Warmwasser wird bezahlt, aber bei der nächsten Abrechnung nicht mehr!

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Octavius

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
331
Bewertungen
5
Hallo,


ich melde mich wieder einmal zu Wort. Meine Mutter ist im April in eine neue Wohnung gezogen, dort gibt es eine Dusche und eine Wanne, meine Mutter kann die Dusche nicht benutzen durch ihre Krankheit (Multiple Sklerose), wegen Schwindelanfälle etc wenn sie die Augen schließt, also Orientierungslos in dem Sinne und "fällt" um.
In der Wanne liegt sie und kann die Augen auf lassen. Daher muss sie eben baden damit keine gefährdung auftreten kann.
Mein kleiner Bruder duscht nur.
Nun haben sie, weil im April immer die Abrechnungen für die Wohnungen kommt, eine Nebenkostenabrechnung erhalten.

Diese hat sie bei der ARGE eingereicht.
Die "zusage" kam heute das die kosten dieses mal noch übernommen werden, aber ab sofort soll sie sich Geld zur Seite legen! Für Warmwasser.

Bezahlt bekommt meine Mutter mit meinem kleinen Bruder (14Jahre) 10,80Euro für Warmwasser. Verbraucht haben sie aber 34,32€!

Wie ist das nun mit dem Warmwasser?

Ich hänge den Brief bei.
Bei unklarheiten einfach bitte Fragen.


Lg Nina
 

Anhänge

  • Scannen0001.jpg
    Scannen0001.jpg
    129,5 KB · Aufrufe: 301

biddy

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Wie wird Warmwasser aufbereitet? Über Strom oder über die Heizung (z.B. Gas) oder ...?

Die Nebenkostenabrechnung wäre evtl. noch wichtig. Wie wurde der Wert der Aufbereitung von Warmwasser dort ermittelt? Wenn es nach der Heizkostenverordnung § 9 war, dann wäre dies nicht zulässig und lediglich die Pauschale dürfte von den Heizkosten abgezogen werden.

Das Bundessozialgericht hat in seiner ständigen Rechtsprechung zu den Warmwasserkosten entschieden, dass die Berechnung dieser Kosten nach § 9 Heizkostenverordnung (HKV ) im SGB II grundsätzlich unzulässig ist. Dabei ist es egal, wer diese Berechnung vornimmt. Stattdessen ist die im Regelsatz enthaltene Pauschale für die Warmwasserbereitung von den Gesamtheizkosten abzuziehen. Das gilt immer dann, wenn Heizung und Warmwasser über eine gemeinsame Anlage erwärmt werden und keine getrennte Messung der tatsächlichen Brennstoffverbräuche erfolgt. Nur wenn eine getrennte Messung des tatsächlich nur zur Warmwasserbereitung verbrauchten Brennstoffs erfolgt, dürfen die so ermittelbaren tatsächlichen Kosten abgezogen werden. Da dies in Deutschland aber absolut unüblich ist, eben weil Heizung und Warmwasser i.d.R. über eine gemeinsame Anlage erwärmt werden, kommt das in der Praxis so gut wie nie vor. So u.a. BSG vom 27 Feb 2008, Az. B 14/7b AS 64/06 R und B 14/11b AS 15/07 R.
Quelle: Hartz IV Forum • Ratgeber Angemessenheit der Kosten der Unterkunft
 

Octavius

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
331
Bewertungen
5
Hallo,

da meine Mutter nicht wusste wie das Warmwasser gemacht wird, hat sie eben noch kurz den Vermieter angerufen, daher hat die Antwort etwas länger gedauert. Das Warmwasser wird wie die Heizung mit einer Gasherme betrieben die im Keller steht und das ganze Haus wohl versorgt wie meine Mutter gerade sagte.


Die Nebenkostenabrechnung habe ich eben eingefügt.
 

Anhänge

  • Scannen0002.jpg
    Scannen0002.jpg
    140,3 KB · Aufrufe: 332
  • Scannen0003.jpg
    Scannen0003.jpg
    143,6 KB · Aufrufe: 316
  • Scannen0004.jpg
    Scannen0004.jpg
    75,6 KB · Aufrufe: 233
  • Scannen0005.jpg
    Scannen0005.jpg
    66,2 KB · Aufrufe: 215

biddy

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Also wenn ich jetzt nicht blind bin, steht lediglich auf Seite 4 "ermittelte Kosten für Wasser/Abwasser und Heizkosten 158,52 €" - wo stehen denn die 34,32 €, die Mutter und Sohn verbraucht haben?

Und wie bitteschön sind die ermittelt worden? Das "riecht" doch schon danach, dass die ARGE hier die Pauschalen anwenden muss, weil die Warmwasseraufbereitungskosten nicht separat ermittelbar sind (kein Extrazähler dafür, vermute ich).

Mir ist bekannt, dass es in diesem Forum mindestens zwei Heizung-und-Sanitär-Fachleute gibt. Wäre schön, wenn die sich mal äußern würden, ob hier § 8 bzw. § 9 der Heizkostenverordnung greift.
 

Octavius

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
331
Bewertungen
5
Ich denke mir die haben eben die Heizkosten für den einen Monat genommen und den Rest als Warmwasser abgezogen, aber ob sie da nicht eventuell mehr geheizt haben und nicht so viel Wasser verbraucht haben... Steht da ja wirklich nicht.. Also Warten bis sich ein "Fachmann" hier meldet *grins*
 

hans wurst

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
1 Nov 2007
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.531
Hallo

Der "Fachmann" muß aber wissen, wie die Kosten ermittelt werden.
Auf "Seite 4" steht ermittelte Kosten Fa. MINOL, wo ist diese Abrechnung.
Deine Mutter muss diese Abrechnung haben, bzw. hat Sie Anspruch darauf.
Nur mit dieser Abrechnung kann man alles Überprüfen.

Habe mir mal eine "MINOL Heizkostenabrechnung" gegriffen und nach geschaut.
Wenn ich das richtig sehe, setzen sich die Warmwasserkosten hier wie folgt zusammen:
Nach Wohnfläche
Nach Verbrauch
Miete Wasserzähler.

Wenn sich bei deiner Mutter die Kosten genauso zusammen setzen, sind meiner Meinung nach nur die "Verbrauchskosten" von deiner Mutter zubezahlen.
 

Octavius

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
331
Bewertungen
5
Ich habe es Ihr mal gesagt, sie wird das dann wohl anfordern wenn sie es noch nicht hat, habe ihr eben nur per ICQ geschrieben da sie gerade am Frühstücken ist.
Aber ich bedanke mich schon für die Antworten.

Aber was würde das hier heissen:

Wenn sich bei deiner Mutter die Kosten genauso zusammen setzen, sind meiner Meinung nach nur die "Verbrauchskosten" von deiner Mutter zubezahlen.
___

?? Welche genauen Verbrauchskosten?
 

Octavius

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
331
Bewertungen
5
Hier nun eine neue Antwort meiner Mutter



Mama ‎(10:27):
habe im Bad einen kalt und einen warm Wasserzähler und an den heizkörper habe ich diese ablesbaren teile
 

biddy

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
habe im Bad einen kalt und einen warm Wasserzähler
Der zählt aber doch nur, wieviel warmes Wasser durchläuft, aber nicht die Energie, die aufgewendet wird, um das Wasser zu erhitzen. Mir ist da kein einziges System bekannt außer Stromboiler ... oder Zwischenmessgerät oder wie das heißt an der Gastherme. Aber wo ist sowas installiert? Bei mir nicht und ich kenne auch niemanden, der solch einen Extrazähler für WW an der Gastherme hat.

Nur wenn genau ermittelt werden kann, wieviel Energie verbraucht wurde, um das Wasser zu erwärmen, darf dieser tatsächliche Betrag von den Heizkosten abgezogen werden. Ist es aber in dem Fall nicht, also: Pauschalen nach Höhe der gewährten Regelleistung für Warmwasseraufbereitung werden von den Heizkosten abgezogen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.649
Bewertungen
17.054
Wenn die Wohnung keinen Warmwasserzähler hat, müssen die Pauschalen genommen werden. Das sind 1,89% vom Regelsatz
 

biddy

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Diese Warmwasserzähler haben doch auch etwas mit der Heizkostenverordnung zu tun. Hallo liebe Heizungsfachleute, meldet euch! :icon_party:
 

biddy

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Wenn die Wohnung keinen Warmwasserzähler hat, müssen die Pauschalen genommen werden. Das sind 1,89% vom Regelsatz

Ein Warmwasserzähler misst den Durchfluss der Warmwassermenge. Es geht hier aber nicht um das Wasser, denn das wird von der ARGE übernommen. Nach der Heizkostenverordnung wird dann anhand dieser "Warmwassermengenzähler" der angebliche Energieaufwand, um diese Wasser zu erwärmen, ermittelt. Also nach der Heizkostenverordnung = Nicht rechtens, also Pauschalen.
 

Octavius

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
331
Bewertungen
5
Puh ich Schwitze bei Eurem Schreiben! :icon_eek:

Also durchblick habe ich noch nicht ganz was nun wer wo zahlen muss und was übernommen werden muss etc. :icon_kinn:

Ja ich warte nun auch mal auf Fachleute, wenn noch papiere fehlen ich füge gerne ein
 
E

ExUser 2606

Gast
Octavius,

habt ihr eigentlich schonmal über die Anschaffung eines Duschstuhles nachgedacht? Weil, längerfristig gesehen ist die Wahrscheinlichkeit gegeen, dass Deine Mutter nicht mehr aus der Wanne rauskommt, wenn die MS fortschreitet.
 

Octavius

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
331
Bewertungen
5
So wir könne nun alles ändern, meine Mutter hat vergessen den Bogen zu kopieren, also die Abrechnung von MINOL.
Darauf steht genau geschrieben wieviel Warmwasserverbrauch vorhanden war.

Das ist mir echt peinlich hab meine rMutter gesagt ALLES an Abrechnungen soll sie mir schicken... Aber das wichtigste vergisst sie und sagt sie hats nichts... tut mir leid für die umstände :icon_dampf:
 

Anhänge

  • Scannen0001 (1).jpg
    Scannen0001 (1).jpg
    121,5 KB · Aufrufe: 657

biddy

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Nach Heizkostenverordnung und somit unzulässig. Keine Angabe, wieviel Energie für WW-Aufbereitung verwendet wurde, sondern nur Herleitung über Menge des Warmwassers. Wasser an sich wird ja von der ARGE übernommen, nur die Energie für die Aufbereitung des WW nicht, wie gesagt.

Die ARGE muss also auch in Zukunft übernehmen und darf (ist aber auch umstritten, aber aktuelle Praxis ...) lediglich abziehen die Pauschalen für die Warmwasseraufbereitungsenergie nach dieser Tabelle (letzte Seite):
https://www.arbeitsagentur.de/zentr...SGB-II-Regelleistung-Sicherung-LUnterhalt.pdf


Das ist mir echt peinlich
So ein Quatsch, muss es nicht! Lieben Gruß an Deine Mutter. ;)
 

Octavius

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
331
Bewertungen
5
Dankeschön!

Ich habe meiner Mutter nun geraten einen Anwalt zu nehmen für Sozialrecht. Dort soll sie das auch gleich wegen der miete klären lassen.
Denn die vom Amt will meiner Mutter immer wieder was kürzen! Beziehungsweise das sie was zahlen muss etc.
Danke noch einmal wegen der schnelles hilfe! Echt super! :icon_daumen::icon_klatsch:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten