đŸ˜· Wann glaubt ihr, werden die Jobcenter wieder öffnen? (9 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 4, GĂ€ste: 5)

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
BeitrÀge
1.811
Bewertungen
1.609

Der Schutz der Mitarbeiter im JC steht an aller erster Stelle.
So lange auch nur im entferntesten an Corona Ansteckungsmöglichkeit zu denken ist, schĂŒtzen sie sich, und verschonen Kunden mit Vorladungen.
So ist allen beteiligten Parteien geholfen.
 

SteckrĂŒbe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 Februar 2019
BeitrÀge
526
Bewertungen
826
Ich bekomme gerade von meinem Bruder eine Nachricht, dass in seiner Stadt das Rathaus eingeschrÀnkt öffnet.

Rathaus wird schrittweise wieder fĂŒr Besucher geöffnet

Ganz interessant finde ich hier den letzten Absatz bzgl. des Jobcenters. Ich könnte wetten, dass es nicht mehr lange dauert bis wieder fröhlich Einladungen versandt werden.

Bei mir ist Rathaus & Co. sowie Jobcenter nach wie vor komplett dicht. Wie sieht es bei euch aus? Bahnt sich da was an?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
BeitrÀge
2.660
Bewertungen
4.040
Moin @SteckrĂŒbe,

Hast du Sehnsucht nach deinem Jobcenter?

Warte es doch einfach mal ab, was so in den nĂ€chsten Tagen passieren wird. Sofern die Möglichkeiten wieder gegeben sind, wirst du schon frĂŒh genug wieder mittels eines "lieben" Briefes zum Smalltalk eingeladen.
.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 MĂ€rz 2009
BeitrÀge
3.662
Bewertungen
1.339
"Bis auf weiteres" ist ja keine konkrete Zeitangabe. Das kann noch lÀnger dauern.
Nicht in jedem Jobcenter sind die RĂ€umlichkeiten so, dass man es so einrichten kann, dass eine Öffnung wieder gefahrlos möglich ist.
Wenn Kundentermine wie bisher ĂŒblich stattfinden sollen, mĂŒsste jedes EinzelbĂŒro des jeweiligen SBs mit PlexiglaswĂ€nden ausgestattet werden.
Auch auf den Fluren mĂŒssten sich alle mit Mundschutzmaske bewegen, um Kontakte und Ansteckungen zu vermeiden.

Es können sich die Mitarbeiter ja nicht nur bei Kunden anstecken, sondern sich auch privat anstecken und die Infektion dann ins BĂŒro tragen und damit alle Kollegen anstecken.
Das darf man nicht vergessen.
Das kann ĂŒbrigens auch jetzt passieren, selbst wenn die JC fĂŒr Kundenverkehr geschlossen sind.

Im schlimmsten Fall könnten ganze JC in QuarantĂ€ne kommen. Wenn von z. B. 50 Mitarbeitern 30 an Covid erkranken, dann mĂŒssten sie den Laden ohnenhin dicht machen ...
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
BeitrÀge
2.660
Bewertungen
4.040
Von mir aus brauchten die JCs gar nicht mehr aufmachen.
Warum nicht?

Wenn du dich hier im Forum grĂŒndlich einliest, dann bist/wirst du doch durch die anwesenden Forum-Mitglieder bestens fĂŒr die GesprĂ€che vor Ort vorbereitet bzw. prĂ€pariert. Mitglied des Forums bist du schließlich auch schon lange genug.
.
 

lino

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Dezember 2005
BeitrÀge
354
Bewertungen
609
Ich glaube es geht ihr/ihm darum, dass Termine beim JC verschwendete Lebenszeit sind. Noch nie in der Geschichte der Republik haben diese GesprÀche irgendwem etwas gebracht.
So siehts aus. Offenbar gibts aber Hartz4 EmpfÀnger, die das anders sehen.
Ich hĂ€tte gar nichts dagegen, wenns wenigstens mir was bringen wĂŒrde. Tuts nur eben nicht. Das ist eine Verwaltung, die geschaffen wurde, um sich mit sich selbst zu beschĂ€ftigen. Die LeistungsempfĂ€nger sind doch nur der Vorwand dafĂŒr.
Reiner Betrug, sonst nix.
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 MĂ€rz 2016
BeitrÀge
770
Bewertungen
1.155
Aktuell haben die Agenturen oder Jobcenter neben den Virus ganz andere Probleme als sich Gedanken ĂŒber Öffnung zu machen.

Die Kurzarbeit betrifft 10 Mio. Menschen + knapp 400.000 Arbeitslose.

Dieser enorme Aufwand in der Verwaltung muss derzeit erst einmal geschafft werden und zusÀtzlich wird diese Krise im Jahre 2020 noch lange anhalten.

Ich muss erst einmal grundsĂ€tzlich die Verwaltung loben, weil die meisten(oder Ich) regelmĂ€ĂŸig ALG2 ohne Probleme bekommen.
In anderen LĂ€ndern sieht es deutlich anders aus.

Auch wenn viele mich nun kritisieren, aber grundsÀtzlich muss man die Verwaltung loben in diesen Zeiten.
 

ZermĂŒrbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
BeitrÀge
1.360
Bewertungen
1.692
Ich hĂ€tte gar nichts dagegen, wenns wenigstens mir was bringen wĂŒrde.
So sehe ich das auch! Solche Termine sind nur was wert fĂŒr die Statistik der JC Mitarbeiter. Was bringen diese Termine aber EmpfĂ€nger von Leistungen? Diese bringen um genau zu sagen null. Das einzige sind hier Sinnlosmaßnahmen, Drohungen (seelisch), Erpressungen, Verarschungen und EntwĂŒrdigungen. Von Sinnvollmaßnahmen keine Spur. Vielen Mitarbeiter sind doch die HilfeempfĂ€nger sch... egal.

Laut unserer Wochenzeitung bleiben diese wohl noch lange, sehr lange geschlossen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maddrax

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2012
BeitrÀge
225
Bewertungen
66
Das einzige sind hier Sinnlosmaßnahmen, Drohungen (seelich), Erpressungen, Verarschungen und EntwĂŒrdigungen. Von Sinnvollmaßnahmen keine Spur. Vielen Mitarbeiter sind doch die HilfeempfĂ€nger sch... egal.
das sehe ich ganz genau so.
Es gab Zeiten, da war ich vor jedem anstehenden Termin beim JC , tagelang vorher schon in einer psychischen Ausnahmesituation.
Zum GlĂŒck habe ich zu dieser Zeit damals einen ziemlichen fitten (was rechtliche Grundlagen usw, angeht) Mann kennen gelernt, der mir als Beistand viel geholfen hat.
Leider ist der Kontakt zu ihm schon seit Jahren wieder abgerissen.
Seit ĂŒber zwei Jahren bin ich nun wegen psychischen Problemen durchgehend krank geschrieben.
An den Problemen sind die davor jahrelangen ZermĂŒrbungen durch immer wieder neue SB nicht ganz schuldlos.
Zu einem Job verhelfen, konnte mir KEINER.
Eine Sinnlosmassnahme und zwei "Intensivbetreuungen#' (eine ausserhalb vom JC, eine durch einen JC-SB) waren das Einzigste was rauskam.

Ich kann heute nicht mehr angstfrei den Briefkasten öffen, , weil es könnte Žja ein Brief vom JC drinne sein.


Das was vidar schreibt

Warum nicht?
Wenn du dich hier im Forum grĂŒndlich einliest, dann bist/wirst du doch durch die anwesenden Forum-Mitglieder bestens fĂŒr die GesprĂ€che vor Ort vorbereitet bzw. prĂ€pariert. Mitglied des Forums bist du schließlich auch schon lange genug.
kann ich ganz und gar nicht so unterschreiben.
Beim Termin beim JC hockt man ganz alleine -mit etwas GlĂŒck ist ein einigermassen fitter Beistand dabei.
Letztendlich ist man es aber selber, der das GesprĂ€ch fĂŒhren muss und (im schlimmsten falle) vom SB seelisch bedroht, erpresst, verarscht und entwĂŒrdigt wird.
In solchen Situationen -wenn man rhetorisch etwas schwerfÀllig ist, nicht schlagfertig ist und einem in den momenten einfach nix dazu einfÀllt- , dann kann einem auch ein Forum nicht mehr helfen, auch wenn man sich da noch so gut eingelesen hat uns sich prÀpariert hat.

Nein, es ist schon so.
Termine beim JC helfen nicht, die schaden nur der Gesundheit.

"Lino" hat recht
Von mir aus brauchen die JCs auch nicht mehr aufzumachen.
Leider nur Wunschdenken ...
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
1.315
Bewertungen
2.338
Eine Sinnlosmassnahme und zwei "Intensivbetreuungen#' (eine ausserhalb vom JC, eine durch einen JC-SB) waren das Einzigste was rauskam.

Letztendlich ist man es aber selber, der das GesprĂ€ch fĂŒhren muss und (im schlimmsten falle) vom SB seelisch bedroht, erpresst, verarscht und entwĂŒrdigt wird.
In solchen Situationen -wenn man rhetorisch etwas schwerfÀllig ist, nicht schlagfertig ist und einem in den momenten einfach nix dazu einfÀllt- , dann kann einem auch ein Forum nicht mehr helfen, auch wenn man sich da noch so gut eingelesen hat uns sich prÀpariert hat.

Von mir aus brauchen die JCs auch nicht mehr aufzumachen.
Leider nur Wunschdenken ...
genau deshalb wird es weiterhin solche Termine direkt beim Jobcenter geben, weil man nur von dort aus die Leute richtig unter Druck setzen kann. Einige Male ist es bei meiner Intensivbetreuung sogar passiert, dass da plötzlich 2 SB mir gegenĂŒber saßen. Einige Forenmitglieder sind der Meinung, dass sich durch den Lockdown die ÜberflĂŒssigkeit dieser persönlichen Vorstellungen erwiesen haben und diese zukĂŒnftig nicht mehr nötig sind, da ja auch online möglich. Könnt ihr aber getrost vergessen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 69448

Gast
Was heißt denn, dass im Einzelfall Termine wieder vergeben werden, wenn es rechtlich zwingend notwendig ist? Sind dies dann auch normale BeratungsgesprĂ€che?

Momentan sind Zuweisungen zu Maßnahmen ja auch noch nicht möglich und wer will, kann telefonisch beraten werden. Bei mir zumindest war es so, dass ich die Tage von meiner Vermittlerin gefragt wurde, ob ich telefonisch beraten werden möchte.
Habe ihr dann schriftlich geantwortet, dass ich Bewerbungen am laufen habe, es aber derzeit wegen Corona schlecht aussieht, ich aber am Ball bleibe. Habe zeitgleich auch eine Weiterbildung bei ihr beantragt.

Mehr kann man aktuell eh nicht machen, also sehe ich fĂŒr mich aktuell nicht die Notwendigkeit, vor Ort zu erscheinen. Zumal auch Neuarbeitslose weiterhin erstmal nicht persönlich zu erscheinen brauchen.

Bin mal gespannt, wie es umgesetzt wird.
 

Senseo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Januar 2017
BeitrÀge
241
Bewertungen
136
Ich glaube es geht ihr/ihm darum, dass Termine beim JC verschwendete Lebenszeit sind. Noch nie in der Geschichte der Republik haben diese GesprÀche irgendwem etwas gebracht.
Normalerweise sollten diese GesprÀche und Sanktionen komplett abgeschafft werden auch zu versuchen die Leute in irgendwelche Jobs rein zu stecken.

Ich mein was soll das Ganze? Was bekommt man denn schon großartig an Geld? Super deine Miete wird bezahlt und du bekommst noch 432€ oben drauf. WoW was fĂŒr ein Luxusleben, damit kann ich mir endlich all das leisten was ich schon immer wollte, ein neues Auto, ein Haus am Strand und kann im Jahr 10 mal in den Urlaub fahren, Karibik, Jamaica, Seychellen ich bin schon so lange braun ich weiß gar nicht mehr wie meine Hautfarbe ursprĂŒnglich war.

Wenn jemand mehr verdienen möchte um sich ein besseres Leben aufzubauen, dann wird er sich eben auch einen angemessenen Job suchen, da braucht man kein Jobcenter der dann einen in den A.rsch tritt oder ihn in irgendeine Arbeit zwingt.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 MĂ€rz 2009
BeitrÀge
3.662
Bewertungen
1.339
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass aufgrund der derzeitigen enormen Belastung der Ämter intern einiges neu strukturiert werden muss.
Die zahlreichen NeuantrĂ€ge sind ja nicht ĂŒber Nacht abgearbeitet und die hohe Zahl an Arbeitslosen wird in den nĂ€chsten Monaten auch erstmal so hoch bleiben.
Dazu könnte wieder ein Entlastungs-Gesetz zĂ€hlen, Vereinfachung von AblĂ€ufen, Pauschalierungen bei den Kostenbewilligungen, weniger Einzelfallentscheidungen, mehr Personaleinstellungen (was ja auch wieder Geld kostet), das bedeutet: Abzweigung von Geldern, die eigentlich fĂŒr die Erwerbslosen gedacht waren, um andere LĂŒcken zu stopfen.
Schon vor der Krise gab es Einsparungen und KĂŒrzungen, z. B. bei Maßnahmen. Mehr Digitalisierung, eventuell auch VerlĂ€ngerung von Bearbeitungszeiten bei AntrĂ€gen sowie Verzicht auf detaillierte PrĂŒfungen der BedĂŒrftigkeit etc. Weiters dazu zĂ€hlen könnte eine Verringerung der vorgeschriebenen Termine zur persönlichen Vorsprache im Amt, z. B. nur noch halbjĂ€hrlich ein Termin pro Kunde, damit man sich mal wieder von Angesicht zu Angesicht gesehen hat. :icon_hug::icon_rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
BeitrÀge
2.660
Bewertungen
4.040
Moin @Maddrax
Das was vidar schreibt
... Wenn du dich hier im Forum grĂŒndlich einliest, dann bist/wirst du doch durch die anwesenden Forum-Mitglieder bestens fĂŒr die GesprĂ€che vor Ort vorbereitet bzw. prĂ€pariert. Mitglied des Forums bist du schließlich auch schon lange genug.
kann ich ganz und gar nicht so unterschreiben.
Sorry, wenn dir - als langjĂ€hriges Forum-Mitglied - bisher die Hinweise, Tipps etc. von den hier anwesenden Hilfe-Gebenden persönlich nichts gebracht haben sollten, so heißt es noch lange nicht, dass deine Bewertung auch generell fĂŒr sĂ€mtliche Hilfe-Suchende gelten muss.

Jeder kann hier genĂŒgend Hilfe und UnterstĂŒtzung erhalten, um fĂŒr den Alltag mit dem JC gewappnet zu sein. Wie man anschließend diesen Support anwendet obliegt natĂŒrlich dann jedem selbst.

Hier bekommt man zumindest schon mal den FĂŒhrerschein, fahren muss dann aber schon jeder selbst.
.
 

Maddrax

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2012
BeitrÀge
225
Bewertungen
66
Hallo vidar

Sorry, wenn dir - als langjÀhriges Forum-Mitglied - bisher die Hinweise, Tipps etc. von den hier anwesenden Hilfe-Gebenden persönlich nichts gebracht haben sollten...
doch, die Hinweise, Tipps etc ... haben mir sehr viel gebracht.
ohne das Forum hĂ€tte es damals ĂŒber Jahre noch viel schlimmer aussehen können.

... so heißt es noch lange nicht, dass deine Bewertung auch generell fĂŒr sĂ€mtliche Hilfe-Suchende gelten muss.
Auch möchte ich hier um Himmels willen nix verallgemeinern.

Jeder kann hier genĂŒgend Hilfe und UnterstĂŒtzung erhalten, um fĂŒr den Alltag mit dem JC gewappnet zu sein. Wie man anschließend diesen Support anwendet obliegt natĂŒrlich dann jedem selbst.
Du sagst es, und was Anderes habe ich ja auch gar nicht gemeint.
Manche können es; sind rethorisch vielleicht sogar in der Lage, SB (die ohne Zweifel darauf geschult sind) paroli zu bieten oder gar an die Wand zu quatschen.
Manche können das halt aus unterschiedlichsten GrĂŒnden eben nicht ganz so gut.
 

nubi

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Oktober 2014
BeitrÀge
86
Bewertungen
77
Manche können es; sind rethorisch vielleicht sogar in der Lage, SB (die ohne Zweifel darauf geschult sind) paroli zu bieten oder gar an die Wand zu quatschen.
Manche können das halt aus unterschiedlichsten GrĂŒnden eben nicht ganz so gut.
Muss man eigentlich ĂŒberhaupt was sagen wenn man eingeladen ist? Kann ich nicht einfach still dasitzen und anhören was der SB zu sagen hat, und dann gehen wenn ich keine weiteren Fragen habe? :D Unterschreiben muss man ja eh nichts.
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
BeitrÀge
1.248
Bewertungen
3.495
Muss man eigentlich ĂŒberhaupt was sagen wenn man eingeladen ist?
Ja, aber reichen doch ein paar Standardaussagen und Fragen: "Geben sie mir das bitte schriftlich", "Wo steht das genau im Gesetz", "Muss ich erstmal in Ruhe prĂŒfen.", usw. usf.
Dann nimm immer einen Beistand mit - darauf hast du ein Recht. Der/die muss aber immer offiziell als "Beistand" bezeichnet werden. Nicht als Zeuge o.Ă€.
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
BeitrÀge
283
Bewertungen
1.324
Muss man eigentlich ĂŒberhaupt was sagen wenn man eingeladen ist?
Ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass eine totale Verweigerung sich in irgendeiner Art und Weise zu artikulieren so betrachtet wird, als hĂ€tte das GesprĂ€ch nicht stattgefunden. Ich habe einmal eine solche Vorladung bei einer besonders unsympathischen SB dergestalt absolviert, dass ich jegliche Kommentare ignoriert habe und Fragen ihrerseits nur mit Ja oder Nein (was mir jeweils passend erschien) beantwortet habe. Nach einer halben Stunde war ich milde besorgt, weil ihre Gesichtsfarbe eine hĂŒbsche dunkelrote FĂ€rbung angenommen hatte.
 

nubi

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Oktober 2014
BeitrÀge
86
Bewertungen
77
Ja, aber reichen doch ein paar Standardaussagen und Fragen: "Geben sie mir das bitte schriftlich", "Wo steht das genau im Gesetz", "Muss ich erstmal in Ruhe prĂŒfen.", usw. usf.
Dann nimm immer einen Beistand mit - darauf hast du ein Recht. Der/die muss aber immer offiziell als "Beistand" bezeichnet werden. Nicht als Zeuge o.Ă€.
Sorry wenn das jetzt dreist klingt, aber wo steht das genau im Gesetz das man reden MUSS.
 

Karl Schmidt

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 Juli 2019
BeitrÀge
834
Bewertungen
2.731
Muss man eigentlich ĂŒberhaupt was sagen wenn man eingeladen ist? Kann ich nicht einfach still dasitzen und anhören was der SB zu sagen hat, und dann gehen wenn ich keine weiteren Fragen habe? :D
Wenn es schlecht lÀuft, denkt der SB, er hÀtte es mit einem sehr einfachen Menschen zu tun, mit dem er machen kann, was er will:)
 

Hesse90

Elo-User*in
Mitglied seit
6 November 2019
BeitrÀge
89
Bewertungen
107
Meine Optionskommune macht ab Montag sehr eingeschrĂ€nkt auf, bieten Termine an, wenn der Kunde unbedingt was im Hause klĂ€ren muss, man muss dann per Mail oder Telefon mit denen ein Termin vereinbaren, den die dann bestĂ€tigen, einfach so darf man immer noch net rein. Die laden einen auch nur ein wenn es einen wichtigen Grund gibt, gefĂŒhlt hat sich nix verĂ€ndert, man hat relativ seine Ruhe vor denen, sie setzten als HauptprioritĂ€t weiterhin auf Verwaltung. Mal guggn.


Edit: selbst die BA ( Post von ABSW ) handelt Àhnlich, nur absolute wichtige Anliegen sollen im Haus besprochen werden, "BeratungsgesprÀche" fallen wohl mal lÀnger aus.

Ediit2: Man darf nicht vergessen, sobald die Zahlen steigen, was wohl wieder kommt, kommt ja wieder "Lockdown", bzw. diverse EinschrÀnkungen. Alles wackelig, was kommt und geht.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten