WARNUNG – ZAF können in die Jobbörse selber VV einstellen - AfA haftet nicht

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo Alle,

ich weiss nicht ob das schon bekannt ist, aber laut Auskunft meines AfA können ZAF selber Vermittlungsvorschläge in die Jobbörse einstellen. Diese sind nicht durch den Arbeitgeberservice geprüft – falls die da überhaupt irgend etwas prüfen. Ich habe da schon mehrfach VV raus nehmen lassen, die gegen den §160 StBerG verstießen. So ein Verstoß gegen diesen Paragraphen kostet übrigens €5.000,- (Betrifft im Berufsleben allerdings nur Buchhalter etc.). Das AfA hat auch keinen Einfluss auf den Inhalt, wenn die VV erst mal drin sind. Anscheinend kann es die VV die die ZAF selber eingestellt haben auch nicht löschen. UND - das AfA übernimmt keine Haftung falls etwas schief geht. Also Obacht, Freunde.

Woran erkennt man die ungeprüften Vermittlungsvorschläge?
Falls ihr das Angebot in der Jobbörse anklickt, werdet ihr automatisch auf die Homepage der ZAF weitergeleitet. Es geht also nicht wie gewohnt das Fenster mit den Infos auf.

Was sagen die MA des AfA dazu?
Wenn man sich am Infodesk beschwert, drücken die einem nur einen Flyer zur Qualitätsverbesserung in die Hand, den man ausgefüllt in einen Briefkasten werfen kann. O-Ton: ''Glaube Sie mir, die zuständigen Leute kümmern sich um so was.''

Ich persönlich halte das für eine unglaubliche Sauerei – allein schon wegen der fehlenden Haftung.

Schönes Restwochenende

Macker MG
 


G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
VV gibt es nur schriftlich, in der Jobbörse stehen lediglich Stellenangebote. Diese kann jeder AG der dort einen Account hat selber einstellen, das ist schon lange (immer?) so.
Ob selbst eingestellt oder nicht ist auch nicht unbedingt am Link zu einer externen Seite zu erkennen, ein AG kann auch direkt was reinstellen.

''Glaube Sie mir, die zuständigen Leute kümmern sich um so was.''
Es gibt Sachen die ich eher glauben würde. :icon_hihi:
 
F

Frozen Smile

Gast
VV gibt es nur schriftlich, in der Jobbörse stehen lediglich Stellenangebote. Diese kann jeder AG der dort einen Account hat selber einstellen, das ist schon lange (immer?) so.
Ob selbst eingestellt oder nicht ist auch nicht unbedingt am Link zu einer externen Seite zu erkennen, ein AG kann auch direkt was reinstellen
Bleibt aber immer noch die Frage nach der Haftung, oder?

Des Weiteren ist da ja noch die Frage bzgl. Aufbau eines Bewerberpools über die Jobbörse. Ziemlich heikel wenn ZAF selber Stellenangebote einstellen können.
 
H

hierheute

Gast
Merci Macker für deinen Post :dank:

Eigentlich war mir das schon immer relativ klar, aber es schadet ja nix, darauf nochmal explizit hinzuweisen.

In der Regel stammen zumindest aus dieser Kiste diese ganzen sog. "Stelleninformationen" her. Wo sie selber ganzgenau und am allerbesten wissen, dass es sich ausschliesslich um (h)ausgemachten SPAM handeln MUSS.

Und trotzdem verschicken sie so´n Kram immer wieder und wieder. Meine neue SB hat mir erzählt, sie hätte jetzt 400 KundInnen zu "betreuen". Naja wer davor 150 gewohnt war :rolleyes:

So jetzt ma zu Deinem Beitrag oben:
So ein Verstoß gegen diesen Paragraphen kostet übrigens €5.000,- (Betrifft im Berufsleben allerdings nur Buchhalter etc.).
was bedeutet "etc."? Könntest Du das mal ein wenig genauer ausführen?
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.023
weitere Warnung - Infos:

Arbeitgeber bekommt nach Jobcenter-Anzeige weitere Phishing - Mails

Arbeitgeber bekommen nach Jobcenter-Anzeige erneut Phishing-Mails - ITespresso.de



Darauf hat der IT-Sicherheitsanbieter Avira hingewiesen. Der wurde durch
Betroffene darauf aufmerksam. Er vermutet, dass die Kriminellen sich die
E-Mail-Adressen durch einen Crawler auf der Website der Agentur für Arbeit
beschaffen. Die weiß aktuell noch von nichts.


Phisher greifen offenbar E-Mail-Adressen von Arbeitsagentur-Stellenbörse ab | ZDNet.de


leicht off-topic zur Info:

Jobcenter Aachen informiert per Digital Signage

Seit Februar ist das Jobcenter StädteRegion Aachen nicht nur in neuen Räumen. Der Dienstleister hat die Gelegenheit genutzt, die Kundenkommunikation auf Digital Signage umzustellen.
Guck an - inzwischen ist wohl jedes Jobcenter hierzulande wohl endlich bald mal in neue Räume umgezogen :icon_motz: Ich denke, die Arbeitslosenzahlen sinken - warum werden die Betonklötze dann nicht eins nach dem anderen geschlossen :confused:





Das Jobcenter nutzt für die Pflege der Inhalte und das Monitoren des
Netzwerkes die Digital-Signage-Softwarelösung „kompas“ vom Kölner
Softwareunternehmen Dimedis. Das Jobcenter StädteRegion Aachen ist das dritte
Jobcenter nach Dortmund und Duisburg, das auf diese Lösung setzt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 52536

Gast
Hallo Alle,

ich weiss nicht ob das schon bekannt ist, aber laut Auskunft meines AfA können ZAF selber Vermittlungsvorschläge in die Jobbörse einstellen. Diese sind nicht durch den Arbeitgeberservice geprüft – falls die da überhaupt irgend etwas prüfen. Ich habe da schon mehrfach VV raus nehmen lassen, die gegen den §160 StBerG verstießen. So ein Verstoß gegen diesen Paragraphen kostet übrigens €5.000,- (Betrifft im Berufsleben allerdings nur Buchhalter etc.). Das AfA hat auch keinen Einfluss auf den Inhalt, wenn die VV erst mal drin sind. Anscheinend kann es die VV die die ZAF selber eingestellt haben auch nicht löschen. UND - das AfA übernimmt keine Haftung falls etwas schief geht. Also Obacht, Freunde.

[...]

Macker MG

Daher drehe ich (habe ich damals) den Spieß um.

Jeder VV mit RFB wird erstmal für ein Scheinangebot gehalten (aus gutem Grund, wenn man zuvor schon mehrmals bei einer Leihbude angerückt ist, um dann zu erfahren, dass die Stelle leider schon vergeben sei). Dies teilt man dem im VV genannten SB mit, dass das Erstellen eines eigenen Bewerberpools nicht mit den AGBs der Jobbörse vereinbar ist.

https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI515017

(hier: §12 (2) Satz 8)


Da ich als derjenige, der hier unter Androhung von Sanktionen der bin, der unter einem gefälschten VV zu leiden hat möchte der SB mir zur Verifizierung der konkreten und vakanten Stelle, doch bitte den Entleihbetrieb nebst dortigen Ansprechpartner nennen, der sich hinter dem VV verbirgt ("unser Kunde"), so dass ich dessen Echtheit nachprüfen kann. Gerne kann der SB auch eine Versicherung an Eides statt abgeben (selbstverständlich ist dies nur per weiterem Schreiben möglich), dass die Stelle existiert.

Die Haftung ergibt sich aus dem Nebenstrafrecht im Bundesdatenschutzgesetz, dass das willkürliche Erschleichen von personenbezogenen Daten ohne rechtlichen Grund unter Strafe setzt. Wer dazu Beihilfe leistet, weil er eben ein nicht kontrolliertes Portal betreibt, der macht sich nach § 27 StGB Beihilfe - dejure.org strafbar. Nachtrag: man macht es dadurch zur Straftat, dass man den SB auffordert aktiv eventuelle Fehlinformationen der Leihbude zu wiederholen oder zu bekräftigen.

Das Melden der Angelegenheiten ist schon richtig, die Adresse ist aber die ansässige Staatsanwaltschaft und sicher nicht eine "Fachabteilung" eines Mittäters:icon_evil:

Grüße


P.S. ebenso fand sich ein entsprechender Passus in meinem Vorschlag einer EGV. Darin hätte sinngemäß gestanden, dass die Bundesagentur für Arbeit auf Ihren Haftungsausschluss nach §6 der Nutzungsbedingungen der Jobbörse verzichtet und mir Eidesstattlich versichert, dass jede Stelle, die mich per VV erreicht konkret und vakant wäre.

Naja, zumindest hab ich so keine EGV mehr.:icon_mrgreen:
 
G

Gelöschtes Mitglied 52536

Gast
weitere Warnung - Infos:

Arbeitgeber bekommt nach Jobcenter-Anzeige weitere Phishing - Mails

Arbeitgeber bekommen nach Jobcenter-Anzeige erneut Phishing-Mails - ITespresso.de
Hehe, danke für den Link.:icon_hihi:

Das Portal ist so kaputt... Da inseriert ohnehin keiner mehr, der noch ordentlich Geschäfte machen möchte. Das letzte anständige Angebot hab ich dort ohnehin vor gefühlt einem Jahrhundert gesehen.

"Arme" SBs, bald können die nur noch den Leiharbeitzbudenspam "vermitteln" und wenn noch jeder Betroffene auf den kleinen Passus in der EGV besteht, dann hat sich das mit den VVs auch bald erledigt und man darf hier wieder selber nach arbeit suchen oder gemütlich Beinchen hoch, wie in den good old times.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten