Warum bekomme ich nach Auszug der Ex-Freundin den vollen Regelsatz nicht mehr? Soll ich Widerspruch einlegen?

Leser in diesem Thema...

Morrison

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Apr 2020
Beiträge
73
Bewertungen
9
Hallo!

Nachdem ich dem Jobcenter mitteilte, dass meine Ex-Freundin ausgezogen ist erhielt ich einen neuen Änderungsbescheid. Laut diesem bekomme ich nurnoch 401,00 € statt der geltenden Regelbedarfs von 446 €.
Das JC hat die Miete immer komplett direkt an den Vermieter überweisen, sodass mir die Hälfte der Mietsumme wiederum vom damaligen Regelsatz abgezogen wurde.
Außerdem ist meine Ex-Freundin schon im Oktober ausgezogen, hat sich aber erst im Januar umgemeldet. Deswegen konnte ich es auch erst im Januar dem JC mitteilen.

Deswegen wollte ich mal Fragen ob ihr mir helfen könnt.
Ich frage mich warum ich nicht den vollen Satz bekomme obwohl ich wieder alleine bin? Und warum ich nicht rückwirkend von Oktober Geld bekomme?
Soll ich am besten schonmal einen Widerspruch formulieren?
 

grün_fink

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
3 Jul 2019
Beiträge
8.410
Bewertungen
17.456
Du hast echt in der BG den vollen Single-Regelbedarf bekommen und jetzt als Single den Partner-Regelbedarf?
Mit welcher Begründung ging denn das?

Wie soll das funktionieren, eine halbe Miete vom Regelbedarf abgezogen? Bei mir blieben da nur etwa 100€ oder sowas übrig vom Regelbedarf.

Wenn das so ist, wie du schreibst, wie bist du da vorher überhaupt zurecht gekommen?
Da wäre ja vor dem Auszug alles verkehrt berechnet worden.
 

Morrison

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Apr 2020
Beiträge
73
Bewertungen
9
Du hast echt in der BG den vollen Single-Regelbedarf bekommen und jetzt als Single den Partner-Regelbedarf?
Als sie bei mir einzog wurde sie als Haushaltsangehörige berücksichtigt. Daduch stand mir nur die Hälfte der Kosten der Unterkunft und Heizung zu. Da die Miete direkt an den Vermieter ging wurde die andere Hälfte vom Regelbedarf abgezogen.

Bei mir blieben da nur etwa 100€ oder sowas übrig vom Regelbedarf.
Bei mir waren es zuletzt 215,22 €.

Wenn das so ist, wie du schreibst, wie bist du da vorher überhaupt zurecht gekommen?
Als ich noch mit meiner Freundin zusammengewohnt hab bekam ich von ihr ja sozusagen noch ihren Anteil an der Miete.
Die letzten Monate musste ich halt schauen. Mal bei Freunden essen oder Geld borgen oder so.

Da wäre ja vor dem Auszug alles verkehrt berechnet worden.
Ich war damals extra bei mehreren Beratungsstellen. Die meinten, dass ist leider so richtig berechnet.
 

Ruhrpottmensch

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Aug 2020
Beiträge
2.531
Bewertungen
2.900
Öhhmm... Ich steige da auch nicht wirklich durch...

Aber wenn irgendwas (Miete) direkt an den Vermieter ging und Deine Ex Dir ihren Anteil quasi "auf die Kralle" gegeben hat, dann läuft da doch nicht erst seit dem Auszug etwas schief?!

Nur mal als Verständnisfrage: Deine Ex hat keine Leistungen nach SGB II bezogen oder?!

Zum aktuellen Problem würde ich Dir raten, Dich beim JC zu melden, die jetzige Situation zu schildern (Alleinstehend, einziger Mieter in der Wohnung) und um "Neuberechnung" zu bitten. Dazu dann eventuell natürlich noch mal die für Dich aktuell entstehenden KdU offenlegen. Dann sollte das ja -eigentlich- kein Thema sein, dass Du den Regelsatz für Alleinstehende und KdU in angemessener Höhe bekommst...
 

grün_fink

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
3 Jul 2019
Beiträge
8.410
Bewertungen
17.456
Das würde ich auch so sehen wie der Ruhrpottmensch. Du müsstest jetzt den Single-Regelbedarf bekommen und (zumindest vorübergehend) die volle Miete.

Das was da vorher war, als die Ex noch bei dir wohnte, verstehe ich auch nicht so ganz.
Wenn das alles richtig berechnet war, hattet ihr wahrscheinlich einen Verdienst. Vielleicht hat deine Ex sich da sozusagen einen Teil deines Regelbedarfes "gekrallt", um es mal so salopp zu sagen.
 

Morrison

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Apr 2020
Beiträge
73
Bewertungen
9
Zum aktuellen Problem würde ich Dir raten, Dich beim JC zu melden, die jetzige Situation zu schildern (Alleinstehend, einziger Mieter in der Wohnung) und um "Neuberechnung" zu bitten. Dazu dann eventuell natürlich noch mal die für Dich aktuell entstehenden KdU offenlegen. Dann sollte das ja -eigentlich- kein Thema sein, dass Du den Regelsatz für Alleinstehende und KdU in angemessener Höhe bekommst...
Das würde ich auch so sehen wie der Ruhrpottmensch. Du müsstest jetzt den Single-Regelbedarf bekommen und (zumindest vorübergehend) die volle Miete.
Vielen Dank für eure Tipps!
Ja, ich glaube die haben dort einen Fehler gemacht. Ich hab mal nachgeschaut und 401,00 € ist genau der Betrag, den man bekommt wenn man in einer Bedarfsgemeinschaft wohnt. Das muss wohl was im System durcheinander gekommen sein.

Deine Ex hat keine Leistungen nach SGB II bezogen oder?!
Nein, sie ist keine deutsche Staatsbürgerin und hat deshalb leider keinen Anspruch auf irgendwas.
Sie macht eine Ausbildung.

Aber wenn irgendwas (Miete) direkt an den Vermieter ging und Deine Ex Dir ihren Anteil quasi "auf die Kralle" gegeben hat, dann läuft da doch nicht erst seit dem Auszug etwas schief?!
Wenn das alles richtig berechnet war, hattet ihr wahrscheinlich einen Verdienst. Vielleicht hat deine Ex sich da sozusagen einen Teil deines Regelbedarfes "gekrallt", um es mal so salopp zu sagen.
Also wahrscheinlich hab ich das nicht so gut erklärt.
Das JC meinte, wenn sie bei mr wohnt muss sie für die Hälfte der Miete aufkommen. Egal ob sie ein Einkommen hat oder nicht.
Wenn ich mit dem JC nicht ausgemacht hätte das sie die Miete direkt an den Vermieter überweisen, hätten sie mir nur die Hälfte der Miete (KdU ) gezahlt. So haben sie aber die komplette Summe getragen und die Differenz von meinem Regelsatz abgezogen.
 

Ruhrpottmensch

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Aug 2020
Beiträge
2.531
Bewertungen
2.900
Ist nicht böse gemeint... Aber da kann irgendwas an Deiner Schilderung nicht passen...

Ein JC "sagt" nicht einfach etwas und/oder behält einen Teil des Regelsatz "so einfach" ein oder zieht irgendwo was ab...

Schau bitte noch mal, ob Du noch Unterlagen (Insbesondere Bewillingsbeischeid nach dem letzten WBA ) hast. Da sollte irgendwas "vermerkt" sein...

Hilft zwar nicht in der aktuellen Situation, könnte aber ggf. einen "Berechnungsfehler" erklären.
 

grün_fink

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
3 Jul 2019
Beiträge
8.410
Bewertungen
17.456
Ja, irgendwas stimmt nicht.

Wenn die Ex keine Leistungen von irgendwem bekommen hat, trägt das JC normalerweise auch nicht die volle Miete.
Und dass du euch beide durchgefüttert hast und noch die komplette Miete getragen hast, scheint sehr unwahrscheinlich.

Falls du jetzt wirklich noch den Partner-Regelbedarf bekommst: Seid ihr vielleicht verheiratet?
 

Morrison

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Apr 2020
Beiträge
73
Bewertungen
9
Ist nicht böse gemeint...
Kein Problem. Nehme ich euch nicht übel

Ein JC "sagt" nicht einfach etwas und/oder behält einen Teil des Regelsatz "so einfach" ein oder zieht irgendwo was ab...
Ja, das JC hat das, auch nicht zu mir gesagt.
Die Beratungsstelle in der ich war hat mir erklärt wie das JC in so einem Fall vorgeht.
Wenn ein ALGII -Bezieher und ein Nicht-ALGII -Bezieher zusammen wohnen, dann wird die MIete auf diese beiden Personen aufgeteilt. Damit entfällt die Hälfte der KdU und die Person die nicht ALGII bezieht muss die andere Hälfte bezahlen. Weil das JC aber die Miete komplett an den Vermieter bezahlt, wird der Regelsatz dementsprechend angepasst.
So hab ich das damals zumindest verstanden.

Und dass du euch beide durchgefüttert hast und noch die komplette Miete getragen hast, scheint sehr unwahrscheinlich.
Meine Ex-Freundin hat, als wir zusammenwohnten, schon ein bisschen Geld verdient.

Aber um nochmal auf die eigentliche Frage zurückzukommen.
Es reicht also erstmal um eine Neuberechnung zu bitten, ja? Und wenn das nicht gemacht wird müsste ich wohl Widerspruch einlegen, oder?
 

ZynHH (R.i.P.)

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
25.302
Du solltest einen Überprüfungsantrag für deinen jetzigen Bescheid stellen, damit du jetzt den vollen Alg2-Satz bekommst.

Ist die Miete deiner Wohnung denn im Rahmen dessen, was dir zusteht?

Ich nehme mal an, deine Freundin hat doch, als sie bei dir wohnte, dir ihren Anteil an der Miete gezahlt.
 

Morrison

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Apr 2020
Beiträge
73
Bewertungen
9
Du solltest einen Überprüfungsantrag für deinen jetzigen Bescheid stellen, damit du jetzt den vollen Alg2-Satz bekommst.
Danke!
Gibt es dafür Vordrucke, die man verwenden sollte?

Ich nehme mal an, deine Freundin hat doch, als sie bei dir wohnte, dir ihren Anteil an der Miete gezahlt.
Ja, klar. Das hat sie gemacht.

Ist die Miete deiner Wohnung denn im Rahmen dessen, was dir zusteht?
Ich kenn jetzt spontan den Grenzwert nicht aber es würde mich stark wundern, wenn sie drüber liegen würde.
 

Morrison

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Apr 2020
Beiträge
73
Bewertungen
9

Anhänge

  • Änderungsbescheid1.jpg
    Änderungsbescheid1.jpg
    146,5 KB · Aufrufe: 117
  • Änderungsbescheid2.jpg
    Änderungsbescheid2.jpg
    152,8 KB · Aufrufe: 114
E

ExUser 71418

Gast
Kann es sein, dass ihr ein sogenanntes Probejahr beansprucht habt?
Das ist die Voraussetzung, damit ihr "offiziell zusammen seid", keine Bedarfsgemeinschaft seid, und du den vollen Regelsatz bekommst.
In dem Fall interessiert auch das Vermögen deiner Freundin niemanden.
Wenn das genau nach einem Jahr aber nicht mehr der Fall ist, wäre dann der geringere Satz normal, da die erstmal davon ausgehen, dass deine Freundin noch da ist, und man nach einem Jahr automatisch zur BG wird. (Vorerst).
 

ZynHH (R.i.P.)

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
25.302
Hier ist der aktuelle Bescheid
Nö, kein Anhang.
Ich kenn jetzt spontan den Grenzwert nicht aber es würde mich stark wundern, wenn sie drüber liegen würde.
Du kannst ja mal auf der Webseite eures Jobcenters gucken.


Zum Überprüfungsantrag , das geht formlos.

Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit stelle ich zu Ihrem Bescheid vom Datum einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X

Mit freundlichen Grüßen


Wichtig ist, das Du dich auf deinen aktuellen Bescheid beziehst. Einen Überprüfungsantrag kann man für Jobcenterbescheide bis zu 12 Monate rückwirkend stellen.
Also gib das Datum deines Bewilligungsbescheides an.
 

grün_fink

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
3 Jul 2019
Beiträge
8.410
Bewertungen
17.456
Das klingt ja gut, dass da mit der Freundin geklappt hat bezüglich der Mietkosten.
Ja, wenn das JC so freundlich war und die gesamte Miete an den Vermieter gezahlt hat, bleibt ja auch nix anders übrig, als die halbe Miete (den Anteil der Partnerin) irgendwo abzuziehen.
Der Single-Regelbedarf kam eventuell deshalb zustande, weil man ja keine BG machen konnte mit einem Nicht-Leistungsberechtigten. Wieso deshalb beschweren und womöglich noch schlafende Hunde wecken? (Kenne da die Rechtlage nicht).

Also wenn jetzt die volle Miete übernommen wird, dann würde ich auch Überprüfungsantrag machen, wegen dem Single-Regelbedarf. Vielleicht hat jemand nur gepennt und falsch geklickt.
 

Morrison

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Apr 2020
Beiträge
73
Bewertungen
9
Nö, kein Anhang.
Komisch. Bei mir ist er sichtbar.

Zum Überprüfungsantrag , das geht formlos.

Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit stelle ich zu Ihrem Bescheid vom Datum einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X

Mit freundlichen Grüßen
Oder hier die Vorlage
Vielen Dank!

Kann es sein, dass ihr ein sogenanntes Probejahr beansprucht habt?
Nein, wir wurden beim JC als Haushaltsgemeinschaft geführt. Ich dachte eigentlich, dass wir als Bedarfsgemeinschaft auf Probe gesehen werden aber dem war nicht so.

Vielleicht hat jemand nur gepennt und falsch geklickt.
Ja, davon gehe ich auch aus.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 Sep 2017
Beiträge
9.005
Bewertungen
22.653
Kann es sein, dass ihr ein sogenanntes Probejahr beansprucht habt?
Das ist die Voraussetzung, damit ihr "offiziell zusammen seid", keine Bedarfsgemeinschaft seid, und du den vollen Regelsatz bekommst.
Falsch. Es gibt kein "sogenanntes" Probejahr infolge dessen kann auch keines beansprucht worden sein.

Wenn das genau nach einem Jahr aber nicht mehr der Fall ist, wäre dann der geringere Satz normal, da die erstmal davon ausgehen, dass deine Freundin noch da ist,
Lesen hilft meist denn TE schrieb:
Nachdem ich dem Jobcenter mitteilte, dass meine Ex-Freundin ausgezogen ist

und man nach einem Jahr automatisch zur BG wird. (Vorerst).
Wieder falsch. Eine BG wird daraus auch nach einem Jahr nicht automatisch. Auch nicht vorerst.

Du solltest dich mit deinen Äußerungen, die einen Hilfesuchenden schnell auf die falsche Schiene bringen, ein wenig zurückhalten wenn du nicht wirklich weißt wie die Rechtslage genau ist. Solche unreflektierten Aussagen ziehen sich quer durch deine Beiträge seit dem du dich heute hier angemeldet hast.

--------------------------------------

Außerdem ist meine Ex-Freundin schon im Oktober ausgezogen, hat sich aber erst im Januar umgemeldet. Deswegen konnte ich es auch erst im Januar dem JC mitteilen.
Das war schon einmal ein Fehler mit dem du reichlich Geld verschenkt hast. Ab dem Datum an dem deine Freundin ausgezogen ist hätte das JC dir die volle Miete zahlen müssen. Ob deine Ex-Freundin sich an das Meldegesetz hält oder nicht ist nicht deine Sache und spielt hier auch keine Rolle. Lasse dir von Ihr bestätigen wann sie ausgezogen ist und stelle einen Überprüfungsantrag für die Zeit im letzten Jahr. Sollte sie sich weigern hast du du bestimmt noch Freunde oder Bekannte die das notfalls bestätigen können.

Was den Regelsatz betrifft ab Januar 2021 so sieht das danach aus als hätte hier einfach jemand einen Fehler gemacht und nicht beachtet das du nicht mehr in einer BG lebst. Dafür muss man nicht direkt ein Fass aufmachen sondern da kann man das Jobcenter drauf aufmerksam machen und um eine Korrektur bitten. Nur wenn das Jobcenter sich querstellt sollte man vor Ablauf der Widerspruchsfrist einen Widerspruch einlegen.
 

Morrison

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Apr 2020
Beiträge
73
Bewertungen
9
Das war schon einmal ein Fehler mit dem du reichlich Geld verschenkt hast. Ab dem Datum an dem deine Freundin ausgezogen ist hätte das JC dir die volle Miete zahlen müssen. Ob deine Ex-Freundin sich an das Meldegesetz hält oder nicht ist nicht deine Sache und spielt hier auch keine Rolle. Lasse dir von Ihr bestätigen wann sie ausgezogen ist und stelle einen Überprüfungsantrag für die Zeit im letzten Jahr. Sollte sie sich weigern hast du du bestimmt noch Freunde oder Bekannte die das notfalls bestätigen können.

Was den Regelsatz betrifft ab Januar 2021 so sieht das danach aus als hätte hier einfach jemand einen Fehler gemacht und nicht beachtet das du nicht mehr in einer BG lebst. Dafür muss man nicht direkt ein Fass aufmachen sondern da kann man das Jobcenter drauf aufmerksam machen und um eine Korrektur bitten. Nur wenn das Jobcenter sich querstellt sollte man vor Ablauf der Widerspruchsfrist einen Widerspruch einlegen.
Erstmal Dankeschön dafür

Lasse dir von Ihr bestätigen wann sie ausgezogen ist und stelle einen Überprüfungsantrag für die Zeit im letzten Jahr.
Reicht da nicht eigentlich die Ummeldbescheinigung vom Amt? Die habe ich dem JC nämlich (mit geschwärzter Adresse) geschickt. Dort steht der 01.Oktober als Umzugsdatum drauf.
Bei Überprüfungsanträgen soll man sich doch immer auf einen Änderungsbescheid beziehen, oder? Für diese Zeit im Oktober gibt es aber keinen. Kann ich das dann trotzdem machen?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 Sep 2017
Beiträge
9.005
Bewertungen
22.653
Reicht da nicht eigentlich die Ummeldbescheinigung vom Amt? Die habe ich dem JC nämlich (mit geschwärzter Adresse) geschickt. Dort steht der 01.Oktober als Umzugsdatum drauf.
Wenn du eine solche hast dann hast du auch einen nachweis und kannst die fehlende Miete für die 3 Monate in 2020 noch einfordern.

Bei Überprüfungsanträgen soll man sich doch immer auf einen Änderungsbescheid beziehen, oder? Für diese Zeit im Oktober gibt es aber keinen. Kann ich das dann trotzdem machen?
Ein Überprüfungsantrag muss sich auf einen Bescheid beziehen, egal welcher Art. In deinem Fall wäre das dann der Bewilligungsbescheid in den dieser Zeitraum gefallen ist. Mit Bezug auf diesen Bescheid solltest du einen Überprüfungsantrag stellen und diesen mit dem Auszug begründen. Den Nachweis noch einmal beilegen und alles nachweislich ans Jobcenter weiterleiten.
 

Morrison

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Apr 2020
Beiträge
73
Bewertungen
9
Wenn du eine solche hast dann hast du auch einen nachweis und kannst die fehlende Miete für die 3 Monate in 2020 noch einfordern.
Super!
Komisch nur, dass das JC den nicht gleich berücksichtigt hat. Ich hab alles per Fax geschickt. Sogar zweimal, weil es beim erstenmal an die allgemeine Faxnummer des Standortes ging und vermutlich nicht weitergeleitet und/oder verbummelt wurde.
Naja, wie dem auch sei. Danke für die Hilfe!
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 Sep 2017
Beiträge
9.005
Bewertungen
22.653
Komisch nur, dass das JC den nicht gleich berücksichtigt hat. Ich hab alles per Fax geschickt. Sogar zweimal, weil es beim erstenmal an die allgemeine Faxnummer des Standortes ging und vermutlich nicht weitergeleitet und/oder verbummelt wurde.
Bevor ich mich wiederhole:
Was den Regelsatz betrifft ab Januar 2021 so sieht das danach aus als hätte hier einfach jemand einen Fehler gemacht und nicht beachtet das du nicht mehr in einer BG lebst.
 

grün_fink

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
3 Jul 2019
Beiträge
8.410
Bewertungen
17.456
Ich tippe mal, es war eine Gewohnheit: Partner zieht aus, also den Regelbedarfs-Status ändern.
Meist ist es ja dann von Partner auf Single.
Nur wenn jemand zwar in Partnerschaft lebte, aber mit Singleregelsatz und man dann ändert,
dann kommt eben der Partnerregelsatz raus.
Es war wahrscheinlich schlicht die Gewohnheit, dass man den Status ändern muss, die zu dem falschen Ergebnis führte.
Mehr wahrscheinlich nicht.
 
E

ExUser 71418

Gast
Google würde dir helfen.
Google mal Probejahr Paare Hartz IV , dann wirst du schlauer.
Selbstverständlich gibt es das für alle die neu zusammen ziehen.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Falsch. Es gibt kein "sogenanntes" Probejahr infolge dessen kann auch keines beansprucht worden sein.


Lesen hilft meist denn TE schrieb:



Wieder falsch. Eine BG wird daraus auch nach einem Jahr nicht automatisch. Auch nicht vorerst.

Du solltest dich mit deinen Äußerungen, die einen Hilfesuchenden schnell auf die falsche Schiene bringen, ein wenig zurückhalten wenn du nicht wirklich weißt wie die Rechtslage genau ist. Solche unreflektierten Aussagen ziehen sich quer durch deine Beiträge seit dem du dich heute hier angemeldet hast.

--------------------------------------


Das war schon einmal ein Fehler mit dem du reichlich Geld verschenkt hast. Ab dem Datum an dem deine Freundin ausgezogen ist hätte das JC dir die volle Miete zahlen müssen. Ob deine Ex-Freundin sich an das Meldegesetz hält oder nicht ist nicht deine Sache und spielt hier auch keine Rolle. Lasse dir von Ihr bestätigen wann sie ausgezogen ist und stelle einen Überprüfungsantrag für die Zeit im letzten Jahr. Sollte sie sich weigern hast du du bestimmt noch Freunde oder Bekannte die das notfalls bestätigen können.

Was den Regelsatz betrifft ab Januar 2021 so sieht das danach aus als hätte hier einfach jemand einen Fehler gemacht und nicht beachtet das du nicht mehr in einer BG lebst. Dafür muss man nicht direkt ein Fass aufmachen sondern da kann man das Jobcenter drauf aufmerksam machen und um eine Korrektur bitten. Nur wenn das Jobcenter sich querstellt sollte man vor Ablauf der Widerspruchsfrist einen Widerspruch einlegen.

Wenn du eine solche hast dann hast du auch einen nachweis und kannst die fehlende Miete für die 3 Monate in 2020 noch einfordern.


Ein Überprüfungsantrag muss sich auf einen Bescheid beziehen, egal welcher Art. In deinem Fall wäre das dann der Bewilligungsbescheid in den dieser Zeitraum gefallen ist. Mit Bezug auf diesen Bescheid solltest du einen Überprüfungsantrag stellen und diesen mit dem Auszug begründen. Den Nachweis noch einmal beilegen und alles nachweislich ans Jobcenter weiterleiten.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

https://www.nogo.org/bedarfsgemeinschaft-auf-probe/
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

 
Oben Unten