• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Warum immer nur "Faulenzer" Debatten?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Warum wird so häufig über Hartz IV Betroffene debattiert und der Eindruck vermittelt, es müssten Massnahmen gegen die "Drückeberger" oder Leute die angeblich Hartz 4 missbrauchen, ergriffen werden, die als Mitglieder der Spezcie Homo Sapiens aus evolutionärer Sicht, natürlich auch in der Gesellschaft zu finden sind, der Mensch ist halt immer noch unzulänglich!?

Immer wieder wird versucht, der "Masse" zu suggerieren, diese Leute seien
verantwortlich, für zu viele Ausgaben, oder auf Lasten des Staates und Kosten der Bürger zu leben. Dann wird heuchlerisch versucht zu relativieren, dass ja nicht "ALLE" so sind, man meint ja nur einen Teil, na toll! Und warum dann erst solche Debatten, wenn man angeblich nur einen kleinen Teil von den Betroffenen meint? Warum???

Warum wird bei einem "Florida Rolf" der legal ein Gesetz genutzt hat, so getan, als wenn er den Staat ruinieren würde, warum stürzen sich die Politik und ihre Unterstützer aus den Medien, immer wieder auf so einfache unbewaffnete Ziele wie uns Erwerbslose und "schiessen mit Kanonen auf Spatzen" warum???

In allen aber auch allen Berufen oder unterschiedlichen sozialen kulturellen Gruppierungen/Gemeinschaften, gibt es naturgegeben Ausnahmen, die sich von den anderen Mitgliedern unterscheiden oder sich anders verhalten als erwartet/erwünscht. Trotzdem werden sie meist toleriert und als Mitglieder akzeptiert, oder im Extremfall isoliert. Aber leisten kann und muss sich ein so reicher Staat wie unserer diese "Ausnahmen" ohne die Würde einzuschränken.

Welchen Sinn soll es also machen, wenn man immer und immer wieder angebliche Drückeberger/Faulenzer zur politischen Debatte in den Medien und in der Öffentlichkeit macht, wenn man dann doch angeblich nur die "Ausnahmen" meint und so tut, als wenn diese alleine den Staat ins wanken bringen würden?

Warum wird nicht mal versucht gegenzurechnen, dass was der Staat für seine Hilfebedürftigen zusammen mit den eventuellen Ausnahmen des Missbrauchs ausgibt gegen z.B. den wirklichen Steuerverschwendungen des Staates und der Korruption/den Steuerhinterziehungen!?

Warum wird das nicht mal in den Talkshoweventveranstaltungen und Medien regelmässig wiederholt zur Politdebatte erkoren? Ich denke, es gibt so manche Steuerverschwendung, die würde alleine reichen um tausende "Florida Rolfs" ein angenehmes Leben zu ermöglichen und keinem würde etwas auffallen...

Unter einer Steuerverschwendung versteht man den ineffektiven Einsatz von Mitteln durch die Regierung oder auch eine staatliche Einrichtung. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass die Ausgabe für eine Sache zwar gerechtfertigt ist, der Zeitpunkt oder die Höhe der Ausgabe aber in keinem Verhältnis steht.

Quelle: Die größten Steuerverschwendungen der letzten Monate und Jahre | Steuerverschwender.de
Bund der Steuerzahler - Der Steuerzahler - Verschwendung

Ja und das auch noch, ist zwar von 2007 aber passend zum akktuellen Thema:

Für Koch verdienen Spitzenpolitiker zu wenig

12. Dezember 2007, 06:55 Uhr

Der hessische Ministerpräsident ist der Meinung, dass die Besoldung für Politiker in der Bundesrepublik eindeutig nicht angemessen ist. Der CDU-Politiker bezieht sich dabei im Vergleich auf Verwaltungsdirektoren von Kliniken oder Sparkassendirektoren. Ihm persönlich soll aber Neid fremd sein.

Quelle: Politiker-Diäten: Für Koch verdienen Spitzenpolitiker zu wenig - Nachrichten Politik - WELT ONLINE
Mir geht es nicht um die Antworten, die wir uns Erwerbslose geben würden, sondern das man die Journalisten und Politiker, mal gegenfragt, warum immer wieder die Drückeberger/Faulenzer-Debatte in regelmässigen Abständen?

Als wenn nur "Faulenzer" den Staat schaden und zu Grunde richten würden.

Ich habe in vielen unterschiedlichen Unternehmen gearbeitet. Z.B. als Maler und im Gerüstbau - Fernseher im Akkord und Schichtbetrieb verpackt - in der Gießerei im Sandguß und Schmelzerei - auf dem Friedhof - in Reisebüros...

..immer wieder mal arbeitslos oder in Umschulung oder Fortbildungen, aber eines habe ich in keiner Zeit je gehabt, dass Gefühl, das irgendwelche Menschen, sein es zur Zeit gewesene Erwerbslose, Sozialhilfeempfänger oder Obdachlose und Migrante/Asylanten auf meine Kosten leben oder sonstwie zu meinen Ungunsten agieren oder diesen reichen Staat in den Ruin führen könnten...!?

Lohnt es sich nicht langsam mal die wirklich verantwortlichen Staatsmissbraucher zur Dauerdebatte zu machen...und nicht immer die "easy Targets"? Liebe Medien! :icon_smile:

:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Tramp,

du fragst warum?

Mir geht es nicht um die Antworten, die wir uns Erwerbslose geben würden, sondern das man die Journalisten und Politiker, mal gegenfragt, warum immer wieder die Drückeberger/Faulenzer-Debatte in regelmässigen Abständen?
Also Tramp, ich denke es ist an der Zeit, das du für dich erkennst, dass du da noch einer dicken Illusion hinterher läufst.
Lieber aufwachen, und mit der neuen Erkenntnis produktiv umgehen.

Das was wir erleben und hören, von den Politiker, und von dem Großteil der Medien, ist bewusst so gewählt und gewollt. Nur so kann das System funktionieren. Und nur so können zukünftige Vorhaben umgesetzt werden.

Zum Einstieg ins globale Thema empfehle ich immer gerne folgendes

Ein uralt Lied, aktueller den je, zum bedenken
YouTube - Reinhard Mey - Sei wachsam (live)

hier mal ein aktueller Artikel
Wo bitte bleibt die Revolution:
Wissen ist (Ohn-)Macht | Sein Verlag

weiter empfehle ich für Interessierte dann das
ZEITGEIST, Der Film komplette deutsche Version complete german version

oder den aktuellen Film von Frank Höfer
NuoViso Filmproduktion & Dokukanal - Kriegsversprechen

oder den Film von F.Wagner (WDR)
NuoViso Filmproduktion & Dokukanal - Todesstaub

und unbedingt Beiträge von Daniele Ganser (Schweizer Historiker und Friedensforscher), der übrigens sinngemäß sagt: wer heute wissen will, kann wissen, Mensch muß es nur wollen.
YouTube - Historiker und Wahrheitssuche
YouTube - Die NATO und ihre Geheimarmeen 1/12
YouTube - Dr.Ganser über Peak Oil , 911,und Rohstoffkriege Teil 1
YouTube - Daniele Ganser zum 11. September

ich könnte endlos so weiter machen
Schau und höre selbst
Bilde dir deine eigene Meinung.
Vertraue Dir selbst.

Übrigens, wäre ich nicht erwerbslos geworden, hätte ich nie die Zeit gefunden mich durchs Netz zu wühlen um interessantes und Perlen dort herauszufiltern.
Auch ich wäre bestimmt noch lange, im sich immer schneller drehenden, Hamsterrad der Existenzsicherung weiter gelaufen. Wenngleich ich auch im Berufsleben schon immer kritisch Stellung bezogen habe. Und dies war nicht der Grund für meine Erwerbslosigkeit. Ich wurde mit der Gesundheitsreform sozusagen wegrationalisiert.
 
E

ExitUser

Gast
Cementwut,

da haste wohl etwas mehr als missverstanden, hasste schon mal Beiträge von mir gelesen? Drücke ich mich wirklich so missverstänlich aus?

Hallo Tramp,

du fragst warum?

Ja, auf der Metaebene gedacht und allgemein an die Medien- politnasen gerichtet, ist das so schwer aus dem Beitrag rauszulesen?

Also Tramp, ich denke es ist an der Zeit, das du für dich erkennst, dass du da noch einer dicken Illusion hinterher läufst.
Lieber aufwachen, und mit der neuen Erkenntnis produktiv umgehen.

Lese dir mal allgemein meine Beiträge im Forum durch, dann musst du mir nicht mit solchen verschwörungstheoretischparanoiden verseuchten Floskeln kommen. Aufwachen!!! Wenn ich sowas schon lese...Alle sind doof, nur man selber ist wach und kennt die Wahrheit...ekelerregend.....:icon_kotz:

Das was wir erleben und hören, von den Politiker, und von dem Großteil der Medien, ist bewusst so gewählt und gewollt. Nur so kann das System funktionieren. Und nur so können zukünftige Vorhaben umgesetzt werden.

Lese doch mal ohne vorgefasste Meinung und versuche die Intentition des Beitrages im Zusammenhang zu verstehen. Völlig falsche Auffassung meines Beitrages. Darum ging es mir nicht!

Zum Einstieg ins globale Thema empfehle ich immer gerne folgendes

Ein uralt Lied, aktueller den je, zum bedenken
YouTube - Reinhard Mey - Sei wachsam (live)

hier mal ein aktueller Artikel
Wo bitte bleibt die Revolution:
Wissen ist (Ohn-)Macht | Sein Verlag

weiter empfehle ich für Interessierte dann das
ZEITGEIST, Der Film komplette deutsche Version complete german version

oder den aktuellen Film von Frank Höfer
NuoViso Filmproduktion & Dokukanal - Kriegsversprechen

oder den Film von F.Wagner (WDR)
NuoViso Filmproduktion & Dokukanal - Todesstaub

und unbedingt Beiträge von Daniele Ganser (Schweizer Historiker und Friedensforscher), der übrigens sinngemäß sagt: wer heute wissen will, kann wissen, Mensch muß es nur wollen.
YouTube - Historiker und Wahrheitssuche
YouTube - Die NATO und ihre Geheimarmeen 1/12
YouTube - Dr.Ganser über Peak Oil , 911,und Rohstoffkriege Teil 1
YouTube - Daniele Ganser zum 11. September

ich könnte endlos so weiter machen
Schau und höre selbst
Bilde dir deine eigene Meinung.
Vertraue Dir selbst.

Also, glaube mir oder nicht, du musst mir bestimmt keine Ratschläge geben, wie ich mir meine Meinung bilde...bestimmt nicht!

Übrigens, wäre ich nicht erwerbslos geworden, hätte ich nie die Zeit gefunden mich durchs Netz zu wühlen um interessantes und Perlen dort herauszufiltern.
Auch ich wäre bestimmt noch lange, im sich immer schneller drehenden, Hamsterrad der Existenzsicherung weiter gelaufen. Wenngleich ich auch im Berufsleben schon immer kritisch Stellung bezogen habe. Und dies war nicht der Grund für meine Erwerbslosigkeit. Ich wurde mit der Gesundheitsreform sozusagen wegrationalisiert.
Pardon, aber ich denke meine Gedankengänge sind wohl doch für manche intellektuell nicht nachvollziehbar, auch wenn sich das jetzt überheblich anhört, ist mir aber egal. War eh nicht länger geplant mich hier weiter aktiv zu beteiligen...:cool:
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Bewertungen
847
Pardon, aber ich denke meine Gedankengänge sind wohl doch für manche intellektuell nicht nachvollziehbar, auch wenn sich das jetzt überheblich anhört, ist mir aber egal. War eh nicht länger geplant mich hier weiter aktiv zu beteiligen...:cool:
Tramp, wir sitzen alle in dem selben verfickten Boot. Gerade jetzt geht es um Solidarität, um Ehrlichkeit und Vertrauen. Und Grundlage dafür ist Kommunikation - möglichst auf einer Ebene. Ich bitte dich ...

Mario Nette
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
schnippschnapp

Mir geht es nicht um die Antworten, die wir uns Erwerbslose geben würden, sondern das man die Journalisten und Politiker, mal gegenfragt, warum immer wieder die Drückeberger/Faulenzer-Debatte in regelmässigen Abständen?
Dann solltest Du das nicht in einem EloForum fragen sondern ausgewählte Leitmedien direkt anschreiben. Die Fragen hast du ja im Prinzip schon alle formuliert.

Die Antworten werden aber, ich wage mal die Behauptung, absolut nichtssagend sein oder es wird die Behauptung aufgestellt, man würde doch ausgewogen, informativ, fair und kritisch berichten und Minderheiten würden auch nicht defamiert werden.

schnippschnapp
Lohnt es sich nicht langsam mal die wirklich verantwortlichen Staatsmissbraucher zur Dauerdebatte zu machen...und nicht immer die "easy Targets"? Liebe Medien! :icon_smile:
:icon_pause:
Sicher würde sich das lohnen, aber so ein Debatte wirst du nicht bekommen, da unsere "lieben" Leitmedien kein wirkliches Intresse daran haben.

Die Medien sind eben größtenteils nicht mehr "lieb" und unabhängig schon gar nicht. Wirklich kritische Medien, die die "richtigen" Fragen stellen sind in der Glotze größtenteils schon lange nicht mehr vorhanden. Wenn sie noch vorhanden sind, führen sie ein Nischendasein oder laufen zu so später Stunde das der Arbeiter/Angestelle, der früh raus muss, sie i. d. R. nicht sehen kann.

Wenn z. B. Panorama, Monitor etc über Behördenmissstände o. ä. berichten und um Interviews mit den zuständigen Ministern bitten, wird in gefühlten 99,9% der Fälle keins gegeben. Die Sache wird, wenn sie nicht zu grosse Wellen schlägt, einfach ausgesessen. Ein bewährtes Mittel in der Politik.

Über das Privatfernsehen oder die Springerpresse brauchen wir selbstredend nicht zu debattieren. Kritscher, investigativer Journalismus findet fast nur noch im Netz statt. Und nicht in den Onlineauftritten der Mainstreammedien sondern in den unzähligen Blogs freier Journalisten und anderen bloggenden Menschen. Gerade diesen Umstand prangern Journalisten wie z. B. Stefan Niggemeier schon lange an.

Ich wage jetzt mal die Behauptung, dass das Bashing von Minderheiten ein altes bewährtes Mittel der Politik ist. Hauptgrund ist die Solidarität in der Bevölkerung zu untergraben und um von den wirklich wahren Problemen abzulenken. Eine Bevölkerung die mit nach unten treten und nach oben kuschen beschäftigt ist, ist halt leichter zu regieren.

Zum Schluss gestatte mir die Bemerkung, dass es etwas, vorsichtig gesagt, unhöflich von dir ist, den Beitrag von cementwut so abzukanzeln. Sicher, da ist viel verschwörungstheoretisches drin und passt auch nicht immer direkt zum Thema. Aber du wirst doch wohl nicht ernsthaft erwarten, dass sich jeder der auf nen Fred von dir antwortet, sich erstmal die restlichen Posts von dir durchlesen soll, nur um dir dann nur nicht mit Verschwörungskram zu kommen. Über das "intellektuell nicht nachvollziehbar" sag ich mal lieber nix.

Lese dir mal allgemein meine Beiträge im Forum durch, dann musst du mir nicht mit solchen verschwörungstheoretischparanoiden verseuchten Floskeln kommen. Aufwachen!!! Wenn ich sowas schon lese...Alle sind doof, nur man selber ist wach und kennt die Wahrheit...ekelerregend.....:icon_kotz:


Zum wirklichen Schluss: Es gibt Bereich der Verschwörungtheorie unbestritten viel Quatsch, aber man sollte sich schon die Frage stellen: Wer profitiert davon, wenn irgendwas in der Welt/Deutschland gerade so passiert, wie es passiert ? Wer steckt dahinter, dass es gerade so passiert, es ist i. d. R. kein Zufall, gerade in der großen Weltpolitik.

So glaube ich z. B. nicht das es Zufall ist, dass sich die mächtigsten Menschen dieser Welt mit je nach Bedarf ausgewählten Politikern in unregelmäßigen Abständen treffen. Da diese Treffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden glaube ich kaum, dass die da die letzten Urlaubsfotos austauschen.

In diesem Sinne :biggrin:
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.786
Bewertungen
529
Warum wird so häufig über Hartz IV Betroffene debattiert und der Eindruck vermittelt, es müssten Massnahmen gegen die "Drückeberger" oder Leute die angeblich Hartz 4 missbrauchen, ergriffen werden, die als Mitglieder der Spezcie Homo Sapiens aus evolutionärer Sicht, natürlich auch in der Gesellschaft zu finden sind, der Mensch ist halt immer noch unzulänglich!?


:icon_pause:
Eine weise Frage die du da stellst.


Leider sehr einfacvh zu beantworten.
Also wenn ich ehrlich bin und ich sollte über eine Bevölkerungsschicht herziehen, welche würde ich da wählen.

Die Erwerbslosen natürlich, ich wüßte keinen dankbareren Sündenbock.

Ich meine was Koch da getan hat, war eine ganz klare Breitseite.

Und was kam zurück ?
Nichts!

H4 kam nicht über Nacht. Man hat immer angetestet wie wiet man gehen kann.

Und jetzt ist es eben an der Zeit auszuloten, ob die Zeit schon reif ist, die armen H4ler mit einer Abreitspflicht zu belegen.

Und die Zeit ist fast reif dafür. Große Teile sind ja schon dafür.

Und Widerstand seitens der Erwerbslosen-- mal wieder Fehlanzeige.

Als ich Gestern zur Arbeit fuhr, hatte ich eigentlich erwartet daß Tausende von Menschen vor der Arge stehen, und klar machen, was sie von Kochs widerlichen Parolen handeln.

Aber dort rührte sich mal wieder nichts.

Nö, ich muß hier lesen daß Mediziner alles nix taugen, und das von einem, der ja nachweislich noch nie seinen ***** hochgekriegt hat.

Damit meine ich natrülich nicht dich, deine Posts sind gut und durchdacht.

Aber viel Widerst
and kam leider nicht. Mir tat da Martin ein bißchen leid, er meldet sich im Rundfunk zu Wort, aber irgendwie wird er allein gelassen.

Es tut mir für viele Erwerbslose leid, aber vielleicht ist die Arbeitspflicht doch nicht so schlecht.

Vielleicht wacht dann der eine oder andere Verschwörungstheoretiker beim Pflichtschneeschüppen auf- und es wird diesem bewußt, wo der Schuh wirklich drückt.

Und HartzIV bekommt endlich mal ein Gesicht. Das man sieht, das HartzIV nicht nur Schlüter ist.

LG
Hexe
 
E

ExitUser

Gast
Dann solltest Du das nicht in einem EloForum fragen sondern ausgewählte Leitmedien direkt anschreiben. Die Fragen hast du ja im Prinzip schon alle formuliert.

Die Antworten werden aber, ich wage mal die Behauptung, absolut nichtssagend sein oder es wird die Behauptung aufgestellt, man würde doch ausgewogen, informativ, fair und kritisch berichten und Minderheiten würden auch nicht defamiert werden.



Sicher würde sich das lohnen, aber so ein Debatte wirst du nicht bekommen, da unsere "lieben" Leitmedien kein wirkliches Intresse daran haben.

Die Medien sind eben größtenteils nicht mehr "lieb" und unabhängig schon gar nicht. Wirklich kritische Medien, die die "richtigen" Fragen stellen sind in der Glotze größtenteils schon lange nicht mehr vorhanden. Wenn sie noch vorhanden sind, führen sie ein Nischendasein oder laufen zu so später Stunde das der Arbeiter/Angestelle, der früh raus muss, sie i. d. R. nicht sehen kann.

Wenn z. B. Panorama, Monitor etc über Behördenmissstände o. ä. berichten und um Interviews mit den zuständigen Ministern bitten, wird in gefühlten 99,9% der Fälle keins gegeben. Die Sache wird, wenn sie nicht zu grosse Wellen schlägt, einfach ausgesessen. Ein bewährtes Mittel in der Politik.

Über das Privatfernsehen oder die Springerpresse brauchen wir selbstredend nicht zu debattieren. Kritscher, investigativer Journalismus findet fast nur noch im Netz statt. Gerade diesen Umstand prangern Journalisten wie z. B. Stefan Niggemeier schon lange an.

Ich wage jetzt mal die Behauptung, dass das Bashing von Minderheiten ein altes bewährtes Mittel der Politik ist. Hauptgrund ist die Solidarität in der Bevölkerung zu untergraben und um von den wirklich wahren Problemen abzulenken. Eine Bevölkerung die mit nach unten treten und nach oben kuschen beschäftigt ist, ist halt leichter zu regieren.

Zum Schluss gestatte mir die Bemerkung, dass es etwas, vorsichtig gesagt, unhöflich von dir ist, den Beitrag von cementwut so abzukanzeln. Sicher, da ist viel verschwörungstheoretisches drin und passt auch nicht immer direkt zum Thema. Aber du wirst doch wohl nicht ernsthaft erwarten, dass sich jeder der auf nen Fred von dir antwortet, sich erstmal die restlichen Posts von dir durchlesen soll, nur um dir dann nur nicht mit Verschwöhrungskram zu kommen. Über das "intellektuell nicht nachvollziehbar" sag ich mal lieber nix.



Zum wirklichen Schluss: Es gibt Bereich der Verschwörungtheorie unbestritten viel Quatsch, aber man sollte sich schon die Frage stellen: Wer profitiert davon, wenn irgendwas in der Welt/Deutschland gerade so passiert, wie es passiert ? Wer steckt dahinter, dass es gerade so passiert, es ist i. d. R. kein Zufall, gerade in der großen Weltpolitik.

So glaube ich z. B. nicht das es Zufall ist, dass sich die mächtigsten Menschen dieser Welt mit je nach Bedarf ausgewählten Politikern in unregelmäßigen Abständen treffen. Da diese Treffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden glaube ich kaum, dass die da die letzten Urlaubsfotos austauschen.

In diesem Sinne :biggrin:
Du hast genauso wenig wie Cementwut, die Intention, also was ich mit dem Beitrag ausdrücken wollte, begriffen. Schade!

Ich habe nicht umsonst geschrieben:

Mir geht es nicht um die Antworten, die wir uns Erwerbslose geben würden, sondern das man die Journalisten und Politiker, mal gegenfragt, warum immer wieder die Drückeberger/Faulenzer-Debatte in regelmässigen Abständen?
Die Antworten die hier von Usern kommen würden, kenne oder ahne ich schon zur Genüge, nämlich solche wie von Cementwut und dir eben. Ich bin nicht den ersten Tag auf der Welt und nicht erst seit Gestern Erwerbslos und in diesem Forum. Klar könnte man die Warumfragen als rethorisch betrachten, aber gerade darum ging es mir ja eben nicht, was wir von den Medien halten und denken, kann man hier ja nun jeden Tag nachlesen, dazu müsste ich hier nun nicht extra einen Beitrag zu schreiben um Antworten zu bekommen.

Mir geht es ganz allgemein in dem Beitrag, meine Gedanken und auf der Metaebene gedacht, darum, dass man direkt gegenfragt, wenn man mit den Medien in Verbindung kommt oder an Politdiskussionen teilnimmt, wenn es ums Thema Hartz IV und "Faulenzer" geht!

Was das "intellektuell nicht nachvollziehbar" angeht, bleibe ich dabei, ich sehe ja, dass ich meine Beiträge für so manchen noch zusätzlich erklären muss, weis der Geier warum? So oft wie hier von Gehirn einschalten, IQ, aufwachen und denken gequasselt wird, sollte das erklären eigentlich überflüssig sein.....

...jetzt ist aber auch schluss....C’est la vie! :icon_mrgreen:
 

hamburgerjung2

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jun 2009
Beiträge
52
Bewertungen
0
Hallo Tramp!
Zieh dich hier nicht zurück. Wenn alle die nachdenken gehen, dann sieht es schlecht aus, auch hier im Forum. Ich denke, daß Erwerbslose und andere Randexistenzen immer so angegriffen werden, weil die Politiker Angst haben, daß wir uns einrichten. Harz4 + ein bischen nebenher machen, und es geht doch. Dann hat man sein Auskommen. Wenn das mehr Leuten im Niedrichlohnsektor bewußt wird, dann Gnade Gott unserem Land, wenn die Schafe aufstehen und zu Wölfen werden. Dann durchschauen die Menschen das System der Parteien-kratie. Wir haben keine Demokratie. Denn wir haben mit der Abgabe unserer Stimme nichts mehr zu sagen. Ich wähle nicht, denn ich will meine Stimme immer erheben wenn es mir paßt. Ob im Ortsbeirat, als Gast, oder im Gespräch mit anderem. Ich habe meine Stimme nicht abgegeben. Aber das wollen die Parteien. Einmal falten gehen, und tschüss. Mir wird Angst um Deutschland, wenn ich bei aktuellen Debatten sehe was die Politiker sagen und was die Menschen auf der Straße meinen. Bei mir im Getto geht doch kaum noch einer falten. Den Leuten ist egal was der Koch verzapft oder der Schäfer-Gümpel brabbelt Ypsilanti war eine Hoffnung für viele. Aber die verlogenen stromlinienförmigen Gesichsärsche, die meinen sie bringen es...
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
Du hast genauso wenig wie Cementwut, die Intention, also was ich mit dem Beitrag ausdrücken wollte, begriffen. Schade!

Ich habe nicht umsonst geschrieben:
Mir geht es nicht um die Antworten, die wir uns Erwerbslose geben würden, sondern das man die Journalisten und Politiker, mal gegenfragt, warum immer wieder die Drückeberger/Faulenzer-Debatte in regelmässigen Abständen?
Ich habe in meinem ersten Post einige Antworten dazu gegeben. Die Kernaussage war, dass du hier keine Antworten finden wirst. Dann habe ich auf deiner Metaebene versucht einige nicht rethorische Antworten zu geben. Da diese aber offensichtlich nicht deinen intellektuellen Ansprüchen genügen, werd ich wohl damit leben müssen, ein Idiot zu sein.

Die Antworten die hier von Usern kommen würden, kenne oder ahne ich schon zur Genüge, nämlich solche wie von Cementwut und dir eben. Ich bin nicht den ersten Tag auf der Welt und nicht erst seit Gestern Erwerbslos und in diesem Forum. Klar könnte man die Warumfragen als rethorisch betrachten, aber gerade darum ging es mir ja eben nicht, was wir von den Medien halten und denken, kann man hier ja nun jeden Tag nachlesen, dazu müsste ich hier nun nicht extra einen Beitrag zu schreiben um Antworten zu bekommen.

Mir geht es ganz allgemein in dem Beitrag, meine Gedanken und auf der Metaebene gedacht, darum, dass man direkt gegenfragt, wenn man mit den Medien in Verbindung kommt oder an Politdiskussionen teilnimmt, wenn es ums Thema Hartz IV und "Faulenzer" geht!
Ich liebe dieses deutsche Wort "man". Wer bitte ist das, und wie soll ich/du/er/sie/es/wir/ihr/sie auf der Metaebene bei den Medien nachfragen.

Ich hab es, ich werde die man pages in meiner shell fragen, da findet man zu allem die Lösung.

Was das "intellektuell nicht nachvollziehbar" angeht, bleibe ich dabei, ich sehe ja, dass ich meine Beiträge für so manchen noch zusätzlich erklären muss, weis der Geier warum? So oft wie hier von Gehirn einschalten, IQ, aufwachen und denken gequasselt wird, sollte das erklären eigentlich überflüssig sein.....
Würdest du dir einen Zacken aus deiner imaginären Krone brechen, wenn du dich dazu herablassen würdest, dem dummen Forum Pöbel den Sinn deiner höchstintellektuellen Ergüsse zu erklären ?

...jetzt ist aber auch schluss....C’est la vie!
Tschööööss Machet Juut !


Hallo Tramp!
Zieh dich hier nicht zurück. Wenn alle die nachdenken gehen, dann sieht es schlecht aus, auch hier im Forum. Ich denke, daß Erwerbslose und andere Randexistenzen immer so angegriffen werden, weil die Politiker Angst haben, daß wir uns einrichten. Harz4 + ein bischen nebenher machen, und es geht doch. Dann hat man sein Auskommen.
Wenn das die Antwort der Metaebene ist, bin ich froh, ein Idiot zu sein.

Wenn das mehr Leuten im Niedrichlohnsektor bewußt wird, dann Gnade Gott unserem Land, wenn die Schafe aufstehen und zu Wölfen werden. Dann durchschauen die Menschen das System der Parteien-kratie. Wir haben keine Demokratie. Denn wir haben mit der Abgabe unserer Stimme nichts mehr zu sagen. Ich wähle nicht, denn ich will meine Stimme immer erheben wenn es mir paßt. Ob im Ortsbeirat, als Gast, oder im Gespräch mit anderem.
Das eine muss das andere nicht ausschliessen. Das wir keine Demokratie haben ist eine bahnbrechende Erkenntnis und du bist selbstverständlich der Erste, dem das auffällt. Glückwunsch.

Ich habe meine Stimme nicht abgegeben. Aber das wollen die Parteien. Einmal falten gehen, und tschüss. Mir wird Angst um Deutschland, wenn ich bei aktuellen Debatten sehe was die Politiker sagen und was die Menschen auf der Straße meinen. Bei mir im Getto geht doch kaum noch einer falten. Den Leuten ist egal was der Koch verzapft oder der Schäfer-Gümpel brabbelt Ypsilanti war eine Hoffnung für viele. Aber die verlogenen stromlinienförmigen Gesichsärsche, die meinen sie bringen es...
Bin auch Nichtwähler, aber Ypsilanti als Hoffnung vieler zu bezeichnet erscheint mir doch recht gewagt.
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Hallo Tramp,

ob ich Deine Intention verstanden habe, weiß ich nicht; eine Antwort versuche ich dennoch.

Jeder (?) von uns kennt aus seinem Umfeld Leute, die tatsächlich arbeitsunwillig sind, die tatsächlich nichts tun. (Jemand, der was tut, ist nicht arbeitsunwillig).

Wenn nun dieses Problem in den Medien breitgetreten wird, liegt es auch daran, daß auch die Medienleute Personen kennen, die nicht arbeiten wollen (?), obwohl sie aus deren Auffassung heraus arbeiten gehen könnten. Das Problem der Arbeitslosigkeit wird vom Außenstehenden anders betrachtet als vom Betroffenen selber. Und zugern schließt man doch von einem auf alle.

Es ist auch eine Tatsache, daß es einem Großteil der Bevölkerung gar nicht bewusst ist, was ALG2 und Co bedeuten und daß es tatsächlich gar nicht mehr genug Industrie-Arbeitsplätze für alle gibt.

Die, der einen vernüftig bezahlten Job haben, interessiert das weitere Umfeld um sie herum meistens nämlich nicht; es sind Probleme, die sie nicht betreffen, so daß auch aus diesem Verständnis heraus viele Leute gedankenlos auf Erwerbslose herumhacken.

Kann man schon die Masse der gesellschaftlich engagierten berufstätigen Leute an einer Hand abzählen, so gilt dies für jene, die sich im sozialen Bereich einbringen doch erst recht; die Masse der Bevölkerung hat null Ahnung.

Die Berichterstattung in den Medien resultuiert letztlich auch immer aus dem eigenen Erlebten der Medienleute heraus; wer von denen "Negativ"beispiele aus seiner Umgebung kennt, wird diese daher auch publizieren.

ciao
pinguin
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
Hallo Tramp,

ob ich Deine Intention verstanden habe, weiß ich nicht; eine Antwort versuche ich dennoch.

Jeder (?) von uns kennt aus seinem Umfeld Leute, die tatsächlich arbeitsunwillig sind, die tatsächlich nichts tun. (Jemand, der was tut, ist nicht arbeitsunwillig).
Ich kenne genau zwei Menschen die keinen Bock haben zu arbeiten. Aber davon abgesehen, würden die hier in "meiner" zehntausend Einwohner Stadt auch keinen Job finden, selbst wenn sie wollen würden.

Aber begrenzte lokale persönliche Erfahrungen oder Erkenntnisse auf gesamtdeutsche Situationen zu projezieren halte ich doch für nicht besonderes geeignet.

Wenn nun dieses Problem in den Medien breitgetreten wird, liegt es auch daran, daß auch die Medienleute Personen kennen, die nicht arbeiten wollen (?), obwohl sie aus deren Auffassung heraus arbeiten gehen könnten. Das Problem der Arbeitslosigkeit wird vom Außenstehenden anders betrachtet als vom Betroffenen selber. Und zugern schließt man doch von einem auf alle.
Da gebe ich dir teilweise Recht. Aber viele Medienleute schreiben nicht aus eigenem Antrieb, sondern i. d. R. von Vorlagen die von den großen Presseagenturen wie dpa, reuters o. ä. bekommen. Dazu weiter unten mehr.

Es ist auch eine Tatsache, daß es einem Großteil der Bevölkerung gar nicht bewusst ist, was ALG2 und Co bedeuten und daß es tatsächlich gar nicht mehr genug Industrie-Arbeitsplätze für alle gibt.

Die, der einen vernüftig bezahlten Job haben, interessiert das weitere Umfeld um sie herum meistens nämlich nicht; es sind Probleme, die sie nicht betreffen, so daß auch aus diesem Verständnis heraus viele Leute gedankenlos auf Erwerbslose herumhacken.
Volle Zustimmung.

Kann man schon die Masse der gesellschaftlich engagierten berufstätigen Leute an einer Hand abzählen, so gilt dies für jene, die sich im sozialen Bereich einbringen doch erst recht; die Masse der Bevölkerung hat null Ahnung.

Die Berichterstattung in den Medien resultuiert letztlich auch immer aus dem eigenen Erlebten der Medienleute heraus; wer von denen "Negativ"beispiele aus seiner Umgebung kennt, wird diese daher auch publizieren.

ciao
pinguin
Genau das ist mit der Berichterstattung der Medien m. M. nach nicht der Fall. Die sog. Qualitätsmedien schreiben häufig die Agenturmeldungen der grossen Presseagenturen einfach nur ab oder um. Persönliche Erfahrungen spielen da nur eine untergeordnete Rolle. Freier Journalismus ist bei den sog. Qualitätsmedien oder Mainstreammedien doch eher selten zu finden. Persönliche negative Erfahrungen, in welcher Form auch immer, finden doch eher in den Blogs statts. Nicht in den Qualitätsmedien, da ist eher politisch gewollte Hetze Programm.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe in meinem ersten Post einige Antworten dazu gegeben. Die Kernaussage war, dass du hier keine Antworten finden wirst. Dann habe ich auf deiner Metaebene versucht einige nicht rethorische Antworten zu geben. Da diese aber offensichtlich nicht deinen intellektuellen Ansprüchen genügen, werd ich wohl damit leben müssen, ein Idiot zu sein.

Ja, wenn du meinst!

Ich liebe dieses deutsche Wort "man". Wer bitte ist das, und wie soll ich/du/er/sie/es/wir/ihr/sie auf der Metaebene bei den Medien nachfragen.

Indefinitpronomen (unbestimmte Fürwörter): jemand, alle, einer, keiner, mancher, man, wer, niemand, nichts, etwas, einige

Ich hab es, ich werde die man pages in meiner shell fragen, da findet man zu allem die Lösung.



Würdest du dir einen Zacken aus deiner imaginären Krone brechen, wenn du dich dazu herablassen würdest, dem dummen Forum Pöbel den Sinn deiner höchstintellektuellen Ergüsse zu erklären ?

Nein!



Tschööööss Machet Juut !


Jau, gleichfalls!

Wenn das die Antwort der Metaebene ist, bin ich froh, ein Idiot zu sein.



Das eine muss das andere nicht ausschliessen. Das wir keine Demokratie haben ist eine bahnbrechende Erkenntnis und du bist selbstverständlich der Erste, dem das auffällt. Glückwunsch.



Bin auch Nichtwähler, aber Ypsilanti als Hoffnung vieler zu bezeichnet erscheint mir doch recht gewagt.
.

Hallo Tramp,

ob ich Deine Intention verstanden habe, weiß ich nicht;
Pinguin,

mir geht es schlicht und einfach um die Frage warum immer diese "Faullenzer" Debatten in regelmässigen Abständen. Der Politik mag das ja nutzen, aber warum wird das immer wieder von den Medien thematisiert? Diese Frage beschäftigt mich genauso, wie die Frage, warum eigentlich seit jeher Juden verfolgt werden oder immer irgendwie angegriffen werden, ich erkenne darin keinen Grund und Sinn!

Weder Juden noch "Drückeberger" sind alleine als Menschen betrachtet, schlechter als andere Bevölkerungsgruppen oder für Nachteile anderer Menschen auf der Welt verantwortlich!

Es fällt mir halt auf, das es immer nur um Geld oder halt faullenzen, bei Hartz IV Debatten geht und nicht zum Beispiel um die Belange und Folgen die durch Hartz IV bei den Betroffenen entstehen.

Aber warum immer wieder diese Drückebergerdebatten? Ob es nun sogenannte Drückeberger/Faullenzer gibt oder nicht, gäbe es sie nicht, würde man was anderes finden, aber es spielt auch keine Rolle, weil sie nicht das wirkliche Problem in unserer Gesellschaft sind.

Meiner bescheidenen Meinung nach.....so jetzt aber, finito! :icon_smile:

Ich sollte besser meine Gedanken für mich behalten, es hat keinen Zweck! Vermutlich habe ich kein Talent mit anderen Menschen vernünftig zu kommunizieren, das ist zwar nicht erst seit heute so, aber ich bin immer wieder zu dumm und versuche es dann doch....:icon_wink:
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
Du solltest vielleicht erstmal lernen, wie man (!), oder mal konkret, wie auch ein Intellektueller wie du einer bist, richtig auf Forum Beiträge antwortet.

Blaue Schrift ist vielleicht, ganz vorsichtig formuliert, nicht immer alles ...

.

Pinguin,

mir geht es schlicht und einfach um die Frage warum immer diese "Faullenzer" Debatten in regelmässigen Abständen. Der Politik mag das ja nutzen, aber warum wird das immer wieder von den Medien thematisiert? Diese Frage beschäftigt mich genauso, wie die Frage, warum eigentlich seit jeher Juden verfolgt werden oder immer irgendwie angegriffen werden, ich erkenne darin keinen Grund und Sinn!

Weder Juden noch "Drückeberger" sind alleine als Menschen betrachtet, schlechter als andere Bevölkerungsgruppen oder für Nachteile anderer Menschen auf der Welt verantwortlich!

Es fällt mir halt auf, das es immer nur um Geld oder halt faullenzen, bei Hartz IV Debatten geht und nicht zum Beispiel um die Belange und Folgen die durch Hartz IV bei den Betroffenen entstehen.

Aber warum immer wieder diese Drückebergerdebatten? Ob es nun sogenannte Drückeberger/Faullenzer gibt oder nicht, gäbe es sie nicht, würde man was anderes finden, aber es spielt auch keine Rolle, weil sie nicht das wirkliche Problem in unserer Gesellschaft sind.

Meiner bescheidenen Meinung nach.....so jetzt aber, finito! :icon_smile:

Ich sollte besser meine Gedanken für mich behalten, es hat keinen Zweck! Vermutlich habe ich kein Talent mit anderen Menschen vernünftig zu kommunizieren, das ist zwar nicht erst seit heute so, aber ich bin immer wieder zu dumm und versuche es dann doch....:icon_wink:

Toppost wie immer (lol?) Kommentare zum Judenvergleich spare ich mir hier besser. Aber wenn du sagst, das es der Politik nutzt aber von den Medien thematisiert wird, hast du schon das Erste Post von mir in diesem Thread nicht verstanden.
 
E

ExitUser

Gast
.



Pinguin,

mir geht es schlicht und einfach um die Frage warum immer diese "Faullenzer" Debatten in regelmässigen Abständen. Der Politik mag das ja nutzen, aber warum wird das immer wieder von den Medien thematisiert? Diese Frage beschäftigt mich genauso, wie die Frage, warum eigentlich seit jeher Juden verfolgt werden oder immer irgendwie angegriffen werden, ich erkenne darin keinen Grund und Sinn!

Weder Juden noch "Drückeberger" sind alleine als Menschen betrachtet, schlechter als andere Bevölkerungsgruppen oder für Nachteile anderer Menschen auf der Welt verantwortlich!

Es fällt mir halt auf, das es immer nur um Geld oder halt faullenzen, bei Hartz IV Debatten geht und nicht zum Beispiel um die Belange und Folgen die durch Hartz IV bei den Betroffenen entstehen.

Aber warum immer wieder diese Drückebergerdebatten? Ob es nun sogenannte Drückeberger/Faullenzer gibt oder nicht, gäbe es sie nicht, würde man was anderes finden, aber es spielt auch keine Rolle, weil sie nicht das wirkliche Problem in unserer Gesellschaft sind.

Meiner bescheidenen Meinung nach.....so jetzt aber, finito! :icon_smile:

Ich sollte besser meine Gedanken für mich behalten, es hat keinen Zweck! Vermutlich habe ich kein Talent mit anderen Menschen vernünftig zu kommunizieren, das ist zwar nicht erst seit heute so, aber ich bin immer wieder zu dumm und versuche es dann doch....:icon_wink:
Es ist schlicht und einfach Sensationsgeilheit, gepaart mit beeinflussten Medien durch die versch. Lobbyverbände um davon abzulenken, das die Politik beim Arbeitsmarkt komplett versagt hat und weiterhin versagen wird. Also sucht man sich zur Ablenkung Sündenböcke.

Es sind nicht die RS zu hoch, sondern die Löhne zu niedrig.

Man wollte angeblich die Arbeitslosigkeit mit Hartz IV halbieren und hat damit gleichzeitig zu viele Türen offen gelassen, um den Arbeitnehmern durch verschiedene (auch erfundene) Gründe immer weniger Lohn zahlen zu müssen.

Auf der einen Seite wird gejammert, das die Sozialleistungen immer weiter steigen, auf der anderen Seite wird ständig Werbung gemacht, das man sich ja seinen zu geringen Lohn mit Hartz Iv aufstocken kann.

Die Kommunen haben immer weniger Geld, weil sie teilweise selbst Schuld sind (selbst an den Börsen spekuliert) und auch die Einnahmen durch die Gewerbesteuern gehen zurück, weil die Menschen immer weniger Kaufjraft haben und die Unternehmen dann Pleite gehen.

Durch Steuererhöhungen und Lohnkürzungen bzw. die Ausweitung des Niedriglohnsektors wird weiterhin Kaufkraft genommen, eine "Ausweitung der Einsätze von Elos zu gemeinnütziger Arbeit" würde dann noch mehr kleine Firmen in den Ruin treiben, weil die auch auf die Aufträge der Kommunen angewiesen sind. Das bringt aber weder Kaufkraft, noch stärkt es die deutsche Wirtschaft.

Würde man das jeden Tag in den Medien sehen/lesen, könnte sich ja "das Volk" aufregen und die Politiker müssten zugeben, das sie versagen.

Also bauscht man schnell ein paar Negativ-Beispiele hoch, fordert irgendwelchen Unsinn, damit "das Volk" wieder beruhigt ist und niemandem auffällt, das etwas gewaltig falsch läuft in diesem Land.

Sind es keine Elos, das sind es die Ausländer (angeblicher fehlender Integrationswille), die Kranken (zu oft zum Arzt, zu oft krank, zu hohe Ausgaben im Gesundheitssektor usw), oder andere Bevölkerungsgruppen die man als "schwarze Schafe" hervorzaubern kann, nur um das Volk weiterhin zu beruhigen und die dann ihren Zorn auf andere lenken können, Hauptsache nicht auf die wirklich Schuldigen - die Politiker, Arbeitgeber und Lobbyverbände.
 
E

ExitUser

Gast
Du solltest vielleicht erstmal lernen, wie man (!), oder mal konkret, wie auch ein Intellektueller wie du einer bist, richtig auf Forum Beiträge antwortet.

Blaue Schrift ist vielleicht, ganz vorsichtig formuliert, nicht immer alles ...

Ob rot, ob blau, ob grün....es geht dabei, um in einem Zitat, die Antwort auf einen Teil des Beitrages hervorzuheben, zumindest um es für die Mitleser kenntlich zu machen, muss man dir denn alles erklären...?


Toppost wie immer (lol?) Kommentare zum Judenvergleich spare ich mir hier besser. Aber wenn du sagst, das es der Politik nutzt aber von den Medien thematisiert wird, hast du schon das Erste Post von mir in diesem Thread nicht verstanden.
Du solltest dich vieleicht mal ein wenig mit Germanistik beschäftigen, bevor du unqualifizierte Kommentare von dir abgibst!

Judenvergleich! In wie fern meinst du das bitte? Dazu erwarte ich mal eine klare Aussage von dir, comprende?

Edit: ThisIsTheEnd, du hast nicht mal ansatzweise verstanden, was meine Beiträge aussagen und versuche es bitte erst gar nicht zu verstehen, das würde alles noch viel schlimmer machen und hinterher bin ich wieder schuld, neee, neee! :biggrin:
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
Falls du es nicht gemerkt haben solltest, es geht nicht um die Farbe, sondern um die Art und Weise wie du zitierst. Es gibt im Netz und gerade in Boards bestimmte "Regeln". Eine davon ist nicht im Zitat selber zu antworten sondern die Quote Tags zu benutzen,
damit vernünftig geantwortet werden kann.


.
Pinguin,

mir geht es schlicht und einfach um die Frage warum immer diese "Faullenzer" Debatten in regelmässigen Abständen. Der Politik mag das ja nutzen, aber warum wird das immer wieder von den Medien thematisiert? Diese Frage beschäftigt mich genauso, wie die Frage, warum eigentlich seit jeher Juden verfolgt werden oder immer irgendwie angegriffen werden, ich erkenne darin keinen Grund und Sinn!

Weder Juden noch "Drückeberger" sind alleine als Menschen betrachtet, schlechter als andere Bevölkerungsgruppen oder für Nachteile anderer Menschen auf der Welt verantwortlich!
Du solltest dich vieleicht mal ein wenig mit Germanistik beschäftigen, bevor du unqualifizierte Kommentare von dir abgibst!

Judenvergleich! In wie fern meinst du das bitte? Dazu erwarte ich mal eine klare Aussage von dir, comprende?
Leidest du unter Amnesie oder ist dein Kurzzeitgedächtnis einfach nur im Ar$ch ? Dein Schreibstil lässt beides vermuten.

Du hast Faulenzer mit Juden verglichen.
Wörter aus anderen Sprachen werten deine Beiträge nicht auf, das Gegenteil ist der Fall.

Es geht um, wie bereits einige Posts vorher geschrieben, darum dass Minderheiten diffamiert werden, um von den eigentlichen Problemen abzulenken.

Es fällt mir halt auf, das es immer nur um Geld oder halt faullenzen, bei Hartz IV Debatten geht und nicht zum Beispiel um die Belange und Folgen die durch Hartz IV bei den Betroffenen entstehen.

Aber warum immer wieder diese Drückebergerdebatten? Ob es nun sogenannte Drückeberger/Faullenzer gibt oder nicht, gäbe es sie nicht, würde man was anderes finden, aber es spielt auch keine Rolle, weil sie nicht das wirkliche Problem in unserer Gesellschaft sind.

Meiner bescheidenen Meinung nach.....so jetzt aber, finito!

Ich sollte besser meine Gedanken für mich behalten, es hat keinen Zweck! Vermutlich habe ich kein Talent mit anderen Menschen vernünftig zu kommunizieren, das ist zwar nicht erst seit heute so, aber ich bin immer wieder zu dumm und versuche es dann doch....
Da bist du aber der Erste, dem auffällt, dass es nur um Geld, auch hier Glückwunsch. Wenn das die Quintessenz deiner geistigen Ergüsse in diesem Fred ist, dann ziehe ich meinen imaginären Hut vor dir.

Du hast nicht nur kein Talent, du bist auch nicht in der Lage vernünftig zu diskutieren. Du gehst nicht auf die Antworten ein, sondern unterstellst pauschal das niemand deine Beiträge versteht. Schau mal in den Spiegel, ich glaube du bist ein Troll. Geh zum Heise Forum, da gibt es noch mehr von deiner Art.

Edit: ThisIsTheEnd, du hast nicht mal ansatzweise verstanden, was meine Beiträge aussagen und versuche es bitte erst gar nicht zu verstehen, das würde alles noch viel schlimmer machen und hinterher bin ich wieder schuld, neee, neee!
Deine Beiträge sind hochgeistliche Ergüsse, die kann so einer wie ich nicht verstehen. Mein Hirn ist einfach zu klein dafür. Gehab dich wohl, definitiv mein letzter Beitrag hier, egal was du auch antwortest.
 
E

ExitUser

Gast
Falls du es nicht gemerkt haben solltest, es geht nicht um die Farbe, sondern um die Art und Weise wie du zitierst. Es gibt im Netz und gerade in Boards bestimmte "Regeln". Eine davon ist nicht im Zitat selber zu antworten sondern die Quote Tags zu benutzen,
damit vernünftig geantwortet werden kann.






Leidest du unter Amnesie oder ist dein Kurzzeitgedächtnis einfach nur im Ar$ch ? Dein Schreibstil lässt beides vermuten.

Du hast Faulenzer mit Juden verglichen.
Wörter aus anderen Sprachen werten deine Beiträge nicht auf, das Gegenteil ist der Fall.

Wenn du nur ansatzweise etwas drauf haben solltest, dann erklärst du mir jetzt mal ganz deutlich und für jeden nachvollziehbar, wo/wie ich Juden mit Faulenzern verglichen habe???
Wäre nett von dir, dann könnte ich mich endlich in Ruhe hier zurückziehen!


Es geht um, wie bereits einige Posts vorher geschrieben, darum dass Minderheiten diffamiert werden, um von den eigentlichen Problemen abzulenken.



Da bist du aber der Erste, dem auffällt, dass es nur um Geld, auch hier Glückwunsch. Wenn das die Quintessenz deiner geistigen Ergüsse in diesem Fred ist, dann ziehe ich meinen imaginären Hut vor dir.

Du hast nicht nur kein Talent, du bist auch nicht in der Lage vernünftig zu diskutieren. Du gehst nicht auf die Antworten ein, sondern unterstellst pauschal das niemand deine Beiträge versteht. Schau mal in den Spiegel, ich glaube du bist ein Troll. Geh zum Heise Forum, da gibt es noch mehr von deiner Art.



Deine Beiträge sind hochgeistliche Ergüsse, die kann so einer wie ich nicht verstehen. Mein Hirn ist einfach zu klein dafür. Gehab dich wohl, definitiv mein letzter Beitrag hier, egal was du auch antwortest.
Ja, dann halte dich doch mit deinen Kommentaren ganz einfach zurück, wäre doch die einzig logische Konsequentz, ach nee, gibt doch noch eine, versuch dich einfach mal klug zu machen.....
 
E

ExitUser

Gast
:icon_lol:

Ach herjemieneh was´nen hier los

Ich glaube ich habe da wohl einen Fehler gemacht, mein Motiv zu antworten war zwar sehr edel gemeint; doch hätte ich mal die Klappe gehalten, dann wäre dein dünnpfiffiger Beitrag @Tramp unter ferner liefen abgetaucht.

Nachdem du nun Tramp so ziemlich alle hier in dem Thread beleidigt hast denke ich nun es ist an der Zeit, dass du dein Versprechen einlöst und dich von dieser Plattform ver****t. Denn soviel intellektuelle Armut verkraftet dieses Forum nicht.

Ade holder Ritter der Kokosnuß

P.S. Bei Gelegenheit gehe ich einmal auf den Vorwurf Verschwörungtheorie ein, was dich dann aber nicht mehr belasten braucht. :biggrin:
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Toppost wie immer (lol?) Kommentare zum Judenvergleich spare ich mir hier besser.
Hier irrst Du gewaltig; Tramp hat keine Vergleiche zwischen Erwerbslosen und dieser anderen Gruppierung angestellt, er hat lediglich hervorgehoben, daß beide Gruppen gesellschaftlich über Jahrhunderte hinweg wie Aussätzige behandelt werden bzw. angesehen sind und nach den Gründen dafür gefragt.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
Eigentlich wollte ich nichts mehr zu dem Thema schreiben, aber da du fragst und es scheinbar nicht so offensichtlich ist, wie ich ursprünglich dachte.

.

Weder Juden noch "Drückeberger" sind alleine als Menschen betrachtet, schlechter als andere Bevölkerungsgruppen oder für Nachteile anderer Menschen auf der Welt verantwortlich!
Auf diesen Teil beziehst du dich ja scheinbar auch. Er hat zwei Begriffe(Juden & Drückeberger) in einen Zusammenhang gebracht und stellt ein Verhältnis zwischen ihnen her. Und zwar folgert er, durchaus richtig, dass beide Gruppen nicht schlechter als andere Bevölkerungsgruppen sind und für Nachteile anderer Menschen nicht verantwortlich sind.

Das ist ein lupenreiner Vergleich. Da gibt es nicht viel zu diskutieren.

Warum ich Vergleiche jetweder Form von Juden und Elos nicht mag und absolut unpassend finde, dürfte offensichtlich sein. Nicht so offensichtlich ist vielleicht die Tatsache, dass der Elo sich aus dieser Minderheit befreien kann. Der Jude aus dem dritten Reich konnte damals nicht zum "Arier" mutieren.

Ich hoffe, ich habe alle Klarheiten beseitigt. Vermutlich wird Tramp wieder Zeta und Mordio schreien und sagen das ich nichts verstehen würde usw. usf.
 
E

ExitUser

Gast
Ich kann es mir einfach nicht verkneifen nochmal einen Kommentar zu schreiben. :cool:

@Cementwut,

du hast meinen Beitrag bewusst oder auch nicht, missinterpretiert oder die Intention im Zusammenhang nicht verstanden oder eventuell aus vorgefasster Meinung mir gleich unterstellt, dass ich wohl kein Plan zu haben scheine. Vermutlich hast du sonst keine Beiträge von mir gelesen, sonst wäre zumindest dein Kommentar etwas anders ausgefallen, aber egal.

Ich bewege mich seit mehr als 17 Jahre im Internet, ich war vor langer Zeit in der SPD und IGM. Habe in vielen unterschiedlichen Bereichen und Unternehmen gearbeitet. War im Ausland und nicht nur zum Spass. War in unterschiedlichen Vereinen und bin vielseitig interessiert. Stehe seit jeher auf der Seite der Benachteiligten, was mich aber nicht daran hindert, Alles und Jeden, egal in welchen Milieu er/sie sich bewegt, nicht pauschal als meinen Gegner zu betrachten. Ausser alles, was nur ansatzweise Richtung Nazis einzuordnen wäre, da gilt für mich "Null Toleranz gegen Intoleranz".

Kann sein das ich mich missverständlich ausgedrückt habe, aber wenn dann sowas kommt....

Also Tramp, ich denke es ist an der Zeit, das du für dich erkennst, dass du da noch einer dicken Illusion hinterher läufst.
Lieber aufwachen, und mit der neuen Erkenntnis produktiv umgehen.
....und mir sozusagen "Naivität" unterstellt wird und dann noch solche "Floskeln" wie "aufwachen" dazu kommen, dann muss man halt damit rechnen, dass ich auch mal nicht so "nett" antworte!

Diese Floskeln "aufwachen" genauso wie "Schalt mal dein Gehirn ein" oder "IQ" und "Wahrheit" und damit der Versuch den vermeintlich "Unwissenden" suggerieren zu wollen, man wüsste mehr als alle Anderen und das auch noch auf eine ziemlich arrogante und zynische Art und Weise zu präsentieren, dass Menschen die differenziert und versuchen logisch und vernünftig zu denken, der Kragen platzen könnte, sind typisch für Verschwörungstheorethiker aller Art und auf allen einschlägigen Seiten im Net zu finden.

Von mir wird bestimmt niemand lesen, dass ich jemanden mangel an Intelligenz oder Dummheit unterstelle, ausser vieleicht als Ironie. Ansonsten reagiere ich aber eben auf Beiträge und Kommentare die solche Aussagen an andere User richten, dann und nur dann nehme ich mir das Recht heraus. Weil mir bewusst ist, dass Menschen nicht alle gleich "gestrickt" sind. Mir ist auch bewusst, dass ich nicht immer recht haben muss/kann/habe, aber lieber mal unrecht haben, als unkritisch nachzuplappern...

Wenn alle nur nach ihren subjektiven Wahrnehmungen und vorgefassten Meinungen urteilen würden ohne verstandesbezogen kritisch zu differenzieren, würden wir bestimmt nicht im Net miteinander kommunizieren.

Egal welche Politik oder System, es gibt immer Leute die gegen alles sind, was nicht in ihren Kram passt. Drehen alles immer wieder so hin, dass die Ausreden passend einsetzbar sind. Hauptsache das Feindbild stimmt.

Fortschritt und Änderungen können nur erreicht werden, wenn man alle Faktoren betrachtet, also auch die Argumente der anderen Seite mit einbezieht und als Ganzes betrachtet. Ansonsten kommt ein falsches Ergebnis zu stande. Das bringt dann garnix mehr.

Z. B.:

Ich werfe eine Reihe von roten und blauen Würfeln auf den Tisch und beweise jetzt, dass alle Würfel rot sind. Ich nehme alle Würfel nacheinander in die Hand und prüfe, ob meine These ("Alle Würfel sind rot") stimmt. Sobald ich einen blauen Würfel in die Hand bekomme, lege ich den beiseite mit der Bemerkung, dass ein Würfel ja rot sein müsse, dieses Ding aber sei blau und daher kein Würfel. Und am Ende habe ich "bewiesen", dass alle Würfel rot sind und alles, was nicht rot ist, ist kein Würfel. So einfach geht das. Warum wird das klarer, wenn wir es abstrakt machen? Weil dann unsere Wünsche, was denn nun wahr ist, keine Rolle spielen! Sonst wird immer die These bevorzugt, die unseren unbewussten Wunschvorstellungen entspricht - ohne dass wir es merken.

Dieses Prinzip findet man unter anderen auch sehr häufig bei den "Verschwörungstheoretikern und damit dicke Batzen Geldverdienern" die sich die absolute Wahrheit auf die Fahnen geschrieben haben. Warum sich gerade so häufig vermeintlich "Linke" von solchen Leuten vereinnehmen lassen, erschliesst sich mir auch nicht so richtig?!

Es ist sehr schwierig auf Aussagen solcher Leute vernünftige logische Erklärungen anzubringen. In der Zeit wo man recherchiert und nach vernünftigen Erklärungen sucht, können sich diese Leute ganz locker zurücklegen, denn wie aus der Pistole geschossen kommen schon die nächsten Argumente die gegen Kritik immunisiert sind und deren Aussagen man nicht mit Beweisen sofort widerlegen kann, diese Leute brauchen auch null Fachwissen, ausser ein paar Wahrheiten die es immer gibt, selbst die B*ld schreibt mal was "wahres/richtiges".

Wenn wir uns nur emotional und mit Voruteilen verteidigen, im Kampf gegen Hartz IV, Hetze und andere Ungerechtigkeiten, dann wird das eine sehr schwere Sysiphusarbeit!

@ThisIsTheEnd,

mir geht es schlicht und einfach um die Frage warum immer diese "Faullenzer" Debatten in regelmässigen Abständen. Der Politik mag das ja nutzen, aber warum wird das immer wieder von den Medien thematisiert? Diese Frage beschäftigt mich genauso, wie die Frage, warum eigentlich seit jeher Juden verfolgt werden oder immer irgendwie angegriffen werden, ich erkenne darin keinen Grund und Sinn!

Weder Juden noch "Drückeberger" sind alleine als Menschen betrachtet, schlechter als andere Bevölkerungsgruppen oder für Nachteile anderer Menschen auf der Welt verantwortlich!
Ich habe keinen direkten Vergleich gezogen, sondern etwas vergleichbares im Sinn und Inhalt der Frage dargestellt. Aber das darf jeder so auffassen wie sie/er es möchte. Ist eh nicht wesentlich für meinen Lebensweg bedeutend....

"Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen." - A. Einstein
 
E

ExitUser

Gast
Arbeiten für die Moral

Ein Gastkommentar von Andreia Tolciu und Michael Bräuninger


Tatsächlich können höhere Regelsätze - abgesehen von den sofort spürbaren monetären Kosten für den Staatshaushalt - weitere unerwünschte Nebenwirkungen haben. Die Rede ist von der Arbeitsmoral der Arbeitnehmer. Denn die dürfte sinken, mit verheerenden Folgen für den Arbeitsmarkt insgesamt. Dabei geht es vor allem um diejenigen, die sich bisher bewusst für Arbeit entscheiden, obwohl ihre finanziellen Vorteile nur geringfügig höher sind als bei Hartz-IV-Empfängern.

Die Einstellungen einer Gesellschaft zur Arbeit haben große Bedeutung für das Funktionieren einer Volkswirtschaft. Die ökonomische Theorie sozialer Interaktionen zeigt, dass die Sozialstaatsdebatte nicht mehr nur auf eine klassische monetäre Kosten-Nutzen Analyse reduziert werden kann. Denn Menschen lassen sich nicht nur vom ökonomischen Kalkül leiten, sondern auch vom Gefühl, etwas zu leisten und gebraucht zu werden.

Ebenso ist die ungeschriebene soziale Norm bedeutsam, dass jedes leistungsfähige Individuum aus eigenen Kräften versuchen muss, seine Existenz zu sichern und nicht auf Kosten der Allgemeinheit leben darf.

Quelle und Rest: Hartz-IV-Debatte: Arbeiten für die Moral - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
Man ooooh man!!! Denken, vom Bierdeckel bis zur Thekenkante...:icon_neutral:

Da haben sich wohl zwei "BWL-Neo's" mal so richtig die Kannte gegeben und versucht praxisnah "Wirtschaft" zu erleben...:icon_pause:

Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von Irgendwo noch was......, ach vergiss es.....
 
E

ExitUser

Gast
Man ooooh man!!! Denken, vom Bierdeckel bis zur Thekenkante...:icon_neutral:

Da haben sich wohl zwei "BWL-Neo's" mal so richtig die Kannte gegeben und versucht praxisnah "Wirtschaft" zu erleben...:icon_pause:

Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von Irgendwo noch was......, ach vergiss es.....
jo, da sind ein paar ziemlich grobe Denkfehler drin und es werden Äpfel mit Birnen verglichen.
 

sofia

Neu hier...
Mitglied seit
21 Nov 2008
Beiträge
874
Bewertungen
31
Doch, es würde sich schon anschicken endlich mal die wahren Abzocker und Verschwender und Faulenzer groß und dick und fett anzuprangern und zwar nicht nur in regelmässigen Abständen , sondern als Dauerthema.

Immer wieder kann man bei den Tagesnachrichten z.B. von den Verschwendungen der Länder oder des Staates hören, doch das muß dann schon immens korruptiven Charakter haben oder wirklich saublöd sein, um eine solche Nachricht in Talkdebatten wiederzufinden und dann ist es auch schon vorbei, nie wieder von gehört.

Hätte ich so viel Zeit, würde ich mir jeden Politiker vorknöpfen und seine Verfehlungen genau dokumentieren, diese dann der Presse zukommen lassen und dann mal sehn was passiert.

Würden Verfehlungen, Korruption und unnötige Ausgaben sowie Faulenzerei unter Politikern nicht aufgegriffen werden von der Presse, so würde ich nachhaken warum das ignoriert wird.
Auf diese Weise könnte man sogar die Presse vor Gericht bringen und somit auch das Thema um das es ging.

Denn: die Medien wissen das alles natürlich, nur sie dürfen ja darüber nicht so berichten.
Wer hat mehr Aufzeichnungen auf Lager als die Presse?
Niemand. Die haben Archive in denen sämtliche Aussagen von den hohen Tieren gelagert sind, somit könnten die locker Gegenbeweise zu Aussagen, Versprechen und sonstiges machen und mit den Tatsachen vergleichen............schnelle Lügen und Betrug am Volke überführen.!
Könnte die Presse tun!
Und warum tun sie´s nicht?



Und so macht man dann mit allen weiter, falls sich kein Medium bereit erklärt auch diese Seiten unserer Gesellschaft in´s Rampenlicht zu stellen und anzuprangern.

Klar, dass Medien parteiisch sind, sonst hätten wir schon die anderen Zustände,...............also.................Presse anklagen!

Alle Talker die das Thema der faulenzenden Hartzer als Headline verwenden um ihre Sendungen an den Mann zu bringen............alle.............anzeigen!

Und......Pressefreiheit heißt nicht einseitig zu berichten.

Allein schon im Netz veröffentlichte "Verfehlungen" unserer Obrigkeit könnte helfen solche Debatten zu entfachen, nur müßte man solange darauf herumkauen, bis sich die Medien derer annehmen.

Stattdessen ist aber der Hartzer eher damit beschäftigt sich zu grämen ob seiner Situation und vergißt seine Kraft.

So also könnte ich mir vorstellen vor zu gehen.
 

sofia

Neu hier...
Mitglied seit
21 Nov 2008
Beiträge
874
Bewertungen
31
Und falls sich trotzdem kein publikumswirksames Medium findet, trotz aller Bemühungen, dann.........selbst eins gründen.

Gemeinsam sind wir stark.
 

sofia

Neu hier...
Mitglied seit
21 Nov 2008
Beiträge
874
Bewertungen
31
Im Übrigen wird so oft die FAulenzer Debatte geführt, weil man einerseits ein Opfer braucht und andereseits auf Kommendes im Sozialen vorbereiten will.
Auf Einschnitte und Kürzungen.
Das dumme Volk kann das verstehen.

Quasi einen Grund.

Ist für das dumme Volk so vorgesehen und diese Stammtischmanier versteht ja jeder.

Jeder der glaubt besser zu sein als der andere.
 

Clara2010

Neu hier...
Mitglied seit
24 Feb 2010
Beiträge
26
Bewertungen
0
Das Diffamieren von Minderheiten nimmt wieder parallel mit der Verarmung der Bevölkerung zu.
Solche Zeiten wie sie uns wahrscheinlich bevorstehen sind immer bestens dazu geeignet die Menschen aufzuhetzen, die für ihre Not einen Schuldigen suchen.

Das hat für die Neoliberalen einige Vorteile.
Zum einem lenken sie von ihrer Verantwortung für die Krise ab.
Zum anderen können sie Menschen die sie als arbeitsunwillig darstellen viel leichter in unterbezahlte Arbeitsplätze pressen, weil sie mit dieser Argumentation Zwangmaßnahmen rechtfertigen.
Außerdem schaffen sie eine Atmosphäre der Entsolidarisierung, was effektiv den Widerstand erschwert.
Zu guter Letzt werden sie von denen die sich gerne aufhetzen lassen auch noch gewählt, also verschafft die Hetze ihnen auch noch Macht.

Alles in allem ein sehr effektives Mittel, dessen sich die Neoliberalen auf unsere Kosten bedienen.

Sowohl manche Politiker als auch manche Medien sind Sprachrohr der Neoliberalen, selbst bei der Taz kommen mir regelmäßig Zweifel, ob sie noch auf der richtigen Seite ist.

Die einzige Partei die zuverlässig im Sinne der Allgemeinheit und des Staates handeln möchte ist für mich die Linke, ich hoffe sehr das der NRW Wahlkampf gut geführt wird und erfolgreich ist.
 
E

ExitUser

Gast
@Tramp

Hier ist die Antwort auf Deine (rhetorischen) Fragen. Ich glaube allerdings nicht, dass Du damit zufrieden bist, denn es ging Dir m.E. mehr darum, uns armem, dummem Foren-Pöbel zu zeigen, wie wunderbar intelligent Du bist, und mich zumindest hat das unangenehm berührt.
Das hat für die Neoliberalen einige Vorteile.

Zum einem lenken sie von ihrer Verantwortung für die Krise ab.
Zum anderen können sie Menschen die sie als arbeitsunwillig darstellen viel leichter in unterbezahlte Arbeitsplätze pressen, weil sie mit dieser Argumentation Zwangmaßnahmen rechtfertigen.
Außerdem schaffen sie eine Atmosphäre der Entsolidarisierung, was effektiv den Widerstand erschwert.
Zu guter Letzt werden sie von denen die sich gerne aufhetzen lassen auch noch gewählt, also verschafft die Hetze ihnen auch noch Macht.
:icon_daumen: Danke Clara2010 für diesen Beitrag (leider gibts hier kein Danke-Button).
 
E

ExitUser

Gast
@Tramp

Hier ist die Antwort auf Deine (rhetorischen) Fragen.] Ich glaube allerdings nicht, dass Du damit zufrieden bist, denn es ging Dir m.E. mehr darum, uns armem, dummem Foren-Pöbel zu zeigen, wie wunderbar intelligent Du bist, und mich zumindest hat das unangenehm berührt.


:icon_daumen: Danke Clara2010 für diesen Beitrag (leider gibts hier kein Danke-Button).
@Heinz1,

ich gebe zu, eventuell verpasst zu haben, noch eine Gebrauchsanweisung meiner Beiträge für Leser wie dich hinzuzufügen, das tut mir leid, in der Regel halte ich nämlich die User hier nicht für dumm. Allerdings tun das andere hier sehr häufig in dem sie anderen Usern z.B.; mangelnde Intelligenz, niedrigen IQ, wenig Denkfähigkeit, Dummheit, die "Wahrheit" nicht erkennen wollen u.s.w. unterstellen, was du von mir bestimmt nicht lesen wirst. Aber ich werde dich explizit darauf hinweisen, wenn ich mal wieder so etwas lese, vom "dummen Foren-Pöbel" wie du ihn bezeichnest!

Meine Gedanken haben sich ganz allgemein mal in einem anderen Fokus betrachtet ergeben. Wenn man die Sache etwas tiefer betrachtet und die Politiker und Medien damit konfrontieren würde, käme im nachhinein heraus, dass es halt keinen "Grund" für solche Debatten gibt, alles andere ist oberflächliches lamentieren, dass immer weiter hin und her von allen beteiligten Seiten aus geht und zu keinem vernünftigen Ergebnis führt.

Metasprache ? Wikipedia
Metaebene ? Wikipedia
Metaethik ? Wikipedia

:icon_pause:
 

robert1

Neu hier...
Mitglied seit
19 Feb 2010
Beiträge
140
Bewertungen
16
mir geht es schlicht und einfach um die Frage warum immer diese "Faullenzer" Debatten in regelmässigen Abständen. Der Politik mag das ja nutzen, aber warum wird das immer wieder von den Medien thematisiert? Diese Frage beschäftigt mich genauso, wie die Frage, warum eigentlich seit jeher Juden verfolgt werden oder immer irgendwie angegriffen werden, ich erkenne darin keinen Grund und Sinn!
dann solltest du einige antworten hier mal genau durchlesen..!
es geht nähmlich nicht um"metaphysik,anderes denken und so.
es geht um untertrückung.!schlicht und einfach,um die unterdrückung
der mehrheit durch wenige.
seit jahrtausenden machen sich herscher gedanken darüber,wie das
am besten gehen könnte. wissenschaftler, psychologen,wurden und
werden eingestellt.
jetzt was braucht man: meinungsmache..propaganda,medienkontrole,desinformation.
ablenkung:..schuldige,sünder,buhmänner,randgruppen.
klassenbildung:..reiche, mittelschicht,arbeiter,hielfsarbeiter,elos,
hat das kapital das etabliert,ist alles nur eine frage der zeit
und dem herschen um das es schlieslich geht,tür und tor geöffnet.
 
E

ExitUser

Gast
dann solltest du einige antworten hier mal genau durchlesen..!
es geht nähmlich nicht um"metaphysik,anderes denken und so.
es geht um untertrückung.!schlicht und einfach,um die unterdrückung
der mehrheit durch wenige.
seit jahrtausenden machen sich herscher gedanken darüber,wie das
am besten gehen könnte. wissenschaftler, psychologen,wurden und
werden eingestellt.
jetzt was braucht man: meinungsmache..propaganda,medienkontrole,desinformation.
ablenkung:..schuldige,sünder,buhmänner,randgruppen.
klassenbildung:..reiche, mittelschicht,arbeiter,hielfsarbeiter,elos,
hat das kapital das etabliert,ist alles nur eine frage der zeit
und dem herschen um das es schlieslich geht,tür und tor geöffnet.
Mal davon abgesehen, dass die tiefere Betrachtung des Themas die Verursacher und freiwillig Beteiligten solcher Debatten als demagogisch und mit haltlosen Begründungen entlarvt würden, bringt es nix die immer wiederkäuenden uralten "Kampfbegriffe" zu wiederholen und in Kategorien denkend darauf aufzubauen. Was und wem nutzt das?!

Lange vor Hartz IV und dem Beginn der Schröder und Co. Politik, wurden ähnliche Debatten schon im Ansatz von Kritikern entschärft. Wehe jemand traute sich auf "Arbeitslose" verbal einzudreschen, dann gab es aber "Haue" von bestimmten Politikern und Medien, zumindest schwächten sich solche Debatten in der Öffentlichkeit viel schneller ab, als es heute passiert!

Erst als die Welle der Motivationskünstler und der Einflüsterer der Unternehmenberater-Branche aus den USA nach Europa geschwappt ist, ich denke mal, dass war das Resultat ihren eigenen handelns, sich selbst rationalisiert sozusagen um dann mit neuem Schwung da weiter zu machen, wo noch Bedarf zu sein scheint, bei uns halt! Und mit solchen Leuten wie Schröder gab es ja dann auch genug gieriges Klientel um sich zu etablieren, oder hatte der "Normalbürger" mit sowas vorher schonmal zutun oder Kontakt?

Nee, in der Regel wohl kaum, aber seit der Umgestaltung der BA, wurde auch dem "Normalbürger" bekannt, womit solche Leute ihr Geld verdienen und welche Leute dieser Branche das Geld des Staates und Vertauen schenken....

Mal krass ausgedrückt, parteipolitisch wird sich auch nichts durch dieLinke ändern, nicht weil sie es nicht wollten, nein, weil sie wie alle anderen auch Sachzwängen unterliegen und es vieleicht zu ein paar Kompromissen kommt, aber bestimmt nicht zu unser aller Zufriedenheit.

Aus der Sicht der Betroffenen:

Entweder man lamentiert und diskutiert weiter bis zum umfallen rum. Man verlässt sich auf die Politik (dieLinke). Man jammert und beklagt sich. Man schimpft weiter auf die Masse, weil die Schuld ist am eigenen Leben, weil die nicht für mich protestieren geht. Man wirft mit altbackenen Parolen aus den letzten Jahrhunderten umsich. Man lässt sich weiter provozieren und macht bei solchen Debatten weiter lustig mit. Man will intellektuell Denkende nicht ins eigene Boot lassen. Man schreibt Kommentare an die Politiker, in der Hoffnung das sich diese "bekehren" lassen.

Wenn das alles nicht zutreffen sollte:

Dann geht man geschlossen als Betroffene dieser Misere auf die Strasse und haut den Verantwortlichen mal krass gesacht (verbal) auf die Fresse! Mit oder ohne Busfahrkarte. Auch wenn auf dem Rasen ein Schild steht, betreten verboten!

Dann hat man keine Ausreden parat und kann ständig anderen Menschen, Umständen die gesamte Schuld und die Beseitigung an der eigenen Situation und Misere im allgemeinen geben!

:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
Mal davon abgesehen, dass die tiefere Betrachtung des Themas die Verursacher und freiwillig Beteiligten solcher Debatten als demagogisch und mit haltlosen Begründungen entlarvt würden, bringt es nix die immer wiederkäuenden uralten "Kampfbegriffe" zu wiederholen und in Kategorien denkend darauf aufzubauen. Was und wem nutzt das?!

Scheint aber für viele einfacher zu sein, wie Du in den bisherigen Antworten schon lesen konntest. :biggrin:

Lange vor Hartz IV und dem Beginn der Schröder und Co. Politik, wurden ähnliche Debatten schon im Ansatz von Kritikern entschärft. Wehe jemand traute sich auf "Arbeitslose" verbal einzudreschen, dann gab es aber "Haue" von bestimmten Politikern und Medien, zumindest schwächten sich solche Debatten in der Öffentlichkeit viel schneller ab, als es heute passiert!

"Früher" gab es auch noch nicht so viele Elos und es gab auch mehr Arbeit.
Was die Medien angeht, die sind doch eher zu Sprachrohren von Politik und Lobbyverbänden verkommen, oder sich auch mal ihr "Wissen" aus Wikipedia holen.


Erst als die Welle der Motivationskünstler und der Einflüsterer der Unternehmenberater-Branche aus den USA nach Europa geschwappt ist, ich denke mal, dass war das Resultat ihren eigenen handelns, sich selbst rationalisiert sozusagen um dann mit neuem Schwung da weiter zu machen, wo noch Bedarf zu sein scheint, bei uns halt! Und mit solchen Leuten wie Schröder gab es ja dann auch genug gieriges Klientel um sich zu etablieren, oder hatte der "Normalbürger" mit sowas vorher schonmal zutun oder Kontakt?

Da wurde bestimmt auch heftigst geschmiert, damit die dann reinkommen.

Nee, in der Regel wohl kaum, aber seit der Umgestaltung der BA, wurde auch dem "Normalbürger" bekannt, womit solche Leute ihr Geld verdienen und welche Leute dieser Branche das Geld des Staates und Vertauen schenken....

Mal krass ausgedrückt, parteipolitisch wird sich auch nichts durch dieLinke ändern, nicht weil sie es nicht wollten, nein, weil sie wie alle anderen auch Sachzwängen unterliegen und es vieleicht zu ein paar Kompromissen kommt, aber bestimmt nicht zu unser aller Zufriedenheit.

Machtgewinnung und Machterhalt, das treibt die Parteien, mehr nicht.

Aus der Sicht der Betroffenen:

Entweder man lamentiert und diskutiert weiter bis zum umfallen rum. Man verlässt sich auf die Politik (dieLinke). Man jammert und beklagt sich. Man schimpft weiter auf die Masse, weil die Schuld ist am eigenen Leben, weil die nicht für mich protestieren geht. Man wirft mit altbackenen Parolen aus den letzten Jahrhunderten umsich. Man lässt sich weiter provozieren und macht bei solchen Debatten weiter lustig mit. Man will intellektuell Denkende nicht ins eigene Boot lassen. Man schreibt Kommentare an die Politiker, in der Hoffnung das sich diese "bekehren" lassen.

Wenn das alles nicht zutreffen sollte:

Dann geht man geschlossen als Betroffene dieser Misere auf die Strasse und haut den Verantwortlichen mal krass gesacht (verbal) auf die Fresse! Mit oder ohne Busfahrkarte. Auch wenn auf dem Rasen ein Schild steht, betreten verboten!

Dann hat man keine Ausreden parat und kann ständig anderen Menschen, Umständen die gesamte Schuld und die Beseitigung an der eigenen Situation und Misere im allgemeinen geben!

:icon_pause:
Schöner Gedanke, aber da kann man noch lange drauf warten. Es gibt auch mehr Dinge als auf die Straße zu gehen, die man miteinander kombinieren könnte. Was die Demos angeht, so überlege ich es mir zuerst, schaue dann nach wer die Demo unterstützt und dann entscheide ich, was ich mache. Ist sie für mich zu weit, mache ich so Werbung, per Mail, durch Gespräche mit Bekannten oder welche Möglichkeit sich ergibt. Es gibt aber auch Demos, da würde ich eher nicht hingehen, auch wenn die direkt vor meiner Haustüre wäre.

Es fehlt aber auf alle Fälle an Aktivierungspotenzial
 

robert1

Neu hier...
Mitglied seit
19 Feb 2010
Beiträge
140
Bewertungen
16
Mal davon abgesehen, dass die tiefere Betrachtung des Themas die Verursacher und freiwillig Beteiligten solcher Debatten als demagogisch und mit haltlosen Begründungen entlarvt würden, bringt es nix die immer wiederkäuenden uralten "Kampfbegriffe" zu wiederholen und in Kategorien denkend darauf aufzubauen. Was und wem nutzt das?!
na da antwort ich mal: zuerst mal "großer meister"wie nennst du den
die verantwortlichen der untertrückung, "böse onkels"?...
ich nenn sie untertrücker..!
es kann ja sein das dir die "alten kampfbegriffe"nicht passen,das
ändert nichts daran das der kampf, immer noch der gleiche ist.
die die dich einstampfen sind immer noch die "besitzenden"
und das "kapital" hier und weltweit .
Lange vor Hartz IV und dem Beginn der Schröder und Co. Politik, wurden ähnliche Debatten schon im Ansatz von Kritikern entschärft. Wehe jemand traute sich auf "Arbeitslose" verbal einzudreschen, dann gab es aber "Haue" von bestimmten Politikern und Medien, zumindest schwächten sich solche Debatten in der Öffentlichkeit viel schneller ab, als es heute passiert!
quatsch..! sag mal lebst du in taka tukaland !
arbeitslose waren in deutschland schon immer die buhmänner,!
jeder rechte politiker hat auf ihnen rumgehackt.
oder meinst du h4 währe vom himmel gefallen,und die "haue"
haben auch schon immer elos und underdogs abbekommen.
schon zu strauß zeiten war das so,und die "medien"waren da immer vorne dabei.
Dann geht man geschlossen als Betroffene dieser Misere auf die Strasse und haut den Verantwortlichen mal krass gesacht (verbal) auf die Fresse! Mit oder ohne Busfahrkarte. Auch wenn auf dem Rasen ein Schild steht, betreten verboten!
na dann mach das mal "großer grieger"und viel glück, weist du ich
hab mein leben lang gegen das system gekämpft.
mehr als einmal auf der straße,real gegen bullen und hab oft auf die fresse bekommen.
da hilft dir bloß eins die dinge beim namen nennen,mit ping pong
kommst du da nicht weiter
Mal krass ausgedrückt, parteipolitisch wird sich auch nichts durch dieLinke ändern, nicht weil sie es nicht wollten, nein, weil sie wie alle anderen auch Sachzwängen unterliegen und es vieleicht zu ein paar Kompromissen kommt, aber bestimmt nicht zu unser aller Zufriedenheit.
vorausgeschickt ich bin nicht in der linken auch sonst in keiner partei
aber 1) durch die linke hat sich schon was geändert.! alle
neolieberalen parteien sind aufgeschreckt und können nicht mehr so
einfach,ihr süpchen kochen.
2)es dreht sich nicht um "unser aller zufriedenheit"sondern das
menschen aufstehen und sich wehren !
3) und genau das macht die linke,sie bringt themen wie ausbeutung,
umverteilung,und kriegstreiberei, in den bundestag und zu deiner
erinnerung sie ist die einzige partei, die radikal gegen h4 ist.

asonsten empfehle ich dir mal dich,in diesem land und in der welt
umzuschauen,bevor du hier großartig rumfönst.
keiner ist im besitz der alleinigen wahrheit, ich habe in germany
einiges kennengelernt, verschiedene ghetos,knäste usw.
dein sprech kommt mir nicht blos arogant,sondern in anbetracht
des elends hier in deutschland ziemlich dumm vor.
ich habe fertig.
 
E

ExitUser

Gast
na da antwort ich mal: zuerst mal "großer meister"wie nennst du den
die verantwortlichen der untertrückung, "böse onkels"?...
ich nenn sie untertrücker..!
es kann ja sein das dir die "alten kampfbegriffe"nicht passen,das
ändert nichts daran das der kampf, immer noch der gleiche ist.
die die dich einstampfen sind immer noch die "besitzenden"
und das "kapital" hier und weltweit .

Um es mal in deiner Sprache auszudrücken, du Nase, oder mein lieber Freund. Die Verantwortlichen/Verursacher nenne ich pure Egoisten, die wie alle, egal welche politische Meinung/Seite sie vertreten nur Eines wollen, nämlich: Das alle Menschern in der Umgebung sich so verhalten, dass man selbst zufrieden leben kann, die Mächtigen weil sie daraus Profit ziehen wollen, solche Leute wie du, die im Leben nicht klar kommen weil die Umgebung so unfreundlich ist, es andere Lebensvorstellungen als deine/ihre gibt und sich ihren/deinen Vorstellungen einfach nicht anpassen will, diese böse Welt aber auch...!

quatsch..! sag mal lebst du in taka tukaland !
arbeitslose waren in deutschland schon immer die buhmänner,!
jeder rechte politiker hat auf ihnen rumgehackt.
oder meinst du h4 währe vom himmel gefallen,und die "haue"
haben auch schon immer elos und underdogs abbekommen.
schon zu strauß zeiten war das so,und die "medien"waren da immer vorne
dabei.

Ich habe hier von öffentlichen Debatten geredet und nicht von Stammtischparolen, die es immer gibt und auch geben wird, ich bin auch nicht erst seit gestern auf der Welt oder schlafe auf dem Baum, Junge!

na dann mach das mal "großer grieger"und viel glück, weist du ich
hab mein leben lang gegen das system gekämpft.
mehr als einmal auf der straße,real gegen bullen und hab oft auf die fresse bekommen.
da hilft dir bloß eins die dinge beim namen nennen,mit ping pong
kommst du da nicht weiter

Ich habe schon gegen ganz andere Dinge im Leben gekämpft, du Titan!

vorausgeschickt ich bin nicht in der linken auch sonst in keiner partei
aber 1) durch die linke hat sich schon was geändert.! alle
neolieberalen parteien sind aufgeschreckt und können nicht mehr so
einfach,ihr süpchen kochen.
2)es dreht sich nicht um "unser aller zufriedenheit"sondern das
menschen aufstehen und sich wehren !
3) und genau das macht die linke,sie bringt themen wie ausbeutung,
umverteilung,und kriegstreiberei, in den bundestag und zu deiner
erinnerung sie ist die einzige partei, die radikal gegen h4 ist.

Und, das macht mich gerade erst recht stutzig und ich bin froh das ich ein realistisch denkender Mensch bin und kein Träumer, was die Realität im Leben angeht, ausser Nachts, wenn ich schlafe, dann gerne.

asonsten empfehle ich dir mal dich,in diesem land und in der welt
umzuschauen,bevor du hier großartig rumfönst.
keiner ist im besitz der alleinigen wahrheit, ich habe in germany
einiges kennengelernt, verschiedene ghetos,knäste usw.
dein sprech kommt mir nicht blos arogant,sondern in anbetracht
des elends hier in deutschland ziemlich dumm vor.
ich habe fertig.
Ich gehe ja mal stark davon aus, dass du zur Demo nach Essen kommst, dann kann ich ja auch davon ausgehen, dass wir beide uns mal nach der Demo persönlich treffen und unterhalten können, dann bringe ich dir ein paar Eindrücke aus der Welt mit, plus Reisepass, in der ich war und was ich so erlebt habe und du deinen Teil, ok, du großer Indianer?!

:icon_pause:
 

robert1

Neu hier...
Mitglied seit
19 Feb 2010
Beiträge
140
Bewertungen
16
Ich gehe ja mal stark davon aus, dass du zur Demo nach Essen kommst, dann kann ich ja auch davon ausgehen, dass wir beide uns mal nach der Demo persönlich treffen und unterhalten können, dann bringe ich dir ein paar Eindrücke aus der Welt mit, plus Reisepass, in der ich war und was ich so erlebt habe und du deinen Teil, ok, du großer Indianer?!
eigentlich bin ich ja pirat...aber dir las ichs mal durchgehen,schade
aber in essen werden wir uns nicht treffen.
grund:krank (schwere copd)80%gdb+g.
auserdem:aufenthaltsbestimmung /bewährungsgericht/betreuung.
da kommt jeden abend jemand vorbei und schaut ob ich noch da bin.
tja so lebt man heutzutage als alter indiopirat :icon_smile:
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Bewertungen
43
Die Antwort des bashings-der absichtlichen Stigmatisierung (Mobbing) ist doch längst klar: Man muss sich nie auf sachlicher Ebene auseinandersetzen, also einfach Menschen abstigmatisieren. Nie im Umgang mit anderen gemerkt, wenn plötzlich jemand den anderen vehement unsachlich auf der persönlichen Ebene attackiert, so auch unter der Gürtellinie, ohne Argumente? Einfach persönlich mit Dreck werfen?

Psychologische Kriegsführung, druffkloppen mit Dreck bewerfen, die Kritiker durch ein Sigma negativ diffamieren ihre Person, Glaubwürdigkeit zu untergraben, damit die mundtot sind, getroffen.

Immer, wenn es gute Argumente gibt, kloppt die Schlägertype fest druff, wirft mit Dreck-so ist der Umgang mit denen, die ihre Rechte einfordern, menschenwürdiges Dasein..In den USA waren es "Nigger"-in Südafrika in der Apartheid ja auch....wir angebliches Prekariat.

Westerwelle brüllt,
: "Dekadent"-Frau Hannelore Kraft kommt angeblich (herablassend...) mit.."Oh, diese...na ja..Gehandicapten"-uns alle ebenso klein machend, stampfend, um anscheinenden Goodwill für uns angebliche Negerlein, Hottentotten eben zu verbraten, sinnlose Beschäftigung statt reguläre Jobs und Erhöhung zum Existenzmi- inimum der Regelsätze. Als Almosen statt Arbeit eben.Die politische Klasse hat nur noch den Hau-Drauf-Reflex, dahinter ist ja auch nichts wirklich an Konzepten, Lösungen, Änderungswillen, also werden wir weiter von allen klein gemacht.Absichtlich-auch, uns mundtot zu machen.

Stetige herablassende Schläge in unsere Gesichter, gegen unsere Würde-also für Gehandicapte hat man so eben etwas Zwangsbefürsorgung übrig, entmündigt...eben...ach ihr armen "Behinderten", so in diesem Tenor.Sie weiter zu bevormunden, zu entrechten.

Wäre ja alles Teilhabe an der Gesellschaft...das geht doch nicht in der neuen Sozialapartheid, deswegen werden wir bewusst herabgesetzt, herabgewürdigt, persönlich gegen jede Realität klein gestampft pauschal. Als Schmarotzer-mit diesem Negativimage-oder...ach die armen Gehandicapten(also zu unfähig, angeblich...eingeschränkt angeblich, als seien wir alle Behinderte.....)oder Arbeitsscheue.Alles Lügenphantome, bewusst von der Presse auch willig geschürt, das bedienend-jetzt plakatieren die Tagesszeitungen freiwillig Wrbeslogans für den PARTEIENKLÜNGELin fetten Überschriften ihrer angeblichen Zeitungen....der Hartzempfänger ist kurz vor den Wahlen-das nutzend.entdeckt, es geht aber nicht wirklich um diesen, ach was!!!!!!
Alles derselbe Lügenmist, unsachlich, an der Wahrheit, Realität vorbei, bewusst Emotionen schürend.
Die wirklichen Ursachen damit bewusst verdunkelnd, es wird GELOGEN, dass sich die Balken biegen, von allen etablierten Parteien.

Die CDU sagte treffend-ich wähle diese auch nicht-jetzt gab die SPD diese Bevölkerungsgruppe ganz auf, sagt: Gehandicaptem, die werden doch niemehr arbeiten. Unverschämt, dummdreist.
Ist der trick, es auf uns zu schieben, dass sie die missbrauchten Transfergelder eben nie für reguläre Arbeit investieren wollen, massnahme geht bereits-pro Interessenklüngel, Mogelei-vor Jobs, auch Ausbildungen, asozial sein pro rscher Geldzocke ist total eiskalt schick bei den Selbstgegünstigern, es ist ihr krummes mieses menschenverachtendes Geschäftchen.Schnelle Kohle-Luftnummern wie bei den bankern.

Die totale Dekadenz eben-dort. Man geht über Leichen, wenn es schnelle Steuerkohle für den Klüngel gibt.


Wie sie sich das Maul zerissen, man erkennt sie an ihren Worten: Prekariat, eine anonyme gesichtslose undefinierte-aber negativ abstigmatisierte unfähige insektengleiche Masse Menschen, unnütze Esser-APARTHEID.Werden sie lästig, wollen auch noch genug zu essen-gar Schulhefte für ihre unterversorgten Kinder (bewusst unterversorgte Kinder-das wollte auch die SPD so, von wegen kinderlieb, alles Schein, für die dürfen Deutschlands Kinder auch verrecken)-wird bewusst die Dreckspritze losgelassen, wir als angebliche "Säufer" beschimpft. SIE wollen dass die Kinder nicht genug kriegen, wegen Ihrer alleinigen Interessen, ein Verteilungsl kampf auf Kosten der Schwächsten eben-mit Gewalt, Willkür.Sie lügen, kloppen nur noch drauf, deutsche Schläge
rtypenmentalität. Mit massloser Gier, sie kriegen eben nie für sich allein selber genug, deswegen beschimpfen sie uns, werten uns bewusst ab.Eigene Defizite-so auch die zu engen Regelleistungen für Kinder-auf Schwächere abagierend. Fordern Eltern Geld für Schulhefte, sind die Eltern dann im Lügenland eben angebliche alles versaufende Insekten.Es ist nur LÜGEN, die haben kurze Beine eben.


Die Wirklichkeit wollen sie bewusst aussen vor lassen, wir sind PR-Phantome.Die Presse hat primär-abhängig rückgratlos ängstlich geduckt-Geldinteressen, ist abhängig, also dürfen sie nie wirklich kritisieren, auch die Menschenrechtsverletzung nie. Dann werden sie abgestrft, und verleiren Anzeigenkunden-nur noch das. Kaum investigativer Journalismus, die WAZ ist Regierungssprecherorgan drüber geworden.

Einfach erbärmlich, verängstigt in dieser Bananenrepublik, man mag sich die Realität, Wahrheit nicht mehr leisten, duckt sich rasch vorauseilend.....
aber jede Dekadenz killt sich bereits selber.

Und es ist schick in Zeiten der Krise, dass jetzt alle Meinungsführer plötzlich...wie hilflose Schreihälse-denn Gewalt ist Zeichen der Schwäche-sie ist offensichtlich-auf stets neue Sündenböcke (früher Juden...) eindreschen dass es nur so kracht: Mal "die Migranten", ebenso pauschal, mal "die Schmarotzer"...bla bla blubber.Morgen vielleicht "die Goldfische"...wer weiss, irgendwer muss ja im Kindergarten der Nichtskönner der böse schwarze Peter sein, auf grenzdebilem Nivau.
Der leidende Prekärschufter kühlt dran kurzfristig-aber ohnmächtig-sein Mütlein, weil der Hartzempfänger vermeintlich 20 Cent mehr hat in der gegenseitigen Kleinerbsenzählerei Frustrierter, Ohnmächtiger-mit Reflex-immer auf den Schwächeren einprügeln (oben die machen es vor, wie bei Turnvater Jahn...Deutsche sind so bedingungslos gehorsam..oh Obrigkeit, sie kaufen dir mit Titelchen jeden Dreck ab, überteuert, stupid german money.....)-die Story geht weiter. So doof, dass es langweilt, dabei tut vermeintliches Gerechtigkeitsväterchen Westerwelle garnichts, alles Geture, mal eben Emotionen schüren, Mütlein kühlen, das war es an Politik, die Günstlinge satt nach der Wahl belohnend.


Banane eben. Intelligenzfrei-und wer es merkt, wird als noch als angebliche Ratte ab- qualifiziert, dabei ins schwarze treffend, hahaha.


Gegen das Grundgesetz, und solchen Nicht-Menschen billigt man keine Teilhabe zu, nie ordentliche Grundversorgung....nichts, auch keine regulären Jobs.

Es ist ABSICHT.Emotionen dabei schürend. Warum z.B. wählte Frau Kraft bewusst tränenrührselig eine kranke 1-Euro-Kraft-die angeblich stellvertretend für alle Langzeitarbeitslosen-repräsentativ gar sei-gerettet werden müsse-heldisch-von ihr..zu mehr 1-Euro-Beschäftigung statt regulärer Arbeit?

Weil Frau Kraft uns aufgab, keine Arbeit schaffen will, wir sind abgeschrieben wie Schrott, sie haben keine Arbeitsplätze.Sie hat null politischen Willen dazu, wir sind ihr ebenso egal, war erwartet ihr von dern Worthülsenlaberern, den Lügnern noch?

So ehrlich darf sie es nicht sagen, da wir ja angeblich ursächlich Schuld seine, da angeblich gehandicapt.LÜGE!!!!


Ist zwar nicht wahr, aber der Schlägertypenhabitus, stets ureigenen Defizite an Schwächeren abzuagieren-muss bewahrt bleiben.Das ist Sopache dieser Klasse eben, auf unterstem Niveau bereits,, aber die dürfen das exklusiv, das recht schweigt stil, gehorsam, bloss nie anecken!!!ANGST hat sich wie eine Lähmung breit gemacht im Lande.

Wir könnten viel mehr reguläre Jobs schaffen, aber ihr eigener Klüngel zehrt zu erfolgreich auf Steuerzahlerkosten an der Armutsverwaltung, Massnahmen, Scheinweiterbildung.Dafür allein kämpfen sie, mobben sie, schlagen druff, lügen sie-offensichtlich.Nicht dem Wohle des Volkes mehr verpflichtet, längst nicht mehr.


Dem Klüngel-nicht uns -ist sie verpflichtet. Also stempelt sie uns in einer Umettikettierung für angeblich Gehandicapte um-Westerwelle, ebenso abgekoppelt-stempelt uns zu angebllich Dekadenten ab.

Sie wollen eben nicht.Es wird dabei bewusst gelogen. Es gab auch keinen Florida-Rolf, der angeblich als Sündenbock schuld sei, dass die SPD mit Steuergeschenken massiven Arbeitsplatzabbau mitbetrieb, also wurde für den Neidriglohnsektor-ihrem einzigen Interessenklüngel-die Hartzerpressung geschaffen.Mit der Pisole auf der Brust, Enrechtung in ARGEN-pro Lobby, der exklusiv bedienten eben.ieine neue Diktatur.Rechtsbeugungen massenweise inklusive, das Grundgesetz missachtend, willkürlich.

Sie haben sich vom Volk abgekoppelt, für ihre Interessen, Vorteilsnahme.Ihresgleichen, nur die sind Menschen, Bürger 1.Klasse, wir lästiges Prekariat, nutzlose Esser. Denn sie wollen uns draussen haben, wollen keine Jobs schaffen, wegen ihrer alleinigen Abzockerinteressen, sie schmarotzen dabei alles tot hier.

Nicht wir sind es, sie wirtschaften ab, eine Frage der Zeit, wann es kollabiert. Wer gleubt noch ihrer Lügenpropaganda, Günstlingsmisswirtschaft der Bananenrepublikaner?

Deswegen brüllen, stigmatisieren sie so unflätig, hysterisch. Oder herablassendes mitleidigst-sabberndes Goodwill...für angeblich Gehandicapte.

Geh mal nach Bochum, wie die Vetternwirtschaft dort jeden Arbeitssuchenden bereits-auch Akademiker-umettikettiert ihren Zocker-Bedürfnissen gemäss, in Vorteilsnahme, dumm-dreist-daran Transferkohle abzusaugen, mit Scheinweiterbildung. Angeblich sind da alle Arbeitssuchenden-als LÜGE-ungelernte Hilfsarbeiter. Sonst könnten sie die Hungerlöhne in dieser angeblichen SPD-Stadt ja nie rechtfertigen!Oder sinnlose, Sz teuergeldverprassende Scheinweiterbildung für ihre dummen geister, die aber gerissen bauernschlau sind, Geldinteressen. Die beruflichen Ziele der Arbeitssuchenden wurden dabei egal.

Mit SPD hat es ja längst nichts zu tun, das sind Fürsten im Pöstchen, von eigenen Gesetzen, Gnaden, Willkür-wie im Mittelalter.Man lügt, mogelt, schummelt, betrügt-zum Eigenvorteil-dass sich die Balken biegen.Etwas angelernte Florsistik für die vermeintlich Doofen, gehandicapten wird teuerst beim ebenso doofen, veräppelten Steuerzahler als angebliche neue Qualifikation verbraten-zum schnellern Geldabzock. Es lügt sich einen zurecht eben.Damit ihre Nichtskönner ein einträgliches leichtes Einkommen haben, da kann jeder gerissene abgezockte bauernschlaue Hansel Scheinweiterbildung unterjubeln, für null Ergebnisse auf dem Arbeitsmarkt. Dazu kann man doch nicht die Wahrheit sagen, das die Arbeitslosen Qualifikationen, eine Ausbildung, Lebensleistung haben-dafür HABEn sie per LÜGE, Umettikettierung eben angebliche Dummbaddel zu sein.
Oder angeblich arme Gehandicapte, pauschal, sie will uns für dumm verkaufen, für Ihren Klüngel, der davon zehrt.
So mies ist es. Frau Kraft führt die LÜGE weiter, absichtlich.

Frage stets:WEM nutzt es?


Sie machen das absichtlich eben, bewusst.
 
E

ExitUser

Gast
Vom Menschenrecht auf Faulheit

Goedart Palm 09.04.2001

Der Bundeskanzler im Kampf gegen staatlich alimentierte Faulheit
Linda Evangelista würde Kanzler Schröder keine Freude bereiten: Hat das Topmodel doch gesagt, dass sie sich für unter 10.000 Dollar täglich erst gar nicht aus dem Bett erheben würde. Vielleicht sieht es mancher Sozial- oder Arbeitslosenhilfeempfänger ja ähnlich, wenn er für unter 1.000 DM monatlich aufstehen soll. Aber mit diesem Müßiggang ist jetzt Schluss.

"Es gibt kein Recht auf Faulheit in unserer Gesellschaft" meint der pragmatische Sozialdemokrat Schröder. Wer also zumutbare Arbeit ablehne, dem solle auch die Unterstützung gekürzt werden.

Die schuftende Solidargemeinschaft

Das Grundgesetz enthält kein verfassungsrechtlich verbürgtes Recht auf Faulheit, aber vielleicht handelt es sich um ja ein Natur- oder Menschenrecht. Christus plädierte zumindest in der Bergpredigt für die Faulheit: "Sehet die Lilien auf dem Felde, wie sie wachsen; sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht, und doch sage ich Euch, dass Salomo in all' seiner Pracht nicht herrlicher gekleidet war." (Matthäi 6, 28 und 29.) Auch die russische Volksseele erkannte sich im 19. Jahrhundert in Gontscharows "Oblomow" wieder, der es vorzog, im Bett zu bleiben, die hektischen Zeiten an sich vorüber ziehen zu lassen und die Faulheit als Lebenssinn zu entdecken.

Quelle und Rest: TP: Vom Menschenrecht auf Faulheit

Mit den modernen Produktionsmethoden
ist die Möglichkeit gegeben,
dass alle Menschen behaglich
und sicher leben können;
wir haben es statt dessen vorgezogen,
dass sich manche überanstrengen
und die andern verhungern.
Bisher sind wir noch immer
so energiegeladen arbeitsam wie zur Zeit,
da es noch keine Maschinen gab;
das war sehr töricht von uns,
aber sollten wir nicht auch
irgendwann einmal gescheit werden?

Bertrand Russell - aus Lob des Müßiggang


:icon_pause:
 

sofia

Neu hier...
Mitglied seit
21 Nov 2008
Beiträge
874
Bewertungen
31
Auch die Ablenkung ist nicht zu vernachlässigen.
Ich schwöre drauf, dass viele Provokationen auch ablenken sollen,........z. Z. z.B. vom Krieg über Afghanistan zu Iran usw.!

Da fließt auch die Kohle hin!

Wenn das vorbei ist, sprich wenn die Nato Länder die sich dort breit machen die Ressourcen endlich unter Kontrolle haben, dan wird es hier wieder ruhiger und besser.

Im Moment gibt es nur Geld für den Krieg........aber das werden sie uns nicht sagen!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten