• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Warum man wählen gehen sollte

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

penelope

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
AW: Geht wählen

Europawahl 2009: Ich war wählen! :icon_party:

Kommunalwahlen 2009: Ich war wählen! :icon_party:

Bundestagswahlen 2009: Ich geh wählen! :icon_klatsch:
ich war auch wählen, und geh selbstverständlich auch zur Bundestagswahl, ich sehe es als meine Pflicht u. Aufgabe an wählen
zu gehen, sonst darf ich nicht rummeckern!:icon_smile:
 

Stef86

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
0
AW: Geht wählen

ich war auch wählen, und geh selbstverständlich auch zur Bundestagswahl, ich sehe es als meine Pflicht u. Aufgabe an wählen
zu gehen, sonst darf ich nicht rummeckern!:icon_smile:
Seh ich auch so. Meine Freundin wählt zum ersten mal Bundestagswahl. Kostete viel überredungskraft, sie wählt zwar das was ich ihr rate:icon_smile: aber ich versuch ihr auch immer wieder zu erklären warum.
Ich finde das nämlich verdammt schlimm das immer mehr Jugendliche sagen das interessiert mich nicht.
 

kleine

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Jun 2009
Beiträge
713
Gefällt mir
21
AW: Geht wählen

Ich frage mich die ganze Zeit, warum schwaz-gelb so Siegesgewiss ist. Denen sollte man alleine wegen dieser Arroganz gewaltig vor den Koffer sch....

Ich gehe wählen, konnte aber bislang leider keinen überzeugen auch wählen zu gehen. Alleine das Thema Politik oder Wahl ist ein Reizthema, das sofort abgeblockt wird.

Wer noch nicht weiß, welche Partei er wählen soll, kann ja mal den Wahl-O-Mat befragen. Was haltet ihr von dem Teil?

Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2009
 

Stef86

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
0
AW: Geht wählen

Ich frage mich die ganze Zeit, warum schwaz-gelb so Siegesgewiss ist. Denen sollte man alleine wegen dieser Arroganz gewaltig vor den Koffer sch....

Ich gehe wählen, konnte aber bislang leider keinen überzeugen auch wählen zu gehen. Alleine das Thema Politik oder Wahl ist ein Reizthema, das sofort abgeblockt wird.

Wer noch nicht weiß, was er wählen soll, kann ja man den Wahl-O-Mat befragen. Was haltet ihr von dem Teil?

Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2009
dein Problem kenn ich gut.
Im Grunde ist es so, wenn du länger als 10 Sekunden mit jemandem redest der nichts davon wissen will, dann bist gleich voll der langweiler:icon_smile:,bzw. gehst dem jenigen auf die Nerven.
Ich kanns nicht verstehen, aber manche wollen darüber einfach nichts wissen.:icon_neutral::icon_smile:
 

kleine

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Jun 2009
Beiträge
713
Gefällt mir
21
AW: Geht wählen

Und das ist nicht nur bei jungen Menschen unserer Bevölkerung so, es zieht sich leider durch alle Altersgruppen. Ich kenne nur ganz wenige Menschen, mit denen man wirklich mal ein konstruktives Gespräch führen kann.

Bei der Europawahl war ich nicht dabei, weil ich nicht gepeilt habe was das ist.

Bei der Bundestagswahl und Kommunalwahl werde ich eine Stimme nutzen. :cool:
 

Stef86

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
0
AW: Geht wählen

Und das ist nicht nur bei jungen Menschen unserer Bevölkerung so, es zieht sich leider durch alle Altersgruppen. Ich kenne nur ganz wenige Menschen, mit denen man wirklich mal ein konstruktives Gespräch führen kann.

Bei der Europawahl war ich nicht dabei, weil ich nicht gepeilt habe was das ist.

Bei der Bundestagswahl und Kommunalwahl werde ich eine Stimme nutzen. :cool:
Ich glaub viel liegt auch daran wie die Politiker in Deutschland die Politik rüber bringen.
Beispiel Obama, den kennen alle, jung und alt. Warum?
Weil der die Sache anders rüberbringt.
Beispiel Afganistan, da rufen viele raus, oder nein wir wollen uns nicht mehr angagieren(abgesehen von der aktuellen Diskussion)
und als Barack damals in Berlin davon sprach das Deutschland mehr leisten muss, da aplaudierten die Menschen als wenns nichts besseres gebe.:icon_neutral:
Ich glaub schon das man Politik interessanter machen könnte, aber solange Politiker Schlafreden halten, so lange werden viele lieber Abstand halten.
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
AW: Geht wählen

Beispiel Obama, den kennen alle, jung und alt. Warum?
Weil der die Sache anders rüberbringt.
Ja, mit Müll wie "Yes, we can".

Ist nur so, das Baracke im eigenen Land (USA) auch schon an Zustimmung verliert...
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
Doch, es braucht kein Porto, ich habe auch schon gewählt, Porto zahlt die Kommune
 
E

ExitUser

Gast
AW: Geht wählen

Ich frage mich die ganze Zeit, warum schwaz-gelb so Siegesgewiss ist. Denen sollte man alleine wegen dieser Arroganz gewaltig vor den Koffer sch....
Hat was mit (vermeintlicher) Psychologie zu tun. Ein Teil der Wählerschaft wählt lieber die "Sieger", ein weiterer Teil denkt sich dann, "wenn es eh schon feststeht, kann ich mit meiner Stimme kaum noch was ändern" und andere gehen dann eben nicht mehr zur Wahl, weil sie ja angeblich schon gelaufen ist.

Ist ungefähr so wie mit den Umfragen, da wird auch nur suggeriert, das "die Mehrheit der Deutschen" eben angeblich eine Partei unterstützt und viele lassen sich eben von Statistiken einlullen.

:icon_smile:
 

Stef86

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
0
AW: Geht wählen

Hat was mit (vermeintlicher) Psychologie zu tun. Ein Teil der Wählerschaft wählt lieber die "Sieger", ein weiterer Teil denkt sich dann, "wenn es eh schon feststeht, kann ich mit meiner Stimme kaum noch was ändern" und andere gehen dann eben nicht mehr zur Wahl, weil sie ja angeblich schon gelaufen ist.

Ist ungefähr so wie mit den Umfragen, da wird auch nur suggeriert, das "die Mehrheit der Deutschen" eben angeblich eine Partei unterstützt und viele lassen sich eben von Statistiken einlullen.

:icon_smile:
Das ist leider wahr. ich glaube das beispielsweise alle, die der Linkspartei ihre "innere" Stimme geben, bei ner aktiven Stimmenabgabe viel erreichen könnten.
Aber wie wir schon festgestellt haben, vielen ist es auch schlicht egal.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Geht wählen

Eine weitere schwarz-rote Bundesregierung wird ja auch nicht mehr ausgeschlossen, auch nicht mehr von Merkel, obwohl gerade sie es ja vorher anders gesagt hatte.

Die glauben selbst nicht mehr an einen schwarz-gelben Erfolg und was bei der letzten schwarz-roten Regierung herauskam, wissen ja alle.

Im Saarland ist eine erste rot-rot-grüne Regierung fast sicher und in Thüringen würde Ramelow auf den Posten als MP verzichten, wenn es dort auch zu einer rot-rot-grünen Koalition kommen würde.

Also kommen jetzt gerade die "großen" Parteien in Bedrängnis". :icon_mrgreen:
 

Stef86

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
0
AW: Geht wählen

Eine weitere schwarz-rote Bundesregierung wird ja auch nicht mehr ausgeschlossen, auch nicht mehr von Merkel, obwohl gerade sie es ja vorher anders gesagt hatte.

Die glauben selbst nicht mehr an einen schwarz-gelben Erfolg und was bei der letzten schwarz-roten Regierung herauskam, wissen ja alle.

Im Saarland ist eine erste rot-rot-grüne Regierung fast sicher und in Thüringen würde Ramelow auf den Posten als MP verzichten, wenn es dort auch zu einer rot-rot-grünen Koalition kommen würde.

Also kommen jetzt gerade die "großen" Parteien in Bedrängnis". :icon_mrgreen:
Und das kann so weiter gehen!!!:icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Geht wählen

Und das kann so weiter gehen!!!:icon_daumen:
jo, dann verlässt man sich auf die "sinkenden Umfragewerte" und hofft darauf, das sie auch stimmen.

Gerade diese "bürgerlichen" Parteien werden jetzt erst recht mehr auftreten und dem Wähler jeden Mist erzählen, damit sie eben gewählt werden und erzählen "welche tolle Arbeit sie auch in einer großen Regierung gemacht haben".
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
AW: Geht wählen

Ja, geht wirklich wählen - heute hatte ich einen Disput mit CDU-Anhängern mitten in Gelsenkirchen - ich habe gemerkt wie die Leute stehen geblieben sind, um meinen Worten zu lauschen.

Ich kaufe mehr in Gelsenkirchen ein als in Gladbeck - bei den dortigen Großhändlern bekomme ich einfach andere (niedrigere) Preise, wie hier in der Stadt und da die Entfernungen von meinem Lokal aus niedriger sind, bin ich eben häufiger in Gelsenkirchen.

Die Menschen sind gerade jetzt empfänglich für eine objektive und unabhängige Aufklärung - ich meine klar, auch ich bin nicht 110%ig Deckungsgleich mit meiner Partei - die stellenweise privatisierung von Wasserbetrieben habe ich mir nicht gewünscht also bin ich nur 109%ig der Auffassung, wie sie die große Mehrheit unserer Parteianhänger sind aber das ist immer noch viel viel besser, wie die jetzt fast 30ig Jährige Volksverarschung, die jeder von uns bitter zu spüren bekommen hat - das ist die Warheit.
 

Master of Desaster

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2008
Beiträge
472
Gefällt mir
8
OT
Das ist erst mein 2. Video, was ich bei YouTube eingestellt habe, und
habe daher keine Vergleichswerte. Der Clip hat imho 2087 Views.
Das bedeutet, dass er bis heute rund 500 Aufrufe am Tag hatte.
Ist das, auch hinsichtlich des Themas, ein guter Wert oder nicht
 

Esreicht

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Sep 2008
Beiträge
281
Gefällt mir
32
AW: Geht wählen

Seh ich auch so. Meine Freundin wählt zum ersten mal Bundestagswahl. Kostete viel überredungskraft, sie wählt zwar das was ich ihr rate:icon_smile: aber ich versuch ihr auch immer wieder zu erklären warum.
Ich finde das nämlich verdammt schlimm das immer mehr Jugendliche sagen das interessiert mich nicht.
das ist schön das Sie das macht. nur was willst du ihr raten zu wählen?
Schau dir Artk 38 (1) des GG an - dort steht wie es sein soll .
Aber --- wir werden hier doch vorgeführt. es gibt FERTIGE LISTEN aus der du einen aussuchen kannst. Was hat das mit freier Wahl zu tun ? Genau -nix . mein Meinung - und ich mache es genau so- gehe zur wahl und entscheide dich ein großes kreuz quer uber das blatt zumachen . mit dem vermerk : wählertäuschung und wahlbetrug nach Artikel 38 GG .
denn jede ungültige stimme zählt . dazu kommt noch Art. 20 (4) GG.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Geht wählen

Genau -nix . mein Meinung - und ich mache es genau so- gehe zur wahl und entscheide dich ein großes kreuz quer uber das blatt zumachen . mit dem vermerk : wählertäuschung und wahlbetrug nach Artikel 38 GG .
Dann wäre es besser, wenn Du erst gar nicht den Pfuhl des Bösen betrittst: das Wahllokal. :icon_neutral:
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
AW: Geht wählen

denn jede ungültige stimme zählt . dazu kommt noch Art. 20 (4) GG.

Welch ein Schwachsinn.

Wenn du dich mal informieren möchtest bevor du der CDU/FDP/SPD weiter zu Stimmen verhilfst.

Hare-Niemeyer-Verfahren – Wikipedia

Wenn es nicht so abwegig wäre, würde ich behaupten Leute wie du sind gekaufte Trolle, die gezielt kritische Wählerstimmen vernichten. Aber solchen Mist überlasse ich anderen, ich vermute viel eher, dass du deinem Mist selber glaubst.

Geht wählen, nur gültige Stimmen zählen
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
AW: Geht wählen

Soll man ein Parlament wählen, dass von einer Kanzlerin geführt wird, deren IM Identität nicht geklärt ist. Was ist mit den Opfern?
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
AW: Geht wählen

Ach, du meinst wenn du nicht wählst ändert sich was?

Ihr habt einmal alle 4 Jahre die Möglichkeit wenigstens zwischen Satan und Beelzebub zu wählen, und nicht mal die Chance wollt ihr wahrnehmen.

Aber im Internat anonym rumjammern wie böse die doch alle sind.

Geile Einstellung.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
AW: Geht wählen

Man könnte durch das Wählen tatsächlich erreichen das wir diese Kanzlerin nicht mehr bekommen, schon mal darüber nachgedacht Muzel?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Geht wählen

Soll man ein Parlament wählen, dass von einer Kanzlerin geführt wird, deren IM Identität nicht geklärt ist. Was ist mit den Opfern?
Wenn es danach ginge, dürfte schon lange keine/r mehr zu Wahl gehen.

Oder haben wir z.B. Kurt Georg Kiesinger oder Otto Graf Lambsdorff vergessen?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Geht wählen

Wählen sollte man auf jeden Fall gehen.

Auch wenn man nur eine (gültige) Stimme abgibt, hat man gewählt. Also entweder beide, nur die Erststimme oder nur die Zweitstimme abgeben ist egal, auch diese Stimmen zählen.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
AW: Geht wählen

Für einen Menschen, der Hartz 4 bezieht, wird sich durch einen Regierungswechsel nichts ändern. Es ist daher egal , ob er wählt oder nicht. Selbst die Parteien, die das Hartz 4 abschaffen wollen, werden es abschaffen und wir alle bekommen dann Hartz 5. Ob das dann höher ist, dass kann man nur hoffen aber nicht erwarten.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
AW: Geht wählen

Bin heute etwa 35 Km durch verschiedene Städte gefahren und mir wurde ganz über als ich die Murksel mit dem blöden Spruch drunter "Wir wählen unsere Kanzlerin" gesehen habe (jedenfalls so ähnlich) - die Laune wurde erst wieder deutlich besser, als ich unsere Katja auf einem Plakat erblicken konnte.

In Gladbeck scheint die CDU nur wenige Helfer zu haben - konnte in etwa genau so viele Linke-Plakate sehen wie die der Unchristlichen nur die SPD hat hier mehr ausgehangen aber nur mit dem wenig vorteilhaften Gesicht des Bundestagsabgeordneten für diesen Wahlkreis - läuft also in unserem Sinne würde ich sagen.

Diese Murksel muss endlich weg - die ist an Inkompetenz nicht mehr zu übertreffen und nur noch als Sprachrohr der Wirtschafts- und Bankenlobby unterwegs - eine Kanzlerin, die einen Eid geleistet hat dem Volke zu dienen und derren Nutzen zu mehren und dann eine solche Asipolitik macht gehört nicht in den Bundestag sondern vor ein Dne Haager Tribunal.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
AW: Geht wählen

Für einen Menschen, der Hartz 4 bezieht, wird sich durch einen Regierungswechsel nichts ändern. Es ist daher egal , ob er wählt oder nicht. Selbst die Parteien, die das Hartz 4 abschaffen wollen, werden es abschaffen und wir alle bekommen dann Hartz 5. Ob das dann höher ist, dass kann man nur hoffen aber nicht erwarten.

Nun ja, wenn Du das meinst dann hast Du Dich wohl einfach damit abgefunden wie es ist
 
E

ExitUser

Gast
AW: Geht wählen

Für einen Menschen, der Hartz 4 bezieht, wird sich durch einen Regierungswechsel nichts ändern. Es ist daher egal , ob er wählt oder nicht. Selbst die Parteien, die das Hartz 4 abschaffen wollen, werden es abschaffen und wir alle bekommen dann Hartz 5. Ob das dann höher ist, dass kann man nur hoffen aber nicht erwarten.
Es wird weniger sein, wenn es nicht eine starke linke Opposition gibt, die die Regierung vohrführt und blamiert. Jede Stimme für diese Opposition wird die Grausamkeiten nach der Wahl etwas weniger unsozial ausfallen lassen. Es dürfte klar sein, dass den etablierten Parteien der ***** auf Grundeis geht, weil sie Angst haben, am Ende doch für ihre undemokratische und fremdbestimmte Politik abgestraft zu werden. Wer nicht wählen geht, muss sich halt andere Wege des Widerstands suchen. Nur jammern, wird nichts bewegen. :icon_eek:
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
Es gibt immer noch Alternativen auf dem Wahlzettel und wer jammert, dass es sich nicht lohnt zu wählen, der brauch sich auch nicht wundern, wenn die, die wählen mit "Vorsatz" zur Urne gehen und "Ihre Interessen" vertreten lassen, denn die Wahlgeschenke die die FDP verspricht, die wird sie ihren Wählern auch geben - zu Lasten der Sozialausgaben.
Indirekt gibt also jeder Nichtwähler auch sein stillschweigendes Einverständnis zu diesen Schritten.

Nehmen wir mal die Wahlbeteiligung von 2005 (77,7 %), wer sind wohl die 22,3% Nichtwähler? Ich wette, das sind die, die immer jammern, dass sich nichts ändert, dass alles immer zu ihren Lasten geschieht, sich keiner für sie einsetzt - bla,bla,bla... wenn diese 22,3% mobil wären, von ihren Sesseln vorm TV mal wegzubekommen wären, dann liesse sich auch was anfangen. Doch wenn man in der parlamentarischen Demokratie schon das Übel sieht, und darum nicht wählen geht, dann ist einem auch nicht mehr zu helfen, vllt. hilft dann noch auswandern aber mit Anarchie oder dergleichen wird man nur noch mehr "braune weiche Masse" zaubern und dafür sorgen, dass alles über den Deister geht.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
AW: Geht wählen

Ich jammere nicht und habe mich auch nicht mit dem Zustand abgefunden. Ich habe nur keine Lust mich mit falschen Versprechungen der Politikern einlullen zu lassen. Meine Wahlverweigerung ist ein Protest gegen das herrschende System. Mit dem Urnengang drückt man nämlich auch sein Einverständnis aus.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
AW: Geht wählen

wieso drückst Du Dein Einverständnis aus wenn Du wählen gehst, mit wem denn?
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
AW: Geht wählen

Hallo Ariana! Dem Staat gegenüber! Es ist so als würdest du in die Straßenbahn einsteigen. Da erklärst du dich doch auch einverstanden mit den Beförderungsbedingungen und vor allem damit, den Beförderungspreis zu bezahlen.
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
Nach einem 10tel der Zeit habe ich entschieden, dass es sich nicht lohnt. :cool:
Dazu brauche ich da nicht reinzuhören, wer nicht wählt wählt die 2 Parteien mit den meisten Wählerstimmen automatisch mit.

Wer was anderes behauptet, der hat das System nicht begriffen, aber das scheint wirklich der Trick zu sein, diejenigen, die kritisch wählen könnten bewusst zu verdummen und von der Wahl abzuhalten.
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
AW: Geht wählen

Hallo Ariana! Dem Staat gegenüber! Es ist so als würdest du in die Straßenbahn einsteigen. Da erklärst du dich doch auch einverstanden mit den Beförderungsbedingungen und vor allem damit, den Beförderungspreis zu bezahlen.
Aha, wenn du nicht wählst, dann werden die also den Staat abschaffen.

Wenn du nicht Straßenbahn fährst wird die Linie auch stillgelegt. :icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Geht wählen

Hallo Muzel :icon_smile:

Für einen Menschen, der Hartz 4 bezieht, wird sich durch einen Regierungswechsel nichts ändern. Es ist daher egal , ob er wählt oder nicht. Selbst die Parteien, die das Hartz 4 abschaffen wollen, werden es abschaffen und wir alle bekommen dann Hartz 5. Ob das dann höher ist, dass kann man nur hoffen aber nicht erwarten.
Das hört sich nach Resignation an.

Eine geringe Wahlbeteiligung hat stehts das konservative Lager gestärkt.
Wer nicht wählt, kann dadurch eine weitere Legislaturperiode der jetzigen Regierung manifestieren oder gar ein schwarz-gelbes Bündnis riskieren.
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
AW: Geht wählen

Ich jammere nicht und habe mich auch nicht mit dem Zustand abgefunden. Ich habe nur keine Lust mich mit falschen Versprechungen der Politikern einlullen zu lassen. Meine Wahlverweigerung ist ein Protest gegen das herrschende System. Mit dem Urnengang drückt man nämlich auch sein Einverständnis aus.
Du jammerst hinterher. Doch wer nicht wählen geht, darf nicht meckern.

Nehmen wir mal die Wahlbeteiligung von 2005 (77,7 %), wer sind wohl die 22,3% Nichtwähler? Ich wette, das sind die, die immer jammern, dass sich nichts ändert, dass alles immer zu ihren Lasten geschieht, sich keiner für sie einsetzt - bla,bla,bla... wenn diese 22,3% mobil wären, von ihren Sesseln vorm TV mal wegzubekommen wären, dann liesse sich auch was anfangen.
Dem stimme ich voll zu.
Wenn alle so denken würden wie Munzel,.... Wahlen wären schon längst abgeschafft, der Bundestag würde alle vier Jahre ein Pokerturnier veranstalten. Die Partei, die gewinnt, stellt den Kanzler. Und Der/Die wird an der Dartscheibe entschieden.:icon_twisted:

@ Arania,
lass es sein, solche...wie Munzel kannst du nicht überzeugen. Die sind wie kleine Kinder,..trotzig und uneinsichtig. Bei Erwachsene nennt man das Dumm.:confused:
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
AW: Geht wählen

Mit den Wahlen, bzw. wählen gehen verhält es scih wie mit dem Zähneputzen: wenn mensch es nicht macht, dann wir es braun, tut weh, verschlimmert alles!

Kaleika
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
Dass meine persönliche Situation mehr als bescheiden ist, ist schon etwas länger klar. Aber das es 85 % der Hartz 4 Bezieher genauso geht war mir in diesem Ausmaß nicht bekannt.
Unser Parlament bezieht nun mal seine Legitimation vom Volk, deshalb heißen die Abgeordneten auch Volksvertreter. Was ist aber, wenn sie gar nicht mehr vom Volk gewählt sind, wen vertreten sie denn dann? Sind sie dann noch vom Volk legitimiert?
Außerdem sorgen die Nichtwähler für eine Machtverschiebung und eine Zersplitterung der Macht. Deshalb ist eine Wahlverweigerung wichtig. Vielleicht werden wir Hartz 4 Bezieher dann auch als Wähler umworben.
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
Eben nicht Muzel, denk dir mal bitte die folgende Konstellation

100 Wahlberechtigte, davon sind 40 für die aktuelle Regierung 20 für die stärkste Oppositionspartei und 40 total unzufrieden.

Die 40 gegen nicht zur Wahl, dann ergibt sich eine Sitzverteilung von 67 zu 33 für die Regierung. (2 Drittel zu 1 Drittel)

Änderung = NULL

Gehen alle zur Wahl und die 40 wählen die Oppositionspartei mit dann ergibt sich eine Sitzverteilung von 40 : 60 gegen die Regierung -> es ändert sich was.

Wählen die 40 eine 3. Kraft ergibt sich ein Sitzverhältnis Regierung:Opposition 1 : Opposition 2 von 40 : 20 : 40 -> es ändert sich was.

Zugegeben, das war ganz simpel schwarz/weiß Malerei, aber selbst da erkennt man

NICHT WÄHLEN IST KEINE OPTION
 
E

ExitUser

Gast
Dass meine persönliche Situation mehr als bescheiden ist, ist schon etwas länger klar. Aber das es 85 % der Hartz 4 Bezieher genauso geht war mir in diesem Ausmaß nicht bekannt.
Unser Parlament bezieht nun mal seine Legitimation vom Volk, deshalb heißen die Abgeordneten auch Volksvertreter. Was ist aber, wenn sie gar nicht mehr vom Volk gewählt sind, wen vertreten sie denn dann? Sind sie dann noch vom Volk legitimiert?
Außerdem sorgen die Nichtwähler für eine Machtverschiebung und eine Zersplitterung der Macht. Deshalb ist eine Wahlverweigerung wichtig. Vielleicht werden wir Hartz 4 Bezieher dann auch als Wähler umworben.
Laut GG sollen diese "Volksvertreter" das Volk im Bundestag vertreten, genauso wie im Bundesrat.

Das machen sie aber offensichtlich nicht, denn sehr viele Entscheidungen werden zum Nachteil weiter Teile der von ihnen angeblich vertretenen Bevölkerung getroffen.

Unser Parlament bezieht nun mal seine Legitimation vom Volk
das Volk bist auch Du, die Vertreter haben dann also auch in Deinem Namen Hartz IV eingeführt.

Was ist aber, wenn sie gar nicht mehr vom Volk gewählt sind
sie sind von denen gewählt worden, die auch hingegangen sind. Das sind meistens Parteimitglieder, deren Angehörige und auch solche Leute, die dachten, das die "Vertreter" sie vertreten.

Sind sie dann noch vom Volk legitimiert?
Würde keiner zur Wahl gehen, würden die sich selbst wählen, da auch sie zum "Volk" gehören und da es auch keine Untergrenze der Wahlbeteiligung gibt, die eine Wahl dann ungültig macht, wären sie also trotzdem Volksvertreter.

Außerdem sorgen die Nichtwähler für eine Machtverschiebung und eine Zersplitterung der Macht. Deshalb ist eine Wahlverweigerung wichtig. Vielleicht werden wir Hartz 4 Bezieher dann auch als Wähler umworben.
siehe Oben. Hast Du auch mal daran gedacht, das es vielleicht von der Politik so gewollt ist, das immer mehr nicht mehr wählen gehen?

So würde dann die Mitgliedsstärke der Parteien und deren Angehörigen nur noch die Wahlen gewinnen. Jede Stimme, die gültig für eine andere Partei abgegeben würde, schwächt aber das Ergebnis der Parteien, gegen die Du bist und genau das fürchten die.
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
Wer was anderes behauptet, der hat das System nicht begriffen, aber das scheint wirklich der Trick zu sein, diejenigen, die kritisch wählen könnten bewusst zu verdummen und von der Wahl abzuhalten.
Hast Du auch mal daran gedacht, das es vielleicht von der Politik so gewollt ist, das immer mehr nicht mehr wählen gehen?

So würde dann die Mitgliedsstärke der Parteien und deren Angehörigen nur noch die Wahlen gewinnen. Jede Stimme, die gültig für eine andere Partei abgegeben würde, schwächt aber das Ergebnis der Parteien, gegen die Du bist und genau das fürchten die.
Eben... so wie es SB oder andere Leutz im Forum gibt, die gerne Zwitracht sähen, so denk ich mir auch, dass es Leute gibt, die potentielle Wähler aus der Unterschicht dazu animieren, nicht zur Wahl zu gehen. Darum spar ich mir auch diesen Kram mit "wenn ich wähle unterstütze ich das System" - ja, klar unterstütze ich das System, weil ich wählen will und wenn auch nur partiell, am System teilhaben will, denn Demokratie ist nicht verkehrt. Was wollen denn bitte die, die nicht wählen um das System nicht zu unterstützen? - Arbeiter- und Soldatenräte? Das hatten wir auch schon und da wird es wohl auch nicht besser mit...
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
Ob uns Arbeiter- oder Soldatenräte weiter helfen können, kann ich auch nicht sagen. Sie hatten auch nur kurze Zeit Einfluss und zwar kurz nach dem 1. Weltkrieg als alle Leute gehungert haben (bis auf wenige). Jedenfalls hatte sie ein Direktmandat, d. h. sie mussten den konkreten Wählerwillen erfüllen und konnten keine falschen Wahlversprechen abgeben.
 
E

ExitUser

Gast
Ob uns Arbeiter- oder Soldatenräte weiter helfen können, kann ich auch nicht sagen. Sie hatten auch nur kurze Zeit Einfluss und zwar kurz nach dem 1. Weltkrieg als alle Leute gehungert haben (bis auf wenige). Jedenfalls hatte sie ein Direktmandat, d. h. sie mussten den konkreten Wählerwillen erfüllen und konnten keine falschen Wahlversprechen abgeben.
Jedenfalls hatte sie ein Direktmandat
Das ist die Erststimme und die kann man auch alleine abgeben. Die Stimme ist also gültig.
 

basou

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
78
Gefällt mir
1
Ob uns Arbeiter- oder Soldatenräte weiter helfen können, kann ich auch nicht sagen. Sie hatten auch nur kurze Zeit Einfluss und zwar kurz nach dem 1. Weltkrieg als alle Leute gehungert haben (bis auf wenige). Jedenfalls hatte sie ein Direktmandat, d. h. sie mussten den konkreten Wählerwillen erfüllen und konnten keine falschen Wahlversprechen abgeben.


die rechnen mit Dir als Wahlverweiger und lachen auch über Dich.
Deine Ahnen haben für das Wahlrecht gekämpft und Du willst Dich kampflos ergeben?:icon_neutral:
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
Unsere Ahnen haben für freie Wahlen gekämpft. Aber welche Wahl haben wir denn? einmal Hartz 4 immer Hartz 4.
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
Wenn du nicht oder ungültig wählst, dann ja.

Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft hat bereits verloren.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
Unsere Ahnen haben für freie Wahlen gekämpft. Aber welche Wahl haben wir denn? einmal Hartz 4 immer Hartz 4.

Wo steht das denn? Gab es schon immer Hartz IV? Nein, also warum soll es das immer geben?
 
E

ExitUser

Gast
Ich wollte mir eigentlich dieses "Duell" anschauen, aber wir sind dann bei Florian Schöder hängen geblieben.

Der sagte

"Ich bin für Schwarz-Gelb, denn diese Parteien machen dann die einzige Politik, die die Leute wieder auf die Barrikaden bringt".
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
Früher bekam man, wenn das Arbeitslosengeld abgelaufen war Arbeitslosenhilfe. Allerdings waren die Chancen auf den regulären Arbeitsmarkt eingegliedert zu werden auch mies. Jetzt kommt nach dem Arbeitslosengeld eben Hartz 4 und das bedeutet eine zusätzliche Stigmatisierung, die es in dem Ausmaß bei Bezug von Arbeitslosenhilfe nicht gegeben hat. Ich weiß nicht, warum unsere Regierung uns mit einem Sklavenzeichen brandmarken wollte. Jedenfalls werden wir ein Leben lang damit herum laufen müssen, da kann kommen wer will.
 

basou

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
78
Gefällt mir
1
Früher bekam man, wenn das Arbeitslosengeld abgelaufen war Arbeitslosenhilfe. Allerdings waren die Chancen auf den regulären Arbeitsmarkt eingegliedert zu werden auch mies. Jetzt kommt nach dem Arbeitslosengeld eben Hartz 4 und das bedeutet eine zusätzliche Stigmatisierung, die es in dem Ausmaß bei Bezug von Arbeitslosenhilfe nicht gegeben hat. Ich weiß nicht, warum unsere Regierung uns mit einem Sklavenzeichen brandmarken wollte. Jedenfalls werden wir ein Leben lang damit herum laufen müssen, da kann kommen wer will.
OK dann steck deinen Kopf in den Sand.
:eek:
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Gefällt mir
61
Ich habe mir das Duell angetan,ich halte es für unbedingt notwendig,solche verlogene Witzfiguren abzuwählen.
Deshalb sollte man seine Stimme nicht verschenken und wählen gehen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe mir das Duell angetan,ich halte es für unbedingt notwendig,solche verlogene Witzfiguren abzuwählen.
Deshalb sollte man seine Stimme nicht verschenken und wählen gehen.
Wie war Dein Eindruck zu diesem "Duell"?

Ich habe es mir nicht angeschaut.
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
Früher bekam man, wenn das Arbeitslosengeld abgelaufen war Arbeitslosenhilfe. Allerdings waren die Chancen auf den regulären Arbeitsmarkt eingegliedert zu werden auch mies. Jetzt kommt nach dem Arbeitslosengeld eben Hartz 4 und das bedeutet eine zusätzliche Stigmatisierung, die es in dem Ausmaß bei Bezug von Arbeitslosenhilfe nicht gegeben hat. Ich weiß nicht, warum unsere Regierung uns mit einem Sklavenzeichen brandmarken wollte. Jedenfalls werden wir ein Leben lang damit herum laufen müssen, da kann kommen wer will.
Arbeitslosenhilfe ist mit dem ALG II (Hartz IV) identisch, mit dem kleinen Unterschied, die AloHi war abhängig von der Höhe des ALG1.

Der gewaltige Unterschied ist, dass der Nachweis der Bedürftigkeit erheblich verschärft wurde und durch das Verhalten der Behördenmitarbeiter zur Entwürdigung der Betroffenen führt. Und dass die scheinbare Arbeitsvermittlung über den §2 und §10 zum Arbeitszwang zu jedem Preis wird, und mit der Peitsche des Sanktionsparagraphen 31 SGB II den Menschen die Lebensgrundlage entzogen wird.

Aber mit Resignation ändert sich nix. Und wenn jemand das rechte Gesochs wählt wird er feststellen, dass die noch schlimmer sind.

Es hilft uns (leider) nur eins, die Linken zu wählen.
 

galigula

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Gefällt mir
61
Wie war Dein Eindruck zu diesem "Duell"?

Ich habe es mir nicht angeschaut.

Die üblichen auswendig gelernte Wahlkampfargumente,die ständig wiedergekaut werden,ohne jegliche Überaschungen,langweilig.
Steinmeier erwähnte öfters den Erfolg beim Arbeitslosenabbau.3,5 Mill. Arbeitslose.
Ein Armmutszeugnis für unseren Journalismus,dass diese mehrfach wiederholte Lüge nicht korrigiert wurde.
Ein wirkliches Trauerspiel,erwartungsgemäße Zeitverschwendung.
Gute Nacht Deutschland.
 
E

ExitUser

Gast
Die üblichen auswendig gelernte Wahlkampfargumente,die ständig wiedergekaut werden,ohne jegliche Überaschungen,langweilig.
Steinmeier erwähnte öfters den Erfolg beim Arbeitslosenabbau.3,5 Mill. Arbeitslose.
Ein Armmutszeugnis für unseren Journalismus,dass diese mehrfach wiederholte Lüge nicht korrigiert wurde.
Ein wirkliches Trauerspiel,erwartungsgemäße Zeitverschwendung.
Gute Nacht Deutschland.
:icon_mrgreen:

konnte ich mir denken, der richtige Journalismus ist anscheinend ausgestorben. Die Zeit der (manchmal auch erheiternden) Streitereien der Parteien im Wahlkampf auch noch.

So will man wahrscheinlich die Wähler einschläfern, das sie am Wahltag lieber zuhause bleiben. Denn eine wirkliche Änderung der Politik ist nicht gewollt. "Weiter machen wie bisher" oder "wir haben eh keine Ahnung, also versprechen wir erstmal alles, danach haben wir anderes zu tun".

Wo ist denn an diesem "Wahlkampf" die "Wahl" und wo der "Kampf"?
 
E

ExitUser

Gast
Noch was von Florian Schröder, das fast Zeitlich zu diesem "Duell" war.

Schröder als Steinmeier. "Wir sind klar gegen eine Koalition mit den Linken auf Bundesebene, denn dann würden uns gerade die Linken dazu zwingen, das um zu setzen, was wir versprochen haben".

:icon_party:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Ich gehe wählen, weil ich die derzeitigen Zustände in unserem Land einfach nicht akzeptabel finde und der Unterschied zwischen dem was wir erleben und dem was sein könnte, einfach zu groß geworden ist.

Sollen wir uns weiter bieten lassen, das Pleite-Banker und -Manager in Millionenhöhe Abfindungen erhalten und unsereins sogar noch Lohn, den man für ehrliche Arbeit erhalten hat bei einer Insolvenz möglicher Weise zurückzahlen muss?

Sollen wir uns bieten lassen dass Kinder ärmerer Eltern nicht studieren dürfen weil Studiengebühren zu entrichten sind, sollen wir uns Hartz 4 gefallen lassen - für mich sind das nur einige gute Gründe, wählen zu gehen und zwar wann immer ich kann.
 
E

ExitUser

Gast
Die üblichen auswendig gelernte Wahlkampfargumente,die ständig wiedergekaut werden,ohne jegliche Überaschungen,langweilig.
Steinmeier erwähnte öfters den Erfolg beim Arbeitslosenabbau.3,5 Mill. Arbeitslose.
Ein Armmutszeugnis für unseren Journalismus,dass diese mehrfach wiederholte Lüge nicht korrigiert wurde.
Ein wirkliches Trauerspiel,erwartungsgemäße Zeitverschwendung.
Gute Nacht Deutschland.
CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla wertet das TV-Duell hingegen als Bestätigung, dass die Deutschen Merkel als Kanzlerin behalten wollen «Sie hat noch einmal eindrucksvoll gezeigt, dass sie bereit ist, vier weitere Jahre Verantwortung für Deutschland zu übernehmen», hob Pofalla hervor Merkel habe Steinmeier «auf Abstand gehalten», befand der CDU-Generalsekretär. Die SPD spürt nach dem TV-Duell vom Sonntagabend Rückenwind für die letzten beiden Wahlkampfwochen. SPD-Chef Franz Müntefering sagte am Abend dem TV-Sender RTL: «Das war der Durchbruch im Wahlkampf.» SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier sei sehr überzeugend gewesen. Es habe noch kein Kanzlerduell gegeben, wo einer der beiden Kandidaten «so deutlich vorn gelegen» habe. Auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) sprach in der ARD-Talksendung «Anne Will» von Rückenwind für seine Partei.
RONALD - ÃœBERSICHT - NEU: POFALLA, NIEBEL, LEMKE, BARTSCH SPD SPÃœRT RÃœCKENWIND NACH TV-DUELL - UNION SIEHT SIEG MERKELS :: AD HOC NEWS

CDU/CSU und SPD haben null Ahnung.
Die FDP ist auch nicht besser.

Bleiben also nur noch die Linken und die Grünen, oder eine der Parteien, die es kaum schafft, in den Bundestag zu kommen.

Ich glaube, ich weis wen ich vielleicht wählen werde.
 
E

ExitUser

Gast
Um Sachdiskussionen über das Sozial-, Bildungs- und Finanzdesaster im Lande zu vermeiden, rücken die Anhänger der Großen-Koalitions-Parteien DIE LINKE immer wieder gern einmal in die Nähe der rechtsextremen NPD. Doch unter den Führungsspitzen und Wählern der SPD dürften sich absolut und proportional mehr rechtslastige Köpfe finden als unter DEN LINKEN. Und in der Union sind die Schnittmengen zwischen Teilen ihres Führungspersonals und ihrer Anhängerschaft mit den Rechtsextremen geradezu erschreckend.

UNION und SPD: Offene und versteckte Ausgrenzung von Minderheiten
Die Bildungsmisere - vor allem die Verödung der Grund- und Hauptschulen darf, ebenso wie der Entzug von Lebensqualität und sozialen Grundrechten durch Hartz IV, als das gemeinsame Werk von CDU/CSU und SPD betrachtet werden.

Das Fehlen flächendeckender Vor- und Ganztagsschulen trifft vor allem Menschen mit schlechten Startvoraussetzungen. Für Kinder aus der deutschen Unterschicht oder mit Migrationshintergrund und Sprachproblemen hat das verheerende Folgen. Die universitären Studienchancen von Kindern aus Facharbeiterfamilien sind 14 mal, diejenigen der Kinder von Ungelernten sogar 41 mal schlechter als die der Kinder von Selbstständigen mit Abitur. Damit hält Deutschland einen traurigen Minusrekord unter allen vergleichbaren Staaten. (Herkunft und Bildungschancen). Obwohl diese Fakten den “großen Volksparteien” schon lange bekannt sind, tut sich seit über 25 Jahren nichts zur Verbesserung der Bildungschancen auf diesem Sektor. Im Gegenteil, die Lage hat sich immer weiter verschlechtert.

Bei der Union darf man mit gutem Grund vermuten, dass diese Entwicklung gewollt und wohldurchdachtes Kalkül ist, denn das Verwehren echter Chancen für die Unterschicht erhöht nicht nur die Karriereaussichten der eigenen Klientel, es nährt auch das elitäre Überlegenheitsgefühl. Bei der SPD ist es teils Ignoranz, teils Trägheit, teils aber auch die augenzwinkernde dünkelhafte Komplizenschaft mit der deutsch-nationalen Unionsecke, dass sich nichts Gravierendes im Bildungsbereich für die Marginalisierten verbessert.

Denn auch Teile der SPD-Klientel, vor allem aber die SPD-Führungsspitzen, sind so demokratisch nicht, wie sie sich selber gerne geben und sehen. Gegen die Unterschicht gerichtete, pauschal verunglimpfende Sprüche wie “faule Säcke” (Gerhard Schröder), “Parasiten”, “Schmarotzer” (Wolfgang Clement) sind kein Zufall oder Ausrutscher, sondern stammen eindeutig aus dem Wörterbuch bräunlich angehauchter Herrenmenschen. Doch verglichen mit den rechtsradikalen Traditionen und Kontakten von Führungskreisen der Union, sind die sozialdarwinistischen Anwandlungen der Schröder-Adlati noch harmlos.

Die Union unterstellt DER LINKEN gern, sie wolle SED-Größen aus der DDR-Diktatur in Staatsämter hieven. Das ist barer Unsinn. In DER LINKEN gibt es keine SED-Leitungsfigur, die heute irgendeine führende Position innehätte. Anders das Verhältnis der Union zu NSDAP-Größen. Von der CDU/CSU wurden führende Nazis mit höchsten Unions- und Staatsämtern betraut.
Readers Edition » RECHTE Geschichten

Irgendwie fehlt da auch die FDP. :icon_wink:
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
Ich denke nicht, dass ich meinen Kopf in den Sand stecke, wenn ich nicht wählen gehe. Ich weiß doch jetzt schon, dass für Hartz 4 Menschen auch unter einer neuen Regierung sich nichts tut. Dabei ist es egal, aus welcher Richtung sie kommt. Wenn ich jetzt eine Partei wähle und stelle fest, dass wirklich nichts geschieht, dann ärgere ich mich lediglich über meine eigene Dummheit auf einer Wahlversprechung hereingefallen zu sein.
 
E

ExitUser

Gast
Etwas tun, wird sich garantiert. In die eine oder andere Richtung und das ist auch eine Frage davon, wie die Opposition aufgestellt ist.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Muzel :icon_smile:

Wenn ich jetzt eine Partei wähle und stelle fest, dass wirklich nichts geschieht, dann ärgere ich mich lediglich über meine eigene Dummheit auf einer Wahlversprechung hereingefallen zu sein.
Es kann möglicherweise so geschehen, aber wie ich Dir schon geschrieben habe, stärkt das Nichtwählen in der Regel immer das sog. rechte Lager.
Durch die Abgabe unserer Stimmen bei der Bundestagswahl können wir zumindest versuchen eine schwarz-gelbe Koalition zu verhindern. Ob es reicht, auch weitere vier quälende Jahre schwarz-rot zu verhindern, bezweifle selbst ich, werde aber trotzdem wählen gehen.
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
Wahlkampfduell... lächerlich, da Steini & Hosenanzug nicht im Geringsten irgendwie meine Meinung repräsentieren. Ich bekomme langsam Hass auf die Medien, da nur diese beiden Witzfiguren als zur Wahl gestellt, suggeriert werden. So enthält man wahrlich Oppositionsparteien dem Wähler vor und gibt ihnen praktisch nur die Wahl zwischen zwei identischen Parteien.

Ich war erstmal bei der Family am WE und hab mobilisiert, da diese eben auch zum wahlfaulen Volk gehören, die sich nur beschweren und nix machen, hoffe es hat gewirkt, auch wenn da ebenfalls die Sprüche:"bringt ja eh nix" - "Hat keinen Sinn" usw. gekommen sind, jedenfalls meinen Bruder, der 60h die Woche arbeitet und dafür nur zwischen 890 u. 960€ pro Monat netto bekommt konnte ich gewinnen, immerhin.
 

basou

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
78
Gefällt mir
1
Ich denke nicht, dass ich meinen Kopf in den Sand stecke, wenn ich nicht wählen gehe. Ich weiß doch jetzt schon, dass für Hartz 4 Menschen auch unter einer neuen Regierung sich nichts tut. Dabei ist es egal, aus welcher Richtung sie kommt. Wenn ich jetzt eine Partei wähle und stelle fest, dass wirklich nichts geschieht, dann ärgere ich mich lediglich über meine eigene Dummheit auf einer Wahlversprechung hereingefallen zu sein.
Aber wenn wir Hartzler, Leiharbeiter und Rentner endlich erkennen, daß nur die Masse was ausrichten kann haben wir gewonnen. Die Linke kann Dir nicht helfen mit 10+% aber mit 30+%
 
E

ExitUser

Gast
jedenfalls meinen Bruder, der 60h die Woche arbeitet und dafür nur zwischen 890 u. 960€ pro Monat netto bekommt konnte ich gewinnen, immerhin.
Vielleicht sollte ihm auch jemand mal erklären, was sittenwidrige Löhne sind, oder ist er selbstständig und beutet sich selbst aus?
 
E

ExitUser

Gast
Ich denke nicht, dass ich meinen Kopf in den Sand stecke, wenn ich nicht wählen gehe. Ich weiß doch jetzt schon, dass für Hartz 4 Menschen auch unter einer neuen Regierung sich nichts tut. Dabei ist es egal, aus welcher Richtung sie kommt. Wenn ich jetzt eine Partei wähle und stelle fest, dass wirklich nichts geschieht, dann ärgere ich mich lediglich über meine eigene Dummheit auf einer Wahlversprechung hereingefallen zu sein.
Ich bin immer fester in meiner Meinung, das dieser "Wahlkampf" bewusst so gemacht wird, damit immer mehr Menschen daheim bleiben und nicht zur Wahl gehen.

Wenn man weder einen "Kampf", noch irgendeinen Unterschied zwischen den beiden (noch) Regierungsparteien sieht, kann nur noch diese Option stimmen.

Schwarz-Rot will so weitermachen wie bisher, das kann sie aber nur, wenn "ihr" Klientel nur noch zur Wahl geht.

Jetzt könnte gerade die Opposition nur noch gewinnen, wenn sie es richtig anstellt.
Je mehr also lieber daheim bleiben, umso eher wird es so weitergehen wie bisher. Da die sich anscheinend schon lange abgesprochen haben, das es "nur" noch entweder Schwarz-Rot oder Schwarz-Gelb geben kann, umso schlechter sieht die Zukunft aus, nicht nur für Erwerbslose, sondern auch für die Arbeiter. Auch Schwarz-Rot-Gelb ist keine Lösung der Probleme.

:cool:
 
E

ExitUser

Gast
Wahlkampf hoch drei: In einem übervoll besetzten Kongress-Saal der Halle Münsterland sprach am Montagabend das FDP-Trio Daniel Bahr, Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Dr. Guido Westerwelle. Umfangreich war das Themenspektrum, zahlreich die bissigen Kommentare und beißenden Polemiken – groß nicht zuletzt auch: der begeisterte Applaus.
Pinkwart schloss sich an: Das Thema Bildung sei die eigentliche soziale Frage des 21. Jahrhunderts, der Fehler aus der Vergangenheit, als Politiker in Zeiten der Geldknappheit zuerst in diesem Bereich gespart hätten, dürfe sich auf gar keinen Fall wiederholen. Auch die Hartz-IV-Regelung, das Erbschaftssteuerrecht sowie die Situation an Deutschlands Hochschulen seien alles andere als seinen Vorstellungen entsprechend: „Mit Leistungsgerechtigkeit hat das nichts mehr zu tun.“
Ernst wurde er hingegen, als es um die Politikmüdigkeit der Deutschen ging: „Wer von der Regierung enttäuscht ist, der sollte nicht schmollen und auf sein Wahlrecht verzichten. Denn jede Leer-Stimme zahlt sich für die links- und rechtsextremen Parteien doppelt aus“, warnte der studierte Jurist. Mehr noch: Dass Sozialisten und Kommunisten „jetzt wieder etwas zu sagen haben“, dürfe nicht verharmlost werden, „dafür haben wir in den zwanzig Jahren seit dem Mauerfall nicht so hart gekämpft.“ Der so genannte „demokratische Sozialismus“, er sei ein Widerspruch in sich, „schließlich gibt es auch keinen demokratischen Schlachthof“, tönte Westerwelle.
Stadtmagazin Echo Münster | Bahr, Pinkwart und Westerwelle: Flammende Plädoyers für „wohlverstandene liberale Gesellschaftspolitik“ | Wahlkampf - Ulla Schmidt - Münster - Halle Münsterland - Guido Westerwelle - FDP - Daniel Bahr - Bundestags

Mal anders herum, wer nicht wählen geht, unterstützt dann die Linke oder die NPD.

Was für ne Logik. :icon_neutral:
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
Vielleicht sollte ihm auch jemand mal erklären, was sittenwidrige Löhne sind, oder ist er selbstständig und beutet sich selbst aus?
Was hilft ihm das? Entweder man hat Arbeit oder man wird drangsaliert mit Sanktionen usw..
Er kotzt auch ab, doch was soll er machen, wie das nun mal so ist, ist der Betriebsrat gekauft und vertritt kleinlaut die Interessen des Unternehmers und nicht die, der Arbeiter. Lärmschutz und Staubschutz gibt es da auch nicht und meist sind so 50 Grad in der Teefabrik, seine Arbeit besteht aus 50kg-Säcke schleppen und die Verteilmaschinen auffüllen.
 
E

ExitUser

Gast
Was hilft ihm das? Entweder man hat Arbeit oder man wird drangsaliert mit Sanktionen usw..
Er kotzt auch ab, doch was soll er machen, wie das nun mal so ist, ist der Betriebsrat gekauft und vertritt kleinlaut die Interessen des Unternehmers und nicht die, der Arbeiter. Lärmschutz und Staubschutz gibt es da auch nicht und meist sind so 50 Grad in der Teefabrik, seine Arbeit besteht aus 50kg-Säcke schleppen und die Verteilmaschinen auffüllen.
Jeder muss wissen, was er sich gefallen lässt. Man könnte den Arbeitgeber rückwirkend auf höhere Löhne verklagen. Wegen der Nichteinhaltung der Sicherheitsstandards kann man sicher auch was machen. Was sagt die Gewerkschaft dazu?
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.085
Gefällt mir
1.854
Hat irgendeiner von euch eine Ahnung, wer die Initiative im Fernsehen bezahlt, dass man wählen gehen soll?
 

Master of Desaster

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2008
Beiträge
472
Gefällt mir
8
Möchte das Video, 2 Tage vor der Wahl, noch einmal in Erinnerung rufen:Klick
Allen Wahlverweigerern möchte ich zugestehen, dass sie auf die Tagespolitik keinen Einfluss nehmen können. Aber die politische Richtung, in die sich in den nächsten 4 Jahren alles entwickelt, die könnt ihr beinflussen. Ich gehe wählen, weil eine verschenkte Stimme den prozentualen Anteil der Glatzen erhöht.
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
Wer nicht oder ungültig wählt, verzerrt damit den tatsächlichen Wählerwillen.
Er ändert zwar nichts an der Zusammensetzung im Bundestag, aber es wird zumindest dokumentiert, wieviele dieses :::: nicht wählen wollen !
Ich hatte einen Traum...

Die Wahlbeteiligung lag bei 87%
35 % der Wähler entschieden sich für Andere Parteien
Die meisten scheiterten allerding an der 5% Hürde, lediglich die Piraten und die Tierschützer-Partei konnten jeweils ein Mandat erringen.

Frau Merkels Lächeln wirkte irgendwie..... merkwürdig, als sie die CDU/CSU mit 21 % zur Wahlsiegerin erklärte und darin einen klaren Auftrag zur Regierungsbildung sah.
Gysi bedankte sich leicht schmunzelnd bei denWählerInnen und erklärte mit den erreichten 15% das gesteckte Wahlziel ganz gut erreicht zu haben.
Von der FDP kam kein Statement, die sitzen heulend und zähneklappernd hinter verschlossenen Türen und hoffen, daß noch winzige 0.1 Prozent zu ihrem Wahlergebnis dazukommen, damit sie doch noch auf 5% kämen.

:icon_twisted::icon_lol:


Wer keinen Mut zum Träumen hat, hat keine Kraft zum Kämpfen
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
in der amtlichen Wahlstatistik werden ungültige Stimmen explizit aufgeführt – mehr aber auch nicht. Es wird nicht festgehalten, warum die Stimmen ungültig sind: Ob dem Wähler etwa die Stimmabgabe zu kompliziert war und er aus Unkenntnis keine gültige Stimme abgegeben hat oder er sich bewusst enthalten bzw. gar Protest ausdrücken wollte
Das wird nicht dokumentiert, wahrscheinlich waren alle nur zu blöd den Zettel richtig auszufüllen
 
E

ExitUser

Gast
Ob im Kanzleramt, Bierzelt oder im Internet: Wenn Politiker um Stimmen für die Bundestagswahl kämpfen, sind FTD-Redakteure live dabei. Ihre Beobachtungen notieren sie in der Online-Wahlkolumne. Heute: Mit welch unterschiedlichen Mitteln die Parteien um Nichtwähler kämpfen.



Kurz vor der Wahl reden alle von den Nichtwählern. Nur wer sind sie? Und wo vor allem: Wo sind sie? Da es nicht in der Natur der Nichtwähler liegt, sich zu organisieren oder engagieren, sind sie kaum ausfindig zu machen. Meist kennt man sie nur aus dem persönlichen Umfeld, wenn sie sich dort vertraulich als solche geoutet haben.
Wahlkämpfer versuchen die Nichtwähler nun im Internet zu ködern, um auf die letzten Meter noch ein paar Stimmen zu fangen. Helfen sollen dabei personalisierbare Videos. Dank Videomontage lässt sich jeder Name in den kurzen Einspieler setzen – eine Nachrichtensendung zum Selbermachen. So kann jeder, der einen Nichtwähler kennt, losmobilisieren.


Die IG Metall etwa entwirft ihr eigenes Horrorszenario: Guido Westerwelle wird dank einer einzigen (Nicht)-Stimme Bundeskanzler. Nur einige Verblendete wie Dolly Buster und Rolf Eden feiern, die Mehrheit der Bevölkerung steht hingegen weinend auf der Straße. Und immer wieder wird anklagend der Name des einen Nichtwählers eingeblendet, der angeblich alles ruiniert hat.
FTD.de | Die Wahlbeobachter: Gummibärchen vs. Horrofilmchen

Hab gerade selbst wieder Wahlwerbung gemacht und hoffe, das zumindest einige hingehen.
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
Das wird nicht dokumentiert, wahrscheinlich waren alle nur zu blöd den Zettel richtig auszufüllen
Nanu????? Was guckst Du denn für`n Sender ? :eek:
Bei mir in den Nachwahlsendungen zeigen die immer so`ne Torte, da bekamen Andere Parteien letztens ein nettes Stück von ab.....
(Ja, inzwischen habe ich die Kiste vom Hängeboden geholt und guck auch ganz selten mal rein :icon_smile:)
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
Der Link dazu steht hier im Forum bestimmt schon tausendmal
Ungültige Wahlzettel werden von uns als ungültig in die Liste eingetragen, nirendwo steht warum sie ungültig sind, ob da ein Herzchen darauf war, ein Autogramm oder wer weiss was ist völlig egal

Hier nachzulesen
Ungültig wählen/sich der Stimme enthalten
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
arania... das weiß ich doch !
Ich sehe gerade, ich habe einen Satz vergessen.....:icon_neutral:

Ich wollte zum Ausdruck bringen, daß wer Andere Parteien wählt zwar nichts an der Zusammensetzung im Bundestag ändert, aber es wird zumindest dokumentiert, wieviele dieses :::: nicht wählen wollen !

Alles klar??:icon_knutsch:
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
Du kannst statt ein Kreuz, auch ein Häkchen machen, zur Not mit Lippenstift. Ist gültig.

Wir haben schon gewählt- Briefwahl.:icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
Wurden Sie gefragt, ob Deutschland wieder in aller Welt Krieg führen soll? Wollten Sie, dass mit Hartz IV Armut per Gesetz eingeführt wird? Haben Sie mal für die Zwei-Klassen-Medizin entschieden? Oder gehören Sie auch zu denen, die immer wieder den Kopf schütteln über das, was „die da oben“ tun, wenn man sie lässt?
Die Wahl am 27. September bedeutet für viele Gewählte wieder: vier Jahre Freifahrtschein. Wer seine Stimme abgibt, soll dann nichts mehr zu sagen haben. ***** sieht das anders. Im Grundgesetz heißt es, die Staatsgewalt werde vom Volk „in Wahlen und Abstimmungen“ ausgeübt. Das heißt für uns: Schluss mit der Entmündigung der Bürgerinnen und Bürger, die ihnen die direkte Teilhabe an politischen Richtungsentscheidungen verwehrt. Wir wollen die dreistufige Volksgesetzgebung ins Grundgesetz einführen. Schon in der letzten Wahlperiode hat unsere Fraktion einen entsprechenden Gesetzentwurf in den Bundestag eingebracht. Er stieß auf taube Ohren – noch!
Mehr Demokratie wagen, das erfordert heute mehr denn je eine Demokratisierung der Wirtschaft. Das heißt zunächst: Mitbestimmung der öffentlichen Hand, sobald sie Geld für marode Konzerne und Banken gibt. Das heißt auch: Mitbestimmung der Beschäftigten, damit nicht nach Gutsherrenart über Betriebsverlagerungen und Massenentlassungen verfügt werden kann. Und das heißt: gesetzlich geregelter Einbezug von Umwelt- und Verbraucherverbänden, damit die Interessen der Betroffenen Geltung bekommen – sei es bei faulen Finanzprodukten, sei es bei umweltverpestenden Kraftwerken.
http://www.scharf-links.de/40.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=6958&tx_ttnews[backPid]=6&cHash=9dc010e75f
 
E

ExitUser

Gast
Mehr Mitbestimmung wird nichts bringen, solange sich die Menschen derart von den Medien verblöden und manipulieren lassen.
 
E

ExitUser

Gast
meine allererste Bundest.-Wahlteilnahme! Beide Kreuze gingen an diejenigen denen ich unsere Interessenvertretung am ehesten zutraue. Das erste was mir passierte als ich draußen vor dem Wahllokal ankam,war dass mich eine junge Mutter mit "hallo kannst Du" ansprach und sich von mir erklären ließ dass sie auch ohne Wahlbenachrichtigung, wohl aber mit Perso auch wählen kann. Dann fragte sie noch wie lange geöffnet sei: Bis 18:00, somit konnte sie doch noch die Karte holen. :icon_smile: (war halt angespannt offensichtlich auch "erstes Mal")
 
E

ExitUser

Gast
meine allererste Bundest.-Wahlteilnahme! Beide Kreuze gingen an diejenigen denen ich unsere Interessenvertretung am ehesten zutraue. Das erste was mir passierte als ich draußen vor dem Wahllokal ankam,war dass mich eine junge Mutter mit "hallo kannst Du" ansprach und sich von mir erklären ließ dass sie auch ohne Wahlbenachrichtigung, wohl aber mit Perso auch wählen kann. Dann fragte sie noch wie lange geöffnet sei: Bis 18:00, somit konnte sie doch noch die Karte holen. :icon_smile: (war halt angespannt offensichtlich auch "erstes Mal")
finde ich gut. :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Angebliche Prognosen zur Bundestagswahl auf Twitter aufgetaucht
(AFP) – Vor 59 Minuten
Berlin — Wenige Stunden vor Schließung der Wahllokale sind am Sonntag angebliche Prognosen auf dem Kurzbotschaften-Portal Twitter im Internet aufgetaucht. Als erster stellte dort ein privater Blogger aus Niederbayern angebliche Zahlen zum Ausgang der Bundestagswahl ein. Kurz darauf wurden identische Zahlen von einem Twitter-Nutzer unter dem angeblichen Absender des FDP-Stadtverbandes im nordrhein-westfälischen Unna veröffentlicht. Wiederum wenig später behauptete ein anderer Twitter-Teilnehmer, die Zahlen des Meinungsforschungs-Instituts Infratest zu haben. Mehrere andere Internet-Nutzer stellten unter Berufung auf Infratest ähnliche Zahlen ein.
AFP: Angebliche Prognosen zur Bundestagswahl auf Twitter aufgetaucht
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten