Warmwasserkosten (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

tomatodoor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2012
Beiträge
18
Bewertungen
12
Hallo, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

Ich habe am 01.03.2012 einen Antrag auf Mehrbedarf für Warmwasser gestellt.
Das Warmwasser wird mittels Durchlauferhitzer mit Strom erzeugt.
Als Heizung habe ich eine Nachtspeicherheizung.
Habe jetzt einen Ablehnungsbescheid bekommen und wollte mal wissen, ob der so in Ordnung ist.

Meiner Meinung nach habe ich die Warmwasserkosten bis zum 31.12.2010 aus meiner Regelleistung bestritten, da sie bis dahin im Haushaltsenergieanteil enthalten war.

Ab dem 01.01.2011 waren die Warmwasserkosten nicht mehr im Haushaltsenergieanteil, der ja erhöht wurde, enthalten.

Was ich nicht nachvollziehen kann ist, dass ich nicht nur einen höheren Haushaltsenergieanteil bezahlen muss, sondern dass ich dadurch auch weniger Heizkosten bezahlt bekomme:

bis 01.01.2011 154,00 € Stromkosten gesamt
- 21,57 € Haushaltsenergieanteil
------------
132,43 € Heizkostenerstattung

ab 01.01.2011 154,00 € Stromkosten gesamt
- 29,05 € Haushaltsenergieanteil
-----------
124,95 € Heizkostenerstattung

Wo ist denn jetzt der Warmwasseranteil?
 

Anhänge:

Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.186
Bewertungen
344
Haushaltsenergieanteil?
Wie kommt SB dazu den Kostenansatz der EVS abzuziehen?
Entweder ist das der Minestbetrag, den ein Gehartzter zu verbrauchen hat, dann istr dieser Betrag regelmäßig nicht kostendeckend oder SB weis nicht was eine Pauschale ist.
Es gibt einige Urteile zum Thema.

Ich würde einen Überprüfungsantrag für vergangene Zeiten stellen.
Könnte durchaus sein. dass die mtl einbehaltenen 28,xx ausgekehrt werden müssen.
Dann hat sich SB´s Arbeit gelohnt.
 

tomatodoor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2012
Beiträge
18
Bewertungen
12
Ich habe heute den Überprüfungsantrag gestellt. Mal sehen, was dabei rauskommt.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.050
Hast Du den den Mehrbedarf für die Erzeugung für Warmwasser nach diesem Paragrafen beantragt?
§ 21 SGB II Mehrbedarfe

......................(7) Bei Leistungsberechtigten wird ein Mehrbedarf anerkannt, soweit Warmwasser durch in der Unterkunft installierte Vorrichtungen erzeugt wird (dezentrale Warmwassererzeugung) und deshalb keine Bedarfe für zentral bereitgestelltes Warmwasser nach § 22 anerkannt werden. Der Mehrbedarf beträgt für jede im Haushalt lebende leistungsberechtigte Person jeweils 1.2,3 Prozent des für sie geltenden Regelbedarfs nach § 20 Absatz 2 Satz 1 oder Satz 2 Nummer 2, Absatz 3 oder 4,
2.1,4 Prozent des für sie geltenden Regelbedarfs nach § 20 Absatz 2 Satz 2 Nummer 1 oder § 23 Nummer 1 bei Leistungsberechtigten im 15. Lebensjahr,
3.1,2 Prozent des Regelbedarfs nach § 23 Nummer 1 bei Leistungsberechtigten vom Beginn des siebten bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres oder
4.0,8 Prozent des Regelbedarfs nach § 23 Nummer 1 bei Leistungsberechtigten bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres,
soweit nicht im Einzelfall ein abweichender Bedarf besteht oder ein Teil des angemessenen Warmwasserbedarfs nach § 22 Absatz 1 anerkannt wird.
......................................
§ 21 SGB II Mehrbedarfe
Und das müssen die seit dem 1.1.2011 zahlen.
 

Liane

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Oktober 2009
Beiträge
327
Bewertungen
58
Steht bei uns im Berechnungsbescheid unter 'Mehrkosten für eine aufwändige Ernährung'. Läßt sich im System wohl nicht anders deklarieren.
Viel Erfolg für Deinen Widerspruch.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Ich weiß gerade nicht, ob ich einen Denkfehler habe, aber wenn das Jobcenter die kompletten Stromkosten übernimmt (bzw. abzüglich Haushaltsstrom 29,02 ... weiß gerade nicht, wie die auf den Wert kommen, ich hab' - aber nur minimal - weniger raus), dann wurde doch die Warmwasseraufbereitungsenergie (Durchlauferhitzer Strom) mitgezahlt vom Jobcenter. Im Regelbedarf ist die WWA-Energie, hier Strom/Boiler, ja nicht mit drin, also auch nicht im "Haushaltsenergieanteil", den das JC abgezogen hat. Dann müsste es doch so korrekt sein, dass nicht noch ein Mehrbedarf WW-Aufbereitung zusätzlich gezahlt wird, weil das Jobcenter ja die Stromkosten ohne Haushaltsenergieanteil (keine Warmwasseraufbereitung darin enthalten) zahlt. Die "restlichen Stromkosten", die das JC übernimmt, bestehen also aus dem Strom für die WW-Aufbereitung plus Heizstrom.

:icon_kinn: ?
 

tomatodoor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2012
Beiträge
18
Bewertungen
12
Ich weiß gerade nicht, ob ich einen Denkfehler habe, aber wenn das Jobcenter die kompletten Stromkosten übernimmt (bzw. abzüglich Haushaltsstrom 29,02 ... weiß gerade nicht, wie die auf den Wert kommen, ich hab' - aber nur minimal - weniger raus), dann wurde doch die Warmwasseraufbereitungsenergie (Durchlauferhitzer Strom) mitgezahlt vom Jobcenter. Im Regelbedarf ist die WWA-Energie, hier Strom/Boiler, ja nicht mit drin, also auch nicht im "Haushaltsenergieanteil", den das JC abgezogen hat. Dann müsste es doch so korrekt sein, dass nicht noch ein Mehrbedarf WW-Aufbereitung zusätzlich gezahlt wird, weil das Jobcenter ja die Stromkosten ohne Haushaltsenergieanteil (keine Warmwasseraufbereitung darin enthalten) zahlt. Die "restlichen Stromkosten", die das JC übernimmt, bestehen also aus dem Strom für die WW-Aufbereitung plus Heizstrom.

:icon_kinn: ?
So argumentiert auch mein SB. Ich sehe das jedoch anders.
1. Ich muss mehr Stromkosten bezahlen, obwohl das Warmwasser nicht mehr im Haushaltsenergieanteil drin ist.
2. Ich bekomme dadurch weniger Heizkosten, da ja der Haushaltsenergieanteil gestiegen ist.
3. Angenommen im Jahr 2013 gibt es eine Regelsatzerhöhung von 10 Euro = Mehr Haushaltsenergieanteil für mich und weniger Heizkosten für mich.
4. Fraglich ist zudem, ob der SB die Strom- und Heizkosten nach Pauschale abrechnen darf, wenn die Kosten für Strom und Heizung getrennt auf der Abrechnung vom Stromanbieter aufgelistet sind.
Aus der Abrechnung ist der Prozentsatz herauszurechnen, auf die sich die Strom- und Heizungskosten beziehen.
Ich hab das mal anhand meiner letzten Stromabrechnung nachgerechnet und komme für den Haushaltsstrom auf 15,64% = 24,09 Euro und für Heizung auf 84,36% = 124,91 Euro.
 

deus_lo_vult

Elo-User*in
Mitglied seit
4 April 2008
Beiträge
147
Bewertungen
7
Vielleicht Hilft dir das hier:



Zahlen Hartz-IV-Empfänger eine Miete, mit der auch die Stromkosten pauschal abgegolten sind, darf das Jobcenter diese Kosten nicht aus der Arbeitslosengeld-II-Leistung herausrechnen. Dies hat das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel in einem am Donnerstag, 24. November 2011, verkündeten Grundsatzurteil entschieden. Das Landessozialgericht Hamburg hatte im Vorfeld entschieden, dass gar kein Betrag aus dem Arbeitslosengeld II herausgerechnet werden darf. Denn die Hartz-IV-Regelleistung sei als Pauschale ausgestaltet worden (Az.: L 5 AS 9/07). Aus einer Pauschale dürfe weder zu Lasten des Hilfebedürftigen etwas herausgerechnet werden, noch zu seinen Gunsten eine abweichend höhere Bemessung seiner Bedarfe erfolgen (Quelle: BSG, Az.: B 14 AS 151/10 R).Diese Sichtweise wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales bestätigt.
 

tomatodoor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2012
Beiträge
18
Bewertungen
12
Vielleicht Hilft dir das hier:



Zahlen Hartz-IV-Empfänger eine Miete, mit der auch die Stromkosten pauschal abgegolten sind, darf das Jobcenter diese Kosten nicht aus der Arbeitslosengeld-II-Leistung herausrechnen. Dies hat das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel in einem am Donnerstag, 24. November 2011, verkündeten Grundsatzurteil entschieden. Das Landessozialgericht Hamburg hatte im Vorfeld entschieden, dass gar kein Betrag aus dem Arbeitslosengeld II herausgerechnet werden darf. Denn die Hartz-IV-Regelleistung sei als Pauschale ausgestaltet worden (Az.: L 5 AS 9/07). Aus einer Pauschale dürfe weder zu Lasten des Hilfebedürftigen etwas herausgerechnet werden, noch zu seinen Gunsten eine abweichend höhere Bemessung seiner Bedarfe erfolgen (Quelle: BSG, Az.: B 14 AS 151/10 R).Diese Sichtweise wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales bestätigt.
Ich bezahle keine Miete, bei der die Stromkosten pauschal mit drin sind.
 
Oben Unten