Wann ist mein ALG1-Anspruch wieder zwölf Monate oder länger?

Hase66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
391
Bewertungen
57
Hallo,

ich kapier s nicht:) Wann habe ich wieder Anspruch auf 12 Monate oder Länger ALG1 ?

ich habe von 08.2019 bis 09.2019= 2 Monate

und vom 03.2020 bis 05.2020= 3 Monate ALG1 bezogen. Also insgesamt 5 Monate ALG1, der Rest Krankengeld

Dazwischen habe ich gearbeitet oder Krankengeld bezogen seit dem 01.06.2020 weiter KG und nicht beim AA gemeldet ,möchte mich so lange AU schreiben lassen wie möglich.

Wann habe ich wieder Anspruch auf 12 Monate oder Länger ALG1 ? ( bin 54 )

Vielen Dank
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.086
Bewertungen
679
Das kann dir mit den gemachten Angaben niemand sagen. Denn es können noch alte Beschäftigungszeiten vorliegen, die noch nicht in den bisher bezogenen Alg-Anspruch eingerechnet wurden und jetzt mitzählen. Benötigt würden, je nach Lebenslauf, die letzten 2-3 Jahre. Oder du teilst mit, wann der jetzt bezogene Alg-Anspruch "entstanden", also ggf. neu berechnet wurde. Alle Zeiten davor sind dann "verbraucht" und man kann dann die neuen Zeiten durchzählen. Die musst da aber, falls du eine Anwort wünscht, lückenlos nennen. Beispiel
01.02.19-25.03.19 arbeitslos
26.03.19-14.04.19 Krankengeld
15.04.19-28.08.19 Arbeit
usw.

Es stellt sich bei Daten wie 03.2020-05.2020 immer die Frage, waren es wirklich 92 Tage oder fehlen einige Tage.
 

Hase66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
391
Bewertungen
57
Das kann dir mit den gemachten Angaben niemand sagen. Denn es können noch alte Beschäftigungszeiten vorliegen, die noch nicht in den bisher bezogenen Alg-Anspruch eingerechnet wurden und jetzt mitzählen. Benötigt würden, je nach Lebenslauf, die letzten 2-3 Jahre. Oder du teilst mit, wann der jetzt bezogene Alg-Anspruch "entstanden", also ggf. neu berechnet wurde. Alle Zeiten davor sind dann "verbraucht" und man kann dann die neuen Zeiten durchzählen. Die musst da aber, falls du eine Anwort wünscht, lückenlos nennen. Beispiel
01.02.19-25.03.19 arbeitslos
26.03.19-14.04.19 Krankengeld
15.04.19-28.08.19 Arbeit
usw.

Es stellt sich bei Daten wie 03.2020-05.2020 immer die Frage, waren es wirklich 92 Tage oder fehlen einige Tage.
Hallo , die Richtigen Daten sind.

30.12.2018 - 25.03.2019 ALG1

26.03.2019 - 14.04.2019 KG

15.04.2019 - 28.07.2019 Arbeit

29.07.2019 - 30.09.2019 ALG 1

01.10.2019 - 30.03.2020 Arbeit

01.03.2020 - 31.05.2020 ALG1

01.06.20 .28.08.20 Arbeit

bis heute Krankengeld.

Vielen Dank noch mal für die Mühe..finde nichts mehr Bewerbung ohne ende nur absagen :-( zu große Lücken im Lebenslauf
 

Fox29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
655
Bewertungen
1.186
Uh das wird ne knappe Kiste, müsste aber hinkommen, solange vom Krankengeld (aus der Arbeit heraus) die Beiträge gezahlt worden sind. Eins kann ich dir aus den Angaben aber sagen: wenn du einen Anspruch hast, dann keinen für 12 Monate. Für einen neuen 12monatigen Anspruch brauchst du mind. 24 Monate sozialversicherungspflichtige Zeiten.

Mit deinen 54 Jahren kannst du höchstens 15 Monate AlG erhalten, wenn du mindestens 30 Monate eingezahlt hast. Ab 55 könnten das schon 18 Monate sein. Nachzulesen im §147 SGB III
 
Zuletzt bearbeitet:

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.600
Bewertungen
9.145
Ich sehe da eher keinen großartigen Anspruch für 12 Monate ALG-I, denn alleine aus den KG-Zeiten wird sich so wie es sich hier darstellt eher kein größerer ALG-I Anspruch ergeben, nicht zu vergessen das du ja auch immer wieder ALG-I in Anspruch genommen hast. Die paar Tage die du dann mal wieder arbeiten warst helfen dir da leider auch nicht großartig weiter.

Hier müßtest du entweder mal durchgehend das KG in Anspruch nehmen, oder halt für dauerhaft einer Arbeit nach gehen.
 

Fox29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
655
Bewertungen
1.186
Wenn man davon mal davon ausgeht, dass die Zeiten der Arbeit und des KG nicht in die Anspruchsberechnung des letzten Anspruchs mit eingegangen sind und dass seit dem 28.08 KG bezogen wird, kann es tatsächlich für einen neuen Anspruch reichen. Aber wie gesagt... So gerade eben.

Aber 12 Monate Anspruch gibt es defintiv nicht.

@saurbier sorry hab deinen Beitrag wohl falsch verstanden. Da ich den aber nicht gelöscht bekomme lasse ich ihn einfach als Ergänzung stehen😉
 
Zuletzt bearbeitet:

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.086
Bewertungen
679
Wie @saurbier und @Fox29 schon schreiben, wird es schwierig. Bei diesen Unterbrechungen hätte man noch weiter zurückgehen müssen oder "hat sich seit Ende 2018 das Alg erhöht oder die Dauer verlängert?". Denn dann wüsste man, dass die AU-/Arbeitszeiten davor "verbraucht" sind.
Seit 26.3.2019 sind 15 Monate AU/Arbeit aufgeführt, was "voraussichtlich" für einen neuen Anspruch zählt. 12 sind dafür notwendig, um eine Erhöhung von 6 Monaten zu bekommen. Wenn aber nach dem 28.7.2019 irgendwann ein neuer Anspruch entstanden ist, werden die Zeiten davor jetzt nicht mehr mitgerechnet.
Und noch eins drauf: Es könnte sogar sein, dass noch eine Beschäftigungszeit vor dem 30.12.2018 in einen kommenden neuen Anspruch reinzählt.
 

Hase66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2013
Beiträge
391
Bewertungen
57
Irgendwie stimmen auch deine Daten nicht. Der Zeitraum vom 01.03.2020 - 30.03.2020 ist doppelt vorhanden.

Welche Rest-Anspruchsdauer stand denn in deinem ALG1 Bescheid vom 01.03.2020?
sollte heißen 01.04 bis 31.05 ALG1

Also erst mal danke .

so wie ich es gelesen habe : Rahmenfrist auf 30 Monate, und wenn innerhalb der letzten fünf Jahre länger als zwölf Monate versicherungspflichtig gearbeitet, kann sich der Anspruch auf zwölf Monate verlängern. ab dem 55 Lebensjahr sogar auf 24 Monate. Da mann bei KG Bezug ja auch in die Sozialsysteme einzahlt wird das wie eine Sozialversicherungspflichtige Arbeit gerechnet! Also ich komme seit Anfang 2018 schon auch ca. 18 Monate die ich eingezahlt habe. Ich versuche bis zum 55 Geb noch KG zu bekommen, dann müßte ich auch Anspruch auf 24 Monate haben.

Wie gesagt Krankengeld Bezug ist wie Arbeiten für die ARGE Berechnung
 

Heil0

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2019
Beiträge
93
Bewertungen
66
und wenn innerhalb der letzten fünf Jahre länger als zwölf Monate versicherungspflichtig gearbeitet, kann sich der Anspruch auf zwölf Monate verlängern. ab dem 55 Lebensjahr sogar auf 24 Monate.
Für einen Anspruch von 12 Monaten braucht´s 24 Monate versicherungspflichtige Arbeit und für 24 Monate Anspuch 48 Monate Arbeit und ein Mindestalter von 58 Jahre.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.600
Bewertungen
9.145
Und noch ein kleiner Irtum deinerseits, 12 Monate KG-Bezug bewirken 6 Monate ALG-I, 18 Monate KG-Bezug 9 Monate ALG-I.

Es ist nicht so einfach wie du meinst.
 
Oben Unten