Wann muss ich GEZ zahlen? Habe jetzt einen Teilzeitjob (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

marius1982

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2017
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo zusammen,
diese Frage ist mir sehr wichtig, da ich mich dann rechtzeitig bei den GEZ Abzockern melden muss.

Ich habe seit dem 23.10.2017 einen Teilzeitjob mit 20 Stunden die Woche. Es kann auch mal mehr sein z.B im November muss ich für einen Fahrer einspringen und habe dann wahrscheinlich 120 statt 80 Stunden zu 9.85€/Std. Bei der Firma sagte man mit, dass man noch ALG 2 bekommt, solange man unter 1024€ Netto im Monat bleibt. Stimmt dass so? Und wenn ja, müsste ich dann jetzt auch schon GEZ zahlen?

Habe mir den November Lohn mal ausgerechnet und käme da auf ca 900€+- Netto.


LG
Marius
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.614
Bewertungen
3.914
Bei der Firma sagte man mit, dass man noch ALG 2 bekommt, solange man unter 1024€ Netto im Monat bleibt. Stimmt dass so?
Wie die Firma auf diesen Wert kommt, sollen sie dir mal bitte mal erläutern. In wie Weit du einen Anspruch auf Leistung von ergänzendes ALG-2 hast, kannst du hier ermitteln.

Hartz IV Rechner 2017 - Arbeitslosengeld II Berechnung
Arbeitslosengeld 2 Rechner | Geldsparen.de

Solltest du einen Leistungsanspruch haben, bekommst du vom Amt auch eine Bescheinigung zur Vorlage bei dem Beitragsservice der ARD/ZDF …, um dich dann auf Antrag befreien zu lassen. Solltest du keine Leistung erhalten, wirst du nicht darum kommen, den Zwangsbeitrag zahlen zu müssen.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.076
Bewertungen
13.211
Wenn du dauerhaft aus dem Leistungsbezug fällst und somit die Befreiung für dich nicht mehr gültig ist, dann hast du dich auch wieder beim Beitragsservice zu melden.

Bis wann läuft deine aktuelle Befreiung?
 

marius1982

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2017
Beiträge
3
Bewertungen
0
Bis März 2018 bin ich noch befreit. Ich bekomme momentan auch noch meine Miete vom Amt bezahlt. Also denke ich, ich brauche noch nicht selber GEZ zahlen.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.076
Bewertungen
13.211
Nein, brauchst du auch nicht.
Relevant wird es, was man dann demnächst zu einem Weiterbewilligungsantrag von dir sagen wird.
Ob es bei ALG-II bleibt oder eben nicht. Wenn ja, bekommst du auch wieder die Befreiung, wenn nicht, dann musst du eben zahlen.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.158
Bewertungen
2.998
Ob es bei ALG-II bleibt oder eben nicht. Wenn ja, bekommst du auch wieder die Befreiung, wenn nicht, dann musst du eben zahlen.
Neben ganz oder gar nicht gibt es jedoch auch Teilbefreiungen.
Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht – Ausnahmen

Sie erhalten keine der oben genannten Sozialleistungen, weil Ihre Einkünfte die Bedarfsgrenze überschreiten?
Dann können Sie eine Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht als besonderer Härtefall beantragen. Voraussetzung: Ihr Einkommen überschreitet Ihren sozialen Bedarf um weniger als die Höhe des monatlichen Rundfunkbeitrags von 17,50 Euro.

Sie verzichten auf eine der oben genannten Sozialleistungen, obwohl Sie einen Anspruch darauf haben?
Auch in diesem Fall können Sie eine Härtefallbefreiung beantragen.
Voraussetzung: Eine Sozialleistung wurde bewilligt und Sie haben bei der Sozialbehörde schriftlich darauf verzichtet (§ 46 Abs. 1 SGB I). Neben dem Befreiungsantrag benötigt der Beitragsservice den Bewilligungsbescheid der Sozialbehörde und die Verzichtserklärung.
Der Rundfunkbeitrag - Empfanger von Sozialleistungen
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.076
Bewertungen
13.211
Auch das was du als "Teilbefreiung" bezeichnest, ist eine ganz oder gar nicht Befreiung. Eine Teilbefreiung wäre es, wenn derjenige statt der 17,50 € nur bspw. 10,50 € zahlen müsste.
Das sieht der Beitragsservice aber nicht vor.

Das, was du beschreibst, sind zwei Ausnahmefälle, die in besonderen Situationen zutreffen. Davon ist aber im Eingangsbeitrag nichts zu lesen und daher ist das auch nicht wirklich relevant.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.158
Bewertungen
2.998
Das, was du beschreibst, sind zwei Ausnahmefälle, die in besonderen Situationen zutreffen. Davon ist aber im Eingangsbeitrag nichts zu lesen und daher ist das auch nicht wirklich relevant.
Da eben nichts genaues wie Du schreibst im Eingangsbeitrag zu lesen ist, könnte es eben relevant sein.
900€ netto (für Nov.) ist ja nicht die Welt und könnte ja nur knapp (je nach KdU etc. des TE) über der Leistungsgrenze liegen.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.076
Bewertungen
13.211
Es gibt dann trotzdem keine "Teilbefreiung"!
Entweder Befreiung oder keine Befreiung.

Derzeit ist der TE noch befreit und ob eine weitere Befreiung erfolgt, sieht man bei einem WBA oder falls das JC den aktuellen Bescheid aufhebt, weil er aus dem Leistungsbezug fällt.
Das ist aber derzeit Lesen im Kaffesatz, Glaskugel oder wahlweise stochern im Nebel.
 
Oben Unten