Wann wird man von ALG2 abgemeldet? Was passiert wenn man nach einem Tag gekündigt werden würde? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

180

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
147
Bewertungen
31
Hallo, morgen habe ich meinen ersten Arbeitstag und auch schon online über das Jobcenter Digital die Veränderungsmitteilung gesendet dass ich morgen mit meiner Beschäftigung beginne.

Meine Sachbearbeiterin hat schonmal eine geplante Maßnahme storniert und den Termin mit ihr ebenfalls gelöscht. Wann werde ich aber offiziell vom ALG2 abgemeldet? Beim ersten Gehalt oder wie genau ist das? Bei Alg1 habe ich nur das Datum genannt wann ich anfange und schon war man aus dem ALG1Bezug abgemeldet.

Darf ich denn nun weil ich morgen mit meiner Beschäftigung anfange auch nun Sachen verkaufen mit Gewinnabsicht und muss dies nicht mehr melden bzw allgemein alles was mit meinen Finanzen zu tun hat für mich zu behalten da ich ja nun einen Job habe?

Nun zu meiner Ausgangafrage, was wäre wenn ich z. B innerhalb der Probezeit gekündigt werden würde? Ist eine Zeitarbeitsfirma und vllt bin ich ja nicht schnell genug, habe da immer schnell Paranoia und stell mir schon vor dass ich direkt versage und nichts gebacken bekomme da dies auch eine Tätigkeit ist die ich vorher so noch nie gemacht habe.

Würde in diesem Fall wenn man innerhalb der Probezeit gekündigt werden würde, dann mein ALG2 wieder weiter laufen oder müsste ich ALG2 wieder erneut neu beantragen? Deshalb oben die Frage wann ich denn offiziell abgemeldet werde?

Vielen Dank.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.989
Bewertungen
17.835
Raus aus dem ALG II bist du, wenn das erste Einkommen auf deinem Konto ist, mit dem du nicht mehr bedürftig bist, also vermutlich mit dem November-Einkommen.

Wenn du den Job schnell wieder verlieren solltest, musst du innerhalb einer gewissen Frist, ich meine drei Monate, nur einen Folgeantrag stellen, danach einen Neuantrag.
 

180

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
147
Bewertungen
31
Okay und wenn ich vor dem ersten Gehalt gekündigt werden würde läuft mein ALG2 automatisch weiter ohne mein Zutun?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.989
Bewertungen
17.835
Sollte es. Aber manche JCs stellen widerrechtlich die Leistung mit Meldung einer Arbeitsaufnahme sofort ein.
 

180

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
147
Bewertungen
31
Okay und die andere Frage dass ich z. B jetzt anderes Einkommen z. B durch Verkauf etc nicht mehr melden muss?
 

Werktätiger

Elo-User*in
Mitglied seit
4 August 2019
Beiträge
91
Bewertungen
106
Darf ich denn nun weil ich morgen mit meiner Beschäftigung anfange auch nun Sachen verkaufen mit Gewinnabsicht und muss dies nicht mehr melden bzw allgemein alles was mit meinen Finanzen zu tun hat für mich zu behalten da ich ja nun einen Job habe?
Hallo! Maßgeblich ist hier der Zufluss. Wenn der in einem Zeitraum ohne Leistungsbezug anfällt, kann kein Einkommen angerechnet werden. Bei einem Folgeantrag wäre das Geld dann möglicherweise als Vermögen zu bewerten.

Aber manche JCs stellen widerrechtlich die Leistung mit Meldung einer Arbeitsaufnahme sofort ein.
Die Frage ist auch hier, wann das Einkommen ausgezahlt wird. Die Verantwortlichekeit, das zu klären bzw. gegebenenfalls ein Darlehen zu beantragen, sehe ich beim Antragsteller. Wenn ich nichts mitteile, werde ich damit rechnen müssen, dass das JC die Leistung im Monat der Arbeitsaufnahme einstellt.
 

180

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
147
Bewertungen
31
Na gut also kann der Bezug weiterlaufen kann aber auch eingestellt werden.

Also meine Planung folgt einem 3 Schritte System. Schritt 1 raus aus Alg2, leider bei einer Zeitarbeitsfirma, Schritt 2 woanders bewerben dass ich nicht mehr bei einer Zeitarbeit bin, Schritt 3 bei dieser Firma hocharbeiten oder wieder woanders reinkommen und hocharbeiten.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.836
Bewertungen
15.981
Na gut also kann der Bezug weiterlaufen kann aber auch eingestellt werden.
Es könnte durchaus passieren, das du für november kein geld am ende dieses Monats mehr bekommst. Du hast dich ja bereits abgemeldet.
So geht es jedenfalls dem grossteil derer, die sich abmelden.
 

180

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
147
Bewertungen
31
Ich dachte es gibt dieses Zuflussprinzip und dann müsste man was zuviel ist zurück zahlen. Steht im Internet dass das Jobcenter sich daran zu halten hat.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.989
Bewertungen
17.835
Das ist das, was ich mit widerrechtlich meinte. aber du könntest Glück haben, dass die Zahlung für November nocht mehr aufzuhalten war.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.338
Bewertungen
3.479
Du kriegst Deinen ersten Lohn spätestens am 15.11. Also bist Du im kompletten November noch bedürftig, unterliegst auch allen Pflichten.
Ob Du im Dezember noch bedürftig bist, hängt vom Bedarf Deiner BG und von Deinem Lohn ab.

Erst in dem vollen Kalendermonat, in dem Du keinerlei Leistungen vom JC mehr erhältst, darfst Du anrechnungsfrei Einkommen in beliebiger Höhe haben. Und wenn Du im Monat drauf wieder ALG2 beantragst, ist das damit Vermögen.

-> Im November "gehören" Deine Kontoauszüge noch dem JC.
 

180

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
147
Bewertungen
31
Achso ich bin schon fleißig wieder am verkaufen o_O Neija ist immerhin Vermögenumwandlung.
 

Werktätiger

Elo-User*in
Mitglied seit
4 August 2019
Beiträge
91
Bewertungen
106
-> Im November "gehören" Deine Kontoauszüge noch dem JC.
Ob sie nach Arbeitsaufahme noch eingesehen werden, ist eine andere Frage.

Du kriegst Deinen ersten Lohn spätestens am 15.11. Also bist Du im kompletten November noch bedürftig,
Nein, da Zufluss im November, immer vorausgesetzt Einkommen ist bedarfsdeckend. Es kann in diesem Fall auf Antrag ein Überbrückungsdarlehen gewährt werden. Verschludert die Behörde die Zahlungseinstellung, kann es auch zu einer Rückforderung kommen.

Vermögenumwandlung.
Du spracht von Gewinn ;-).

Steht im Internet
Da steht viel. Entscheidend ist, was im Gesetz steht.

Hier zur Übersicht für dich:

 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.989
Bewertungen
17.835
Nein, da Zufluss im November, immer vorausgesetzt Einkommen ist bedarfsdeckend. Es kann in diesem Fall auf Antrag ein Überbrückungsdarlehen gewährt werden. Verschludert die Behörde die Zahlungseinstellung, kann es auch zu einer Rückforderung kommen.
Da ist nicht mit verschludern. Wenn das JC rechtmäßig handelt, dann stellt es die Zhlung erst nach de rersten bedarfsdeckenden Zahlung ein und nicht früher. Dann ist ein Darlehen schlicht überflüssig.

Vele Jobcenter handhaben das anders um Überzahlungen zu vermeiden und bringen die Betroffenen damit oft in grosse Probleme. Rechmäßig ist das nicht.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.989
Bewertungen
17.835
Da reicht es aber auch, wenn man nur diese eine Buchung aus dem Onli-Banking ausdruckt.
 

grün_fink

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
1.167
Bewertungen
3.196
Ich rechne jetzt mal mit einem kleinen Zeitarbeitergehalt ganz unwesentlich oberhalb ALG II, und wenn man am Monatsanfang anfängt.
Fiktiv Arbeitsbeginn 01.11.
Erste Auszahlung 15.12.
(weil es so besser zu rechnen geht, unabhängig davon, ob es am 15.11. schon eine bezahlte Woche von Ende November gibt)

November gibt es am Monatsanfang dann nochmal ALG II, wenn es rechtens läuft, da ja kein Lohn fließt.
Dezember gibt es dann Monatsmitte ein volles Gehalt, aber dann kein ALG II mehr am Monatsanfang.

Nehmen wir an, teuerste Stadt Deutschlands, Single, Höchstbetrag Miete derzeit etwa 640€.
Dazu Regelbedarf und Erwerbstätigenfreibetrag, ungefähr zusammen Pi mal Daumen 530€ mit Miete dann knapp 1200€.
Lohn Zeitarbeit könnte ungefähr genauso hoch sein.
Bei Stundenlohn 9€ und 40 Stunden pro Woche Brutto dann knapp 1550€, Netto spuckt mir ein Internet-Rechner 1150€ aus.

Wie um alles in der Welt soll man solch ein Darlehen von einem Verdienst abzahlen, der genauso hoch wie ALG II ist?

Das ist jetzt ganz vereinfacht. Bei einem solchen Verdienst ist es egal, ob man ein paar Tage im alten Monat schon arbeitet, Monatsmitte oder Monatsende bezahlt wird: Die Lücke ist immer gleich groß, manchmal nur gestückelt oder taucht einen Monat später auf.
 

Werktätiger

Elo-User*in
Mitglied seit
4 August 2019
Beiträge
91
Bewertungen
106
Da ist nicht mit verschludern.
Doch, doch. Andernfalls würde ein Übergangsdarlehen ja gar keinen Sinn machen. Ich habe leider gerade nicht die Zeit, entsprechende §§ herauszukramen. Letztlich ist es egal, ob man ein Darlehen oder eine Überzahlung zurückzahlen muss.

Wenn man nicht soviel verdient, kann man sich auch mal bzgl. Einstigsgeld beraten lassen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.989
Bewertungen
17.835
Letztlich ist es egal, ob man ein Darlehen oder eine Überzahlung zurückzahlen muss.
Nein, das ist nicht egal. Ein Darlehen muss man erst wieder beantragen, das muss bearbeitet werden und da kann eine Zhlungslücke entstehen. Das Jobcenter hat die laufende Leistung weiterzuzhlen bis zum Geldeingang.
 
Oben Unten