Wartung der Heizungsanlage

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo zusammen,

bei uns steht die Wartung der Heizung an. da es sich aber um ein selbstgenutztes Eigenheim handelt, weiss ich nun nicht, ob das Jobcenter das übernimmt.
bisher übernehmen sie nur die Brennstoffbeschaffung (Flüssiggas), da aber komischerweise deutlich mehr als wir in 12 Monaten verbrauchen und in den Gastank passt auch garnicht die genehmigte Menge. die Miete sowie die Wartungspauschale für den Gastank wird auch nicht übernommen. nur die Rechnung vom Kaminkehrer. ist das eigentlich so rechtens? Vermieter legen doch auch diese Kosten auf den Mieter um.

schöne Grüße

Marion
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.270
Bewertungen
3.303
Die Wartungskosten sind im Rahmen der KDU zu übernehmen. In der Regel wollen die dafür Kostenvoranschläge sehen, die DU mit einreichen musst.

Wir hatten dieses Jahr laufend Wartungsarbeiten (Ölheizung) in unserem selbstgenutzten Haus - alle wurden übernommen. Wichtig - es muss vorher geklärt werden.

Antrag rechtssicher abgeben - denn freiwillig rücken die das Geld nicht raus dafür.

Folgende Konsequenz

  • Wenn Antrag nicht bearbeitet nach 51/2 Monaten Untätigkeitsklage.
  • Wenn Antrag abgelehnt wird - Widerspruch einlegen.
  • Wenn Widerspruch nicht beschieden wird (3 Monate), dann Untätigkeitsklage.
  • Wenn Widerspruch negativ Beschieden wird - Sozialgericht und dabei Antrag auf einstweilige Annordnung stellen.
Habe ich einmal durch - seit dem läuft es.

Roter Bock
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Seepferdchen,

danke für deine Antwort. Also Kostenvoranschläge von drei verschiedenen Firmen? aber es ist dann die Frage, ob ein fremder Heizungsbauer sich überhaupt mit meiner Heizung auskennt. wir haben Gasbrennwerttechnik.

Hallo roter Bock,

dir auch danke für deine Antwort. also ich muss das im Jobcenter vorher genehmigen lassen? oder erst Kostenvoranschläge einreichen?

schöne Grüße

Marion
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.137
Bewertungen
18.308
danke für deine Antwort. Also Kostenvoranschläge von drei verschiedenen Firmen? aber es ist dann die Frage, ob ein fremder Heizungsbauer sich überhaupt mit meiner Heizung auskennt. wir haben Gasbrennwerttechnik.

Hast recht also auf jeden Fall einen Kostenvoranschlag. (Gerade bei Buderus und Vaillant
sollte ein Fachmann ran, natürlich auch bei anderen Produkten)

Und bitte persönliche Abgabe gegen Unterschrift und Stempel.

:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
so ist es. und grad bei Gas wäre ich vorsichtig. nicht das es dann einmal großes Peng gibt.


noch eine Frage. kann ich die Rechnungen von den Tankmieten und der Wartungspauschalen (sind ja gesetzlich vorgeschrieben bei Gastanks) noch nachträglich einreichen? müsste die zwar von der Gasfirma noch anfordern, da ich die vermutlich nicht mehr habe.

Marion
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
(...) noch eine Frage. kann ich die Rechnungen von den Tankmieten und der Wartungspauschalen (sind ja gesetzlich vorgeschrieben bei Gastanks) noch nachträglich einreichen ?

Meiner Ansicht nach ja. Denn im "normalen Mietverhältnis" ist es so, das derartige Kosten auch erst im Nachhinein in der Jahresabrechnung auftauchen und somit mit der Betriebskostenabrechnung zu übernehmen sind.
 

Forenmen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
977
Bewertungen
571
Hallo
neben den Gas und Stromkosten gehören auch die Wartungs und Reparaturkosten zur KDU

Da ist der Gastank nicht auszuschliessen.
Wollen die nicht muss geklagt werden.


Zu den verschiedenen herstellern da sollten Fachleute ran die diese Thermen ständig betreuen kein anderer kennt die so gu wie jemand der damit täglich zu tun hat.

Ich selber wr gestern bei einer defkten Heizung und musste sagen sorry rufen sie morgen wieder an

Gruß Uwe
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.270
Bewertungen
3.303
Marion 63

ich gehe nach dem was DU schreibst davon aus das hier jede Menge Rechnungen die zu KDU gehören vom Regelsatz bezahlt wurden.

Stell bitte einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X im Hinblich auf KDU. Reiche ein:

  • Die Tankmiete
  • Bisher aufgelaufene Wartungsarbeiten eventuell einen Wartungsvertrag wenn er besteht.
  • Beantrage eine Pauschale für die Stromkosten der Heizung!
Rechnungen als Belege (in Kopie) einfügen. Sie können zwar die Originale verlangen - aber die gehen gerne "verloren". Also immer einen Kopie zur Hand haben.
Der Überprüfungsantrag hat den Charme, das DU die Chance hast ein Jahr rückwärts die Kohle zu bekommen.

Bei Antragstellung "ab jetzt" wird gerne vergessen das diese Kosten schon vorher aufgelaufen sind.

Roter Bock

P. S. Kostenvoranschläge und Antrag rechtssicher zusammen einreichen.
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
727
marion, weise das jobcenter schriftlich darauf hin dass einen nichtgewartete heizanlage auch einen deutlich höheren verbrauch hat. dieser müsste dann vom jobcenter übernommen werden. denn laut gesetz sind die tatsächlichen heizkosten zu übernehmen.
die ordnungsgemässe wartung nützt also allen beteiligten. das dürfte selbst ein etwas schlichterer denkende sb verstehen.
 
E

ExitUser

Gast
Zuerst ein großes Danke für eure Antworten. ich hatte ja ein wenig Bammel zu fragen, wegen Eigenheim. war vor Jahren mal in einer Beratungsstelle (Diakonie) und da hat mich der Angestellte (Sozpäd) zusammengefaltet, was mir einfällt, ALG II und Eigenheim. ich war dort mit meinen Unterlagen hin, die hat sich dieser Sozpäd nicht angesehen. dafür bekam ich dann so einen Tafelberechtigungsschein...
leider bin ich dann von sowas immer so geplättet, auch aufgrund meiner PTBS das ich da dann mir immer sage, ich habe keine Rechte.


jetzt zu den rechtssicheren Einreichen der Unterlagen. reicht da ein Einschreiben aus? aufgrund der PTBS habe ich da massive Probleme, die Unterlagen hinzubringen und noch Stempel und Unterschrift zu fordern. Beistand habe ich auch keinen.
und soll ich erst die Genehmigung vom Jobcenter einholen oder erst den Kostenvoranschlags der Firma, die meine Heizung eingebaut hat?


schöne Grüße

Marion
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.137
Bewertungen
18.308
jetzt zu den rechtssicheren Einreichen der Unterlagen. reicht da ein Einschreiben aus? aufgrund der PTBS habe ich da massive Probleme, die Unterlagen hinzubringen und noch Stempel und Unterschrift zu fordern. Beistand habe ich auch keinen.
und soll ich erst die Genehmigung vom Jobcenter einholen oder erst den Kostenvoranschlags der Firma, die meine Heizung eingebaut hat?

Hallo Marion,

erst den Kostenvoranschlag von der Firma die die Wartung für die Heizanlage vornimmt!

Das ganze bitte mit Anschreiben und vergess deine BG-Nummer nicht.

Ja du kannst es auch Einschreiben versenden.

Und liebe Marion, natürlich hast du Rechte auch als Hausbesitzer mit ALG II.

Lass dir nicht so ein Schwachsinn erzählen und das bei einer Beratungsstelle,
*kopfschütteln*, da fällt mir nichts mehr zu ein.

Beistand kannst du hier im Forum anfragen, vieleicht ist hier jemand aus deiner Stadt.

Gruß Seepferdchen:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo zusammen,

habe nun die Rechnungen für die Wartungspauschalen bekommen und kopiert, das Angebot für die Wartung der Heizung kopiert und ein Schreiben aufgesetzt für das Jobcenter.

hier mein Text: und Frage: kann ich das so schicken?


Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit stelle ich einen Überprüfungsantrag nach §44 SGB X in Hinblick auf die Kosten für die Unterkunft.


desweiteren steht die Wartung der Heizungsanlage an. Diese zählt zu den Kosten der Unterkunft und ist laut §22 SGB II zu übernehmen.
Anbei ein Kostenvoranschlag der Firma, die meine Heizungsanlage gebaut hat und sie kennt.
Da es sich um Gasbrennwerttechnik handelt, sollte das jemand machen, der sich auch mit der Heizungsanlage auskennt. Hierzu habe ich von der Fa. Heima, welche die Heizungsanlage gebaut hatte, ein Angebot eingeholt.
Eine Wartung dürfte auch im Sinne des Jobcenters sein, denn wenn die Heizung wieder optimal eingestellt ist, spart man Heizkosten.
Die Wartungspauschale für den Gastank. Die Wartung ist gesetzlich vorgeschrieben und zählt ebenso zu den Kosten der Unterkunft und ist zu übernehmen.
Hierzu reiche ich die Kopien der Rechnungen für die Wartungspauschale ein, für den Zeitraum des bisherigen Leistungsbezugs.
Weiters beantrage ich eine Pauschale für die Stromkosten der Heizungsanlage, diese ebenso für den Leistungsbezugs.
 
M

Mamato

Gast
Selbst Raparaturen müssen übernommen werden. Es gibt eine GA, was bei Wohneigentum als BK übernommen werden muss. Mal sehen, ob ich die wieder finde.

Hatte mal mehrere Schreiben für jmd. aufgesetzt, da steht drin:
Was die Betriebskosten betrifft, sind in den Unterkunftskosten bei Wohneigentum neben den Schuldzinsen, auch die Kosten für Grundsteuer, Abfallbeseitigung, Straßenreinigungsgebühr, Schmutzwasser-/Abwasserabgabe, Niederschlagswasser, Wassergeld, Schornsteinfegergebühr, Gebäudeversicherung (Feuer-, Sturm-, Wasserversicherung), und eine Pauschale in Höhe von 1 % als Bewirtschaftungs-kosten enthalten.
Ansonsten ein Beispiel mit Urteil:
mein Dach muss dringend repariert werden. Die voraussichtlichen Reparaturkosten belaufen sich auf xxx €. Der Kostenvoranschlag ist beigefügt.
Laut o.g. Paragraphen und Urteil des BSG vom 3.3.2009, B 4 AS 38/08 R

Rz. 17 Berücksichtigungsfähig sind hingegen tatsächliche Aufwendungen für eine Instandsetzung oder Instandhaltung, soweit diese nicht zu einer Verbesserung des Standards des selbstgenutzten Eigenheims führen und sie angemessen sind.
werden auch unabweisbare Aufwendungen für Instandhaltung und Reparatur bei selbst bewohntem Wohneigentum im Sinne des § 12 Absatz 3 Satz 1 Nummer 4 anerkannt, soweit diese unter Berücksichtigung der im laufenden sowie den darauffolgenden elf Kalendermonaten anfallenden Aufwendungen insgesamt angemessen sind.
 
E

ExitUser

Gast
Selbst Raparaturen müssen übernommen werden. Es gibt eine GA, was bei Wohneigentum als BK übernommen werden muss. Mal sehen, ob ich die wieder finde.

es geht erstmal um die Wartung der Heizung, wenn da dann natürlich was repariert werden müsste, wird mir das der Heizungsbauer mitteilen, im Angebot hat er ja auch geschrieben, das evtl. Reparierungen oder Ersatzteile extra berechnet werden.

was ist eine GA?



mit der Gebäudeversicherung meinst du wahrscheinlich die normale Brandversicherung oder ist damit eine Wohngebäudeversicherung gemeint? letztere deckt ja weit mehr ab als die normale Brandversicherung. kostet allerdings auch bischen mehr.
und was ist mit Strassenreinigung gemeint?
und die Pauschale von 1% für Betriebskosten? was ist damit gemeint?
 
M

Mamato

Gast
es geht erstmal um die Wartung der Heizung,

Schon klar, aber Wartung sind BK. Wurde hier ja schon geschrieben!

