• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wann schmiert die deutsche Wirtschaft endlich mal ab?

galadriel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Feb 2007
Beiträge
1.519
Gefällt mir
56
Ich sehe langfristig einen Riesenvorteil für ALLE Menschen,wenn die brdWirtschaft ihr Waterloo erleben würde,auch wenn die erste Zeit sicher schwer würde.Vergiß aber nie,die BRD hat die Griechen erst zum Schaffott geführt mit ihrer kalten menschenfeindlichen Art der Wirtschaft.
Und nicht nur die Griechen.
Ich sehe es mittlerweile auch so, dass eine friedliche Einigung nicht mehr möglich ist.
 

Steamhammer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Okt 2012
Beiträge
1.505
Gefällt mir
364
Da hast Du recht. Die Faschisten und Menschenvernichter der brd-Wirtschaft haben es geschafft, aufkosten von ungezählten Millionen Menschen Gewinne wie nie anzuscheffeln, Europa in Brand zu stecken, ein diktatorisches EU-Regime zu installieren, das zu ihren Gunsten arbeitet und haben ihre Marionetten im BRD-Bundestag, inzwischen aber auch mit Monti, Rajoj oder dem griechischen Satellitenregime gewonnen.

Gut, es kann sein, das wir plötzlich "ohne" dastehen, wenn diese Fortetzung Hitlerscher Okkupationspolitik, die jetzt ihren "Lebensraum im Süden" sucht und nicht mehr im Osten, über die Wupper geht.

WIR Elo aber sind es gewohnt, sich durchboxen zu müssen und kennen Verzweiflung und Diskriminirung.

Der grosse Rest des dummfleissigen deutschen Spiessbürgers kennt das aber nicht.

Also kann man 33x raten, wer besser durchkäme.

Und es ist ziemlich sicher, dass, wenn die brd-Wirtschaft abschmiert, nur besseres und niemals noch schlimmeres hinterher käme. Aber nur dann, wenn sie wirklich abschmiert, mit Stumpf und Stil.

Ich wünsche der deutschen Wirtschaft Pest und Cholera.

Globaler Slow-down beschleunigt sich | Telepolis
Was stimmt aber nun? Die Behauptungen hier oder die Jubelmeldungen von Sinn?
 

galadriel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Feb 2007
Beiträge
1.519
Gefällt mir
56
In wessen Sinn jubelt Herr Sinn?
Ich verlasse mich auf keine Jubelmeldung mehr und schon auf gar keine aus den deutschen Medien.

Deswegen hast du ja auch bei der Wahl, die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Und es wird dieses Mal auch kein öffentliches Eingeständnis von Frau Merkel geben wie bei der Finanzkrise 2008.
Denn dieses Mal holen die Leute nämlich ihr Geld von der Bank.
Ich denke, solange wie es geht, geht es weiter.
Wenn es dann schlimm kommt haben die ihre Schafe ins trockene gebracht und der Rest wird sich selber überlassen.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
Hallo zusammen,

mein Fazit für alle die sich den Zusammenbruch so sehnlichst wünschen: schaut nach Grichenland, Portugal oder Spannien. Daran dürfte dann abzusehen sein, das die Transferempfänger die ersten sind, die nichts mehr bekommen, genauso die Geringverdiener und Rentner. ALGI für max. 6 Monate, Hartz4 maximal 12 Monate. Renten um über 30% gekürzt.

LG von Barbara (Frankenstamm der Saalänner)
Das Frettchen hockt still in Ihrer Ecke, aber paßt auf wie ein Schhießhund. Also verfolgst Du aufmerksam auch meine Einlassungen, wenn ich threadfremde Zusatzinformationen mit einflechte, denn sonst käme nicht auf einmal Deine Bemerkung Saalänner.

De Saarlänner habe ich gefunden, aber nicht den Saalänner.

Du meinst sicher das Saarland als Deine Heimat, oder. Ihr seid in der Geschichte leider immer ein Zankapfel geblieben. Mal zerrten die Franzosen, mal die Deutschen an Euch, genau wie bei Elsaß-Lothringen, aber bestimmt nicht wegen Eurer Küchenköstlichkeiten, sondern wegen Kohle und Stahl.

Wenn man die Saarländer Mundart so liest, so versteht man nicht die Hälfte, sondern bestenfalls ein Viertel. Ihr müßt wohl Euer eigenes Plattdeutsch haben.

Dialekte im Saarland. Tatsache ihr sprecht Euer eigenes Platt.

Da dort rhein- oder moselfränkisch gesprochen wird, müßt ihr was mit den Franken zu tun gehabt haben. Nur finde ich vorerst gar nichts dazu.

Ist Rheinfränkisch nicht vermessen, es noch zum Saarland zu zählen - wegen dem Rhein ....

Aber ihr müßt sogar was mit die Russen zu tun haben, wenn ich das sehe

deutsch - schnell, eilig
rhein- und moselfränkisch - dabber, dabba
französisch - se taper - /sich (durch-)schlagen
russisch - давай - dawai für los oder schnell - klingt ähnlich dem dabber, dabba

давай - erklärt sich ja auch durch die Napoleonischen Kriege, wo man den Truppen (La Grande Armée) des kleinen Korsen das Rennen beibrachte. Es ist nicht auszuschließen, daß Kutusows russische Armee auch durchs Saarland kam.

Du provozierst mich Eure Besiedlungsgeschichte nachzugrasen.

Da finde ich die Hugenotten, Salzburger und die Wallonen zu Zeiten des Dreißigjährigen Krieges (1618 - 1648). Saarland war genau da mal ein Einwanderungsland.

Und wie sieht's davor aus mit der Besiedlung dieses Fleckens Erde?

Saarländische Universitäts- und Landesbibliothek (SLUB) - Vor- und Frühgeschichte im Saarland

Treverer und Mediomatriker (Latènekultur), Kelten und Römer

mehr finde ich nicht übers Internet so auf die Schnelle.

Aber um beim Thema abgeschmierte Wirtschaft zurückzukommen und das mit der Geschichte zu verbinden - Die klassische Wirtschaft von Khle und Stahl ist im Saatland auch abgeschmiert, denn sonst wärt ihr kein Thema für die Dokumentarreihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" - Stichwort Völklinger Hütte als Industriedenkmal.

Wie sieht die saarländische Wirtschaft aktuell aus?

Ford in Saarlouis mit einen ganzen Rattenschwanz an Zulieferer rundherum.

Saarstahl und Dillinger Hütte gibt es noch.

Der Medizin-, Meß- und Automatisierungstechnik geht's gut.

Der Tourismus blüht.

Ansonsten pendeln die Menschen über die Grenze nach Frankreich zur Arbeit.

So da habe ich die Kurve grad mal so zum Thema gekriegt.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
Ich sehe langfristig einen Riesenvorteil für ALLE Menschen,wenn die brdWirtschaft ihr Waterloo erleben würde,auch wenn die erste Zeit sicher schwer würde.Vergiß aber nie,die BRD hat die Griechen erst zum Schaffott geführt mit ihrer kalten menschenfeindlichen Art der Wirtschaft und uns in die postfaschistischen "Job"center.
Die Wirtschaft und das Bankenwesen der BRD sind innerhalb der EU immer wieder großspurig zu Höhenflügen aufgestiegen. Es wird Zeit, daß sie ordentlich auf die große Gusche fällt und ramponiert aussieht.

Die Prekärjobs und der Hartzmüll beweisen es, daß man so nicht mit den eigenen Arbeitskräften umzugehen hat, um sich EU-weit und international Extravorteile zu verschaffen. Die BRD muß sich in die EU einfügen und schön auf dem Teppich bleiben, sonst hauen ihr die anderen EU-Mitglieder zurecht eins auf den Däz.

Der anständige deutsche Unternehmer, angetreten gegen neoliberale Profitansichten:

Trigema-Chef Wolfgang Grupp voll in Fahrt bei Sandra Maischberger (2.3.2010)

Deutschland braucht mehr Unternehmer vom Typ Grupp.

Und nicht über und nicht unter anderen Ländern woll'n wir sein - aus Brechts Kinderhymne.

Ach was hasse ich die deutsche Größenwahnsinns-Nationalhymne mit dem Deutschland über alles.

Die Prinzen -Das alles ist Deutschland
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
In wessen Sinn jubelt Herr Sinn?
Ich verlasse mich auf keine Jubelmeldung mehr und schon auf gar keine aus den deutschen Medien.

Deswegen hast du ja auch bei der Wahl, die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Und es wird dieses Mal auch kein öffentliches Eingeständnis von Frau Merkel geben wie bei der Finanzkrise 2008.
Denn dieses Mal holen die Leute nämlich ihr Geld von der Bank.
Ich denke, solange wie es geht, geht es weiter.
Wenn es dann schlimm kommt haben die ihre Schafe ins trockene gebracht und der Rest wird sich selber überlassen.
Gregor Gysi, DIE LINKE: Von Merkel und Steinbrück keine knallharte Alternative für Europa

Klasse wie Gysi den Zusammenhang zwischen Griechenland, den Wirtschafts- und Spekulationsinteressen Chinas an Europa und die Wendehalsfähigkeit der Merkeln darstellt.

Deshalb wollen sie Gysi am Zeug flicken. Er ist unbequem und lästig, sagt dem Volk wie die bundesdeutsche Macht hinter den Kulissen abläuft.

Priol und Schramm zur Finanzkrise II

Denn dieses Mal holen die Leute nämlich ihr Geld von der Bank.

Merkel und Steinbrück - Die Sparkonten sind sicher

Nee, die Schwarzgeldkonten unserer Parteien CDU/CSU, FDP, SPD und BündnisGrünen im Ausland sind sicher!!!!

Volker Pispers - Kriminelle (02.02.10)
 

galadriel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Feb 2007
Beiträge
1.519
Gefällt mir
56
Ich weiss wen ich wähle. Nur der große Rest nicht.

Die Sparkonten sind absolut sicher.:icon_party:
Glaubt der große Rest.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
hallo jockel,

ja ich lese fast alles. fakt ist leider das auch im saar lor lux raum die wirtschaft schon lange stagniert. im französischen hinterland ebenso. es gibt einige branchen, die noch laufen, aber es ist durchaus eine frage der zeit.

ja hier gibt es große keltenfunde, römermuseen in fast jeder größeren stadt und latene`kulturen (bändertechniken auf keramiken) offiziell gelten wir als deutsch. das lebens-und heimatgefühl ist eher frankofil (vor allem in esskultur, tagesablauf, feste, bräuche. das platt ist französich-elsässisch gefärbt).

Lg von barbara
 

Soldmann

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Dez 2011
Beiträge
75
Gefällt mir
8
Du argumentierst am Thema vorbei. Punkt ist, dass die Franzosen sich nunmal selber Franken (France, Francais) nennen, wir uns aber nicht Alemannen nennen. Würde ich die Franzosen im Deutschen als Karnuten bezeichnen oder die Briten als Pikten, wäre das ev. unhöflich. Ein Begriff muss nicht als Beleidigung gemeint sein um unhöflich zu sein.
 

Sinuhe

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Gefällt mir
285
Deutschland braucht mehr Unternehmer vom Typ Grupp.
Das ist ein eitler Pfau und gnadenloser Selbstdarsteller,der seinen etwas zu kurz geratenen Körperwuchs mit Maybächle,Hubschrauber und angeheirateter Adeligen kompensieren muß!

Ich habe Bekannte in Burladingen und von denen schon erzählt bekommen,wie es dort machmal hinter den Kulissen zugeht.Man darf nicht vergessen,das Burladingen quasi am Ar*** der Welt liegt und die meisten Menschen absolut abhängig sind von den Trigema Arbeitsplätzen.Und sie haben als Älbler sowieso ihre Besonderheiten,da sie dort oben noch nie besonders vom Glück verwöhnt waren.

Einzig,dass er es im Textilen Bereich tatsächlich bisher geschafft hat,ausschließlich in Deutschland zu produzieren,hebt ihn aus den Reihen der anderen Manger hervor.Aber es gibt ja auch noch Kunden die für Qualität lieber etwas mehr zahlen und von KiK weiten Abstand halten.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
hallo jockel,

ja ich lese fast alles. fakt ist leider das auch im saar lor lux raum die wirtschaft schon lange stagniert. im französischen hinterland ebenso. es gibt einige branchen, die noch laufen, aber es ist durchaus eine frage der zeit.

ja hier gibt es große keltenfunde, römermuseen in fast jeder größeren stadt und latene`kulturen (bändertechniken auf keramiken) offiziell gelten wir als deutsch. das lebens-und heimatgefühl ist eher frankofil (vor allem in esskultur, tagesablauf, feste, bräuche. das platt ist französich-elsässisch gefärbt).

Lg von barbara
Da sieht's ja in Eurem Grenzlandgebiet auch nicht rosig aus. Muß wohl auch mal ein gefördertes Zonenrandgebiet oder Notstandsgebiet gewesen sein? Wo bleibt denn da der Merkeln ihre Wachstumsbeschleunigung?

Die Beschleunigung muß wohl ein bescheidenes oder deftiges Wachstum sein - ins Minus.

Jetzt weiß ich mit Latene'-Kultur was anzufangen. Bänderkeramik ist mir ein Begriff. Dankeschön.

Bloß gut, daß es das Internet gibt, denn mit Saar-Lor-Lux stände ich erklärungsmäßig auf dem Schlauch. Die Erklärung liefert???

Wikipedia: Saar-Lor-Lux

Die Saar-Lor-Lux-Region besteht aus

  • dem Saarland („Saar“),
  • der französischen Region Lothringen (frz. Lorraine – „Lor“) und
  • dem Großherzogtum Luxemburg („Lux“).
Sie umfasst eine Fläche von 36.700 km², auf der etwa 4,7 Millionen Menschen leben. An Bedeutung gewann die Region vor allem durch die Montanunion, den damit verbundenen Steinkohlenbergbau und die Stahlindustrie. Sie ist eine Europaregion.

Der Begriff „Saar-Lor-Lux“ wurde 1969 geprägt von Hubertus Rolshoven, Gründungspräsident des IRI (Institut Régional Intracommunautaire, jetzt Institut der Großregion) und von 1957 bis 1969 Vorstandsvorsitzender des saarländischen Kohleunternehmens Saarberg. Historisch liegt der Begriff auf wirtschaftlicher Ebene begründet und steht in engstem Zusammenhang mit den Kohlevorkommen und der Stahlindustrie im Länderdreieck von Saarland, Lothringen und Luxemburg und den Aktivitäten der großen Schwerindustriekonzerne, z. B. der luxemburgischen ARBED.

Die Region Saar-Lor-Lux beruht auf der Vereinbarung zwischen den Regierungen der Bundesrepublik Deutschland, der Französischen Republik und des Großherzogtums Luxemburg über die Zusammenarbeit in den Grenzgebieten vom 16. Oktober 1980. Für die Förderung der wirtschaftlichen, kulturellen, touristischen und sozialen Entwicklung dieser Region arbeiten Behörden und Institutionen grenzüberschreitend zusammen.
Saar-Lor-Lux ist also so eine Wortkonstruktion wie Benelux - Belgien-Niederlande-Luxemburg. Ich hatte im ersten Moment an was Lateinisches gedacht - Saar der Fluß, bei Lor hätte ich passen müssen, Lux wäre klar - Licht.
 

galadriel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Feb 2007
Beiträge
1.519
Gefällt mir
56
Der Ifo Index,der wider den Unkenrufen mMn doch recht genau mißt,stieg gestern 3mal sO stark wie vermutet.Also geht da nix krachen,im Gegenteil,leider.Nach Deinem einleitenden Satz müßten wir ja froh und dankbar für jeden Wirtschaftsaufschwung sein.Warum? Ich bin mir sicher,langfristig hilft uNs nur ein Abschmieren der Wirtschaft,auch wenn es zuerst kompliziert werden könnte.
Die Sache mit der Glaskugel.
 

galadriel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Feb 2007
Beiträge
1.519
Gefällt mir
56
@mein h4, dann wären wir die Allerersten, die unter die Räder kommen. :icon_evil:

Außerdem geht die Wirtschaft hier längst Krachen.

---> Opel macht demnächst dicht
---> Comm(sch)erzbank streicht Stellen

Hab ich mal grade präsent, es wird aber mit Sicherheit noch mehr
in der Firmenlandschaft herumgeholzt, was nicht in "Presse"
und Internet nachzulesen ist.
Hier kannst du regelmäßig nachlesen, wer wieviele Arbeitsplätze vernichtet.

Ein halbes Jahr lang mitgeschrieben - und eine Viertelmillion vernichteter Jobs dokumentiert
[SIZE=+1]
[/SIZE]
Stellenabbau in Deutschland
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
Du argumentierst am Thema vorbei. Punkt ist, dass die Franzosen sich nunmal selber Franken (France, Francais) nennen, wir uns aber nicht Alemannen nennen. Würde ich die Franzosen im Deutschen als Karnuten bezeichnen oder die Briten als Pikten, wäre das ev. unhöflich. Ein Begriff muss nicht als Beleidigung gemeint sein um unhöflich zu sein.
Der Begriff Pikten kommt von "die Bemalten". So bezeichneten die Römer in Britannien eine ganze Sammlung von Völkern im nordischen Teil. Die Pikten befanden sich jenseits des Hadrianswalls.

ServusTV - Das Geheimnis des Hadrianswall

Auch die ZDF-Reihe Terra X gibt in Einzelfilmen paar Erklärungen zu den Pikten und zum Hadrianswall ab.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
Das ist ein eitler Pfau und gnadenloser Selbstdarsteller,der seinen etwas zu kurz geratenen Körperwuchs mit Maybächle,Hubschrauber und angeheirateter Adeligen kompensieren muß! ...
Wenn der Wolfgang Grupp ein etler Pfau ist, was sind dann die neoliberalen Unternehmer und Politiker?

Was bei Trigema ungewöhnlich und nicht typisch für die deutsche Wirtschaft ist:

Trigema hat eine sehr große Fertigungstiefe. Produziert Vieles selber und läßt wenig zuliefern.

Was bei den anderen Unternehmern vorkommt:

Die strotzen nur von Arroganz und Abgehobenheit - eben "Turboleistungselite".

Die IHK in der Schwäbischen Alb fährt wohl auch nur auf der wirtschaftlichen Schmalspur?

Kritik an Touristikern - IHK fordert bessere Vermarktung der Alb

Wenn ich diese Schlagzeile lese, frage ich mich, was macht diese IHK regional bezogen zur Fördeung von Industrie und Handel?

Allein der Tourismus kann doch kein Standbein sein und wenn ja könnte man singen:

Ein Männlein steht im Walde ... auf einem Bein

Die Bewohner der Schwäbischen Alb hatten über die Jahrhunderte nichts zu lachen gehabt. Oben auf der Alb ist die Landschaft rauh und karg - Karstlandschaft. Niederschlagswasser hat sich auf den Feldern nicht gehalten, weil es in den Kalkstein versickerte.

Planet Wissen: Alpencrash, Vulkanberge und Riesenkrater - Süddeutschlands Landschaften

Planet Wissen: Naturland Schwäbische Alb - Von Steinzeitschätzen, Ritterburgen und Wacholderheiden

darunter: Die Geschichte der Industrialisierung der Schwäbischen Alb

SWR - Reihe "Fahr mal hin" - Die Alb bei Münsingen - Disteln, Datschi, Dynamit
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
Hier kannst du regelmäßig nachlesen, wer wieviele Arbeitsplätze vernichtet.

Ein halbes Jahr lang mitgeschrieben - und eine Viertelmillion vernichteter Jobs dokumentiert
[SIZE=+1]
[/SIZE]
Stellenabbau in Deutschland
Auch die Drucker und Journalisten der Frankfurter Rundschau freuen sich über die ach so soziale Einstellung ihres Arbeitgebers SPD.

"Frankfurter Rundschau": Eigentümer sehen "keine Perspektive"

Tja, SPD, wenn man Prekärarbeit und Verhartzung im Interesse neoliberaler Unternehmer fördert und vorantreibt, dann ist auch kein Mensch mehr groß in der Lage, Abonnements von Zeitungen und Zeitschriften zu kaufen.

Was fällt der Tante SPD nur noch ein - Ihre Betriebe verscherbeln und Mitarbeiter vorher entlassen - ganz nach Gaz-Gerd-Art. Hauptsache man versorgt sich selbst und bringt sich in Sicherheit - nicht wahr Bundeskanzlerkandidat Peer von der Kohlen?

Extra 3: Erste Anzeichen von Kanzler-Kernkompetenz bei Steinbrück gefunden

Extra 3: Jobwünsche des Peer Steinbrück

Ehrings Stand-Up: Steinbrück - ein echter Revoluzzer? | EXTRA 3 | NDR

Jasmin interviewt Schmidt und Steinbrück - EXTRA 3 - NDR
 

galadriel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Feb 2007
Beiträge
1.519
Gefällt mir
56
Von mir gibt es hier immer nur ein und dieselbe Antwort:

Wer hat uns verraten? Die Sozialdemokraten.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
Trouble in Paradise?:icon_twisted:
Deutschland: Minus, Minus, Minus, Minus
Schaut man heute auf die Startseite des Statistischen Bundesamts, kann sich wohl endgültig niemand mehr des Eindrucks erwehren, dass es nicht gut um die deutsche Wirtschaft bestellt ist – weder im Inland, noch im Ausland. Gleich vier Mal verkündet das Statistische Bundesamt ein Minus: “Auftragseingang Juli 2013: 2,7 % niedriger als im Vormonat”, “Produktion Juli 2013: 1,7 % niedriger als im Vormonat”, “Hand*werk im 2. Quar*tal 2013 mit 0,6 % weni*ger Um*satz”, “Verar*beiten*des Gewer*be Juli 2013: Um*satz – 0,9 % saison*berei*nigt zum Vor*monat”.
Auffallend dabei ist, dass diesmal auch die Nachfrage aus dem Ausland angeschlagen ist: “Während die Inlandsbestellungen nur leicht abnahmen (-0,3 %), gingen die Auftragseingänge aus dem Ausland deutlich um 4,5 % zurück…
Wirtschaft und Gesellschaft
Statistisches Bundesamt
 

Realo

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Okt 2012
Beiträge
330
Gefällt mir
34
... aber Ihr wollte einen sozialversicherungpflichtigen und gut bezahlten Job? wie passt das denn zusammen?
 

Kuhle Wampe

Forumnutzer/in

Mitglied seit
29 Aug 2013
Beiträge
353
Gefällt mir
89
... aber Ihr wollte einen sozialversicherungpflichtigen und gut bezahlten Job? wie passt das denn zusammen?
Bestens. Mit DIESER Wirtschaft ist das nicht möglich. Also brauchen wir eine andere. Und die gibt es nur, wenn erstere abschmiert.

Dann gibt es auch wieder angemessene Stellen, nach einiger Zeit.
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
Bestens. Mit DIESER Wirtschaft ist das nicht möglich. Also brauchen wir eine andere. Und die gibt es nur, wenn erstere abschmiert.

Dann gibt es auch wieder angemessene Stellen, nach einiger Zeit.
Und woher soll diese Vollbeschäftigung kommen?
Werden Roboter abgeschafft in Deutschland?
Oder werden PC´s abgeschafft und wieder große Schreibzimmer eingerichtet in denen zig Frauen an der Maschine sitzen und das Diktat abtippen?
Die Asiaten wird es freuen.

Deutschland ist nunmal keine Insel sondern eingebunden in diese globale Wirtschafts Welt.
Sind wir zu teuer,werden es andere billiger machen,selbst nach einer eher unwahrscheinlichen Weltwirtschaftskrise wird sich daran nichts ändern,denn das Denken der Menschen an sich selbst zuerst und das Streben nach Gewinn wird erhalten bleiben.

Aber angenommen,der Deutschen Wirtschaft geht es schlechter,woher bekommen die Kommunen denn ihre Haupteinnahmen?
Aus der Gewerbesteuer.Fällt die in sich zusammen,sagt Kommune,tut uns leid,wir haben kein Geld mehr um KdU zu bezahlen,deshalb müssen wir die Kosten stark reduzieren.Und der Vermieter wird dann die Wohnung kündigen,denn ohne Moos nix los..
Und Mutti Staat hat dann auch kaum noch Steuereinnahmen und muss ganz dolle sparen....und wo spart man da zuerst?
Genau,bei den Sozialleistungen,von dieser Seite kam ja bisher ja nie ein Nenneswerter Widerstand.
Und wer dann gesagt hat,Hartz IV wäre schlimm,der wird feststellen,wie gut doch noch die Zeiten mit Hartz IV waren.
Und Nein,es wird keinen Bürgerkrieg in Deutschland geben,die Menschen sind dazu nach 70 guten Jahren nicht fähig und auch mit anderen Dingen beschäftigt,wie Nahrung beschaffen.So wie es in den armen Staaten weltweit auch ist.
Bürgerkriege haben meist andere Hintergründe,entweder Machtspielchen,Zugriff auf wertvolle Ressourcen oder Religion.
Und nach einem Zusammenbruch bestimmen doch wieder genau diejenigen,die vorher Bestimmt haben,die Banken und die Unternehmen.
Oder hatte sich da nach 1929 etwas geändert?
Oder regiert seit 1789 in Frankreich das Volk mehr mit,als bei uns?
Die heben wie wir freie Wahlen und Politiker die dann von den Lobbyisten gesteuert werden,wie bei uns.

Deshalb sollte man vorsichtig sein mit seinen Wünschen,den 1. kommt es anders und 2.als man denkt.
 

amho

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Sep 2013
Beiträge
36
Gefällt mir
4
Que?

Sie tut es bald bzw. schon.

Die Spanier übernehmen jetzt unsere Ausbildungsplätze und wenn sie fertig sind, werden sie wahrscheinlich zurück gehen. Dann haben wir ein Problem, dass nicht unsere Azubis zu verzeichnen haben. (Und natürlich die Spanier auch nur passiv.)

Es werden mal wieder unsere Hoheiten sein, auf die die Finger zeigen müssen.

Azubis sind die Grundlage für eine gute Wirtschaft.
 

Kuhle Wampe

Forumnutzer/in

Mitglied seit
29 Aug 2013
Beiträge
353
Gefällt mir
89
Und woher soll diese Vollbeschäftigung kommen?
Werden Roboter abgeschafft in Deutschland?
Oder werden PC´s abgeschafft und wieder große Schreibzimmer eingerichtet in denen zig Frauen an der Maschine sitzen und das Diktat abtippen?
Die Asiaten wird es freuen.
Die Chinesen und Vietnamesen sehen auch immer mehr zu, und kämpfen schon darum, bessere Arbeitsbedingungen zu bekommen.

Ansonsten: Darum geht es doch gar nicht. Es geht darum, menschenwürdige bedingungen für Arbeitnehmer und Elo in der BRD zu schaffen, auch ohne Vollbeschäftigung wäre das problemlos möglich. GELD ist in diesem Lande überreichlich vorhanden, es klebt nur an den falschen Stellen.

Deutschland ist nunmal keine Insel sondern eingebunden in diese globale Wirtschafts Welt.
Das sind andere Länder auch, bei denen man fairer mit Arbeitnehmern und Elo umgeht.

Aber angenommen,der Deutschen Wirtschaft geht es schlechter,woher bekommen die Kommunen denn ihre Haupteinnahmen?
Die sind jetzt trotz der grössten Aufschwünge aller Zeiten pleite. Das genau soll man sich mal auf der Zunge zergehen lassen- Ds liegt auch daran, dass die Kommunen selbst den übelsten Klitschen sehr viel Geld hinterhertragen, dass die sich ansiedeln.

Ich sage nicht, würde es nie behaupten, dass ein Wirtschaftseinbruch ohne kurzfristige starke Auswirkungen einhergeht, die zunächst einmal destruktiv wirken.
Langfristig aber ist die Destruktivität , die von der heutigen BRD-Wirtschaft ausgeht viel zerstörerischer, verheerender als ein kurzfristiger Rieseneinbruch, Es geht dabei heute nur langsam in die Hölle,aber beständig , unumkehrbar und nicht auf einmal.

Wie sagt man doch:"Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende".
Der Spruch passt hier ganz ausgezeichnet.

Um so schneller können die Aufbauarbeiten beginnen, die meiner Meinung nach einige sozialistische Elemente zu enthalten hätte.

Genau,bei den Sozialleistungen,von dieser Seite kam ja bisher ja nie ein Nenneswerter Widerstand.Und wer dann gesagt hat,Hartz IV wäre schlimm,der wird feststellen,wie gut doch noch die Zeiten mit Hartz IV waren.
Nur vorübergehend. Da bin ich mir sicher. Später wird man da mit Grauen auf die Zeit mit H4 zurückblicken.Wenn ein wirklich demokratisches Gemeinwesen mit sozialistischen Elementen entstanden ist, mit dem die Menschen sich identifizieren können, dann kommt die "Aufarbeitung" von H4.
Ich sage aber dauernd:Klar, die erste Zeit könnte schlimm werden, aber nur die erste Zeit. Aber die ist auch nicht schlimmer als das, was uns "JETZT" langristig erwartet.
Man muss also keinesfalls Angst vor einem Wirtschaftseinbruch haben, sondern sollte ihn herbeiwünschen.

Es sind immer Episoden der Weltgeschichte, die Erneuerungen und bessere Lebensbedingungen bringen, die dann langfistig wieder eingefahren sind und nichts mehr überlassen, worauf dann wieder Erneuerungen folgen.
Nur Stillstand, wie derzeit, ist das wahre Vehängnis.

Oder regiert seit 1789 in Frankreich das Volk mehr mit,als bei uns?
Die Franzosen sind keine Untertanen wie die meisten Deutschen. Und regieren mehr mit als die Deutschen es aus ihrem Untertanengeist her können.
Dazu gehört aber auch nicht viel.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
Und woher soll diese Vollbeschäftigung kommen?
Werden Roboter abgeschafft in Deutschland?
Oder werden PC´s abgeschafft und wieder große Schreibzimmer eingerichtet in denen zig Frauen an der Maschine sitzen und das Diktat abtippen?
Die Asiaten wird es freuen.

Deutschland ist nunmal keine Insel sondern eingebunden in diese globale Wirtschafts Welt.
Sind wir zu teuer,werden es andere billiger machen,selbst nach einer eher unwahrscheinlichen Weltwirtschaftskrise wird sich daran nichts ändern,denn das Denken der Menschen an sich selbst zuerst und das Streben nach Gewinn wird erhalten bleiben.

Aber angenommen,der Deutschen Wirtschaft geht es schlechter,woher bekommen die Kommunen denn ihre Haupteinnahmen?
Aus der Gewerbesteuer.Fällt die in sich zusammen,sagt Kommune,tut uns leid,wir haben kein Geld mehr um KdU zu bezahlen,deshalb müssen wir die Kosten stark reduzieren.Und der Vermieter wird dann die Wohnung kündigen,denn ohne Moos nix los..
Und Mutti Staat hat dann auch kaum noch Steuereinnahmen und muss ganz dolle sparen....und wo spart man da zuerst?
Genau,bei den Sozialleistungen,von dieser Seite kam ja bisher ja nie ein Nenneswerter Widerstand.
Und wer dann gesagt hat,Hartz IV wäre schlimm,der wird feststellen,wie gut doch noch die Zeiten mit Hartz IV waren.
Und Nein,es wird keinen Bürgerkrieg in Deutschland geben,die Menschen sind dazu nach 70 guten Jahren nicht fähig und auch mit anderen Dingen beschäftigt,wie Nahrung beschaffen.So wie es in den armen Staaten weltweit auch ist.
Bürgerkriege haben meist andere Hintergründe,entweder Machtspielchen,Zugriff auf wertvolle Ressourcen oder Religion.
Und nach einem Zusammenbruch bestimmen doch wieder genau diejenigen,die vorher Bestimmt haben,die Banken und die Unternehmen.
Oder hatte sich da nach 1929 etwas geändert?
Oder regiert seit 1789 in Frankreich das Volk mehr mit,als bei uns?
Die heben wie wir freie Wahlen und Politiker die dann von den Lobbyisten gesteuert werden,wie bei uns.

Deshalb sollte man vorsichtig sein mit seinen Wünschen,den 1. kommt es anders und 2.als man denkt.
Der deutschen Ganovenwirtschaft geht es Dank Murksels Verbrecherwirtschaftspolitk blendend.

Um gute und existenzsichernde, aber auch anspruchsvolle Arbeit zu schaffen und zu erhalten muß man lediglich in der Privatganovenwirtschaft ein wenig von seiner Profitgier Abstriche machen und diese Mittel eben in höhere Arbeitsverdienste und in von Unternehmen selbst investierte hochwertige Berufsaus- und -weiterbildung stecken. Dazu noch ein anspruchsvolles Produktionssortiment mit paar Innovationsschlager und dann noch die Arbeitsinhalte qualitativ und in der Arbeitsverantwortung anreichern/ aufwerten. Damit kann man die Prekärarbeit in die Abstellkammer schieben.

In schon braucht man die Billigheimer-Produktion auf dem Weltmarkt nicht mehr, um mitzuhalten.

Damit es schön ausgewogen läuft - bitte den Welt- und den Binnenmarkt halbe : halbe versorgen.

Murksel hat weder einen BWL-, noch VWL-Sachverstand, sondern ein Physikergehirn, was mit Mühe und Not das Borsche Atommodell begriffen hat, von der Heisenbergschen Unschärferelation und der allgemeinen wie speziellen Relativitätstheorie ist sie Lichtjahre intellektuell weg.

Sie ist durch Macht und Geld korrumpiert worden, mittlerweile volksfeindlich eingestellt. Das hat die Schmiergeldprivatwirtschaft mittlerweile geschafft.

Bei den Pest- und Choleraparteien ist keine Besserung zu erwarten.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Wann schmiert die deutsche Wirtschaft endlich mal ab?

Das kann den Reichen egal sein, in einer globalisierten Welt denken die nicht mehr in nationalen Kategorien.Das mit dem Nationalismus überlassen sie gerne den Armen. Denn den Reichen ist lieber man sagt: `****** deutscher, franzose, etc' als `****** Reicher'.
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.499
Gefällt mir
4.139
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland steigt im November überraschend an.
Macht nix. Die Bundestagswahl ist vorbei, da sind gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt nicht mehr so wichtig. *Ironie Off*
Außerdem berichten die Medien ja jetzt über den "wunderschönen Kloalitionsvertrag", da geht diese Meldung eh unter.
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
Vor den sog. "Bundestagswahlen", wurde man selbst beim Einkaufen mit dauerhaften Radiodurchsagen beschallt, nach denen die Zahl der Arbeitslosen ja "so niedrig sei, wie noch nie...".

Und wie hier richtigerweise festgestellt wurde, interessiert die tatsächliche Lage nach der sog. "Bundestagswahl" nicht mehr, die Meldung geht wegen dem sog. "Koalitionsvertrag" unter und eine Lügenbeschallung ist nicht weiter erforderlich.

Göbbels und Co. würden angesichts einer solch perfiden Propaganda-Maschinerie vor Neid erblassen...
 

check

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Nov 2013
Beiträge
114
Gefällt mir
30
Keine Ahnung warum die deutsche Wirtschaft abschmieren sollte?
Seit Jahrzehnten werden die Personalkosten doch immer mehr gewaltig nach unten gedrückt, dann die Globalisierung, dann öfters zweistellige Milliarden Gewinne der namhaften deutschen Unternehmen in nur einem Jahr...

Die einzigsten wo tatsächlich abschmieren werden, sind die Bürger wo "nur" bis zu 3000€ brutto im Monat verdienen!
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
1.685
Gefällt mir
660
check äußerte:
Die einzigsten wo tatsächlich abschmieren werden, sind die Bürger wo "nur" bis zu 3000€ brutto im Monat verdienen!
Und die werden hier auch zusehends weniger.
Wo soll da das 2. Standbein der Wirtschaft,
die Binnennachfrage, herkommen ?
Von sinkenden Löhnen bestimmt nicht.
 

check

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Nov 2013
Beiträge
114
Gefällt mir
30
check äußerte:

Und die werden hier auch zusehends weniger.
Wo soll da das 2. Standbein der Wirtschaft,
die Binnennachfrage, herkommen ?
Von sinkenden Löhnen bestimmt nicht.

Sehe ich auch so, aber diese Logik ist offensichtlich unlevant da Deutschland im Vergleich zu Nord Amerika, Asien, Ex UdSSR gar kein Markt darstellt:icon_wink:

Wenn man dann noch bedenkt, das z.B. ein Porsche 918 mit limitiert auf 918Stück zum Grundlistenpreis von 768.026€ innerhalb von nur 5Monaten schon über 550Stück vorab bestellt wurden, ja da merkt man doch was abgeht. Die Reichen werden immer mehr, wissen nicht mehr wohin mit dem vielen Papier und der Mittelstand systematisch abgeschafft.:icon_neutral:
 

check

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Nov 2013
Beiträge
114
Gefällt mir
30
Wir würden überraschendes erleben, würde die deutsche Wirtschaft "abschmieren". Nämlich eine gesunde Entschleunigung des Lebens in Deutschland, sinkende Energiepreise und wesentlich weniger Stress und Hektik als zuvor.

So war es jedenfalls beim Einbruch der Wirtschaft bei Lehman 2009. Ich finde absolut nicht, dass es uns da schlechter ging. Im Gegenteil.

Und sogar die Jobcenter hatten kaum noch "Angebote" zum Wegrennen im Gepäck.

Sicherlich nicht und wenn der Staat fast keine Steuern einimmt, dann bricht auch das bereits schwindende Sozial-System zusammen. Grundsicherung gibts vermutlich dann als erstes nicht mehr, die Jobcenter werden mittels Panzer und Hundertschaften abgeriegelt und der wütende Mob niedergeschossen.

Die blutige Niederschlagung der S21 Gegner Demo in Stuttgart sollte jedem zu denken geben, wozu dieser Staat irgendwann vielleicht noch in der Lage ist!!
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
Es wäre wohl an der Zeit,die Sparpolitik abzuschaffen.Statt dessen muss die Öffentliche Hand jede Menge Geld aufnehmen um endlich wichtige Investitionen zu tätigen.
Das wären z.B.neue Brücken als Ersatz für marode alte,Reparatur der Straßen,
Sanierung öffentlicher Gebäude(Schulen,Unis usw.).
Außerdem sollten mehr Menschen eingestellt werden für Polizei und Justiz,die bisher vollkommen überlastet sind.Es gibt soviele arbeitslose Juristen.Dann würden auch Gerichtsverfahren zeitnah stattfinden und nicht erst in 2-3 Jahren.
Das würde die Binnennachfrage kräftig in Schwung bringen und viele Arbeitsplätze schaffen.
Was soll die Sparerei,machen wir es den Amis nach,Geld drucken und gut isses.
Bei den vorhandenen Staatsschulden von 2 Billionen Euronen ist es doch Wurscht ob noch ein paar Milliarden mehr dazu kommen.Bezahlt weden sie so und so niemals.
Seit Anfang derr 70er Jahre steigen die Schulden immer nur an,auch während guter konjuntureller Zeiten.
Es wird irgendwann den großen Knall weltweit geben,dann wird ein reset gemacht und es geht bei Null wieder los.
Die Sparpolitik aber bringt uns nur Nachteile,in Deutschland und im Ausland,sie vernichtet Arbeitsplätze.
 

check

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Nov 2013
Beiträge
114
Gefällt mir
30
Meines Erachtens wird auch der Euro schon seit Jahren mehr nachgedruckt als eigentlich beabsichtigt war. Das schauten die schön vom Ami ab und seit der Entstehung der EZB wurde die Druckerei-Auslastung noch gewaltig erhöht.

Wer glaubt, das die diese zig Milliarden druckfrische Euros wo an Griechenland, Zypern, Portugal usw. übern Rettungsschirm ausgehändigt wurden aus dem realen Wirtschaftssystem entspringen, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

Irgendwo auch logisch, je mehr Länder in diese Euro Zone aufgenommen wurde, umso länger kann man diese "Nachdruckerei bzw. versteckte Inflation" vertuschen. Dann führt man noch schnell paar neuere Scheine ein und keiner schnallt was, wenn er bei Bar Abhebung immer nur druckfrische 5€ Noten bekommt. Vielleicht auch darum die Überlegung ob man das Münzgeld nicht abschafft und diese durch Scheine ersetzt. Hier fängt man nämlich bei der kleinsten Stückelung an um effektiv zu verzögern. Da blickt ja dann keiner mehr durch, wenn aufeinmal mehr im System im Umlauf ist als offiziell vereinbart.

Die Karre hängt schon so verfahren im ganz tiefen Schlamm, die wird ohne reset keiner mehr zum durchstarten bekommen.

Der Knall wird schneller kommen, als es vielleicht manchen recht ist. LEIDER
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
check äußerte:

Und die werden hier auch zusehends weniger.
Wo soll da das 2. Standbein der Wirtschaft,
die Binnennachfrage, herkommen ?
Von sinkenden Löhnen bestimmt nicht.
Und das 3. Holzstandbein - die private geriesterte Altersvorsorge - ist ein Lügenmärchen nach Aussagen von der WDR-Sendung Monitor, Stiftung Warentest und Verbraucherzentralen. Man zahlt zu und es kommt nischt raus dabei - höchstens ein mickriger Klecks, wenn man das Alter von Joopi übertrumpft hat und dann schlägt bei der Ausschüttung des Ertrags noch die Steuer zu.

Wer einen Nutzen vom Riestern zieht?

Die Banken und Versicherungen mit ihren Kopplungsgeschäften mit Riesterrenten und nur zum geringen Teil die Versicherungsdrücker, die in Diensten der Banken und Versicherungen stehen.

Und natürlich der Gewerkschaftsonkel von der IG Metall, der mit Vorträgen bei Banken und Versicherungen seine Redehonorare einkassiert - Walter von der Riester-Vogelheide. Walter Riester der neue Herr Kaiser von der Hamburg-Mannheimer?

Versicherungsvertreter auch so ein ehrenrühriger Beruf - geworden. Da gibt es jede Menge von Jobangeboten in dieser Richtung in den Jobbörsen. Nur keiner der arbeitssuchenden Erwerbslosen huppt mehr auf diese windigen Jobangebote und läßt sich darauf ein.

Ist auch ganz klar:

Wenn man als Arbeitnehmer von der Seriosität der Produktpalette solcher schmierigen Arbeitgeber nicht überzeugt ist, dann will man mit dem Versicherungsdreck auch möglichst nichts zu tun haben.

Man ist der Bank und Versicherung als Arbeitnehmer nur solange interessant wie man eben diese anrüchigen Produkte in seinem Bekannten- und Verwandtenkreis abgesetzt hat. Danach sind die Bekannten und Verwandten den Banken und Versicherungen nur als Zahlemann & Söhne gute Vertragspartner. Entscheidend ist, was hinten raus kommt - lt. Kohl:

Richtig! Was kommt im Schadensfall raus - meist verschleppt die Versicherung das Ermittlungsverfahren, haut extra Kosten drauf, bestreitet Schadensansprüche, kommt mit Ausnahme- und Verjährungsklauseln.

Und bei Millionen so geschröpfter Kunden kommen die Versicherungspaläste zustande.

Versicherungen - ein Vertreter des Binnenmarkts.

Andererseits - neben dem schlechten Ruf von Banken und Versicherung, kommen noch hinzu

  • steigende Lebenshaltungskosten
  • prekäre Arbeitsverhältnisse
  • langjährige Arbeitslosenkarrieren
durch die Macht- und Raffkegier der Privatwirtschaft - alles mit aktiver Unterstützung und Kumpanei der Pest- und Choleraparteien gefördert und flächendeckend verursacht.

Das macht die Nachwendezeit so extra attraktiv und begehrenswert, daß man bis zur Wende unbedingt in den schönen Westen über die Mauer türmen mußte.

Hat sich die Wende fürs Volk gelohnt?

Nein, nur für Spekulanten, Gauner und Ganoven - für die Bürger überhaupt nicht.
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
1.685
Gefällt mir
660
check schrob:
Der Knall wird schneller kommen, als es vielleicht manchen recht ist. LEIDER
Knall ? Welcher Knall ?
Die Bevölkerung hat mehr als genug damit zu tun,
nicht mit knurrendem Magen ins Bett zu gehen.
Was ist denn aus Blockupy, den Empörten usw. geworden ?
Man hört aus der Richtung nichts mehr.

Jockel sagte dazu
  • steigende Lebenshaltungskosten
  • prekäre Arbeitsverhältnisse
  • langjährige Arbeitslosenkarrieren
Das reisse ich jetzt mal aus dem Zusammenhang, aber genau das ist neben
Gummiknüppeln und Wasserwerfern die effektivste Aufstandsbekämpfung. :icon_kotz2:
Die Leute immer schön in Umlauf halten, damit ja keiner über die Situation
tiefer nachdenkt. Einen Knall wirds -wie eingangs gesagt- nicht geben.
In D-Land schon überhaupt nicht. Was es bisher an Protest gab, war eher ein Strohfeuer.
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.499
Gefällt mir
4.139
Einen Knall wirds -wie eingangs gesagt- nicht geben.
In D-Land schon überhaupt nicht.
In Deutschland wohl eher nicht, da stimme ich dir zu. Bei Griechenland, Spanien oder Portugal wäre ich mir da aber nicht so sicher. Und je nachdem wie heftig es dann knallt, sehe ich durchaus die Möglichkeit daß das dann auch auf andere Länder übergreift.
 

check

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Nov 2013
Beiträge
114
Gefällt mir
30
check schrob:

Knall ? Welcher Knall ?

Hmm, weiss ja nicht wo Du wohnst... Aber in meiner Umgebung werden die Polizei-Direktionen schon länger ausgebaut, wie militärische Bunker!
Schusssichere Fenster, Sicherheitsschleusen usw. inkl. Umzäunung mit Nato-Draht.
Ganz zu schweigen das durch einen ganz doofen Zufall noch publik wurde, das man das SEK (Spezialeinsatzkommando) der Länder-Polizei mal kurz von 2Teams auf 8 aufstockte. Dies wäre nie in den Medien zu lesen gewesen, wenn ein Bürgermeister nicht zufällig seine verlassene Bw Kaserne dem Land bzw. SEK als neuer Standort angeboten hätte und dies die örtliche Zeitung nicht aufgegriffen hätte.

Wieso der legale Waffenbesitz immer mehr reglementiert wird, hat eine ganz andere Bedeutung als die Ansicht, wie sie in den Medien interpretiert wird.

Nun ja, warum man per Bundestagsmandat auch die Bundeswehr für den Einsatz im Innern legitimierte, war sicherlich auch nicht für Katastrophen Einsätze gedacht. Man denke nur mal um den ersten öffentlichen Einsatz von Spähpanzer Fennek in Gorleben...
Schon immer setzte man die Bw bei gewaltigen Naturgewalten im eigenen Land ein!

Aber warten wir mal ab, vielleicht wird das irgendwann auch der breiten Masse plausibel:icon_party:
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
.... Die Leute immer schön in Umlauf halten, damit ja keiner über die Situation
tiefer nachdenkt.
...
Zu diesem Zweck gibt es die Verhartzung und die Sanktionen darinnen, damit die betroffenen, verhartzten Untertanen immer schön in existentieller Angst und Schrecken gehalten werden und mit Ihrem Überleben zu kämpfen haben. Zur Besinnung läßt man sie nicht kommen (Modell Hamsterrad) und den Bundessmichelzwergenpießbürgern hinter ihren Grundstückszäunen sind deren Lebensschicksale sowas von furzegal. Die verhartzen Untertanen werden gezwungen, über die Verhatzung von der Hand in den Mund zu leben statt langfristig auf bessere Arbeits- und Lebensbedingungen bewußt und zielgerichtet zuzusteuern. Sie vegetieren in absoluter Orientierungs- und Perspektivlosigkeit bis zum Ableben dahin.

Mich wundert es überhaupt nicht mehr, daß Arbeitslose psychisch krank werden müssen.

Verhartzung ist offener Strafvollzug im aktiv praktiziertem, bundesdeutschen Sozialrassismus.

Was für tolle freiheitliche Verhältnisse!!!

Und das bei ca. 8 Mio. real betroffenen Leuten - nur allein Verhartzten!!!!

Dann haben wir schätzungsweise 4 Mio. Prekärarbeiter und ca. 20 Mio. Rentner aller Art.

32 Mio. Menschen in der BRD ... über alles in der Welt -

Von der Maas bis an die Memel,
Von der Etsch bis an den Belt

Wenn ich dies Gauner- und Ganovenhymne der tollen Privatwirtschaft höre mit der Mutti Merkel und ihren Misthaufen davor, bekomme ich so einen dicken Hals und mein Taschenmesser klappt ständig auf und zu.

Wenn ich heute Nachmittag in der Dokureihe des HR Hessenreporter im Beitrag "Hochsaison für Schokolade noch" sehe und höre, daß ein Chokolatier Andreas Vogel aus Braunfels für das Bundesamt für Verfassungsschutz auf Steuerzahlers Kosten noch massenhaft handgemachte Edelpralinen für die Kundschaft des Verfassungsschutzes mit deren Firmenlogo - dem Bundesgeier und Firmenspruch rundrum - macht, dann ist es gleich aus mit meiner Ruhe und Gelassenheit.

hessenreporter: Hochsaison für Schokolade | Fernsehen | hr-online.de

Willkommen bei Konditorei Vogel
 
Oben Unten