktive Alternative geworden. Holzpellets kosten inzwischen nur noch die Hälfte der äquivalenten Heizölmenge und sind somit der preiswerteste Brennstoff für eine vollautomatische Feuerungsanlage.

das pellets nur die hälfte vom öl kosten is aber nich richtig, als der ölpreis anfang 2009 und anfang 2010 so im keller war hat sich der unterschied sogar aufgehoben.
die pelletspreise sind in den letzten 2-3 jahren von unter 200€/to. auf knapp 290€/ to. gestiegen.
um die heizenergie von 1000L heizöl braucht man 2 to. pellets.
zum teil gibt es bei pellets sogar lieferschwierigkeiten der hersteller.
dazu kommt das pelletskessel sehr viel teurer in der anschaffung und in der wartung sind.
mit stückholz heizen is deutlich günstiger als mit pellets, noch vor den pellets rangieren die holzhackschnitzel.
pellets haben allerdings gegenüber stückholz den vorteil des geringen lagerbedarfs und der automatischen feuerung.
 

EMRK

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
27 Aug 2013
Beiträge
2.000
Bewertungen
746
das pellets nur die hälfte vom öl kosten is aber nich richtig, als der ölpreis anfang 2009 und anfang 2010 so im keller war hat sich der unterschied sogar aufgehoben.
die pelletspreise sind in den letzten 2-3 jahren von unter 200€/to. auf knapp 290€/ to. gestiegen.
um die heizenergie von 1000L heizöl braucht man 2 to. pellets.
zum teil gibt es bei pellets sogar lieferschwierigkeiten der hersteller.
dazu kommt das pelletskessel sehr viel teurer in der anschaffung und in der wartung sind.
mit stückholz heizen is deutlich günstiger als mit pellets, noch vor den pellets rangieren die holzhackschnitzel.
pellets haben allerdings gegenüber stückholz den vorteil des geringen lagerbedarfs und der automatischen feuerung.

Das ist nicht auf meinem "Mist" gewachsen; sondern wurde von mir via "Copy" and "Paste" eingefügt. Die Quelle dazu hatte ich verlinkt.
 

ZynHH (R.i.P.)

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
25.000
Haben die keine Verdunsterröhrchen oder ähnliches an den Heizkörpern? Die zeigen doch durch die Wärme der Wohnung trotzdem einen Verbrauch an....
 

franky0815

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.217
Haben die keine Verdunsterröhrchen oder ähnliches an den Heizkörpern? Die zeigen doch durch die Wärme der Wohnung trotzdem einen Verbrauch an....

bei verdunsterröhrchen würde die heizleistung einer anderen wärmequelle zu verbrauch führen da die röhrchen nicht unterscheiden wo die wärme herkommt.
die elektronischen rechnen aus heizkörpertemperatur und umgebungstemperatur den verbrauch, hier würde sich eine fremdwärmequelle positiv auswirken und der verbrauch der zentralheizung sinken.
 

Stefanie4

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Sep 2013
Beiträge
5
Bewertungen
1
bei verdunsterröhrchen würde die heizleistung einer anderen wärmequelle zu verbrauch führen da die röhrchen nicht unterscheiden wo die wärme herkommt.
die elektronischen rechnen aus heizkörpertemperatur und umgebungstemperatur den verbrauch, hier würde sich eine fremdwärmequelle positiv auswirken und der verbrauch der zentralheizung sinken.


die Familien haben beide einen Wärmemengenzähler, oder wie das heist, im Heizungsverteiler.
 

utafu

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
16 Jul 2013
Beiträge
371
Bewertungen
95
Was wird den Fam. den hier jetzt vorgeworfen ?
Vielleicht finden sie ein schönes Feuer gemütlich ....vielleicht lieben sie diese wärme...Sie beschaffen das Holz doch auf eigene kosten oder umsonst.
Hast du die Fam. mal gefragt, wieso sie so heizen ?
Jetzt bekommen sie auch noch schelte,das sie die Heizmöglichkeit auf kosten des JC nicht bis zum Anschlag ausnutzen.....versteh einer die Menschen:icon_question:
 

gelibeh

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.649
Bewertungen
17.054
Hast Du die gefragt, warum die das so machen? Weil die das schön finden oder weil sie dem Steuerzahler Geld ersparen möchten.
 

Sonntagsmaja

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.437
Bewertungen
769
Warum betreibt Familie A einen enormen Aufwand und sammelt Holz wie z.B. Einwegpaletten? Ruiniert dafür min. 2 Stichsägen? Warum schleppt Familie B teures Brennholz ins Dachgeschoß? Eigentlich könnten doch beide Familien die Zentralheizung aufdrehen und sich entspannt zurücklehnen. Denn am Jahresende zahlt das Jobcenter die Nebenkostennachzahlung!

Ich habe viele Beiträge gelesen und habe keine Klarheit darüber erhalten, wie ich jetzt heizen soll und was ich davon habe. Das macht doch alles keinen Sinn! Solltet ihr noch Infos benötigen, bitte melden. Danke für eure Hilfe .

Kalte Grüße :cool:,
Stefanie

Vielleicht hacken bzw. sägen beide Familien gerne Holz:icon_kinn:
Sowas baut ja bekanntlich auch Aggressionen ab.
Wenn die sich obendrein noch mit dem Jobcenter rumärgern müssen dann wäre das allemal angebracht.
Ich meine ja daß es doch besser ist Holz zu hacken als mit der Axt vielleicht....naja....:redface: .....?
 

Maxenmann

0
1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
Wärme aus einem mit Holz und Kohle befeuerten Ofen ist viel angenehmer als Heizungswärme, dafür kann man schon ein paar Opfer bringen
 
Oben Unten