Mein Hinweis diente als ergänzende Info für dich als Hausbesitzer, dass du evtl. auch Reparaturen anteilig bezahlt bekommen kannst!

Mamato meinte:
Selbst Raparaturen müssen übernommen werden.


Geschäftsanweisung.

mit der Gebäudeversicherung meinst du wahrscheinlich die normale Brandversicherung oder ist damit eine Wohngebäudeversicherung gemeint? letztere deckt ja weit mehr ab als die normale Brandversicherung. kostet allerdings auch bischen mehr.
und was ist mit Strassenreinigung gemeint?

Alle üblichen notwendigen und Pflichversicherungen, also in dem Fall beide.
Straßenreinigung ist Kosten für Straßenreinigung, falls sie erhoben werden.

und die Pauschale von 1% für Betriebskosten? was ist damit gemeint?

1 % Bewirtschaftungskosten, nicht Betriebskosten.
Was das für Kosten sind steht beispielhaft hier:
§ 24 II. BV Bewirtschaftungskosten Zweite Berechnungsverordnung Verordnung

Betriebskosten z. B. für eine Heizung wären allerdings auch in tatsächlicher Höhe zu übernehmen.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.891
Bewertungen
2.284
Gebühren für Straßenreinigung fallen an für die Reinigung mit der Kehrmaschine.

Für Wartungskosten brauch ich keinen Kostenvoranschlag einreichen. Da reicht die Rechnung, die dann aber gezwölftelt wird.

Das soll wohl nicht so richtig sein
 
E

ExitUser

Gast
Schon klar, aber Wartung sind BK. Wurde hier ja schon geschrieben!

Mein Hinweis diente als ergänzende Info für dich als Hausbesitzer, dass du evtl. auch Reparaturen anteilig bezahlt bekommen kannst!


ah ok, danke.


Geschäftsanweisung.



Alle üblichen notwendigen und Pflichversicherungen, also in dem Fall beide.

dann werde ich mal die Rechnungen von der Brand und der Wohngebäudeversicherung noch kopieren.

Straßenreinigung ist Kosten für Straßenreinigung, falls sie erhoben werden.

Straßenreinigungskosten habe ich bisher keine gesehen.



1 % Bewirtschaftungskosten, nicht Betriebskosten.
Was das für Kosten sind steht beispielhaft hier:
§ 24 II. BV Bewirtschaftungskosten Zweite Berechnungsverordnung Verordnung

das ist mir ehrlich gesagt etwas zu hoch *zudoofdafür*

Betriebskosten z. B. für eine Heizung wären allerdings auch in tatsächlicher Höhe zu übernehmen.

hm, wie errechne ich denn die Betriebskosten für die Heizung?

sollte ich vielleicht noch in den Brief noch folgendes dazuschreiben: noch fehlende Unterlagen werden nachgereicht? so in der Art etwa.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo zusammen,

es kam heute Post vom Jobcenter. zumindest halbwegs positiv.
ABER: ich hatte ja den Überprüfungsantrag noch 2012 gestellt, also müssten die doch auch 2011 noch berücksichtigen, oder nicht?
Sie schreiben nun das sie das rückwirkend bis 01.01.12 überprüft und angeglichen haben.
Den Kundendienst können sie die Rechnung übernehmen, ich soll diese dann schicken. da werde ich dann die Fa. die meine Heizung gebaut hatte morgen anrufen und Termin ausmachen.
Zum Strom schrieben sie, das Haushaltsstrom in der Regelleistung enthalten ist, grrr. die Rede war von Heizstrom.
Und die Gebäudeversicherung wurde rückwirkend aufgenommen und berücksichtigt. wohl auch nur für 2012.
Also wenn mir für 2011 da auch Leistungen zustehen, muss ich wohl da Widerspruch einlegen.
 
E

ExitUser

Gast
so es kam nochmal Post vom Jobcenter.(gut, das ich das nicht am WE aus dem Briefkasten geholt hatte) aber kein Wort von dem Überprüfungsantrag. dafür habe ich angeblich zuviel Leistungen von Juli 2012 bis Februar 2013 bezogen. weil meine Tochter Bafög bekommt, aber das bekommt sie erst seit Anfang Oktober 2012. also zählt das frühestens ab 1. Oktober 2012, davor zählte sie ganz normal mit zur BG.
ein Anhörungsschreiben ist dabei, ein Schreiben wo ich angeben soll, den Vordruck ausgefüllt zu haben, nur der ist nicht dabei.
ich glaube ja, das ist so eine Retourkutsche, weil ich es gewagt hatte, einen Überprüfungsantrag zu stellen, weil die mir bisher zu wenig NK gezahlt hatten. das wird denen nicht gefallen haben. und jetzt, oh Wunder, soll ich zuviel erhalten haben? komische Berechnung. erst hieß es damals nach der Berechnung mit den Wohngeld, es stünde uns noch ein Nachschlag zu und nun hätten sie neu berechnet und ich müsste was zurückzahlen. ja was denn nun? da stimmt doch was nicht.


Wie lange habe ich Zeit für das Anhörungsschreiben und Widerspruch? habe ja diese Woche noch meinen Termin am Sozialgericht und bin allein deswegen schon durch den Wind.
werde mal sehen, wie ich die ganzen Schreiben einscannen und persönliche Daten schwärzen kann, hatte das noch nie gemacht.und dann sind das auch noch ca. 50 Blätter.

und meine Aussage aus Post 20, mit der halbwegs positiven Post nehme ich natürlich zurück. das war ja genau genommen auch schon voller Fehler.
 
S

silka

Gast
so es kam nochmal Post vom Jobcenter.(gut, das ich das nicht am WE aus dem Briefkasten geholt hatte) aber kein Wort von dem Überprüfungsantrag. dafür habe ich angeblich zuviel Leistungen von Juli 2012 bis Februar 2013 bezogen.
Wenn man dir jetzt mitteilt, du hättest eine Überzahlung gehabt, dann kommt so was meist von einer anderen Stelle, nicht direkt von deinem JC.
Manchmal ist es die Regionaldirektion, manchmal eine ausgelagerte Abteilung des JC, die nur Überzahlungen/Rückforderungen bearbeitet.

Eine Retourkutsche muß es nicht sein, aber vielleicht hat man jetzt im Zusammenhang mit deiner Klage(?? SG) mal deine Akte gründlich durchgesehen. Wenn dabei auffällt, daß du überzahlt wurdest (ob das richtig ist, stellt sich schon noch raus)---dann geben die das gleich weiter in die "Fachabteilung".
So könnte sich das erklären, daß nichts zum Ü-Antrag dabeisteht.
Der liegt eben beim zuständigen Ü-Antrags-Sachbearbeiter;-)
Oder
dieser Ü-Antrags-SB hat erst bei der Prüfung (die du ja verlangt hast) rausgefunden, daß du evtl. überzahlt wurdest.

Fristen?
für Widerspruch wie immer 1 Monat nach Zugang.
Aber erst kannst du doch in der Anhörung deine Stellungnahme schreiben. Kannst du kurz machen: Bafög erst ab Okt.2012, also bis September2012 steht der Tochter Alg2 zu. Wo soll die Überzahlung sein?? Hinweisen, daß kein Vordruck enthalten ist. Das schindet Zeit.
Aber es müßte jetzt drinstehen, bis wann die Anhörung beim JC sein soll
Danach erst wird man eine Rückforderung verlangen, wenn das JC das alles doch nicht so sieht---dann erst geht Widerspruch, also erst in etlichen Wochen.
Nur keine Hektik aufkommen lassen!:icon_mued:
Das geht alles NACH dem SG-Termin zu machen!!!

Diese Woche zum SG?---In welcher Sache denn?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
dafür habe ich angeblich zuviel Leistungen von Juli 2012 bis Februar 2013 bezogen. weil meine Tochter Bafög bekommt, aber das bekommt sie erst seit Anfang Oktober 2012.
War Deine Tochter denn ab Juli 2012 schon in BAföG-fähiger Ausbildung und es lag an der langen Bearbeitungszeit des BAföG-Amtes, dass es die erste Zahlung (einschließlich Nachzahlung) erst im Oktober gab?*







* Kann mich gerad' nicht erinnern, ob Du evtl. dazu schon mal etwas geschrieben hattest in einem anderen Thread
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten