Wann sollte das Jobcenter nach einem Unfall informiert werden?

Don Pepe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2010
Beiträge
26
Bewertungen
20
Halo zusammen,
ich hatte am 26.09 einen Unfall beim Einkaufen: Auf einer Lache von vergossener Flüssigkeit ausgerutscht und heftig ein Knie demoliert (ich kann noch immer nicht laufen).
Wie ist sollte jetzt der Ablauf sein? Erst die Diagnose vom Arzt abwarten, dann Anwalt wg. Schmerzensgeld und dann JC informieren?

Grüße
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.749
Bewertungen
2.296
ich hatte am 26.09 einen Unfall beim Einkaufen
Mit deinem Unfall hat das JC nichts zu tun und erst recht nicht mit deiner Diagnose. Schmerzensgeld? Lass dich nicht auslachen, sowas kann passieren und du bist auch in der Pflicht deine Augen auf zumachen. Dafür bekommt man kein Schmerzensgeld, maximal ein bloßes Schulterklopfen. Sowas passiert jeden Tag. Die Verkäufer haben auch nur zwei Hände und wenn dieses Mannöver keiner meldet kann auch keiner agieren.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.851
Bewertungen
25.662
Das jc musst du nur informieren, wenn du dadurch einer Einladung nicht folgen könntest oder an einer Massnahme nicht teilnehmen kannst, weil du deshalb AU bist. .

Solltest du Schmerzensgeld bekommen, kannst du das melden, damit es bei den Kontoauszügen keine offene Fragen gibt.
 

Nutälla

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Oktober 2019
Beiträge
116
Bewertungen
287
Schmerzensgeld? Lass dich nicht auslachen, sowas kann passieren und du bist auch in der Pflicht deine Augen auf zumachen. Dafür bekommt man kein Schmerzensgeld, maximal ein bloßes Schulterklopfen. Sowas passiert jeden Tag.
Lass dich von solchen Aussagen nicht irritieren und lass einen möglichen Anspruch rechtlich überprüfen.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.758
Bewertungen
4.356
Moin @Don Pepe,

Ich hätte nach dem Unfall entweder meinen Hausarzt konsultiert oder besser, die Unfallstation eines Krankenhauses aufgesucht. Gerade am Anfang einer Unfallverletzung wäre es für mich z.B. wichtig gewessen, so früh wie nur möglich eine Diagnose über die Schwere meiner Verletzung zu erhalten. Da dies bei dir nicht geschehen ist, solltest Du dies kurzfristig nachholen. Für etwaige Schmerzensgeldforderungen ist es nämlich wichtig zeitnah direkt nach dem Unfall zu reagieren.

An das JC reichst du nur deine Krankmeldung ein. Solltest du Schmerzensgeld erhalten, verbleibt das Geld bei dir. Der erhaltene Betrag darf nicht als Einkommen vom JC angerechnet werden. § 11a Absatz 2 SGB II
Auszug:
(2)
Entschädigungen, die wegen eines Schadens, der nicht Vermögensschaden ist, nach § 253 Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs geleistet werden, sind nicht als Einkommen zu berücksichtigen.“
Ein etwaig aus dem Schmerzensgeld erzieltes Zinseinkommen ist jedoch anrechenbar

Haufe > Zinsen

BTW: Wurde dem Ladenleiter etc. eigentlich der Unfall mitgeteilt und über den Unfall auch ein Protokoll erstellt, und hast du eine Kopie dieses Protokolls erhalten?
.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten